OLP Axis zerlegt - klingt jetzt mies

von Vincent-Vega, 01.03.08.

  1. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 01.03.08   #1
    Servus allerseits,
    ich hatte der Tage meine OLP Axis mal komplett zerlegt und zum Lackierer gegeben. Ergebnis ist sehr lecker, ich hab sie dann zusammengebaut, aber jetzt klingt sie ganz anders als vorher. Vor allem der PU an der Brücke hat quasi nurnoch Höhen, er plärrt ganz ekelig. An der Elektronik kanns nicht liegen, a) hab ich mir das alles aufgemalt (was wo drangelötet war) und b) isses ja auch net viel. Das Einzige was ich mir vorstellen könnte :
    Ich war davon ausgegangen dass die beiden Zebra-PUs gleich sind, deshalb habe ich die nicht markiert. Könnte es sein dass die doch verschieden sind ? Und ich die vertauscht habe ?
    Ansonsten wüsste ich echt nicht was ich verändert hätte, es sind ausnahmsweise auch mal keinerlei Teile übriggeblieben :-) Dass der Lack sooo viel ausmacht kann ich ehrlichgesagt nicht glauben, zumal der, wenn er jetzt dicker ist, ja eher Höhen schlucken muesste, nicht umgekehrt, oder? Ach, und noch ne generelle Frage : Die PUs die in der OLP sind (Zebra Humbucker) kippeln so doof, weil die ja nur an je 1 Schraube pro Seite mit Feder drunter befestigt werden. Das sieht ziemlich Panne aus, wenngleich es dem Ton egal ist (ich konnte jedenfalls keine Veränderung feststellen als ich die PUs mal bewegt hab) Hat da mal jemand ne saubere Lösung fuer gefunden ?

    Danke schonmal,Gruss,
    L.
     
  2. LorDiablo

    LorDiablo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    15.02.16
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    151
    Erstellt: 01.03.08   #2
    In der Gitarren sind die Neck und Bridge pu-s nicht ganz gleich um Lautstärke und höhenunterschiede auszugleichen. Es kann also daran liegen dass du die Pu-s verwechselt hast.
     
  3. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 01.03.08   #3
    Oder beim zusammenlöten irgendwas verdreht oder so. ;)
    Ich würde mal die PUs tauschen, wie LorDiablo schon geschrieben hat, dann nochmal alles zusammenlöten, vielleicht nach einem schlatplan.
     
  4. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 01.03.08   #4
    Schaltplan hatte ich mir ja beim Auseinanderbauen gemacht (ist nebenbei ja auch supersimpel, ist ja nur die Isolierung an Masse, und die beiden Innenleiter an die beiden äusseren Pole vom Toggleswitch - kann man an sich nix falsch machen...)
    Das doofe ist, dass die PUs halt identisch aussehen, da steht auch nix drauf von wegen "Front / Back" oder sowas....Kacka...
     
  5. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 01.03.08   #5
    Hat hier evtl jemand ne OLP ? Der eine PU hat n gelbes und der andere n rotes Kabel, welcher ist neck und welcher Bridge ?
     
  6. Bran

    Bran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.262
    Zustimmungen:
    572
    Kekse:
    8.327
    Erstellt: 01.03.08   #6
    So doof es klingt, probier es aus hast doch ne 50/50 Chance das es richtig ist. Und wenn es so supersimpel ist wie du meinst, kann das doch kein großes Problem darstellen.


    gruß
     
  7. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 01.03.08   #7
    Besitzt du ein Multimeter?
    Wenn ja, mess mal die Widerstände der PUs.
    Der PU mit dem höheren gemessenen Widerstand kommt zu 99,99% an die Brücke. Der andere logischerweise an den Hals.:D
    Die Werte könnten so um 7kOhm für den Hals- und 8-16kOhm für den Brücken Pickup liegen.


    Andreas
     
  8. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 01.03.08   #8
    @Bran : Klar, ist einfach die zu tauschen. Aber habe ich Lust die neuen Saiten fuer nix und wieder nix wegzuwerfen ? Eigentlich nicht....

    @Andy W (K?) : Ziemlich cleverer Tip...Danke !
     
  9. Sven Semilla

    Sven Semilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    502
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    167
    Erstellt: 01.03.08   #9
    schraub doch den hals ab, dann kannste die saiten drauf lassen.
    ist zwar nicht so toll, geht aber, wenn du sie nur etwas vorher lockerst.
     
  10. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 03.03.08   #10
    Wenn der Pickup dünn klingt, hast was falsch verlötet. Klingt wie eine kalte Lötstelle. Löte erst mal alles noch einmal nach und teste es nochmal.
     
  11. Guybrush

    Guybrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    282
    Erstellt: 03.03.08   #11
    Kleiner Tipp der dir noch helfen könnte:
    Check mal die Länge der Kabel die an den Pu´s sind. Der PU der den längeren Weg zum Elektronikfach hat (Also der Hald PU?) müsste auch ein etwas längeres Kabel haben

    Gruß
     
  12. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 03.03.08   #12
    Guybrush, das muss nicht so sein. Zuverlässiger ist Polabstand messen, am Hals liegen die Polstücke näher aneinander.
     
  13. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 03.03.08   #13
    Das trifft nur zu wenn der Brücken PU ein sog. F-Spaced/Trembucker ist.
    Dieses ist normalerweise bei Gitarren mit Floyd Rose Tremolo der Fall.
    Sonst sind die Abstände der Polepieces bei beiden PUs gleich groß.
    Da die OLP Axis nach meinem Kenntnisstand ein Vintage Tremolo hat,
    kann man hier von gleichen Abständen ausgehen.

    EDIT: Es scheint die OLP wohl doch auch mit Floyd Rose zu geben (Axis Sport?). Dann könnte die Messmethode funktionieren.
    Jedoch bauen nicht alle Hersteller bei ihren Gitarren dann auch Trembucker ein.
    @Vincent-Vega: Welche Axis besitzt du?


    Andreas
     
  14. Guybrush

    Guybrush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    282
    Erstellt: 03.03.08   #14
    Ist mir scho klar...behaupte ich ja auch garnicht!
    Sollte nur ein kleiner Tipp sein.

    Gruß
     
  15. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 03.03.08   #15
    AndreasW: auch die nicht F-Spaced haben einen größeren Abstand an der Bridge. Es gibt gar keine Sätze wo beide den selben Abstand haben, würde auch null Sinn machen. Wenn Du Dir eine Gitarre aus der Nähe anschaust, weißt Du auch wieso ;)
     
  16. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 03.03.08   #16
    Bevor ich meinen Beitrag schrieb, habe ich 2 Paare Duncan PUs nachgemessen (Pearly Gates Neck u. Bridge, SH4 u. SH2).
    Die Abstände sind definitiv gleich.

    Das es an der Bridge allgemein breiter ist wie am Halsansatz ist klar.
    Interessiert aber keinen.;)
    Soll heißen: Ich bin mir sehr sicher, dass die Hersteller da keinen Wert darauf legen, bzw. es nicht großartig berücksichtigen.
    Ein "normaler" Pickup funktioniert auch genauso gut an einer Floyd Rose Bridge. Abgesehen von den evtl. auftretenden Problemen bei Bendings.
    Das Magnetfeld der PUs langt dicke um auch bei Floyd Rose E- u. e-Saite abzunehmen.
    Warum sollten dann die Hersteller bei einer festen Brücke, bzw. bei einem Vintage Tremolo andere Abstände wählen?
    Nach deiner Theorie müßte es ja auch für Floyd Rose bestückte Gitarre breitere Halspickups geben. Gibt es aber nicht.;)


    Andreas
     
  17. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 03.03.08   #17
    Die Abstände können nicht gleich sein, es sei den man hat was falsches verbaut. Schau Dir eine Les Paul an, die ist nicht F-spaced und da kanst es gut sehen dass die Abstände unterschiedlich sind.

    Da die Polstücke immer unter den Saiten sein sollen, sind unterschiedliche Abstände eine Notwendigkeit, bei jeder Gitarre sind die Saiten am Hals enger zusammen als am Steg. Die Konfusion kommt wahrscheinlich daher, weil es Halspickups ebenfalls mit unterschiedlichen Polabständen gibt. Damit _kann_ man Sätze mit demselben Abstand basteln, aber so verbaut es keiner in Seriengitarren. Also die legen schon Wert darauf, da kannst dir sicher sein.

    Das mit dem Magnetfeld haut auch nicht mit jedem Pickup hin, ein Super Distortion z.B. ist da sehr zickig/empfindlich.
     
  18. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 03.03.08   #18
    Also habe ich in meinen Gitarren deiner Meinung nach falsche Pickups verbaut.
    Ich bin da anderer Meinung...

    Welcher Hersteller bietet denn Halspickups in unterschiedlichen Breiten an?
    Customanfertigungen mal ausgenommen.
    Ich kenne da keinen, lasse mich aber gerne (<- ehrlich gemeint) eines besseren belehren.


    Andreas
     
  19. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 03.03.08   #19
    Verrgleiche Fender Humbucker am Hals mit z.B. Gibson, da hast unterschiedliche Polabstände. Es gibt auch weitaus mehr als nur F- und Standard-Spacing, hier ein paar Beispiele:

     
  20. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 03.03.08   #20
    Und eine Mercedes C-Klasse hat z.B. andere Maße wie ein 3er BMW.;)
    Ich glaube wir reden da etwas aneinander vorbei.
    Ich meinte, daß z.B Seymour Duncan, um mal bei meinen Messungen zu bleiben, keinen speziellen Halspickup für Floyd Rose oder sonstwas anbietet.
    Wobei ich hier die ganze Zeit von Humbuckern ausgehe, nicht von PUs für eine Telecaster, oder Singlecoils für eine Strat.


    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping