Optimale Hz für eine Les Paul

von manna, 03.08.07.

  1. manna

    manna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #1
    Hallo Leute.

    Mal eine frage an die Les Paul freaks hier im Forum. Ja wie es in der Überschrift ja schon steht würde es mich mal interresieren auf was für eine Hz ihr eure Les Paul stimmt. Habe ein KORG CA-30 Stimmgerät wo man ja sehr schön die Hz einstellen kann und irgend wie bekomme ich nicht die optimale einstelleung hin beim stimmen. Bei der einen einstellung hört sie sich zu hoch an und bei der anderen zu tief. Im allgemeinen wie ein Sack ... . Habe schon gesucht wie ein Weltmeister. Aber bei den allgemeinen tips zum stimmen der Paula steht NIE die Hz für den Optimalen klang.

    Oder ist es abhängig von den Seiten die ich habe oder sogar was für ein Musikstill ich spiele? Möchte einfach einen schönen sauberen sound haben. Den typischen Paula sound halt. Oder zumindest so nah wie möglich.

    Danke schon mal für die antworten und Tips von euch.

    Gruß Christian

    PS: Ich hoffe ihr Steinigt mich jetzt nicht für diese frage.
     
  2. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 03.08.07   #2
    Hää? Normal ist doch immer 440 Hz, Kammerton oder wie das heisst, oder redes du von verschiedenen Tunings??


    Also nimm mal 440 Hz, ich check echt net was du meins, aber ich hab auch schon gesoffen:D

    MfG
    Andy

    P.S.: Fühl ich mal ein wenig gesteinigt :D:D
     
  3. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 03.08.07   #3
    440hz Standard, da ist egal welche Gitarre dranhängt.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 03.08.07   #4
    TAste Guitar/Bass und dann muss der Zeiger bei allen Saiten in der Mitte auf 440 stehen, bzw, die grüne Lampe leuchten.

    Kein Wunder, denn die Standardstimmung ist bei allen Gitarren gleich, das gibt es keine Besondere für eine Paula, so dass es da auch nichts extra zu erwähnen gibt.
     
  5. manna

    manna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #5
    Dann DANKE ich für die schnellen antworten.

    Bin neuling. Das 440Hz standart sind stand bisher auf keiner seite. Sonst hätte ich die frage ja nicht gestellt!

    Trotzdem DANKE nochmal.

    Gruß
     
  6. metz

    metz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    989
    Erstellt: 03.08.07   #6
    ist doch scheißegal solange du nciht in einer big band oder orchester spielst. ok 440hz ist normal, aber eig. ist es egal, solange du nicht mit anderen leuten spielst, die ihre instrumente außerhalb von deiner Frequenz spielen.

    mfg metz
     
  7. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 03.08.07   #7
    in der regel wird die gitarre auf den Kammerton a = 440 Hz gestimmt. man kann das als standardstimmung bezeichnen.

    spielst du im bigband-gefüge oder in einer anderen band mit bläsern wirst du höher stimmen müssen, ca. 442-443 Hz, je nach Temperatur.

    die stimmung ist übrigens absolut instrumentenunabhängig und hat nichts mit deiner Les Paul im Speziellen zu tun.

    was noch wichtig ist:

    dropped tunings, oder eine offene stimmung werden trotzdem auf 440 Hz gestimmt. da gibt es immer wieder verwechslungen!
     
  8. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 03.08.07   #8
    Vielleicht noch eine Ergänzung zu VanDango:
    Das "höher stimmen je nach Temperatur" hängt damit zusammen, dass Bläser i.A. nur schwer "anders" stimmen können.
    Oder nur in engem Rahmen (z.B. durch herausziehen des Mundstücks). Deshalb müssen wir, die wir an den Saiten drehen können uns halt anpassen.
    :-)
     
  9. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 03.08.07   #9
    da hast du völlig recht.

    vor allem holzbläser können nur sehr bedingt unter 442 Hz stimmen, da, wie du sagtest, das instrument nur sehr gering länger und somit auch tiefer gemacht werden kann - so z.B. durch herausziehen des mundstückes.

    blechbläser, wie z.B die posaune sind da flexibler. durch einen sog. "stimmzug" ist man mehr "anpassungsfähig" und kann die stimmung zumindest ein bisschen besser anpassen. viel mehr geht aber auch nicht.

    in der kirche meiner heimatstadt gibt es eine orgel, die auf 438 Hz gestimmt ist. einmal im jahr wird eine messe mit orgel, 2 hörnern und 2 posaunen gespielt. man kann sich vorstellen, was das heißt...:rolleyes:
     
  10. spikke

    spikke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Muenchen
    Zustimmungen:
    237
    Kekse:
    4.812
    Erstellt: 03.08.07   #10

    ich versteh deinen post nicht wirklich aber ich schlage dir jetzt mal etwas anderes vor...
    evtl ist deine paula nicht bundrein: das aenderst du, falls du es nicht wissen solltes, hinten am steg mit hilfe der kleinen reiter auf denen die saiten aufliegen...
    solltest du es ausfuehrlicher erklaert haben wollen frag einfach oder such danach
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 03.08.07   #11
    meh, geschlafen.
     
  12. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 04.08.07   #12
    Und wie kommst du bitteschön darauf? :confused:
    Er hat nie ein Problem geschildert, welches auf Bundunreinheit hinweisen würde.
    Er wollte doch nur wissen, auf welcher Frequenz gestimmt werden sollte (was ja hier schon sehr schön erklärt wurde).
    Was du vielleicht mit Bundunreinheit in Verbindung gebrahct hast, war das "zu hoch/zu tief je nach Einstellung". Ich denke bzw. bin mir sicher, dass er damit nur beschrieben hat, was passiert, wenn man seine Gitarre z.B. auf 300Hz oder auf 500Hz stimmt - es klingt eben höher/tiefer als die "normalen" 400Hz, wie er sie wohl bei den meisten Aufnahmen hören würde.

    Guten Morgen.
     
  13. spikke

    spikke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Muenchen
    Zustimmungen:
    237
    Kekse:
    4.812
    Erstellt: 09.08.07   #13

    du denkst, ich denke ..... alles nur vermutungen..
    wenn jemand sagt mal klingt sie zu hoch mal zu tief....dann frag ich mich halt zu was klingt sie zu hoch, zu was klingt sie zu tief ... im bandgefuege versteh ich das noch davon war aber nicht die rede
    ein korg ca 30 laesst sich von 410-480 Hz kalibrieren und ich wage mal zu behaupten ohne referenz koennen die wenigsten hier sagen was zu hoch und was zu tief ist...
    jemanden zu sagen das es da noch etwas wie oktavreinheit gibt der nicht weiss das man auf 440 Hz kammerton a stimmt kann so verkehrt nicht sein..
    also easy
     
  14. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 09.08.07   #14
    Ja - und die Oboisten kriegen beim Höherstimmen einen roten Kopf..............
    Die machens mit erhöhtem Blutdruck :-))
     
  15. manna

    manna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #15
    Ich danke noch mal für die zahlreichen doch netten Antorten.

    DANKE
     
  16. vanDango

    vanDango Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.433
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    9.255
    Erstellt: 09.08.07   #16
    genau, mit blutdruck auf 442 Hz...:D

    auf dauer ist das aber nicht zu empfehlen.
     
  17. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 09.08.07   #17
    Dann spiel mal (wie ich schon beschrieben hatte) auf "480Hz Stimmung" und auf "410Hz Stimmung" mit einer Aufnahme mit, was sicherlich jeder mal tut - da hörst du sicherlich, dass die Gitarre immer mal "zu hoch" oder "zu tief klingt".

    War ich das jemals nicht? :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping