Offbeat - Wie lernt man es?

von Oliver_, 03.10.07.

  1. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 03.10.07   #1
    Hiho!
    Ich schlage mich seit ner Weile mit dem Thema Offbeat rum, allerdings will das nicht recht so. Wie habt ihr das gelernt? Mit welchen Übungen? Oder anhand welcher Beispielgrooves? Sonst noch irgendwelche guten Tipps zum Thema? ;)

    Gruß,
    Olli
     
  2. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 03.10.07   #2
    Hi Oliver,

    tschuldige, wenn ich erst mal ganz blöd frage: Hä? Offbeats sind doch einfach die Schläge zwischen den Zählzeiten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Offbeat

    Wenn man also 1 und 2 und 3 und 4 und ... zählt, dann betonst du nur die vier "unds"

    Mit Plek kann man das einfach erreichen, indem man nur die Aufwärtsschläge betont und die Abwärtsschläge nicht. Hilfreich ist dabei evtl., dass man sich bewegt und nicht steif rumsitzt. Ist eigentlich recht einfach, es sei denn ich habe deine Frage nicht ganz richtig verstanden.

    Gruß,

    Pablo
     
  3. Oliver_

    Oliver_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 03.10.07   #3
    Beispiel: Bewusst, exakt und fließend A-Dur im Offbeat spielen.
    Ich flieg da nach ner Zeit immer raus ;)
     
  4. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 03.10.07   #4
    angeborenes Rhythmusgefühl?
    Sorry, aber ich hab das nie auch nur ansatzweise geübt und kanns...vielleicht auch spiel- und banderfahrung?
    Ska spielt man meistens auf offbeat...
     
  5. heiligerbimbam

    heiligerbimbam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.04
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hömel
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.705
    Erstellt: 03.10.07   #5
    Konzentrationssache. Die Unds betonen ist ja wohl das Einfachste von der Welt.....
     
  6. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 03.10.07   #6
    Spiel einen 4/4 Takt und lasse das Metronom nur auf die "2" und die "4" klacken. Die "schweren" Zählzeiten 1 + 3 musst du selbst rhythmisch korrekt spielen. Dann stell das Metronom schneller, z. B. 120 bpm und spiele nur noch die 1 und 3 am Bass. Wenn du sicher bist, dann alle zwei Takte wechseln und am Bass die 1 + 3, dann nächste zwei Takte die 2 + 4 spielen. Das Metronom läuft immer auf 2 + 4. Dann taktweise wechseln, dann mal einen Takt nix spielen, dann schneller stellen usf.

    Bei dieser Übung lernst du von den schweren Zählzeiten 1 + 3 wegzukommen und die 2 + 4 stärker zu fühlen. Wenn du die Übungen (die ja zunächst mal nix mit Offs zu tun haben) beherrscht, dann sind Offbeats ein Klacks.
     
  7. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 03.10.07   #7
    Vielleicht hilft es ja, wenn man mit dem Fuß die Zählzeiten mitsteppt und dann mit dem Finger immer genau dazwischen anschlägt. Kopfnicken geht auch. Immer, wenn der Kopf oben ist: Anschlagen ;-)

    In einem anderen Fred hatte ich mal dieses Beispiel gebracht. Passt irgendwie grad.

    Gruß,

    Pablo
     
  8. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 03.10.07   #8
    Bassics Ausführungen halte ich für sehr sinnvoll, ebenso wie dein Zerlegen/Appegieren eines A-Dur-Akkords.
    Fang langsam an und betone deutlich 2 und 4 in einem Durchgang, dann 1 und 3. Nutze dabei ein Metronom o.ä.. Stell das Metronom schneller und wechsel die Tonart. ... und bleib freißig ;).
    Greets Cello und Bass
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 03.10.07   #9
    dito..... also ich weiß jetzt auch nicht so ganz wo das problem ist....
     
  10. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 03.10.07   #10
    Darf der Bass aber auf keinen Fall machen. Die Gitarre spielt die Offbeats.
     
  11. mastaofdisasta

    mastaofdisasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 03.10.07   #11
    die gitarre schon, aber der bass nicht wirklich.....da sind dafür walkingbass-lines häufig, aber doch nicht offbeat....

    wenn du so richtig reinkommen willst, musst du es fühlen, und dass geht am esten mit ska, da da die gitte fast immer off-beat ist.....ganz darauf konzentrieren, den song fühlen, leben und spielen....
    achja....wofür bitte???
    lg,
    dominik
     
  12. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 03.10.07   #12
    Ist doch nichts schlimmes daran wenn man instinktiv wieder in den "normalen" beat fällt?
    Ist ja nicht so das er es garnicht kann :p
    Ich behaupte sogar das das fasst jedem hier passiert, wenn er ohne orientierung (metronom o.Ä.) spielen würde.

    Bassicks ausführung find ich da schon sehr hilfreich.

    Klopfen ist auch auch ganz hilfreich, vllt sogar mal für alle hier ein guter versucht :)
    4/4 takt mit der linken hand schlagen. mit der rechten dazu den offbeat.
    Ist anfürsich ganz einfach da man ja dann abwechselnd achtel spielt... (wie beim wechselschlag). Jetzt die linke hand einfach mitzählen 1 - 2 - 3 - 4
    Und dann aufhören mit der linken hand zu schlagen ( den off rechts weitermachen) aber dennoch den takt mitzählen. Jeder Mensch wird hier auf einmal den schlag der linken hand als hauptzählzeit nehmen... und genau das ist ja das problem :)

    @Oliver: Am bessten an einem fessten rhytmus üben und nicht alleine. Also mit metronom oder einem anderen lied. Da merkt man das off beats schon recht einfach sind. Wenn du es allerdings ganz alleine versuchst ist viel konzentration notwendig und auch ein bischen übung :great: ich weise nochmal da mal auf bassicks beitrag!
     
  13. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 03.10.07   #13
    ups, stimmt!
    Ja, Bass spielt bei Ska meistens keine Offbeats, war mitm kopf noch bei meiner gitarre :)
    so ist halt das leben als bassgitarrist :D
     
  14. Step2Web

    Step2Web Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    28.01.09
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Klosterneuburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.07   #14
    ich find mit dem fuss klopfen, grad bei sachen wie offbeat, verleitet nur zum ungenausein. ich üb das mit lauten zählen bzw. mit 16tel oder 8tel durchzählen. hat mir mein basslehrer so eingetrichtert und ich muss sagen time und rythmustechnisch hilft das schon sehr viel weiter, weil man damit unabhängiger und genauer beim spielen wird.
    also offbeatübungen mach ich zum beispiel so. ich beginne die achtel (zu einem metronom das die 4teln zählt) mit pa-ka laut mitzuzählen und spiele die kas mit. wenn ich das draufhab, zähl ich nur noch die vierteln laut mit und versuche dieses pa-ka im kopf zu hören. genauso mit 16teln, triolen oder auch ungraden takten.

    mir hats geholfen, wies bei euch damit aussieht überlass ich euch ;)
     
  15. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 04.10.07   #15
    Was mir bei schwierigen Rhythmen (nicht nur Offbeats) hilft:
    Ich habe 2 Füße, also benutzte ich sie auch:
    1 = rechts, 2 = links, 3 = rechts, 4 = links.

    So weiss man immer sehr gut, wo man ist.
     
  16. Lightshow

    Lightshow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    133
    Erstellt: 04.10.07   #16
    ganz genau Füße mitmachen dann ist das nullproblemo
     
  17. Illinäus

    Illinäus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    16.06.10
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 04.10.07   #17
    Wie man Offbeats lernt ? Ganz einfach.

    Nimm das Metronom und stelle es auf einen 4/4 Takt ein. Dann nimmst du deinen Bass und spieltst immer zwischen die Schläge also bei 1 und 2 und 3 und 4 Immer bei "und" die Saite anschlagen. Exrtem Hilfreich ist auch mit dem Fuss die Beats mitzuschlagen, oder laut eins und... zu zählen Tempo langsam steigern. Wenn du den Off-beat im 4/4 Takt behrrschst, kannst du dich an die anderen Taktarten wagen. Das Prinzip ist immer das selbe. Immer auf die "und" die Saite anschlagen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping