Oneiric Life (text von mir)

von Cervin, 02.05.06.

  1. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 02.05.06   #1
    Oneiric Life


    A long day gone,
    A long dream ago.
    A new day will come,
    A new dream? Don’t know

    Refrain:
    A nightmare seems,
    To pass this night
    Save all my dreams,
    Forever insight

    A long day survived,
    A long dream undergone.
    A new day arrived,
    A new dream had come!

    For all this love,
    Survived in hate.
    For all this dreams,
    Survived awake

    Save your dreams,
    Spend your days,
    Course that what seams,
    Never stays.

    The Morning had come,
    The night is done,
    The Morning awoke
    The silence stroke.

    The Morning arrived
    Entered this day,
    The Morning revived
    What I tried to say

    Your eyes, my mirror,
    I wish I were blind,
    The Morning shows what I tried to find,
    My self


    Gewisse gramatische sachen gehören der künstlerischen freiheit ;-).
    In deutschen gedichten bedient man sich auch manchmal an reimen, die gramatikalisch einfach.... sind, aber eben der kunst dienen.
    Ich finds ne relation, und demnach so gut verständlich.
    Ist nunmal kein text um einfach mal "drüberzuschaun",
    würd aber mal gern die ein oder andere meunung dazu hören :-)
     
  2. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 02.05.06   #2
    Schlagt mich nicht für die edit funktion, aber das dingen da ist komplett html und das ist hier was umständlich zu erweitern ;-),
    Das lied hatten wir sogar mal vertont. Über den Strophen ist ein melancholisches gitarrenzupfen mit einem recht melodischem bass (das passiert wenn basser lieder schreiben ... -g-). Der Refrain (insgesammt ca 3 mal im lied gespielt) wir mit verzerrten, schnellen, fast schon hektischen gitarren gespielt (wegen nightmare, jeder kennt die verwirrung die bei sowas herschen mag). Wer wirklich interesse hat sich ne vorstellung zu machen kann ne gp4 datei haben, aber das lied haben wir bisher nur einmal live gespielt. Irgendwie schade drum, aber es ist wirklich nciht das beste live lied ^^
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.225
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 02.05.06   #3
    eine Anmerkung auf sprachlicher Seite:

    So richtig kompliziert finde ich den Text nicht.
    Eher eingängig - was ja beileibe kein Fehler ist.

    Musik tät mich schon interessieren, aber mit gp kann ich im Moment nicht.

    Grüße,

    x-Riff
     
  4. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 02.05.06   #4
    War auch erst so, aber dann fehlte da irgendwie was. also müsste es als pause oder mit diesem that. Ohne geht natürlich auch. Kompliziert ist auch nciht die sprache oder so, wollte wenige worte verwenden, vllt eher was dahintersteeckt.
    Vllt kann ich da sbei der nächsten aufnahmesession ja mal einspielen :-)
     
  5. bobthemage

    bobthemage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    177
    Erstellt: 03.05.06   #5
    Hallo Cervin, tut mir leid, aber miserabeles Englisch mit noch miserablerem Deutsch als "Kunst" zu verkaufen: da stellen sich mir die Haare zu Berge. Künstlerische Freiheit bedeutet, das "normale" zu können es aber im Dienst der Botschaft anders anzuwenden. Und nicht wie du, die offensichtliche Unfertigkeit in der deutschen Sprache hinter noch schlechterem Englisch zu verstecken.

    Das ist einfach nur überheblich!

    Rein analytisch betrachtet sind fast die Hälfte deiner Sätze (englische wie deutsche) semantisch gleich Null! (Die Semantik untersucht, wie aus der Bedeutung einzelner Wörter durch ein festes Inventar an Verknüpfungsregeln die Bedeutung von größeren syntaktischen Einheiten (Phrasen) und ganzen Sätzen hervorgeht. Die Interpretation eines Satzes muss dabei auf einer Analyse seiner syntaktischen Struktur aufgebaut werden. Quelle: Wikipedia)

    Ja, ich bin sauer:

    Gewisse gramatische sachen gehören der künstlerischen freiheit ;-). : Semantisch Null, soll aber heissen: Ist mir sch...egal, ob ihr meinen Text versteht

    In deutschen gedichten bedient man sich auch manchmal an reimen, die gramatikalisch einfach.... sind, aber eben der kunst dienen.: Ist einfach falsch (im Ausdruck wie in der Aussage), dafür gibt es in den deutschen Verlagen hochbezahlte Lektoren und Korrektoren, die dafür sorgen, dass das nicht geschieht.

    Ist nunmal kein text um einfach mal "drüberzuschaun" : Will sagen "Gräm dich nicht, wenn du meinen Text nicht verstehst, bist halt ´n bisschen doof"

    würd aber mal gern die ein oder andere meunung dazu hören : Rächtschreibung, weils sich rächt???

    Ich übersetze hier mal deinen Refrain:

    A nightmare seems,.............Ein Alptraum scheint,........................[Komma falsch: isoliert die folgende Zeile]
    To pass this night .............. Diese Nacht überqueren.....................[Zeile isoliert ohne Sinn, aber auch im Zusammenhang vom Ausdruck her falsch;
    ................................................................................................Semantisch = Null, hier fehlt nun ein Punkt oder Semikolon]
    Save all my dreams,............Rette alle meine Träume,.................. [Komma falsch: isoliert die folgende Zeile]
    Forever insight ...................Für immer Einblick............................ [Zeile isoliert ohne Sinn, aber auch im Zusammenhang vom Ausdruck her falsch,
    ................................................................................................ gemeint war hier wohl inside ;
    .................................................................................................somit Semantisch = Null, hier fehlt nun ein Punkt]

    Dein Drang, etwas neues, einzigartiges, cooles zu produzieren in allen Ehren, aber bitte, bitte, bitte lerne die Regeln, bevor du sie brichst!!!

    bobthemage
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 03.05.06   #6
    So richtig glücklich bin ich über Deine Schlussbemerkung auch nicht. Wie soll man zu einem Text etwas Konstruktives beitragen, wenn Du von Anfang an jeden möglichen Fehler zur Kunst erklärst. Dass Du es sprachlich nicht so genau nimmst, sieht man dann ja im Deutschen - oder ist das auch künstlerische Freiheit.

    Schön wäre, wenn Du explizit darauf eingegangen wärst, was genau bei Dir "künstlerische Freiheit" ist. Am Beispiel.

    Ich versuch mal selbst am konstruktiven Beispiel und vielleicht etwas verständlicher und weniger resolut als BoBthemage es getan hat, zu erkklären, warum das so nicht geht.

    Save all my dreams,
    Forever insight

    Zwei Übersetzungsversuche

    1. Die "Gewöhnliche": Du weisst nicht, wie "inside" geschrieben wird und der Satz soll eigentlich heißen: "Bewahre all meine Träume für immer in mir auf " oder so ähnlich.

    2. Die Freie: Gewisse Sachen gehören der künstlerischen Freiheit an und der Satz soll beispielsweise tatsächlich lauten:

    Rette all meine Träume für immer Einblick

    Weil die zweite Übersetzung ja überhaupt keinen Sinn ergibt, würde ich grundsätzlich auf die erste setzen. Da Du aber ja - wie Du selbst sagst - ein "Künstler" bist und auf gewisse grammatikalischen Sachen keinen Wert legst, wird möglicherweise eher die zweite Version (oder eine ganz andere) die "richtige" sein. Und jeder Kunstfreak sieht es plötzlich genauso: "Wieso? Wo isn das Problem: Rette all meine träume für immer Einblick? Versteht doch jeder Depp, was das heißen soll"

    Um nicht als Kunstbanause, Provinzler oder Dummbatz erkannt zu werden, hülle ich mich dann ab hier in Schweigen und denke mir insgeheim: "Das kann mein zehnjähriger Neffe aber besser" .... aber traue mich nicht, es laut auszusprechen. Denn es ist ja Kunst.

    Deswegen kann man zu Deinem Text eigentlich nichts sagen. Aber tief im Inneren habe ich die Ahnung, dass Du manchmal auch ein nur kleines bißchen faul bist, im Englischbuch noch mal nach ner besseren Lösung zu sehen und die Kunst als Ausrede mißbrauchst.
     
  7. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 03.05.06   #7
    Mit dem Kunst Satz habt ihr das in den Falschen Hals bekommen.
    Sorry wenn ich euch damit so ne Arbeit mache.

    Zu den Rechtschreibfehler Kram.
    Ich bin eigentlich nicht der Typ der es gern so als "ausrede" nimmt, aber ich bitte drum es wenigstens für das deutsche gelten zu lassen. Leider bin ich mit der hübschen "krankheit" LRS (Legasthenie) gesegnet. Macht schon Spaß sich oft Witze darüber anzuhören, gerade wenn man nun mal viel über Texte kommuniziert.
    Oft genug hau ich auch Antworten in Forum einfach mal bei Word rein, und korrigier die angestrichenen Fehler. Ebenso natürlich auch bei Englischen Texten :-)
    Ich geh unglaublich viele Wörter per Duden etc durch, aber ich glaub verständlicherweise nicht jedes. Solang beim liebes Word dann nichts sagt, geh ich auch davon aus das dass Wort stimmt, soviel zu meiner art da zu arbeiten.

    Das schützt mich natürlich nicht vor den Grammatikfehlern, und das ist mir vollkommen bewusst, bevor da der nächste drauf rumreitet, das es dafür keine ausrede ist.
    Hab auch "versehentlich" ne falsche Version gepostet. Die eigentliche war komplett ohne Zeichen. (bis auf ein paar, kleine aber wichtige Ausnahmen.

    Was ich mit diesem verheerenden Satz gemeint ab, den ihr ja alle nicht mögt waren solche Sachen:
    "A nightmare seems
    to pass this night"
    Ich denke jedem ist klar das es nicht heißen soll "Ein Alptraum scheint diese Nacht überqueren." wie bobthemage es ja am liebsten übersetzen würde,
    sondern "Ein Alptraum scheint diese Nacht zu passieren."

    Aber es ist durchaus erstaunlich das ich Leuten wie bobthemage mit so etwas den Tag zu versauen scheine. Tut mir leid wenn du so darauf reagierst, das war nicht meine Absicht, aber im gewissen sinne find ich deine Reaktion trotzdem unangebracht.
    Lass dir nicht so leicht den Tag verderben, hörst du?
     
  8. bobthemage

    bobthemage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    177
    Erstellt: 04.05.06   #8
    Hi Cervin,

    Uiii! das mit deiner LRS konnte ich nicht ahnen, deshalb verzeih mir meinen rüden Ton!! *verbeug, rot-werd!!* Sieh dich für meinen Teil als entschuldigt an! Ich bitte nochmals um Verzeihung.

    Mit diesem Hintergrund möchte ich dir das mit dem "passieren" erklären: Dieses passieren mit der Bedeutung geschehen gibt es im ASE und im BSE nicht.

    Es passiert etwas = Something is taking place (sth. takes place) oder something is happening (sth. happens)
    passing heisst tatsächlich vorübergehen, zeitlich wie lokal.

    OK! Cervin: Du kannst dir vielleicht nicht vorstellen, womit ich Tag für Tag zu tun habe. Ich coache (scheiss Wort für anleiten) Jungs und Mädels, die ins Showgeschäft wollen, will sagen ich gebe Performance-Unterricht. Ich versuche den Kindern (und das sind sie meistens noch) beizubringen, wie man am Mikro steht, wie man mit dem Publikum "flirtet" u.v.m.. Da sind von der Mama geschickte (und bezahlte) 9-järige Mädchen, die "genau schon so Singen können wie Christina Aguileira" ... und vor allem Künstler-Kinder (Kinder-Künstler?), die wissen wollen wie man am coolsten aussieht, wenn man seine Ergüsse zum besten gibt... und das morgens um 7:00 (vor der Schule), weil am Nachmittag..., tja da ist Nachhilfe in Deutsch..., ohne dass die mit etwas ausser Faulheit belastet wären.

    Also nochmal: bitte verzeih, entschuldigen kann man sich dafür nicht, meinen Ausrutscher. Ich habe deinen Thread zum falschen Zeitpunkt, und schon ziemlich geladen, gelesen.

    Noch´n kleiner Tip: Lass deine Texte von einem Freund, der dein Problem kennt und versteht, gegenlesen. Und fürs Englische kann ich dir nur ein Wörterbuch für Redewendungen empfehlen, oder lass dir deine deutschen Gedanken und Sätze von einem Muttersprachler übersetzen, die wissen halt, wie man "sowas" sagt.

    Und noch ´ne klitzekleine... ääh, wie wär´s mal mit ´nem deutschen Text? Da gibt es hervorragende Beispiele, die man stilistisch, ebenso wie in der Wortwahl, prima als Vorlage nutzen kann. Ich meine : Heinz Rudolf Kunze (Deutscher Rock mit zu Teil sehr komlizierten Texten), Constantin Wecker (Lyrik), Klaus Hoffmann (Lyrik), Klaus Lage (Deutscher Rock mit "einfachen" Texten) und noch viele mehr. Willst du´s künstlerischer, versuch mal Kafka, Jim Morrison (the Doors) oder Francois Villon. auja, vielleicht sollte man auch Ramstein nicht v´rrrgessnnnn. :rock:

    Sodele, lass dich von solchen (manchmal) Maulaffen wie mir nicht unter kriegen!

    Liebe Grüsse : bobthemage

    Ps. Ich bin auch deshalb mit der deutschen Sprache so pingelig, weil ich früher mal, ich bin eigentlich Schriftzetzermeister, in einem Verlag als Lektor, Redakteur und Korrektor gearbeitet habe, und den Müll, den andere verzapft und dann teuer verkauft haben, erstmal geradebiegen durfte. bob

    Pps. War gerade auf der novembersfall.de und habe in ein paar Songs ´reingehört. Seite sieht gut aus (lob!), und die Stücke: alle Achtung!! hört sich für ´ne Kelleraufnahme verdammt professionell (gesielt, gesungen und aufgenommen) an.
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 04.05.06   #9
    Naja - wir sind zwar jetzt (noch) nicht direkt Freunde und wussten nichts von der LRS, aber genau das hat er ja eigentlich hier getan und für sowas ist das Forum ja auch teilweise gedacht .

    ...und Muttersprachler gibt es hier tatsächlich auch (zumindest Bilinguale, z.B. wilbour-cobb).

    Ansonsten nix für ungut. Aber Du verstehst sicher, dass man es ohne den Background schnell mißverstehen konnte.
     
  10. ZedIsDead

    ZedIsDead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.06   #10
    Die armen Kinder...:twisted::)Warum wollen Künstler-Kinder wissen wie man am coolsten
    aussieht? ,wenn es doch Künstlerkinder sind? Werden in ihrem jungem Alter schon
    zu Medienopfern gemacht,dafür hab ich kein Verständnis!

    Also von einem Muttersprachler sich die Texte übersetzen lassen find ich überhaupt nicht gut,dann schreibt man den Song ja nicht selbst... Das würde ich an deiner Stelle
    nicht machen. Wenn du einfaches Englisch benutzt,welches du beherrschst und den Text dann von einem Muttersprachler,oder Englischlehrer korrigieren lässt finde ich das gut. Aber vornerein auf Deutsch schreiben und dann eine möglichst glatte,perfekte Übersetzung vorgesetzt bekommen finde ich doof. Da der Text,wenn ihn ein anderer
    zurück ins Deutsche übersetzen würde,garantiert etwas anders aussehen würde und
    er dadurch nichtmehr von dir kommt!
     
  11. bobthemage

    bobthemage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    177
    Erstellt: 04.05.06   #11
    Du verkennst den Ehrgeiz von 9-jährigen Mädchen..., ich hab beim Vorstellungsgespräch mit den Eltern und dem Mädchen (zum Teil auch getrennt) gesprochen. Die Iniziative ( sch... neue Rechtschreibung) ging ganz klar vom Kind aus. Ich lasse die Kinder, wenn sie sich sowas in den Kopf gesetzt haben, gern den Seilspring-Test machen. Aufgabe: Seilspringen und ein Lied singen. Das ist anstrengend genug, um Eltern wie Kindern irgendwelche Flausen auszutreiben.

    Was mich überzeugt hat, war der Spruch des Mädchens: Lass mir drei Tage und ich mach´s...! (Sie hat es getan!)

    Das ist Unsinn, sonst gäbe es auf der Welt keine einzige Übersetzung eines Buches oder sonstsowas. Die Gedanken, der Sinn, und das ist sehr wohl das wichtigste an einem Text, stammen dann sehr wohl von dir und sind dein persönliches Eigentum, sogar rechtlich!!!

    Stell dir vor du seiest Bildhauer und hast eine Form geschaffen, du willst eine Matrize (Abgussform) davon machen, mengst aber Steine in den Lehm. Kann diese Matrize jemals deine originale Form widergeben?? Die Übersetzung ist deine Matrize, und die Steine sind die Fehler in deiner Übersetzung.

    @ZedIsDead versuch mir bitte mal zu beschreiben, was in deinem Kopf vorgeht, wenn du einen Text machst. Das ist nicht provokativ gemeint, es interessiert mich wirklich.

    Da doppelt sich der Fehler, den ihr alle macht!!! Falsches Englisch ist kein einfaches Englisch. Mit einfacher Sprache lassen sich nur (gefährliche) Verallgemeinerungen erreichen (Gefährlichstes Beispiel für bewussten Einsatz: die Reden Adolf Hitlers!!! ). Um einen Sachverhalt auch in einfachen Worten richtig darzustellen bedarf es der richtigen Termini (Begriffe).
    Falsche Begriffe werden nicht dadurch richtig, dass man sie vereinfacht (das ist ein typisch deutscher Fehlglaube [ich bin Deutscher]).
    Wenn ich falsche Begriffe benutze kann ich niemals davon ausgehen, dass sie richtig verstanden werden.
    Ganz simples Beispiel: Du gehst mit Schmerzen am Herzen zu einem Arzt und sagst, weil du cool bist: "Hey Doc, I got a heartache!" dann sagt der, wenn er korrektes Englisch versteht, "Ok, sag´das deinem Psychotherapeuten" obwohl du Herz (heart) und Schmerz (ache) richtig übersetzt hast. Und zwar weil heartache eben Herzschmerz oder Herzeleid bedeutet und medizinische Herzschmerzen = cardialgica. Ein Schuh ist ja auch ein Schuh und keine Socke (ok, das kommt aus dem französischen: Schuh = chaussure; Socke = chausette).

    Oder noch besser:

    angenommen Cervin meinte : für immer in mir. Da er aber insight schreibt wird er immer Einblick zurückbekommen!!

    Im erweiterten Sinn ist Kommunikation das wechselseitige Übermitteln von Daten oder von Signalen, die einen festgelegten Bedeutungsinhalt haben, auch zwischen tierischen und pflanzlichen Lebewesen und technischen Objekten oder Systemen.wikipedia

    Es gibt natürlich noch eine andere, durchaus legitime Erklärung für Texte, die offen bar ausser ein paar eingängigen Phrasen keinen Sinn ergeben! Bekanntestes Beispiel dafür ist der (frühe) Mick Jagger. Der hat einmal sinngemäß gesagt: Ich mache mir keine Gedanken über meine Texte, ich singe, was musikalisch gut zum Sound der Band passt.


    Ich mein es wirklich gut!! : bobthemage
     
  12. ZedIsDead

    ZedIsDead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.06   #12
    Das ist mir schon klar@ Doktor und Herz und Schmerz.
    Ich meinte mit einfachem Englisch auch nicht falsches Englisch..nurh alt jeder das was er kann und wenn man es nicht kann,sollte man es sich aneignen.

    Zwischen Liedern und Büchern übersetzen sehe ich einen ganz großen Unterschied.
    Ein Buch ist lang,es geht um Protagonisten und Gegenspieler um ein Thema...ein Roman,eine Novelle,was auch immer.... Auf jedenfall muss die Übersetzung meiner Meinung nach in einem Buch nicht so 100% sein wie in einem Songtext.
    Wenn ich einen Songtext schreibe,suche ich mir ein Thema aus,sammle Information,das was ich erlebt habe,meine persönliche Meinung zu diesem Thema etc und versuche das
    ganze dann darzustellen,mit versteckten Botschaften,oder direkt,durch Fachtermini umschreiben oder auch nicht.. und ich überlege mir schonmal wie das Lied auf ein schnelles Gitarrenriff passt..also manchmal ist erst das Riff da und manchmal erst das Lied.

    Würde ich nun auf Deutsch schreiben und es von einem Muttersprachler übersetzen lassen,wäre doch vielleicht der ganze Satzbau anders,die Melodie würde nicht passen,
    er würde Wörter verwenden die vielleicht nicht zu der Struktur des liedes passen,
    alles mögliche wäre anders,Wörter die ich nicht kenne wären im Lied etc....
    Ich hoffe du verstehst was ich meine..

    hier zb ein Ausschnitt von einem Lied ,das ich grad schreiben zu versuche...

    is there any system - or does chaos reign on earth
    the butterfly effect - or the infallible lord.
    And are we headed for the "brave new world";?


    So möchte is es gerne haben...da auf Englisch gesungen werden soll.Ich wüsste nun nicht wie ich das auch Deutsch schreiben soll,so das es von einem Muttersprachler genau "so" und zwar genau so übersetzt wird.
    Korrigieren gerne,aber total übersetzen lassen find ich einfach schlecht.
    Naja aber jeder seins..hauptsache man macht überhaupt etwas für nen Text selbst....

    edit: das mit der Kommunikation ist wohl richtig,wenn die Daten jedoch etwas verschlüsselt sind,gibt es Barrieren,dann muss die Songstruktur verändert werden etc,weil das umcodieren von der Deutschen zur Englischen verschlüsselung oder indirekten Anspielung,philosophie oder was auch immer nciht so einfach ist.
     
  13. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 04.05.06   #13
    Ui da hab ich ja was ausgelöst.
    @bobthemage: Ich nehm `s dir auch nicht übel. Ich benutz, wie schon gesagt, die Sache ungern als Ausrede. Sonst würd in meiner Sig auch stehen „Sorry für R fehler, hab LRS“ und dann würd` ich mich direkt selbst damit zufrieden geben und es nicht versuchen zu ändern. Genau das was ihr meinem Spruch von wegen „Kunst“ nachgesagt habt. Damit schließt man alles von vornherein aus (das sollte der Spruch aber nicht bewirken, war falsch gesetzt, sry ^^). Ich hab den Blödsinn lang genug um ganz gut damit klarzukommen.

    Mein „problem“ ist mehr oder weniger, das ich im schreiben generell eine gewisse Leidenschaft gefunden habe. Es gibt genug Sachen von mir, deutsche wie englische (hauptsächlich sogar deutsch) und ich schreib auch die ein oder andere Kurzgeschichte. (hab mich sogar schon an Büchern probiert, bisher aber noch nichts was „zufriedenstellend“ fertig ist). Ich denke ich habe eine recht geschickte Wortwahl bei so etwas, was mir vor allem in der Schule immer die Deutschnote gerettet hat. (F-Abi deutsch 2).
    Nun fragt man sich vielleicht wieso ich ausgerechnet diesen Text gewählt habe (bei dem ich sogar weiß das er teilweise recht „falsch“ ist, die fehler aber nie ausmerzen konnte).
    Ich glaub das hat immer damit zu tun, unter welchen umständen, mit welchen träumen und Ideen ein Text entstanden ist. Welcher „Hintergrund“ wirklich hinter den einfachen Worten steht. Ursprünglich war der Text auch kein wirklicher Liedtext, sondern eher ein Gedicht, welches aus den 4 Fersen bestand:

    A long day gone
    A long dream ago
    A new day will come
    A new dream? Don’t know

    A long day survived
    A long dream undergone
    A new day arrived
    A new dream had come

    For all this love
    Survived in hate
    For all this dreams
    Survived awake

    Save your dreams
    Spend your days
    Course that what seams
    Never stays

    Kennt ihr das nicht, das ihr z.B. ein Lieblingshemd hat, was kaum jemand so wirklich schön findet? Eine Lieblingsstelle in einem Lied, die kaum jemanden auffällt etc.
    Persönlich finde ich, das viel kraft in den letzten beiden Fersen steckt.
    Gemeint ist in Kurzform klar „Lebe deine Träume“
    Dank den schönen Träumen die nicht nur die Nacht überdauert haben, wie der Liebe im Hass der Welt.

    Mit dem „pass“ wusst’ ich echt nicht. Laut Duden steht da halt „passieren, durchgehen, geschehen...“

    Zu der anderen Diskussion die hier raus geworden ist ^^:
    Ich stimme bobthemage eigentlich zu. Wenn man einen Text geschrieben hat, und ihn übersetzen lässt, muss der andere nur die richtigen Wörter raussuchen. Die Gefühle und Gedanken stammen vom Urheber. Der Text ändert sich nicht, nur weil die Sprache sich ändert, oder?

    Btw.: Interessanten Job hast du da J
     
  14. bobthemage

    bobthemage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    177
    Erstellt: 04.05.06   #14
    is there any system - or does chaos reign on earth = Ist da ein System - oder regiert das Chaos auf der Erde (alt. diese Welt)
    the butterfly effect - or the infallible lord. = Der Butterfly Effekt - oder der unfehlbare Herr(Gott) (was sich nicht gegen einander ausschließt!!!)
    And are we headed for the "brave new world";? = Und sind wir vorangegangen für die "tapfere neue Welt"

    also die ersten beiden Zeilen sind ok, wenn sie das meinen, was ich daraus lese
    die letzte Zeile macht mir Kopfzerbrechen... meinst du mit "brave" wirklich "tapfer"? Oder meinst du das deutsche "brav", das heisst nämlich "handsome"

    gruss : bobthemage
     
  15. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.225
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 04.05.06   #15
    Ich lese "brave new world" als Zitat aus dem Roman von ... fällt mir grad nicht ein.
    Ich würde dieses headed so formulieren: are we heading for (sind wir auf dem Weg zu... oder: zielen wir auf eine brave new world ab?), dann kommt es eher hin.

    Zwischen on-Topic und off-topic:
    Ich finde die Diskussion Englisch oder nicht bzw. wenn Englisch wie Englisch (und was müßte man dafür drauf haben, sich drauf schaffen und welche Quellen/Unterstützung gibt es dafür) sehr spannend und in gewisser Weise grundlegend.

    Ich fände es schön, wenn das Eingang fände in den Workshop Songtexte schreiben.
    Da können auch durchaus kontroverse Standpunkte Platz haben.

    Herzliche Grüße,

    x-Riff
     
  16. bobthemage

    bobthemage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    177
    Erstellt: 04.05.06   #16
    Da kommst du in die richtige Richtung. Um den Sinn eines Satzes zu erhalten ist es oft notwendig völlig andere Worte zu benutzen. Das kommt daher, dass die Kultur die Sprache beeinflusst. Man nennt in Amerika das Klo nicht beim Namen, man sagt "restroom" und das bedeutet in der Wortübersetzung "Ruheraum"
    Jau, ich habe vor drei Jahren aufgehört, Geld für andere Leute zu verdienen. Also habe ich eine eigene Firma gegründet (ne richtige, keine Ich-AG) und biete alles an, was sich im Schowgeschäft verkaufen lässt. Eines der wichtigsten Güter, die man anbieten kann, ist aber Know-How. Das fängt an mit meiner Bühnenerfahrung als Künstler, geht über mein Englisch, das ich in Amerika und in Amerikanischen Clubs hier in Deutschland gelernt habe. Mein Know-How in Sachen Akustik. Ich habe irgendwann vor 25 Jahren Elektro-Akustiker gelernt. Meine Skills in der deutschen Sprache, ich habe das Reparaturhandbuch auf CD vom BMW C5 mitgestaltet und tausend anderer Sachen. Das mit dem Coaching ist eigentlich eine Folge von den Castingshows und solcher Sender wie MTV, VIVA, VH1 usw. Irgendwann hat mich mal eine Mutti gefragt, wo man denn so Sachen lernen könnte, die man da so machen muss (Die meinte Deutschlandsuchtdensuppendepp oder so). Und weil ich auf anhieb eher Castingagenturen kenne, hab ich gesagt:OK, ich schau mirs an... und so war der Job geboren. Ich mache ausserdem noch jede Menge Workshops, meistens Afro-Drumming zusammen mit meiner Freundin, aber auch musikalische Frühförderung von Kindern im Kindergarten -Alter, halt alles womit sich ein paar Euronen verdienen lassen.

    öööhhh sorry for off-topic
    Liebe grüsse : bobthemage
     
  17. bobthemage

    bobthemage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.14
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    177
    Erstellt: 04.05.06   #17

    OK, wenn das ein zitierter Romantitel ist, kanns so stehen bleiben...
    are we headed... Ok, habe jetzt mal "meinen" Muttersprachler telefongedingst, der meint " yaah dude, that´s slang, ya too snobby, ya not from da Bronx!!"
    Heisst also die Zeile: Führt uns das zu einer "brave new world"
    Wenn er´s so meint isses OK! Ich lern auch gern mal was dazu:great:

    Im Workshop Songtexte hab ich auch schon meine Spuren hinterlassen:D

    Liebe Grüße :bobthemage :rock:
     
  18. ZedIsDead

    ZedIsDead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.06   #18
    :) ja also so meinte ich das.brave new world ist ein roman in dem es um eine Welt mit
    anderer Gesellschafts/Sozial struktur geht,wir haben dem im Englisch Lk gelesen,daher das Zitat dadrin!!
    also!
    Liebe Grüße!
     
  19. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.225
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 04.05.06   #19
    Yo Danke, dieses are we heading for habe ich aus nem song von Bob Dylan, dem ich mal Englisch-Kenntnisse unterstelle.

    Habe Deinen Post schon gesehen.
    Im Moment komme ich zu nix, später werde ich das alles mal sichten und ordnen.

    Herzliche Grüße,

    x-Riff
     
  20. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 04.05.06   #20
    Du argumentierst so wortgewaltig und überzeugend, wirkst dabei so kompetent, dass man fast geneigt ist, alles als wahr hinzunehmen.

    Doch bin ich jetzt langsam verwirrt. Unter "handsome" habe ich noch nie etwas anderes verstanden als "gutaussehend, stattlich usw" - "brav" dagegen ganz simpel als "good", ein bißchen höhertrabend vielleicht honest (ehrenwert, aufrichtig). Vielleicht eine Wissenlücke von mir, aber auch Online-Recherchen und Vokabelheftchen ergeben keine neuen Erkenntnisse.

    Ja eben. Von daher ist die Übersetzung schon eine sehr eigene kreative Leistung und damit die vorrausgegange Kritik "einfach nur Deutsch schreiben und übersetzen lassen ist doof" auch nicht sooo ein Unsinn, wie Du es im Folgenden schreibst.

    Sehr gewagt. Ich würd es lieber nicht drauf ankommen lassen mit den Rechten - gerade bei Song-Übersetzungen.
    Zwar verliert der Urheber des Werkes in der Originalsprache in der Übersetzung seine Rechte nicht, aaaaaber...

    Zunächst aus dem Gesetzbuch:

    "Übersetzungen und andere Bearbeitungen eines Werkes, die persönliche geistige Schöpfungen des Bearbeiters sind, werden unbeschadet des Urheberrechts am bearbeiteten Werk wie selbständige Werke geschützt"

    Die Gedanken und der Sinn bleiben zwar die des Urhebers, aber die Worte ändern teilweise - wie Du ja selbst sagst - komplett den Inhalt. Gerade bei Musik, wo ich an eine Form, die nicht soooo viel Spielraum zulässt, gebunden bin, kommt das zum Tragen. Und hier beginnt die kreative Tat und die eigene geistige Schöpfung.. Wenn die Worte in der reinen Übersetzung nicht das passende widergeben, muss ich mir neue, eigene Worte ausdenken. Und schon ist die Übersetzung - ganz besonders rechtlich - ein eigenes Werk, was geschützt wird.

    Beispiel: My way. Englischer Text: Paul Anka (na, wer wusste das?), französisches Original: Comme D'habitude" von Claude Francois, Gilles Thibault, Jacques Revaux (KA, wer von denen der Texter war). Eine Deutsche Version gibt es auch von Harald Juhnke.

    Die Stimmung, der Gedanke ist bei allen gleich: da ist einer, der nichts ausgelassen hat und lässt das Leben, so wie er es geführt hat - Revue passieren.

    Dennoch: drei Texte, drei Urheber. Und ich behaupte, es würde gar nicht anders gehen. Und soweit ich weiß, gibt es da auch keine großen Ausnahmen, was die Urheberrechte von Sprachversionen von Songs in der Popularmusik angeht, weil die wenigsten Texte einfach nur übersetzt werden können. Sie gelten als "eigene Bearbeitung" mit Autorenrecht. Ähnlich wie die Bearbeitung eines schon bestehenden Songs eigene Urheberrechte bekommt.

    Bei Büchern ist es nicht immer ganz so schwer. Der Übersetzer hat mehr Möglichkeiten, ein Bild, ein beschriebenes Gefühl zu übernehmen. Die Schwierigkeit ist hier eher, den persönlichen Stil des Autors mit zu übersetzen.Aber auch hier gilt: Die Worte spielen ein ebenso große - wenn nicht größere - Bedeutung, da auch sie zum Markenzeichen des Autoren gehören.



    Stimmt auch nicht. "Potenzial" - ja... doch dieses Wort ist nicht betroffen.

    Huxley
     
Die Seite wird geladen...

mapping