P 90 Einbau in ES 335 Style Gitarre (Ibanez AS83)

von PerregrinTuk, 05.08.05.

  1. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 05.08.05   #1
    Hallo,

    wie um alles in der Welt, verpflanze ich einen PU in eine Semiakustik?

    Weil mit dem Lötkolben und den Kabel zu hantieren erscheint mir so schwer, gibt es da Tipp und Tricks?

    Danke

    Flo
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 05.08.05   #2
    Schöner Fummelkram, für den Austausch von 4 Potis bei einer Semi hab ich neulich 80 EUR inkl. Material hingeblättert. Und das hat gute Gründe.

    Wenn nur die PUS getauscht werden sollen, ist es am einfachsten, die PU-Kabel der alten so durchzuschneiden, dass Du die Kabel der neuen Pus direkt dranhängen kannst.

    (Tipps zum Löten: Bitte SUFU verwenden)

    Achtung: Kabel nicht den Body rutschen lassen, sonst Arschkarte. Vorteil: geht relativ schnell. Nachteil: an die alten PUs muss Draht angestückelt werden, wenn Du die verkaufen willst. Mindert den Wert etwas, aber Du vermeidest die folgenden, unerfreulichen Aktionen:

    Alles raus: Potis, Schalter, Buchse. Die sind aber nur unter erheblichem Aufwand wieder einzusetzen. Wenn ich es selber machen würde, würde ich jedem dieser Teile 1 m Schnur bombenfest befestigen, woran man sie nachher wieder in die alten Positionen ziehen kann. Aber wehe, es reißt dabei einer ab! Es gibt auch speziell gebogene Drähte zum Einsetzen (hatte Rockinger eine Zeitlang mal im Katalog), aber auch das ist noch extrem fummelig, weil man in den Body ja kaum reinsehen kann.
     
  3. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 05.08.05   #3
    Hi, Hans.

    Das Gefummel kenne ich. Damit man die Potis wieder relativ gut an die alten Positionen bringt, sollte man die Potis mit einem starren Massedraht miteinander verlöten. Dieses Gibson-Massegeflecht ist ganz ok dafür, aber schwer zu löten. Wenn man das nicht macht, muß man durch das F-Loch alles in Position bringen und entwirren.

    Joachim
     
  4. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 05.08.05   #4
    Spätestens nach dem dritten Mal hat man den Bogen raus. ;)

    In meiner ES-700 muß die ganze Elektronik durch die Aussparung des Bridge-PU gezogen werden. Die Buchse ist so weit entfernt, daß da kein Langfinger ran kommt. Ist schon ein komisches Konzept.

    Ulf
     
Die Seite wird geladen...

mapping