PA Anlage zusammenstellen

von finail, 04.04.08.

  1. finail

    finail Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.07
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.08   #1
    Hallo,

    konnte keinen Raum finden in den das Thema so richtig hinein passt. Kurz zur Einleitung: wir sind 7 Feuerwehrleute (16 bis 41 Jahre) die einfach für die Weihnachtsfeier in 2007 zusammen Musik machen wollten um der Veranstaltung etwas mehr Pepp zu verleihen:great:. Jeder von uns spielt seit mehr oder weniger Jahren ein, oder mehrere Instrumente, jedoch bisher noch nie in einer Band. Zwei von uns sind familiär mit Bands vorbelastet und besorgen aus deren Bestand bisher das nötige Equipment. Eigentlich war das Ganze als einmalige Aktion angelegt. Wie es wohl häufig so kommt hat uns die ganze Sache viel Spass gemacht, aber scheinbar auch unserem Publikum. An unserem ersten Auftritt wurden wir spontan für einen weiteren am nächsten Abend verpflichtet. Mittlerweile haben wir bei einer grösseren Geburtstagsparty gespielt und im Mai steht ein öffentlicher Auftritt bei einer Fest an. Zusätzlich haben wir schon 3 weitere Anfragen für Auftritte erhalten:(.

    Es war so zwar nicht geplant aber es macht Spass:rolleyes:. Nun zu unserem Problem:
    wir haben so viel Spass, dass wir regelmässig auftreten wollen und müssen uns eine vernünftige Anlage zulegen mit der wir die Proben und das Monitoring bei den Auftritten abdecken können. Die PA-Boxen und Licht können wir für die Auftritte bei den oben genannten Bands, leihen bzw. von einem befreundeten Leihbetrieb.

    Wir spielen in folgender Besetzung:
    1 Gesang
    2 E-Gitarren
    1 Akkustikgitarre (Western)
    1 Keyboard
    1 elektr. Schlagzeug
    1 Saxophon
    1 Bass Gitarre (ist gleichzeitig der Saxophonist, wird somit abwechselnd eingesetzt).

    Was seht ihr als Mindestausrüstung für unsere Band an? Welche Geräte müssen wir uns besorgen? Könnt ihr zusätzlich Empfehlungen für Marken oder bestimmte Geräte geben? Ich denke es sollte zumindest die Ausrüstung für den Proberaum und das Monitoring vorhanden sein. Würdet ihr Effektgeräte verwenden? Zur weiteren Info: wir haben während der Auftritte keinen Tontechniker und müssen den Sound selbst abmischen. Bitte bedenkt bei euren Empfehlungen unser Durchschnittsalter von 23,1 Jahren (darunter 2 Schöler, 1 Studentin) = low Budget.

    Vielen Dank vorab für eure Tipps:D

    Sollte vielleicht noch erwähnen, das wir uns auf Partymusik spezialisiert haben. Lieder die fast jeder kennt und bei denen auch gerne mitgegrölt werden darf.
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 04.04.08   #2
    Hm, einen Stiel hab ich an meinem Besen - hat das auch was mit Musik zu tun? :rolleyes: :D

    Ein paar Infos fehlen jetzt aber doch noch. Zum Bleistift:
    - Hat die Western-Gitarre ein Pickup oder soll sie mit einem Mikro abgenommen werden?
    - Wie viele Monitor-Wege braucht ihr? ( wie viele unterschiedliche Mixe)
    - Wie viele Monitor-Boxen braucht ihr? Spielt jemand (zB Drummer) mit Kopfhörer?
    - Geh ich richtig, dass ihr - mal von den Instrumenten und deren Amps abgesehen - alles braucht, was sonst noch auf die Bühne kommt? Sprich, auch Mikros und Kabel, Mikro-Ständer? Stromverteiler usw?
    - Hab ich auch das richtig verstanden - was geliehen wird ist Licht (kopmlett) und tonseitig nur die Boxen richtung Publikum mitsamt deren Verstärker? (bzw. Aktivboxen)
    - Wie laut ist es ungefähr auf eurer Bühne? E-Drums sind schon mal gut; spielen die Gitarren und der Bass über eigene Amps oder gehen sie alle direkt ins Pult (bei den Gitarren noch ein Modeller davor)? Dann hättet ihr ja eine schön leise Bühne! (sprich: Monitor braucht weniger Power --> Sparpotential)


    Aaaalso, dann wollen wir mal zum Anfang!
    - Mischpult: 8 Kanäle + ein bisschen Luft nach oben + Stereo-Kanal für Zuspieler (CD für Pause etc). Rauszus einmal Summe und ich schätze mal so auf 3-4 pre-Auxe (Monitorweg). Effekte sind erstmal nicht notwendig; wenn das Pult sie hat, schadet's nicht.
    Halb-parametrischer Mitten-EQ ist Pflicht.

    Problem sind die wenigen Eingangskanäle mit im Vergleich dazu vielen Monitorwegen. Würden euch 2 Monitor-Mischungen reichen, würde ich sofort das Yamaha MG-16/6 FX in den Raum werfen - gibts nur noch gebraucht, aber ist noch nicht so alt und sogar qualitativ ordentlich.
    Oh - ich seh grade, der MS hat es sogar noch günstig im Abverkauf! (siehe Link)
    Ansonsten werdet ihr um das MG-206 C wahrscheinlich nicht herumkommen.
    Das hat dann auch schon so ne Art Kompressor drin - kann einer Gesangsstimme noch ein bisschen mehr Druck verleihen.

    - als nächtes nach dem Pult - und das ist nicht zu unterschätzen - ein 31-Band-EQ. Die komischen 7-Band-Grafik-EQs die in den kleinen Mischern manchmal drinstecken, kannst du echt knicken. Auch für billig.
    Behringer DEQ-1024 ist brauchbar.
    Von dem aus gehst du dann in den Verstärker der Anlage.
    EQ für die Monitorwege - wird dir wahrscheinlich jeder sagen, dass du ohne nicht auskommst. Hinter vorgehaltener Hand kann ich dir sagen: Es geht auch ohne - beschränkt natürlich ein Stück weit den Monitor-Pegel.


    - die eigenen Monitore
    sag ich mal noch nichts dazu, da fehlen wirklich noch die Infos zwecks Bühnenlautstärke, Anzahl, ...

    - evtl eigene Mikros?
    Vorteil: Auch wenn ihr Teile der Anlage leiht, arbeitet es sich mit eigenen Mikros beträchtlich leichter. Dazu gleich mal der Kommentar, dass sich hier jeder Euro mehr positiv im Sound bemerkbar macht.
    - Gesang: TG-X48. Adäquater Nachbau vom SM-58, da ohne Schalter (ist sogar besser so!), noch mal 10 € günstiger. Wenns doch ein bisschen besser sein soll, gehts Richtung e845 oder dann in Richtun e9xx.
    Wichtig beim Sänger(in): Hier ist persönliches Antesten im Laden Pflicht!
    - Amps: über Direct Out und eine DI-Box ins Pult oder wie oben erwähnt über einen Modeller oder ein TG-X47 (SM-57 Clone). Eventuelle Alternative beim Mikro Sennheiser e606

    Westerngitarre: Wenn Pickup, über diesen ins Pult. Ansonst kann ich da jetzt kein Mikro empfehlen, da ich noch nie eine A-Git per Mikro abgenommen hab. Das gleiche (wenn wir mal den/die/das Pickup weglassen^^ ) gilt fürs Sax.


    - Kabelage: Hier vorweg eine Warnung, kauft hier auf keinen Fall zu billig ein. In Klartext heißt das vor allem: Nicht the.Sssnake oder wie das Ding heißt.
    Als Feuerwehrler seid ihr ja wahrsch. nicht ganz unpraktisch - wenn selber löten in Betracht kommt: Cordial CMK222 bzw CMK122 für unsymmetrische Kabel und die Stecker von reichelt.de. So mach ich es inzwischen - das Kabel ist okay, für mehr reichts bei mir (auch Schüler) leider auch nicht. Grade die Stecker brauchen halt besondere Sorgfalt; andererseits kann man da auch gut ein paar mehr bestellen zum Nachlöten :D
    So als ganz grobe Hausnummer - plant mal 150-200€ ein. Oder mehr...

    So weit erst mal.

    MfG, livebox


    Ach ja... vielleicht solltet ihr noch ein Rack einplanen, in das das ganze Zeug reinkommt. Muss ja nicht mal so sehr hoch sein: Oben das Pult, drunter der Summen-EQ, evtl Monitor-EQs, evtl CD-Spieler, eine Rackschublade fürs Gaffa und Edding und und und...
     
  3. finail

    finail Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.07
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.08   #3
    Sorry, hätte wohl style schreiben sollen.:(

    Danke, du hast dir wirklich super viel Mühe gegeben:great:.

    Erst mal zu dem bestehenden Equipment:

    Sänger: besitzt ein SM 58.
    Akkustikgitarre: Crafter mit Pickup, soll in Kürze durch Ovation CSE ersetzt werden
    E-Gitarren: beide spielen über Amps (60 Watt Verstärkerleistung)
    Keyboard und Gitarre haben beide ein Mikro
    Saxophon wird über ein Samson Q7 abgenommen

    Als Mischer haben wir ein Behringer MX1804a, haben ein Angebot ein gebrauchtes MX2442A für 250 Euro zu kaufen.
    Als Endstufe für Monitore haben wir einen T.Amp TA600 (2 x 200 Watt). Dann haben wir noch einen Behringer Virtualizer DSP2024P.

    Die PA (zum Publikum gerichtet) können wir uns kostenfrei ausleihen.

    Monitorboxen haben wir noch keine. In ebay beobachte ich z.Zt. zwei HK PR 115. Aktueller Preis: 201 €, Restlaufzeit 2 Tage. Habe in einem anderen Beitrag einen positiven Beitrag zu 4-Acoustic gelesen?

    Wir sind bisher davon ausgegangen, dass alle das gleiche über den Monito hören sollten (somit ein Weg). Ist dies sinnvoll?

    Die E-Gitrarren gehen direkt in den Amp.

    Alle sollten zusätzlich zu ihren Instrumenten noch ein Mikrofon haben um die Refrains mitsingen zu können.

    So, hoffe ich habe nun alles:screwy:
     
  4. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 04.04.08   #4
    Ah, schauste, mit diesen Infos sieht die Sache doch schon ganz anders aus! ;)

    Ich seh grad - Keyboard - hab ich irgendwie vergessen... :eek: Naja, so wild isses auch nicht, da eben entweder noch einen Stereo-Kanal oder 2 Mono-Kanäle für einplanen. Oder ihr geht mono ins Pult. Und je nach Bühnengröße noch ne DI-Box dazu. Symmetrisch vs. unsymmetrisch sagt dir was?

    Hab ich das jetzt richtig verstanden oben, die Abnahme der Instrumente ist damit geregelt?

    Zur eBay-Auktion: Diese hier? Das passt aber in eurem Fall nicht so ganz zusammen. Die Boxen haben 8 Ohm, und wie du schon richtig geschrieben hast, bringt die Endstufe bei diesem Widerstand 2x200 Watt. Das ist allerdings zu wenig: Die Boxen können 300 Watt ab; sollte die Endstufe intern anfangen zu clippen, merkst du das wahrscheinlich nicht und zerschießt dir so ganz schnell die Lautsprecher. Besser, die Endstufe hat ein bisschen mehr Power als die Boxen, dann clippen im Fall des Falles nämlich die Boxen, und das ist hörbar. So Pi mal Daumen sollte eine Endstufe 1,2mal mehr Leistung haben als die Boxen abkönnen. Minimal. Manche fahren die Systeme auch mit dem Faktor 2 zu 1... :nix:

    Aber zum Thema: Entweder die Endstufe kicken und eine passende zu den Boxen kaufen oder die Boxen passend zur Endstufe kaufen. Oder was ganz anderes nehmen :D


    Nicht wirklich. Kleines Beispiel: Der Basser sollte die Base Drum gut hören, denn das Zusammenspiel von Bass und Drums ist ziemlich wichtig. Wenn beide zusammen reinhauen, gibt es so einen richtig schönen, runden, volltönigen und trotzdem knackigen Bass-Schlag :great:
    (dann noch ein bisschen Snare und Tom hinzu, damit der Takt gut mitkommt)

    Der Sänger hingegen muss primär sich selbst auf dem Monitor hören, damit er halbwegs die Töne trifft. Also braucht es schonmal mindestens 2 unterschiedliche Mixe. Die Gitarristen können auch mit dem Bassisten-Mix leben - sie haben ja auch noch ihre eigenen Amps.

    Probleme gibts bei den beiden rein elektrischen Instrumenten: Der Keyboarder muss auch noch was von sich selbst hören - also entweder einen dritten Monitorweg oder der stellt sich so ein Mini-Mini-Pültchen hin, nimmt den Monitor-Weg vom Basser und mischt sich selbst hinzu. Und hat entsprechend eine eigene Box. Die Frage wär dann aber, wie er sein eigenes Signal in sein Sub-Mixer bekommt... also vergessen wir besser mal wieder.
    Gleiches Problem natürlich bei den E-Drums. Euer Trommler erzählt dir was, wenn du ihn nur die BD hören lässt^^


    Jetzt mal zusammengefasst:
    Aux 1: 3x Gitarre, 1x Bass
    Aux 2: Sänger
    Aux 3: Keyboard
    Aux 4: Drums

    Für die Leute auf dem ersten Aux-Weg ist eine Moni-Box wohl bissle wenig - also da noch ne zweite einplanen. Sprich, total 5 Boxen mit Verstärker (oder eben aktive Boxen). Dem Drummer kann man auch einen Kopfhörer verpassen, ist nicht ungewöhnlich, dem Keyboarder evtl. auch. Da liegt noch ein bisschen Sparpotential.
    Ach ja, bedenkt aber: Für die Monitor-Mischung braucht man pre-Auxe!
    (sprich Lautstärke auf dem Monitor ist unabhängig von der Lautstärke auf der Summe)


    Da beim Mischpult ja jetzt noch die Mikros für jeden hinzukommen, nochmal ein neuer Überschlag zwecks der Kanäle:
    1 Sänger
    2-7 restliche Musiker (Refrain)
    8 Sax
    9 Bass
    10-12 Gitarren
    13/14 Keyboard
    15/16 E-Drums
    17/18 CD-Zuspieler ?
    19/20 Click für Drummer ?

    Von dieser Aufzählung jetzt - wenn wir mal davon ausgehen, dass Keyboard, Bass, Drums, Click und CD-Spieler über Klinke ins Pult gehen - bräuchte man mindestens 11 XLR-Eingänge und noch einige Klinke dazu. Also ein 24-Kanal-Pult wäre schon angebracht. Wenns nicht anders geht, kommt ihr auch grade noch so mit dem MG 206 C hin, aber das wäre dann wirklich total voll, ausgebucht, kein Platz mehr für nix.
    Ja gut, wenn du da ein gebrauchtes Behringer an der Hand hast, warum auch nicht, wenn es nicht so sehr um Qualität geht. Musst nur schauen mit den Auxen; ich les da was von 6 Stück; wie viele du davon gleichzeitig pre nutzen kannst musst du mal abchecken.
    (Es gibt auch so Ingineurs-Spezialisten, die legen 2 Auxe auf ein Poti: Drehst du links, Aux 3 pre, drehst du rechts, Aux 4 post oder so :screwy: )


    Wenn ihr schon ein Effektgerät habt (der Virtualizer) könnt ihr ja auf den Gesang ein klein bisschen Hall legen - macht die Stimme etwas breiter, voller. Aufpassen, dass es ein Effekt bleibt und nicht zum Spezialeffekt wird :eek: :D


    MfG, livebox
     
  5. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.525
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    431
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 04.04.08   #5
    hi livebox;

    ich glaube, das mit dem Bassdrum für den Basser und ein bischen snare wird wohl nichts wenn fürs Schlagzeug nur 2 kanäle da sind... (aus den e-drums wird man auch nur schwer mehr als stereo rausbekommen).

    Ich muss jetzt noch ne frage zur veranstalltungs größe stellen:
    wie groß wird denn euro bühne sein?, weil auf einer mini bühne in ner kleinen Bar
    wünsch ich viel spaß mit 4 Monitoren.
    Auch preislich werden sich 4 monis sicher bemerkbar machen (min. 250 pro box)
    ... ich meine wenn möglich, würd ichs mir auf jedenfall alles zulegen, aber ich glaube man kommt mit 2 Monitoren und zugehörigen Mixen aus.

    der Knackpunkt ist die aufstellung. wenn man bei moni 1: dem gitaristen seine Stimme und das Schlagzeug gibt (grüße vom Rhythmus)
    und auf moni 2 das Schlagzeug und falls der basser keinen verstärker hat (diese info bist du uns noch schuldig) kann der bass auch darüber.

    Wenn ihr die aufstellung des equipments und euch selbst sinnfoll wählt, hört jeder alles.

    Lg Melody
     
  6. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 04.04.08   #6
    :bang: :rolleyes: Hört sich plausibel an...

    Und wieder muss ich ihm rechtgeben... war in Gedanken ganz bei ner "richtigen" Bühne...

    In dem Fall ändert das natürlich was in Sachen Anzahl der Auxwege! Wobei - bei Pulten der Größe 24 Inputs findest du eh kaum eines mit nur 2 oder 3 Auxen... aber so komische Erfindungen wie oben geschreibselt kommen da auch vor.

    MfG, livebox
     
  7. finail

    finail Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.07
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.08   #7
    Hallo,

    hoffe ihr hattet ein erholsames Wochenende.

    Heute Abend werde ich ein Behringer MX2442A käuflich erwerben. Das sollte genügend Kanäle und Aux Wege zur Verfügung stellen!? Wenn ich es richtig verstanden habe benötigen wir noch einen Kompressor, habt ihr hierzu Empfehlungen für ein bestimmtes Fabrikat? Sollen alle Gesangsstimmen darüber laufen?

    Unser Bühnenraum ist meist eng begrenzt. Der aktuelle Proberaum hat eine Grundfläche von ca. 38 qm. Wieviele Monitore sind erforderlich? Welche Leistung sollen sie besitzen? Kann ich Monitore in eine Reihe schalten, z.B. pro Ausgang am Verstärker 2 Stück? Was bedeutet dies für die Leistung? Wir haben einen Verstärker der 2 x 200 Watt bringt.

    Viele Grüße
     
  8. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 07.04.08   #8
    Hi,

    nein, ein Kompressor ist nicht notwendig, ist ein nettes Feature wenn man einen hat (und ihn zu bedienen weiß, sonst macht man sich den Sound kaputt).
    Über einen Komp läuft jeweils nur ein Kanal.

    Was ist jetzt genau deine Frage zum Monitoring? Ihr wollt also den vorhandenen Amp nutzen? Dann ist es erst mal egal, wie viele Monitore ihr braucht - hinhängen würd ich da nicht mehr als einen pro Seite. Theoretisch geht das ja mit Widerstand usw, aber praktisch wird da lautstärkenmäßig nimmer viel rauskommen.

    MfG, livebox
     
Die Seite wird geladen...

mapping