Ordentliches Raummikro

von Xytras, 14.11.05.

  1. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 14.11.05   #1
    Heyhoh allerseits.
    Da meine Boardsuche nicht erfolgreich war mach ich ma n neuen Thread auf :)

    Also es geht (s.o.) um ein Raummikro - und zwar moeglichst ordentliches fuer moeglichst billig (oh wunder).

    Einsetzen moechte ich es, um die Proben unserer Band halbwegs akzeptabel mitzuschneiden. Dafuer kann man theoretisch natuerlich auch jedes andere Mikro nehmen, aber wenn ich ein halbwegs akzeptables Raummikro finde, dann koennte man das unter Umstaenden ja auch bei den naechsten Aufnahmen verwenden, so meine Ueberlegung.

    Gibts da irgendwas in der Richtung, das sowohl fuer son proberaummitschnitt tauglich is als auch hinterher bei aufnahmen um z.B. den Raum-sound der Gitarre aufzunehmen? Oder haltet ihr das fuer zu viel gewollt??

    Danke schonmal fuer antworten, bin in der Hinsicht leider nicht so gut informiert :)
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 14.11.05   #2
    bitte noch etwas mehr Input:
    Budget? eher in Richtung 100 Euro, 300 Euro, 500 Euro?
    worauf wird recorded: über ein Mischpult auf einen CD-Recorder oder Notebook oder whatever?
    gibt es Phantomspeisung?
     
  3. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 15.11.05   #3
    das wahrscheinlich beste mikro wenn du nur 1nes verwendest ist das:
    Pearl CC22 - kostet aber 800 euro.
     
  4. Xytras

    Xytras Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 15.11.05   #4
    @Harry:
    bitte noch etwas mehr Input:
    ok; sorry - ich dachte damit waer schon alles gesagt

    Budget? eher in Richtung 100 Euro, 300 Euro, 500 Euro?
    Eher zwischen 100 und 300. 500 is schon n ganzer Haufen fuer nen Studi :)

    worauf wird recorded: über ein Mischpult auf einen CD-Recorder oder Notebook oder whatever?
    Ueber ein 8 Spur Mischpult auf einen Rechner mit Recordingkarte (die Karte kommt von unserem Klampfer deshalb kann ich dazu im Moment nicht mehr sagen (hab sie noch nicht da)...

    gibt es Phantomspeisung?
    Ja :)
     
  5. Keith TS-808

    Keith TS-808 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    29.11.05
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 15.11.05   #5
    Hi

    ich benutze für Mitschnitte unserer Bandproben auf Minidisc-Recorder (Sharp) ein kleines billiges Stereokondensatormic von Audi Technica, es heisst ATR25, Betriebsspannung kommt aus eingelegter normaler Batterie (hält ewig). War spottbillig, so um 60 Euro damals, Frequenzgang für diesen Zweck noch ganz akzeptabel. Kriegt man gebraucht für um ca 50 tacken und ist ne feine Sache, find ich. Einfach in den Raum, einmal auspegeln und fertig. Habe stapelweise MD´s damit recorded, alle, dies gehört haben (nach Brennen auf CDs) waren damit ganz zufrieden. Inzwischen gibts ein Nachfolgemodell der Fa heisst Pro-24 mit ähnlichen Features, ca 99 euros. Deutlich bessere Klasse (steht auf meiner Wunschliste, wenn ich mal günstig drankomme) für ähnliche Zwecke ist ein Rode NT4 (neu so um 400 eu) und 1000 andere .
    Bluesige Grüsse, enjoy....
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.651
    Zustimmungen:
    817
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 15.11.05   #6
    So, und wieso ausgerechnet dieser Schwede?

    Ich würde mit MXL 603s in Stereo arbeiten. Die kann man später noch sehr gut als Overheads oder an A-Gitarren verwenden.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 15.11.05   #7
    Super Vorschlag. Mit welcher Begründung? Ein zu heiß gewaschenes Großmembran für 800 Eur...

    Squini, bitte: Du bist schon wieder auf dem besten Wege zu deiner nächsten Verwarnung, wenn du solche Spam-Posts oder willkürliche Kaufempfehlungen ohne jede fachliche Begründung nicht unterlässt.

    @Topic: Am universellsten einsetzbar wäre ein Pärchen Kleinmembraner. artcore hat ja z.B. die MXLs schon genannt.

    jens
     
  8. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 15.11.05   #8
    durch seine rechteckige kapsel nimmt es ein frequenzband von 20 hz - 25 khz auf..
    das mikro erzeugt einen sehr warmen klang mit hohem deteilreichtum ohne die frappierende helligkeit wie normal bei kondensator mics...

    das mic klingt total neutral und man kann daher mega aufnahmen machen wenn man nur ein mic verwendet

    Hier noch ein paar technische daten:

    Empfindlichkeit liegt bei 18 mV/Pa
    Eigenrauschen 13dbA - ist nicht das beste aber stört nicht
    SPL 126 db bei 0.5 prozent verzerrung

    und bitte nimm nicht 2 mikros.. da löscht du dir bei so live sachen nur aus...

    aber der jens hat sicher recht
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 15.11.05   #9
    Ui!

    Also die typischen Verfärbungen eines Großmembraners.
    Übrigens: Das Marketing-Blättchen abzuschreiben ist keine gute Begründung. JEDER Hersteller wird seine Mikros so anpreisen, als wären sie das Beste der Welt.

    "Warm" und "Neutral" sind bei Mikrofonen sich widersprechende Begriffe. Viel wichtiger als Argument wären so Dinge gewesen wie: Richtcharakteristik, Frequenzgang (nein, nicht die GRENZEN, sondern wie linear ist es.

    Und nicht zuletzt: Was kann dieses Wunderding, was andere Mikros zum halben Preis nicht können?

    Ist nicht ungewöhnlich für ein Großmembran...

    Ist nicht besonders viel...
    Die Daten werden von jedem billigen China-Großmembraner getoppt.
    Andererseits bekommt man für deutlich unter 800 EUR schon ein Schoeps (anerkanntermaßen das Maß aller Dinge ;) ), bzw. für nur wenig mehr gleich ein Stereo-Pärchen Neumann KM184, ebenfalls eine Anschaffung für's Leben.

    Gewußt wie. Zwei Mikrofone für eine STEREO-Aufnahme, da löscht sich überhaupt nichts aus.

    Nein, nicht unbedingt. Aber der Jens meldet sich nur zu Wort, wenn er weiß, wovon er redet. Ich entnehme deiner Equipmentliste, dass du genau ein Kondensatormikro besitzt. Und noch nichtmal das, was du hier anpreist.

    Jens
     
  10. Xytras

    Xytras Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 15.11.05   #10
    @artcore & @jens,
    ja, mxl sieht schomal recht brauchbar aus und die Begruendungen (kann man noch als overhead verwenden) klingen so nach dem was ich gesucht hatte *g* danke schonmal fuer die Tipps! Ich werd die naechsten Tage nochmal zum Fachhaendler meiner Wahl gehen und mich da beraten lassen. Ich wollt blos nich so Ahnungslos da hin fahrn :)
    Danke allerseits.
     
Die Seite wird geladen...

mapping