Ohrschmerzen

von davefriends04, 16.08.06.

  1. davefriends04

    davefriends04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.06   #1
    Hey! :)

    Ja, ich erzähl euch mal von meinen Ohrenschmerzen (stechend, also nicht an der Ohrmuschel, sondern richtig im Gehör bzw. im Kopf), vielleicht hat ja irgendwer irgendeinen Rat für mich :(

    Also, ich hab ein paar Jahre lang bis vor einem Jahr (?) laut Musik auf Kopfhörern gehört, auch manchmal die kleinen Ohrstöpsel und manchmal auch nur auf einer Seite. Irgendwann taten mir dann beim Musikhören die Ohren weh, hab aber trotzdem oft noch weiter gehört :-)screwy: Oh Mann, oh Mann *michselbstschlag*) bis es dann einmal gepiept hat, dann hab ichs gelassen und nur noch selten über Kopfhörer gehört, mittlerweile gar nicht mehr.

    Mir taten dann auch irgendwann danach die Ohren im Bandkeller weh, hab mir Ohrenstöpsel geholt, jetzt ist's auch mit Stöpsel zu laut (keine Ahnung, ob die auch einfach nur verformt sind und nicht mehr so gut dämpfen).

    Seit kurzem tun mir jetzt die Ohren schon beim telefonieren weh und schon bei normaler bis leise Lautstärke am PC, hab seit 2 Wochen neue billige Boxen, die davor waren auch nich soo teuer, aber können die das noch verschlimmert haben?? Das sind 5.1er und den Subwoofer hab ich immer aus wegen der Nachbarn und von den links-rechts-Boxen funktionieren nur noch die Surround, nicht die Normalen, schnell kaputt gegangen. Ich frage mich auch, ob das was mit der Frequenz oder so von Lautsprechern (btw ich hab keine Ahnung ;)) zu tun hat, mir tun durch andere Sachen auch die Ohren weh glaube ich, aber ich glaube bei Weitem nicht so schnell. Ich kann ja ganz normal mit jemandem Reden, aber wenn ich ein Video guck, wo jemand redet, tut mir das weh. Vielleicht kommen einem die Lautstärkepegel aber nur veschieden vor und in Wirklichkeit ist das Geräusch aus den Boxen viel lauter und meine Schmerzen sind unabhängig von der Quelle, ich weiß es nicht.

    Naja, war beim Ohrenarzt vor Kurzem, er meinte er sieht nix im Ohr, dann hab ich 'nen Hörtest gemacht und dann meinte er erst, dass er jetzt nichts sieht, was sein sollte, aber es war schon ein bisschen geschädigt glaube ich. In den Tiefen war glaube ich links und rechts alles normal, aber in den Höhen habe ich schlechter gehört, besonders rechts, da habe ich an einer Stelle erst bei 20 db gehört laut dem Test, wobei es auf der linken Seite 10 db waren. Der Arzt meinte dann lediglich, ich solle, was mir weh tut, meiden. Ich merke auch mittlerweile, dass ich rechts schlechter höre bzw. dumpfer, vor ein paar Wochen merkte ich das erst, wenn ich mich selbst testete, jetzt merke ich es schon so, dass ich rechts schlechter/dumpfer höre.

    Dann war ich nochmal bei nem anderen Ohrenarzt, der hat mir ne Salbe verschrieben, weil meine Gehörgänge entzündet waren, vom Kratzen oder so, das war vor'n paar Tagen. Aber ich meinte, das kann ja nich die Ursache des Schmerzes sein, wenn sie mir meistens beim Geräuschehören weh tun. Manchmal können sie auch so ein bisschen weh tun, aber meistens halt bei Lautstärke. Er meinte nur, erstmal muss die Entzündung verheilen, dann kann man weitersehen.

    Ich frage mich bei dem Ganzen auch noch, ob manche Schmerzen nur Vorsorge meines Gehirns sind aus Angst vor Schädigung, denn damals, als mir die Ohren weh taten beim Musik hören, taten sie mir irgendwann auch schon beim Aufsetzen der Kopfhörer auf, also bei dem Gedanken, dass ich gleich Musik höre (bin mir relativ sicher, dass es nichts mit dem Druck der Kopfhörer oder so zu tun hatte, aber auch nicht 100% sicher). Reagiere ich deswegen vielleicht auch verstärkt auf Lautsprecher?

    Naja, ich geh bald nochmal zu nem dritten Ohrenarzt und werd jetzt so gut es geht alles meiden, was mir nicht gut tut, bis ich weiter weiß. Aber mich würd mal interessieren, ob ihr irgendeinen Ratschlag, eine Weisheit, irgendwelche Ideen oder irgendwelches Wissen, ähnliche Geschichten mitteilen könnt? :o

    Freue mich über jede Antwort,
    David
     
  2. Schweinegurke

    Schweinegurke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    5.03.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.06   #2
    :confused: Aus dem Text soll mal einer schlau werden :D
     
  3. davefriends04

    davefriends04 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.06   #3
    lol, dann sag mir doch, was du nich verstehst ;)
     
  4. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.403
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 16.08.06   #4
    Zu allererst: Ich bin (noch) keine Ärztin und kann hier daher nur Vermutungen äußern! Der Gang zum HNO-Arzt ist daher weiterhin wichtig.

    Die Hörminderung wurde sicher vom zu lautem Musikhören verursacht.

    Ohrenschmerzen können viele Ursachen haben: durch Verletzungen, Entzündungen, Tumoren, zu viel Ohrenschmalz, Zahn-, Kiefer-, Parotis (Ohrspeicheldrüse heißt das glaube ich) Probleme, Erkrankungen im Mund- und Rachenbereich. Die Entzündung deiner Gehörgänge könnten also wirklich die Ursache der Schmerzen sein. Dazu kommt anscheinend noch der psychische Aspekt. Deswegen verkrampfen deine Ohren schon bei der bloßen Erwartung jetzt laute Musik zu hören, was bei einer Entzündung dann noch mehr weh tut. Ich denke schon, dass dein Arzt mit der Entzündung recht hat, aber bei Bedenken ist Nachhaken immer gut.
    Wegen der Ohrenstöpsel: Hast du welche aus diesem Schaumstoff, die man vorher zusammengedrückt ins Ohr stopft und die sich dann langsam ausbreiten? Diese Ohrenstöpsel verlieren mit der Zeit an Verformbarkeit und schützen dann nicht mehr richtig. Du solltest die vielleicht mal öfter wechseln. Die Dinger aus Wachs muss man sowieso nach jeder Benutzung aus hygenischen Gründen wegwerfen.

    Gute Besserung!
     
  5. Higgins

    Higgins Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    19.06.08
    Beiträge:
    31
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.06   #5
    @davefriends04:

    ich kenne das problem, denn mir ging es ähnlich. ich war vor zezhn jahren sani auf einer drei tägigen rave veranstaltung und hatte danach über mehrere tage ein pfeifen im rechten ohr. das ging zwar weg, ein leichtes rausch blieb dennoch.
    dazu habe ich selbst viel musik über kopfhörer gehört und selbst musik gemavcht. im bandraum trug ich keinen ohrenschtuz.
    bis ich dann 1998 einen hörsturz hatte. das ergebnis der probleme in den höhen und tiefen ähneln deinen. vor allem im hochfrequenten bereich habe ich defizite.

    ich habe das problem, dass ich, wenn es zu laut wird um mich herum, nur noch matsch verstehe und mich nicht mehr auf einzelne stimmen oder töne konzentrieren kann. beim musik machen verwendete ich die gelben ohrstöpsel, aber die taugen genauso viel, wie sie kosten. nämlich fast nichts.
    vor fünf jahren habe ich mir bei einem hörgeräte akkustiker spezielle ohrstöpsel anfertigen lassen, die genau in meinen gehörgang passen und extra u.s. für musiker angefertigt werden. die dinger reduzieren die lautstärke um satte 15db und filtern trotzdem alle höhen sehr gut heraus. mittlerweile trage ich den schutz bei jeder probe, auf konzerten oder im stadion wenns zu laut ist. die teile sind mit 170€ zwar sehr teuer, aber jeden cent wert.

    ich achte sehr darauf, mich nicht zu starkem lärm auszusetzen. hin und wieder ist das aber auch ganz gut. so sagen hno ärzte, dass, wenn man jeden lärm meidet, die ohren auf dauer zu empfindlich werden und auf alles reagieren. wenn es zu laut wird, kann man den gehörschutz ja einsetzen. seitdem habe ich wesentlich weniger probleme. und ja, es stinmmt, dass die psyche eine gewaltige rolle spielt. die meisten hörprobleme und hörstürze (sofern du nicht neben einen presslufthamme schläfst) kommen von der psyche. du steigerts dich gerade in etwas hinein und deine probleme werden dadurch größer. ich würde die angelegenheit aber dennoch nicht schleifen lassen und, nach überstandener entzündung, weiter zum hno arzt gehen und die ursache erforschen lassen. und denk mal über die anschaffung solcher speziellen stöpsel nach. ;)
     
  6. davefriends04

    davefriends04 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.06   #6
    Danke für eure Antworten!

    @Vali: Ja, hatte ich auch schon überlegt, das mit der Entzündung, mal hoffen.. Ich hatte zuerst 20 Euro Ohrenstöpsel, die so dreiteilig waren aus irgedeinem Gummi und wie ein Tannenbaum geformt waren, naja ungefähr ^^, und wo man hinten so Filter reinsetzen konnte. Zu Beginn waren die ziemlich gut, aber mittlerweile. Die Schaumstoffdinger hab ich auch ausprobiert, aber dolle fand ich die nich. Dann hatte ich noch Silikonkugeln, die man so vorne reindrücken soll, die waren totaler Mist, naja vielleicht hab ich's auch falsch gemacht :D

    @Higgins: Danke! Das mit den angefertigten Ohrstöpseln finde ich sehr interessant, aber wenn ich mir so db-Tabellen anschau, erscheinen mir 15db immer noch wenig oder nicht?
     
  7. el hefe

    el hefe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    156
    Ort:
    uelsen (grafschaft bentheim)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.06   #7
    neeee!!!! also wenn du dir die elacin-dinger die hier gemeint sind anschaffst; also die an dein ohr geformt sind können normalerweise keine probleme mehr auftreten.
    ich hatte auch erst diese gelben- dann wurd mir das irgendwann zu laut.
    dann hatte ich mir diese 20 euro dinger geholt,die du auch hast in dieser tannenzapfenform.als ich dann nach ca. 5 proben ein gefühl hatte das ich diese 20 euro dinger gar nicht im ohr hab obwohl ich sie natürlich drin hatte, habe ich die idee gehabt mir diese angefertigten für 170 euro zu holen. und ich muss bis heute sagen das sich jeder cent lohnt! das praktische an den dingern: der sound is top durch die dinger.ich kann sogar wenn wir alle zusammen spielen und unser drumer irgendeinen scheiß vor sich hinbrüllt das noch hören. und das gute: es ist trotzdem NIE zu laut und richtig angenehm
     
  8. davefriends04

    davefriends04 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.06   #8
    Interessant! Woraus bestehen diese Teile (oder ist Elacin der Stoff?)? Wie pflegt man die und halten die ewig? Gibt es da bestimmte Marken oder Hersteller, die zu empfehlen sind, oder wie kann ich da auf Qualität achten?
     
  9. shirker

    shirker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 17.08.06   #9
    Echt ?:eek:
    Ich nehm die regelmäßig zum Schlafen und benutze die so lange, bis sie sozusagen "abgeschmolzen" sind.

    Krieg ich jetzt vielleicht Ohrkrebs oder sowas?

    shirker
     
  10. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.403
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 18.08.06   #10
    Ok, ich habs falsch ausgedrückt. Man sollte sie nach jeder Benutzung wegwerfen. Gebe aber zu, dass ich sie selbst mehrmals benutze ;) Wird schon nichts passieren, wenn man seinen Körper pflegt. Hab noch nie gehört, dass jemand durch Wachsohrenstöpsel krank geworden oder gestorben ist :D Ich mag diese Wachsdinger sowieso nicht gerne, da kriegt man so schmierige Finger von, was mich beim Spielen behindert.
    Speziell angefertigte Stöpsel sind natürlich die beste Lösung. Jedes Ohr ist schließlich wie der Fingerabdruck einmalig.
     
  11. el hefe

    el hefe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    156
    Ort:
    uelsen (grafschaft bentheim)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.06   #11
    zu den 170 euro ohrstöpseln: ja sie sind aus elacin. am besten kannst du zum örtlichen akustiker oder ähnliches hingehen. da kannst du das dann auch anfertigen lassen
     
  12. davefriends04

    davefriends04 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.06   #12
    Hi!

    Ich war jetz noch ma bei nem dritten Ohrenarzt, der hat mir auch gesagt, dass ich ne Entzündung hab in beiden Gehörgängen und mir Ohrentropfen verschrieben, meinen Ohren geht's auch mittlerweile besser, zumindest bin ich nich mehr so empfindlich, entweder liegt das am Psychischen oder an den Tropfen, auf jeden Fall freu ich mich ;) Und ich hab dort nochmal einen Hörtest gemacht, diesma aufm linken Ohr schlechtere Ergebnisse als aufm rechten!! lol naja vielleicht hat auch jemand was vertauscht oder es ist einfach ein bisschen Glückssache ;) Er meinte aber, das sei im normalen Bereich, ob das jetzt im Normalergehörbereich oder Normalschadensbereich sein soll, weiß ich nich:

    [​IMG]

    Die Frequenz um 6000 Hz, meinte der Arzt, sei besonders lärmempfindlich, deswegen der Einbruch. Sieht nich sooo schlimm aus hoff ich ma denk ich ma oder so, auf jeden Fall besorg ich mir die Ohrenstöpsel, sehr vielen Dank für den Tipp! :D Die Dinger klingen wirklich super