Nutzt jemand die Capella-Software?

von glasgow, 07.11.04.

  1. glasgow

    glasgow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 07.11.04   #1
    Ich suche ein Programm für Notensatz, bei dem ich die Töne nicht zwangsläufig mit nem externen Keyboard setzen muss, sondern mit so einem digitalen Keyboard setzen kann.
    Habe eine Demoversion von Capella 2004 und finde das Programm recht gut. Aber 130 Euro dafür auszugeben, ist mir zuviel. Jetzt hab ich gesehen, dass es bei Ebay diverse andere Versionen gibt (Capella 800, Capella 600..). Geben die sich irgendwas oder sind die im Endeffekt alle gleich?
    Habt ihr Erfahrung mit einem der Programme und könnt es empfehlen?
    Oder mit welchem Programm erstellt ihr Notensätze?

    Danke.
     
  2. SwordMaster

    SwordMaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 07.11.04   #2
    Hi, also ich hab capella 800, hatte vor n paar jahren noch 600 oder irgend eine ältere version, also ich könnt nicht sagen, dass es da sooo viele unterschiede gibt...

    also zu empfehlen ist es auf jeden fall, ist für mich das guitar pro fürs klavier, schreib damit schon seit jahren meine noten (hab jedoch auch noch kein anderes prog dafür ausprobiert)
    eiziges problem, das ich neuerdings habe ist, dass seit ich windows xp hab, capella 800 ein paar kleine probleme macht, z.b. startet nur nach zweimaligen öffnen einer datei, oder stürzt auch manchmal ab, muss man halt n bisschen öfter speichern, sonst is alles wieder weg :great:
    aber is eigentlich nix was mich stören würde, capella 600 würd ich mir lieber nicht kaufen, vielleicht läuft das auf xp gar nich richtig, aber capella 800: zugreifen...

    also für alle dies nicht kennen und n gutes notensatz programm wollen, probierts mal aus, man kann wahlweise per keyboard einspielen oder auch mit dem "mauskeyboard", d.h. man hat aufm bildschirm ne tastatur, wo man draufklickt,... ja, ne ganze menge eben, wenn jemand spezielle fragen hat, fragt...
     
  3. Topi8712

    Topi8712 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.04   #3
    also ich hab capella 2004 und muss sagen, dass ich nicht ganz zu frieden damit bin. ich bin die noteneingabe sehr umständlich. Außerdem ist es nicht so komfortabel und anpassungsfähig wie andere.
    Für Notensatz kann ich nur immer wieder Finale 4 oder 5 empfehlen oder - noch besser - Sibelius 3. Das ist wirklich mein absoluter Favourite..
    Ciao
    Tom
     
  4. Jan-Marc

    Jan-Marc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.04   #4
    Ja, da kann ich mich nur anschließen.
    Ich habe Sibelius 3 und Capella 2004 ausprobiert und bin der Meinung, dass Sibelius ein Stück weit professioneller und übersichtlicher ist. Ganz zu schweigen von der hübschen Optik. Natürlich auch teurer, aber wozu gibt's denn das Internet?
     
  5. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 20.11.04   #5
    Hi -

    ich erstelle meine Notensätze mit dem Noteworthy Composer - sehr einfache Bedienung und trotzdem alles drin und dran.

    ciao,
    Stefan
     
  6. chrisave

    chrisave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    17.10.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.05   #6
    Hi,

    wenn Du ein Programm suchst, das von der Bedienung ähnlich wie Capella
    funktioniert aber deutlich günstiger ist, so probier doch mal Octava Light für ich glaube 49,- Euro.

    Demo http://www.obtiv.de/octava_s.zip
    http://www.obtiv.de

    Ich hatte vorher auch Capella, habe mich aber so über ein paar Fehler
    und die unmögliche Hotline geärgert, daß ich dann auf Octava SD10
    umgestiegen bin.

    chris
     
  7. Armin

    Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 30.08.05   #7
    erm. Musst wissen, wofür du das brauchst. Capella hat massiv Probleme beim midi-Importieren und beim Drucken (wobei der Ausdruck sieht bei gp auch scheisse aus, warum kann man die TABS nichmal bei den drums abschalten???)

    Capella bringt aber massig gute ideen mit und wenn du nur Pianosachen (li.H. & re.H.) schreiben willst, wirst du sicher damit glücklich. Vielleicht auch arm, aber glücklich :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping