Obere Saiten zu leise

von indian elephant, 07.08.08.

  1. indian elephant

    indian elephant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 07.08.08   #1
    Hallo Leute,
    ich weiss nicht wo ich dieses Problem genau hin schreiben soll, aber da ich Metal spiel und es um meine Gitarre geht schreib ich es mal hier rein.
    Die ganze Sache ist, dass wenn ich auf den tiefen Saiten meine Griffe zock, und wärenddessen noch auf den höheren Saiten kleine Sachen dazu spiele, gehen diese einfach unter. Und es ist nicht so dass ich die Bässe extrem betone.
    Und wenn ich die Höhen hoch stelle hört sich eh alles nurnoch scheisse an^^
    Was kann ich tun? Gitb es einen Effekt für sowas oder kann das evt. an meinen Pickups liegen??
    mfg
     
  2. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 07.08.08   #2
    Wenn du so etwas spielst, solltest du mit dem Gain sehr sparsam sein. Zuviel lässt die hohen Saiten einfach wie ein schrilles Rauschen klingen und man hört nicht mal mehr wirklich, was man da eigentlich spielt.

    Effektgeräte brauchst du dafür keine, das ist lediglich eine Frage der Einstellung der Gitarre und des Amps.

    Das Volumepoti an der Gitarre darf natürlich auch nicht ganz zu sein, sonst werden die Höhen zu sehr gedämpft, also auf damit. Die Höhen am Amp würde ich nicht zu weit aufdrehen, eher so, wie du normal spielst und es als angenehm empfindest.

    An den Tonabnehmern kann es auch liegen, wenn sie nicht vernünftig eingestellt sind, z.B. zu dicht an den Saiten kann leicht schrill und aufdringlich klingen. Gehen die hohen Saiten aber selbst bei voll aufgedrehtem Volumepoti immer noch unter, ist der Tonabnehmer zu weit weg. Überprüfe das mal.

    By the way, ich hoffe, du benutzt dafür den Stegtonabnehmer, am Hals würde es mich nämlich nicht wundern, wenn dort bei verzerrten Akkorden auf den Basssaiten allse mit Bass zugematscht wird.
     
  3. indian elephant

    indian elephant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 07.08.08   #3
    Danke für deine Antwort.
    Ich benutze immer den Steg für verzerrte Sachen da ich auch nur da einen Humbucker habe. Ich persönlich mag den fetten (verwaschenen) Sound vom Halshb nicht besonders. Und mit meinem Sc am Hals spiele ich nicht verzerrt.
    Letztlich war das mit dem Gain ein guter Tipp, aber das brachte nur ein Wenig da ich finde ohne Gain macht das auch keinen Sinn. Und meinen Hb hochschrauben fände ich irgentwie nicht besonders toll weil ich doch genau so den Sound liebe. Volumepoti ist immer ganz oben.
    Gibt es nicht noch einen anderen Weg?
    grüsse
     
  4. Helldevil

    Helldevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    460
    Erstellt: 07.08.08   #4
    Schraub deinen PU vielleicht mal nur unten hoch, also wo die hohen Saiten liegen, so müssten die hohen Töne lauter klingen und die tiefen hören sich weitestgehen so wie jetzt an.
     
  5. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 09.08.08   #5
    Wenn du den PU verschraubst, wird nicht gleich ein völlig neuer sound entstehen, du wirst es wohl nicht mal merken, aber die lautstärke ist je nach nähe zu den saiten höher. schraube den pu aber nich zu hoch, denn dann würde er das magnetfeld der saite stören, das hörst du dann aber... ich habe an meiner erstgitarre den pickup an die hohen saiten näher als an die tiefen saiten geschraubt und es hört sich super an...

    du solltest so viel wie nötig und so wenig wie möglich gain einstellen...

    meistens reicht schon die hälfte gain bei den meisten amps mehr als aus...

    stell an deinem eq die mitten richtig ein, denn diese geben dem sound die durchsetzungsfähigkeit. zupfe bei solchen bass-hochsaiten phasen nicht zu stark an den drähten:D, denn wenn der amp sehr dynamisch ist, hat das auch viel einfluss auf die verzerrung und die "hörbaren" töne....
     
  6. indian elephant

    indian elephant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.08.08   #6
    wow Darkeminence,
    Da ich (zuhause) nur auf einem 5watt spiele und sich die zerre von dem sehr madig anhört Lasse ich den Amp clean und setze einen Marshall Guv'nor davor. Ich denke das man das mit einem besseren amp besser einstellen könnte. Trotz allem werde ich mich heut Nachmittag mal hinhocken und mein Glück versuchen. Runter schrauben kann ich den immernoch wenn es mir nicht gefällt.
    danke für die antworten!
     
  7. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 10.08.08   #7
    naja das guv'nor ist nicht grad das übermetalpedal, sondern meiner meinung nach für bluesrock und classic rock am besten... aber mit gain auf 3/4 müsste bei dem teil schon gehörig die post abgehen...auch mit hohen und tiefen saiten zusammen...was haste für ne gitarre? ich glaube, dein problem kann auch an deinem amp liegen, wie ist denn die genaue bezeichnung deines 5w verstärkers?
     
  8. indian elephant

    indian elephant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.08.08   #8
    ich habe die alte Gitarre von meinem Onkel.
    Eine Camac aus den frühen 80ern. Herkunft unbekannt, durchgehender Hals, beide Pickups ausgetauscht. Nun ist da ein gibson paf drin und ein fender strat coil.
    Also ich benutze den alten Guv'nor und tatsächlich habe ich den auf ca. 3/4.
    Die genaue Bezeichnung des Amps weiss ich nciht und ich finde die Beilage nicht. Aber er ist von Vox. Halt son modelling teil wo du zwischen verschiedenen Sounds und effekten schalten kannst. Da hab ich alles auf clean. Die winzige Klangregelung mit einem Regler hab ich auch "aus" also Mittelposition. Als Eq nehm ich nur den Guvnor und tu halt da Mitten und Bässe verstellen.
    Ich hoffe diese Infos helfen dir. Das hochschrauben zeigt sich als problematisch da das sehr alte Technik ist mit winzigen Schrauben. Da kriegt man nichts hin... Mir wäre es eh wirklich lieber könnte mand as anders regeln.
     
  9. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 11.08.08   #9
    die schrauben sind immer so klein, sie liegen mittig an den kurzen seiten der tonabnehmer, können aber trotzdem mit nem normalen spitzen kreuzschraubendreher gedreht werden...
    du hast bestimmt den vox da5 aber das solltest du bei möglichkeit herrausfinden...

    ich dachte bei dem guv'nor kann man nur die höhen und bässe verstellen, aber doch nicht die mitten?! glaub mir, das ist wirklch eine sehr alte technik, denn sie hat sich kaum geändert...die kleinen schrauben müssten problemlos verstellbar sein...
     
  10. indian elephant

    indian elephant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 11.08.08   #10
    Guvnor:
    Level Treble Middle Bass Gain
    Soll ich Bilder machen?^^
    Und ja ich habe den da5, zum üben wohl okey, ich finde das ding absulut madig. Wird echt Zeit dass ich mal auf was ordentliches umsteig...
     
  11. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 11.08.08   #11
    der da5 ist aber schon einer der besseren kleinstmodeller xD mhhhmmm ich glaube dein problem liegt am amp, denn wenn du mit dem so schon nicht sehr verbunden bist, kann es sein, dass du mit dem amp(einstellungen) nicht zurechtkommst... probier das guv'nor mal an einem anderen amp aus und teste das lautstärkeverhältniss der saiten... haste nun schon mal versucht die kleinen schrauben zu verstellen?

    das mit dem guv'nor stimmt, hab mir das ding heut mal genauer angeschaut...aber ich hatte auch mal sonen marshall verzerrer gespielt, bei dem man höhen und bässe aber nicht die mitten verstellen konnte, ziemlich sinnlos... egal, aber versuch den gain etwas zurück zunehmen die mitten auf 3/4 die höhen etwas über die hälfte und die bässe bei etwas unter 1/2...also das müsste vielleicht helfen...aber der gain ist das hauptproblem, da dieser, um so höher er ist, immer mehr anforderungen an PU's lautsprecher und anderes stellt...

    probier mal das pedal erstmal an einem anderen amp aus, denn ich glaube, dir passt der da5 ganz und garnicht, denn das ist normalerweise auch ein modeller, der ohne pedal betrieben wird, da er schon genug funktionen hat...
     
  12. indian elephant

    indian elephant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 12.08.08   #12
    Jo ich muss nur gucken wo ich nen anderen Amp herbekomme.
    Und da hast recht ich mag diese moddeling teile nicht. Ich beschränke mich sehr in den Effekten. Irgentwann spielt man halt synt und nicht mehr Gitarre. Da du meinen Geschmack nun kennst (glaub ich mal zumindest) kannst du mir so Namen nennen in welche Richtung ich da gucken könnte? Mit amps hab ich mich nie richtig beschäftigt...
    Die Schrauben sind sehr alt fast rostig. Sollten eh mal raus hab ich mir gedacht. ganz neue müsste ich mir kaufen, habe also ein par neuere eingesetzt die aber auch in einem nicht so guten zustand sind. Eine Seite hochschrauben war sehr schwierig da der paf verdammt sperrig ist. Es war nicht zuvermeiden dass die tiefe seite verändert wird und das hat dann wieder den sound verändert. Also hab ich alles wieder zurück geschraubt. Ich weiss nicht ob das an mir liegt, aber das ging eher in die Hose...^^
     
  13. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 12.08.08   #13
    die pu-schrauben sind zwar rostig, müssten aber noch gehen und du musst auch keine großen veränderungen vornehmen, 2 millimeter können mehr als ausreichen....

    wenn du schon ein guv'nor spielst und so auch den sound haben willst guck dich bei marshall oder laney um, viele amps dieser firmen haben diesen britischen sound...vox auch aber halt nicht unbedingt das modelling... "vintage amp stagemaster" ist auch ein guter amp, hat nen sehr knackigen zerrsound und klingt auch im crunch gut... hughes & kettner attax vielleicht oder der switchblade auch von hughes and kettner...(wenn du schotter über hast, kann ich dir den hughes & kettner tri-amp empfehlen, der hat wirklich alles, was nen geilen sound bringt...für jede musik...) ansonsten ne marshall jcm 2000 combo der neueren revisionen, damit du keine hitzeprobleme kriegst...marshall jcm 900 ist auch sehr brachial...leider fährt dieser kaum gut clean...mit dem guv'nor müsstest du da nur den clean auf höherer lautstärke anblasen und es rappelt in der kiste... aber so oder so ist der clean des jcm900 eher ein crunch auf etwas höherer lautstärke, es sei denn, man verringert den volume poti der gitarre...
     
  14. indian elephant

    indian elephant Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    8.03.15
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 15.08.08   #14
    naja wie gesagt bin mehr der treter typ. der amp muss clean geil sein und gut auf effekte reagieren, vlt noch ne gute klangregelung haben... da muss ich wohl wirklich bei dem ganzen alten kram schaun.
    ich danke dir(euch) auf jedne fall für eure antworten. und tatsächlich über den marshall weiss nicht welchen klang das ganze schon anders, nicht perfekt aber zumindest anders^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping