O-ton auf mini-dv

von paulsn, 12.03.08.

  1. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 12.03.08   #1
    hallo zusammen.

    ich bin auf dem gebiet filmton absoluter anfänger. ein freund von mir macht mehr oder weniger hobbymäßig kurzfilme und verwendet dazu eine hd-kamera (canon xh-a1). auf jeden fall zeichnet die auf mini-dv tape auf. er hat mich gefragt ob ich ihm mit ton etwas helfen kann, da er sich da noch viel weniger auskennt als ich.
    meine aufgaben wären also den kompletten ton zu filmen zu machen, sowohl o-ton aufnehmen, als auch post-production (wobei das eh unproblematisch ist, hab ich schon einige male gemacht).
    jetzt stellen sich mir einige fragen wie man das in diesem kleinen rahmen am sinnvollsten machen kann. angel und mics habe ich. ist es sinnvoll den ton einfach mit aufs dv-tape aufzuzeichnen? oder wäre es klüger einen kleinen dat-recorder zu besorgen und den mit der camera zu synchronisieren? wenn ja, wie synchronisieren? (speziell im hinblick auf wordclock)

    und dann wär da noch die einpegel-sache. am sinnvollsten schein es mir mit einem kleinen vormischer zu arbeiten, so wie das ja auch bei professionellen produktionen häufig gemacht wird. nur kosten die dinger von 500€ aufwärts und das geld habe nicht. im prinzip besteht so ein ding ja nur aus einem preamp und einer led-anzeige. jetzt habe ich die großartige idee gehabt einfach einen stink normalern handlichen preamp zu kaufen, den man dafür quasi zweckentfremden kann. bedingung ist aber, dass er sich mit batterien betreiben lässt. frage: wo find ich sowas?

    schreibt mir bitte einfach meinungen dazu und ob jemand vielleicht schon derartiges gemacht hat und wie man da vorgegangen ist.

    grüße, paulsn
     
  2. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 13.03.08   #2
    soweit ich weiß werden im film schon dat- oder festplatten-recorder verwendet. vielleicht gehts auch mit der kamera, da würde ich aber vorher abchecken ob das ding den ton bereits komprimiert, dat tut das nicht.
    und der film-audio-sync geht mit Timecode, wordclock ist nur für rein audio
    wenn ich mich nicht irre, dann haben die dat-recorder beim film alles schon eingebaut um da direkt mikrofone zu betreiben, vielleicht bekommst du sowas ja billig bei ebay
     
  3. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 14.03.08   #3
    Timceode macht aber eigentlich nur Sinn wenn die Geräte im Free Run Modus laufen. Denn es werden ja sicherlich nie exakt gleichzeitig die Aufnahmeknöpfe gedrückt/die Geräte exakt gleich anlaufen. Und irgendwelche Kabelverbindungen zwischen Cam und Ton nerven einfach...
    Alternative: Filmklappe! Dadurch lässt sich dann der Ton mit dem Bild wieder synchronisieren beim anlegen in der Post.

    Beim Film wird der Ton generell getrennt aufgezeichnet, und - surprise - das ist auch einer der Hauptgründe warum es "die Klappe" überhaupt gibt.

    Bei Video (also auch hier) kann man den Ton theoretisch auch gleich mit aufs Band packen, dann ist er schon mal da wo er zeitlich gesehen hingehört. Allerdings wird man ihn im Rahmen der Post sowieso wieder getrennt bearbeiten wollen.

    Auf DAT hätte ich ehrlich gesagt weniger Bock, wenn dann ein kleiner HD- oder Flashrecorder. Kann man doch auch leihen, man muss ja nicht immer alles kaufen.
     
  4. paulsn

    paulsn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 14.03.08   #4
    ja ich denke es is für unseren rahmen am sinnvollsten einfach auf die kamera aufzuzeichnen. meines wissens nach wird da auch nix großartig komprimiert und gemuxt, also dürfte es für die postpro auch kein problem sein

    ich suche aber immernoch verzweifelt einen preamp mit anzeige, köpfhörer-out und batteriebetrieb. helft mir bitte :/
     
  5. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 14.03.08   #5
    nein natürlich nicht, eines der geräte muss master sein, das andere slave. im free-wheel modus hat timecode wenig sinn.
    das heißt das eine gerät gibt den timecode vor und das andere richtet sich danach. drückst du an der kamera auf aufnahme, dann beginnt der dat automatisch aufzuzeichnen wenn er timecode bekommt. ist dasselbe wie im studio wenn man zB protools und bandmaschine syncen will. aus diesem grund sollte man den geräten auch immer ein paar sekunden vorlauf geben damit sie sich wirklich exakt syncen können.

    @paulsn: ich würde mal schauen ob du bei ebay oder so einen gebrauchten eb-mischer günstig bekommst
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 14.03.08   #6
    @paulsn:

    SQN-3M leihen, und gut ist. Ist ein sog. EB-Mixer. 3x Mic In, Mono-Out. Wenn ihr Stereo aufzeichnen wollt muss es eben ein entsprechend stereofähiger Mixer sein. Gibts für den Zweck auch von SQN, Sound Devices, Wendt, Azden...im Bereich Kameraverleih schlau machen.
    Beim SQN (und vermutlich den anderen auch) hast du auch die Möglichkeit, den Abhörpunkt umzuschalten. Einmal direkt am Mixerausgang ("Mxr"), oder über den Returnweg aus der Kamera ("Aux"). Du kannst damit dann sicherstellen, dass auf dem Kabelweg zur Cam alles in Ordnung ist, weil du das Signal aus der Kamera abhörst.

    Bei Ebay gibt es den SQN-3M übrigens seltenst unter 500€. Ich würde das lassen mit dem kaufen, das lohnt sich nur wenn man wirklich dauerhaft damit arbeitet (im kommerziellen Sinn). Die Dinger sind nun mal leider sch...teuer, auch wenn sie im Grunde gar nicht viel können :o

    @ambee:

    Ich denke du meinst mit "Free Wheel" (?) den Free-Run-Timecode?

    Wieso soll der keinen Sinn machen? Ok, man hat beim capturen dann eben TC-Sprünge, aber wenn die Geräte einmal synchronisiert wurden (per Kabel), laufen die auch ne Woche später noch absolut exakt synchron - so lange die TC-Generatoren was taugen.

    Klar, wenn die Geräte miteinander verbunden sind ist das technisch kein Problem mit der Sync, allerdings bevorzuge ich persönlich inzwischen einfach "tontechnische Freiheit" bei diesen Geschichten.
    Aber man kann auch an der Leine arbeiten, klar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping