PA-Anlage- Ab welcher Raumgrösse?

von reservoir dog, 10.12.07.

  1. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 10.12.07   #1
    Mal ne Frage, hätte auch ins PA Forum reingepasst. Das ne PA-Anlage live Sinn macht is klar, aber ab welcher Grössenordnung des Raumes überhaupt.

    Braucht man echt schon ne PA-Anlage wenn man in der Kneipe um die Ecke spielt? Manche Clubs sind ja gerade mal so gross wie das Wohnzimmer zu Hause.

    Und man braucht ja net mal laut audrehen in solchen Clubs und die letzte Reihe bekommt trotzdem ne ordentliche Ladung Lautstärke aufs Trommelfell gedonnert.

    Oder hat ne PA ne Aufgabe die ich vollkommen missverstanden habe?
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 10.12.07   #2
    das hängt nicht unbedingt mit der raumgröße zusammen....
    man könnte sage das sie überall dort notwenidig ist, wo sie den spund dinvoll verbessern bzw erst ermöglichen kann. hilft dir jetzt wahrscheinlich nur nicht viel weiter ;)

    du kannst ein system ja verschieden nutzen. ne pa ist ne pa, was du letztendlich draufpackst ist ne ganz andere sache

    ich versuchs mal mit beispielen:

    die von dir angesprochene kneipe um die ecke. natürlich kann man da was reinstellen. da jetzt aber riesige stacks auffahren, über die dann ein snare und gitarrenbrett donnert ist sicher kontraproduktiv. denn wie du ja weißt ist es eh schon laut genug.
    ein paar gute topteile mit einer sinvollen coverage (abstrahlwinkel, bestimmt wie sich der sound im raum verteilt) könnten aber trotzdem helfen z.b. die vocals und keyboards die sonst untergehen gleichmäig und transparent im raum zu verteilen, so das sich ein sinvolles gesamtkonzept aus backline und pa unterstützung ergibt

    in der großen halle dagegen wirst du ne gitarre schon nach dem photograben nicht mehr richtig hören, ne bassdrum nichtmal erahnen, da sind natürlich andere geschütze gefragt.

    die frage ist also nicht "ab welcher raumgröße brauche ich eine pa", sondern eher "was für ein system passt zu meinen räumlichen gegebenheiten, und wie nutze ich es zu meinem vorteil"

    ist sicher nicht die antwort die du erwartet hast, ich hoffe du verstehst trotzdem was ich meine uns es hilft dir weiter :)
     
  3. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 10.12.07   #3
    ist schon ne sinnvolle Antwort. Hab mich als Anfänger halt nur gefragt ob Bands wirklich auch in nem Wohnzimmer Club ne PA brauchen. Oder ob es auch reicht nur sich und seine Instrumente reinzustellen. In dem Fall ist die Antwort echt hilfreich auch wenn du mir das mit dem Coverage Ding nochmal genauer erklären könntest (wäre nett).
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 10.12.07   #4
    stell dir mal ein x beliebieges top teil vor. das sind die dinger die im gegensatz zu subs eben für den hoch und mittentonbereich zuständig sind.
    im hochtonbereich sitzen da meistens hörner drin. sieht von vorne wenn man reinschaut aus wie ein rechteckiger trichter.
    diese dinger haben bestimmte abstrahlwinkel. 40° 60° 90° und nochz viele andere mehr. diese gradzahlen beschreiben in welchem winkel sich der hochtonbereich von der box aus ausbreitet (du kannst dir da um dir das deutlicher zu machen mal ein geodreiekc auf ne box legen und dir winkel anschauen...)

    und genau damit kann man einen wichtigen sinn von pa systemen beeinflussen. sie sind ja nicht nur da im alles dicke laut zu machen, sondern eben einen raum gleichmäßig und ausgewogen zu beschallen.

    setzt man nun als systeme mit passenden abstrahlwinkel (einer von mehreren punkten ) und passender dimensionierung (= größe ) ein, so kann man auch in einem kleinen raum sehr gute ergebnisse erziehlen. z.b. die oben schon angesprochene reine gesangsanlage zum stützen.

    schwierig wird es wenn in solch kleinen örtlichkeiten eben irgendwas an system dahingestellt wird, was von dimensionierung und winklen und aufbau nicht zum raum passt. oder einfach wild und willenlos alles damit lautgemacht wird. dann kann schon sein das das ergebniss unterm strich schlechter ist als ohne.

    das gleiche gilt natürlich auch für große shows.

    es ist wie bei sovielem. es bringt nur wirklich was, wenn das ganze zu den jeweiligen gegebenheiten passt.

    ich würde in den von dir angesprochenen wohnzimmerkneipengigs also schon über eine pa nachdenken, aber eben kleines besteck. passende winkel um wirklich den saal und nciht die wände zu beschallen, gemäßigter pegel, unterstützendes beschallen und kein "soviel druck wie gehts".
    eben dinge wie vocals und keyboards, ein bissel dezenten effekt. alles was rein von der bühne eben untergeht

    was ich nicht tun würde wäre in so einer räumlichkeit links und rechts der bühne dicke schwarze kisten hinstellen die irgend ein bekannter noch im keller hat, und dann mal kräftig laut machen.
    kein mensch braucht in einer kneipe in der es wohl eh schon so zu laut wird noch gigantische sinnlose wild zusammengewürfelte boxentürme aus denen dann auch noch ein snare/e-gitarren brett dröhnt.

    bei den von dir angesprochenen gigs ist imho ein guter backlinesound viel wichtiger. da muss schon was rundes, ausgewogenes angenehmens von der bühne kommen. denn davon kriegt man in der kneipe ne menge mit.
    und die paar dinge die dann da verloren gehen, kann man sich über ne kleine passende pa dezent dazuschieben, und dann passt das.
     
  5. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 11.12.07   #5
    was ich mich gerade frage: wenn ihr ganz ohne pa auftreten wollt, wie verstaerkt ihr dann den gesang (wenn's nicht gerade unplugged ist)??
     
  6. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 11.12.07   #6
    das ist ja dass was ich meine :)
    ne kleine aber gute gesangsanlage ist bei sowas viel sinvoller als ne dicke pa...

    keiner braucht ne ladung doppel 18er in der kneipe, aber 2 gute topteile auf stativ für vocals sind ne sinvolle sache.
    das kriegt man dann auch platzmäßig rein, ohne das der wirt ausrastet weil 15 leute weniger reinpassen. und bezahlbar bleibts auch..

    bsp:
    kommt ja immer mal wieder vor, das junge bands in einem nebenraum einer kleinen kneipe spielen und sich selbst um die pa kümmern müssen. vom wirt gibts nen hunni und frei essen und trinken, die band erledigt den rest.
    oft sieht man ja, das dann für den hunni zum nächsten hobby verleih oder disco team gerannt wird, und soviel wie möglich material hergeschafft wird.

    da stehen dann in der kleinen kneipe 2 bis 4 eigenbau subs marke heißluftföhn, obendrauf 2 billigst topteile a la db und konsorten. und irgend ein low budget amprack bei dem man hinten links wackeln muss damit das kaputte kabel für die subs funktioniert ;)

    das klingt nicht, passt nicht zur örtlichkeit, kostet viel zuviel zeit und platz und ist einfach sinnlos.

    ich würde für das geld zu nem richtigen verleih gehen und mir dort 2 leckere tops mit stativ und amping (nexo ps15, meyer upa o.ä.) holen, die ans kleine proberaumpult packen, ein gesangsmikro rein und gut ist.

    das zeug klingt, lässt sich einfach handhaben, ist dem wirt und den gästen nicht im weg, kann auf dem rücksitz des pkw transportiert werden usw
     
  7. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 13.12.07   #7
    hm Raumgröße,.... bei uns ist das Kriterium Fassungsvermögen in Personen ausgedrückt. 200 ungefähr ist die Grenze, wo wir auf PA verzichten und nur die Backline nehmen + Gesangsanlage (2 Boxen, Mischer, Endstufe) fertig. Da laufen alle Gesänge, das Keyboard und ein Mikro für Sax-Solo drüber. Sind wir beim Soundcheck nicht zufrieden, wird als nächster Schritt die Bassdrum bissl auf die Gesangsanlage draufgelegt (die schafft das schon, also unsere) ...
    Bei so einer Konstellation ist aber eine erfahrene Band mehr als wichtig, da darf es keinerlei Egoismus geben (Gitarrenfraktion ;) ) und jeder muss absolut diszipliniert sein.

    Wenn uns ein Veranstaltungsort irgendwie grenzwertig beschrieben wird, fahren wir vorher mal hin und schauen, was Sache ist. Dann wird entschieden.

    Gruß
     
  8. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 13.12.07   #8
    Das machen wir anders! Wir nutzen eigentlich immer unsere PA, wobei sich der kleine Kneipengig bei uns verbietet, wir sind 7! Jedoch können wir unsere PA - weil modular und aktiv - in unterschiedlichsten Konstellationen nutzen, vom kleinen Vollbereichstöner mit schnuckeligen 2x600W bis zum Full Stack mit amtlichen 3,2 kW ist alles möglich.
    Genau diese Flexibilität wollten wir haben, daher haben wir uns für diese (etwas teurere) Lösung entschieden und sind von kleinem Raum bis zum Festzelt/mittelgroße Halle gut ausgestattet.
     
  9. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 13.12.07   #9
    boah,... sieben?

    wir sind ne Blues Band mit Bläsersatz und könnten eine Fußballmannschaft mit einem Auswechselspieler stellen.
    Und wenn uns der Kneipenwirt will, wird gespielt :)
     
Die Seite wird geladen...