Overhead: CAD e100² + ...?

von Atomwolle, 27.04.07.

  1. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 27.04.07   #1
    Hi,

    so hab mir vor einiger Zeit eins von den letzten CAD e100² geholt und damals noch nich so weit gedacht mir gleich zwei Stück zu holen um mal Overhead mit den zweien abzunehmen. Hab vor paar Tagen n Sennheiser e606 für Snare und n AKG D112 für die Bassdrum bestellt und möcht mir jetzt auch noch ein 2. Overhead Mikro anschaffen.
    Jetzt is nur die Frage, was man da am besten zur Ergänzung nimmt...
    Kleinmembran oder Großmembran? Und welches? (Für den Optimalfall bin ich ja schon nach der Suche nach einem gebrauchtem CAD e100. Oder bekommt man das vllt noch irgendwo?)
    Hier ein Link zum CAD e100, falls es wer nicht kennt: http://www.cadmics.com/e100.htm

    Mfg
    Wolle
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 27.04.07   #2
    CAD bekommst Du bei DAS. Aber leider nicht zum Ausverkaufspreis.
     
  3. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 27.04.07   #3
    Yeah, danke! Die Unterseite "Großmembran Kondenstor Mikros" geht zwar bei mir gerade nicht, aber ich hoff mal das wird wieder. Drum weiss ich jetzt auch gar nicht, welcher Preis mich erwartet ;)
    Sonst noch jemand Vorschläge?

    Mfg
    Wolle
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 28.04.07   #4
    Bei CML gibt es sie auch grade reduziert!
     
  5. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 01.05.07   #5
    Mal ne Frage hierzu:
    Ich bin heute auf das Beyerdynamic MCE 530 gestoßen. Ich hab hier im Forum schon einiges zum Opus 53 als Overhead Mikro gelesen, aber wollte jetzt mal fragen wie es ums MCE 530 steht. Laut Homepage von Musik Service ist es ja eher für Chor und Instrumenten (eig. doch auch Schlagzeug..?) Abnahme, aber ich vertrau solchen Angaben auf Online Homepages immer recht ungern. Hat wer Erfahrungen mit dem Mikro, bzw. ist es auch gut als Overhead zu verwenden?
    Oder reicht das Opus 53 da aus?

    Zu Meiner Overheadabnahme Problematik: Ich dachte, ich häng vllt mein eines CAD e100 zentral übers Drumset und dann ein Kleinmembran (siehe oben) speziell an die Hihat. Was meint ihr? Sinnvoll oder nicht?
    Hab gehört Großmembraner zeichnen wirklich nur die Zentrale Position vor dem Mikro neutral auf, die sietlichen Bereiche würden eher dumpf klingen...

    Mfg
    Wolle
     
  6. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 02.05.07   #6
    Das sind eigentlich die gleichen Mikros, außer die Farbe und (laut Beyerdynamic) engere Toleranzen bei der Auswahl.
     
  7. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 02.05.07   #7
    :eek: hui... na dann ist's ja Schwachsinn den Aufpreis auszugeben. Hätt ich nicht gedacht... Danke für die Info :)
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 04.05.07   #8
    Das hat nichts mit der Membrangröße zu tun! Das hängt nur von der Charakteristik ab.
     
  9. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 04.05.07   #9
    Ich mein ich kann nur sagen was ich gelesen hab...
    Is zwar jetzt vom großen Konkurenten von MS, aber ich den Artikel so zufällig beim Serven gefunden und mir das einfach mal durchgelesen:
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_55_2.html

    Ich zitiere:
    Der wichtigste Vorteil von Kleinmembranmikrofonen gegenüber Großmembranmikros ist das gleichmäßigere Richtverhalten. Bei großen Membranen kommt es bei hohen Frequenzen zu einer Verengung des Aufnahmebereichs. Schall, der seitlich auf die Membran trifft, klingt deutlich matter als Schall, der senkrecht auftrifft. Je größer die Membran, desto matter klingen seitlich angeordnete Schallquellen. Nimmt man einen Sänger auf, spielt dieser Effekt keine Rolle, weil dieser ja direkt vor dem Mikrofon steht. Will man aber große Klangkörper erfassen wie z.B. ein Schlagzeugset oder gar ein ganzes Orchester, werden einzelne Instrumente brillanter aufgenommen andere. Ein ungleichmäßiges Klangbild ist die Folge. Bei Kleinmembranmikrofonen tritt dieser Effekt nicht oder weniger stark auf.

    ??

    Mfg
    Wolle
     
  10. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 04.05.07   #10
    Ich habe zwar schon mal gelesen, dass es zu Musteränderungen in der Richtcharekteristik kommt, wenn die Wellenlänge dem Kapseldurchmesser entspricht. Aber in der von Thoman zitierten Form begegnet mir das zum ersten mal???
     
  11. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 05.05.07   #11
    hi,
    mal ganz abgesehen von dem konkreten Mic welches du dir kaufen könntest: Welche Art der Mikrofonierung möchtest du denn? Die HiHat (nahezu) einzeln ist eher selten und vielleicht auch nicht ganz so sinnvoll. Auf den Aufnahmen, die gemacht habe war sie jedenfalls immer laut genug und ließ sich auch Zusammen mit dem Rest ganz gut mischen. Da du ja ein Supernierenmikro besitzt könntest du dir überlegen, ob du neben der XY oder ORTF Technik nicht mal die Mid-Side Methode probierst. Dann bräuchtest du noch ein Mikro mit 8er Charakteristik.
     
  12. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 05.05.07   #12
    Wie meinst du?
    Ich hab ehrlich gesagt noch nie was von der "Mid-Side Methode" gehört, klingt aber interessant :)
    Könntest du mir das evtl mal näher erklären?

    Mfg
    Wolle
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.05.07   #13
    Schlag nach bei Wikipedia. Für OHs halte ich sie aber nicht für so geeignet. Übrigens kommt die Methode HH einzeln mit einem Kondensatormikro abzunehmen doch recht häufig vor, wenn genügend Mikros und Kanäle zur Verfügung stehen.
     
  14. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 06.05.07   #14
    o weh ich versteh nur noch Bahnhof bei dem Wikipedia Artikel. Die Grundlegenden Sachen leuchten mir ja noch ein, aber im Prinzip ist mir das ganze doch ein Stück zu kompliziert.
    Ich hab schon dran gedacht, einfach 2 stinknormale Opus 53er zu kaufen und die ganz normal drüber zu hängen :rolleyes: wär bisschen einfacher ;)

    Mfg
    Wolle
     
  15. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 06.05.07   #15
    Warum auch nicht? Ist doch keine schlechte Methode.
     
  16. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 15.05.07   #16
    Oh, sorry, ja klar. Als wir genug Kanäle hatten haben wir das auch gemacht. Ich habe wohl dummerweise irgendwie angenommen, dass NUR mit Overheads und evtl. noch Snare und Kick mikrofoniert werden sollte. Mea Culpa
     
  17. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 20.05.07   #17
    Ja all zu viele Kanäle hab ich für das Drumset gar nicht frei.
    Meistens: Kich, Snare top, bottom, Overhead, + ?
    Ich versteh nur leider immer noch nicht ganz die Anwendung deiner vorgeschlagenen Methode :o Wikipedia is mir da zu komplex...

    Mfg
    Wolle
     
  18. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 20.05.07   #18
    hi,
    die Mid-Side Technik erfordert auch extra nochmal eine Encodierung ist mir aufgefallen, sie ist mir auch nur auf Grund der Richtcharacteristiken eingefallen. Bei Wiki ist das ganze wirklich recht umständlich erklärt. Eigentlich geht es nur darum, dass man ein Nierenmikro zentral aufs Set richtet und direkt dahinter ein 8er Mic stellt, welches nun genau nach rechts und links (also nicht direkt zur Tonquelle hin) aufnimmt. Somit überschneiden sich die aufgenommenen Bereiche kaum, man nimmt aber ein sehr weites Feld ab und hat im zweifelsfall auch eine gute Mono-Kompatibilität.

    Also nur noch ein weiteres Mikro, oder ist das Plus jetzt auch noch weiter fassbar? Wir haben wenn es begrenzt war immer Snare (nur einmal), Kick, und zwei Overheads genommen. Zwei Snare Mics sind sicher nett, aber vielleicht auch nicht unbedingt notwendig. Wenn der Platz natürlich da ist wieso nicht :-)


    Gruß,
    Florian
     
  19. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 21.05.07   #19
    Das "+" war eben für ein weiteres Mikro gedacht. Ich nehm hald meine Overheads immer komplett Mono auf mit meinem CAD e100 und es kommt hald eben alles aus der Mitte... *nicht mag*
    Ich bin nur auf der doofen Suche, ein ähnliches Mikro wie das e100 zu finden, dass ich dann evtl auch mal als Alternative für den Gesang verwenden kann...
     
  20. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 27.05.07   #20
    Hallo nochmal.
    So ich steht jetzt vor folgender Entscheidung:
    1. Ich hole mir zwei MXL 603 S Kleinmembraner (zusammen ca. 200 €) [> XY Aufnahmen]
    oder:
    2. Ich kauf mir als Ergänzung zum CAD e100 ein weiteres Großmembranmikro für ca. 200 € (z.B. AKG C2000, Rode NT1A, Studio Projects C1) [> ORTF Aufnahmen]

    Einerseits wär ich ja blöd, wenn ich mein vorhandenes Mikro nicht mit benutzten würde oder? Ein weiteres Argument aus meiner Sicht wäre, dass ich, rein theoretisch "mehr" für meine 200 € bekomm, wenn ich nur ein Mikro kaufe, weil da dann mehr Qualität drin steckt, als in zwei (je 100 €). Was würde dagegen sprechen?

    Was würdet ihr mir empfehlen?

    Mfg
    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping