PA bis 2000 €+ Pult bis 1500 € für Bluesrock - Proberaum und Gigs bis 150 Personen

von stratte89, 13.03.16.

Sponsored by
QSC
  1. stratte89

    stratte89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 13.03.16   #1
    Hallo,

    da unser Bassist die Band verlassen hat, hat er auch sein Mischpult/PA mitgenommen. Nun benötgen wir etwas neues.

    Wir sind, 3 Git, Keys, 2 Backings, 2 Frontvoc, Drums, Bass (ersatz ist schon da), und Lapsteel, und benötigen eine PA für den Proberaum aber auch für Live bis bis 100-150 Gäste. Ich weiß das Budget ist klein, aber vielleicht findet man gebraucht etwas gescheites.

    Mehr ist jedenfalls nicht drin. Die nächsten Proben kommen, und ohne PA ists halt doof, denn keine PA, keine Mics :p

    EDIT: Sehe gerade der Thread Name wurde verändert...

    PA bis 2000€
    Mixer bis 1500€


    €: Hab mal Deinen Titel angepasst mit den aktuellen Preisen. Ich hoffe so passt es jetzt, ansonsen bitte eine kurze PM an mich oder einen Mod Kollegen.
    mfg
    Fish
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    7.443
    Zustimmungen:
    1.083
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 13.03.16   #2
    Für zwei Mille bekommst Du nix, womit sich in dem Rahmen auftreten liesse - alleine schon mal bedenken, daß eine Band Eurer Größe ja einiges an Monitoring benötigt.

    Ich würde daher eher in die Richtung tendieren, ein vernünftiges Mischpult zu kaufen plus ausreichende Anzahl selfpowered Monitorboxen der Einsteigerklasse (die Hausmarke von t ist z.B. für's Geld mehr als ok), um damit proben zu können. Zusätzlich kann man damit unter leicht abgespecktem Monitoring Mini-Gigs bestreiten und für die 100-150-Leute-Geschichten gewohnt gutes Monitoring stellen. Die PA für letzteres mietet man dann eben an, was Euch Hausnummer 100-150 Euro kosten dürfte. Solange man nicht gleich 30 plus X Gigs pro Saison runter reisst, rechnet sich das also.


    domg
     
  3. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.959
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.043
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 13.03.16   #3
    Mir fehlt bei den Angaben die Musikrichtung und Anwendung (Konzertant, Party, Hochzeit, Barmusik....)
    Denn daran richten sich auch die Anforderungen.
    Was hatte euer Ex-Bassist und hat das gereicht? Wenn ja warum nicht ähnliches besorgen?
    Wennivh mal neu etwas halbwegs brauchbares aber noch immer günstiges zusammen klöppeln sollte, dann schaut das für den Proberaum so aus:
    Zwei, drei the box pro Mon A10-A15, je nach Gusto, live wahrscheinlich eher drei,vier. Macht je Box 250-300€. Also in Summe ca. 500-1200€ nur für die Monitore. Ich denke dass man schon bei den Sängern, Keys und Drums ein Teil braucht. Eventuell gibts ja auch Einsparungen wenn z.B. der Keyboarder oder Drummer auch singt.
    Für einen Mixer kannst du so ab 300€ rechnen (Soundcraft Signature 10 z.B.). Mehr wenn du mehr Auxwege usw haben willst. Da bist du auch bald in der Digitalmixer Klasse.
    Rechne noch ein paar Kabel dazu und du bist nur für den Proberaum bzw. Monitoring auf lockere 1000-1500€. Sowas kannst auch mindestens rechnen, eher das doppelte willst du 150 Leute beschallen.
    Natürlich kannst du einiges sparen wenn du gebraucht was suchst. Nur dann musst du eventuell auch einen Kompromiss eingehen. Denn Billigteile auch noch gebraucht kaufen kann echt zum Geldverheizen ausarten. Also musst du da fast noch mehr auf Qualität achten und dann ists auch nicht mehr soooo billig.
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 13.03.16   #4
    Ich möchte erstmal um den (möglichst vollständig) ausgefüllten Fragebogen bitten!


    ;)
     
  5. stratte89

    stratte89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 13.03.16   #5
    Der Bassist hat für Mixer+Anlage rund 20 000€ ausgegeben. Ich bin da nicht so fit, ich habe mich damit nie richtig beschäftigt, für mich war nur wichtig das es gut klingt und jeder sich gut hört. Wir hatten 2 normale Boxen auf Stativen+ 2 Bass + 8 Monitor Boxen für Drums, Keys, Backings, Frontvocal usw.

    Ich weiß das es ein Mackie Mixer war, bei der Anlage weiß ich es nicht. Leider können wir uns nicht die selbe Anlage holen, da 20 000 € einfach zu viel sind.

    Über mich / uns:


    ___

    1.) Anwendung

    a) Musikart:

    [ ] DJ- und Playback-Anwendungen
    [ ] Sprache
    [ ] Verleih
    [x] Livemusik (Band / Orchester)

    Stil: Blues, Bluesrock, Harrison, Dylan, Clapton aber auch neues zeugs sweet dreams und viel eigenes zeugs bluespoprockfolkcountry mix

    2.) Bei Bands: was soll alles über die Anlage laufen?
    [x] nur Gesang/Sprache
    [x] + Instrumente wie Gitarren, Keys
    [ ] + tieffrequente Instrumente wie Bassdrum, E-Bass
    [ ] sonstiges: _________________

    (bitte beachten dass beim Ankreuzen der tieffrequenten Instrumenten in den meisten Fällen ein Betrieb ohne Subwoofer kaum möglich ist bzw. nur mit großen Abstrichen zu machen ist)



    3.) Größe der Veranstaltung /Lokation:
    Bitte hier die Personenzahl angeben, die aktiv beschallt werden soll - also nicht die Besucher mitrechnen, die eigentlich nur an der Bar stehen und sich unterhalten wollen.

    [x] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [x] ...bis ca. 100 Leute
    [ ] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Größe der Location, in m² (falls bekannt):

    Es geht vor allem um kleinere Läden, Clubs, Bars. Größere Läden mit 150-200+ Gäste haben in der Regel ihre eigene Anlage

    [x] 50 m²
    [x] 100 m²
    [ ] 200 m²
    ...

    [ ] genaue Abmessung (falls bekannt): ______

    obige Angaben für [ ] Indoor oder [ ] Outdoor/Zelt.


    4.) Art/Anzahl der Boxen:

    [x] nur Top/Fullrange-Boxen
    [ ] + Subwoofer
    [x] + Monitore: Anzahl: 4+
    [ ] sonstiges____________


    d) aktiv / passiv

    [ ] aktiv
    [ ] passiv
    [x] egal / was will der von mir?



    5.) Budget

    PA
    erwünscht: 0
    absolutes Maximum: 2000


    Mixer
    erwünscht: 0
    absolutes Maximum: 1500

    6.) Vorhandenes PA-Equipment (Typenbezeichnung nicht vergessen):

    ___

    [ ] weitere Nutzung erwünscht.
    [ ] Verkauf, eine Option, um das Budget aufzustocken



    7.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] keine besonderen Ansprüche an den Klang
    [x] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)



    8.) Zustand des zu kaufenden Equipments:
    [ ] neu
    [ ] gebraucht
    [x] egal



    Wenn Beratung für den Kauf einer Komplett-Anlage (inkl. Mikros, Mischpult, Verkabelung,...) gewünscht wird, bitte den folgenden Teil noch ausfüllen:

    9.) Mischpult

    [x] analog
    [ ] digital
    [ ] egal

    Anzahl Mono-Kanäle: min 24
    Anzahl der Stereo-Kanäle: min 4
    Anzahl Auxwege (z.B. für Monitor, InEar, externe Effekte): 4+


    Sonstiges:

    [x] im Mischpult integrierte Effekte benötigt/erwünscht (bei Digitalpulten meist Standard)
    Reverb/Hall, Delay, am besten so dass man für jeden Mix Eingang ein anderen Effekt benutzen kann, z,B Kanal 1 Hall, Kanal 2 Delay



    10.) Sonstiges/Bemerkungen:
    Mischpult sollte für Recording jedes einzelnen Kanals geeignet sein, sodass man in Cubase alle Eingänge unabhängig voneinander bearbeiten kann.


    Ich frage mich wie es andere Bands machen, die auch kaum Budget haben, die haben ja auch gigs und einen Proberaum, kann doch nicht jede Band Mixer und Anlage für 10 000-20 000€ kaufen...
     
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 13.03.16   #6

    Dafür nimmt man normalerweise Mehrkanal-Audio-Interfaces... keine Analogpulte.


    Ein Produkt, welches den Spagat zwischen "Live" und "Recording" vollziehen kann, wäre die "StudioLive" Serie von Presonus. Gebraucht ca. 800 bis 1500€, je nach Pultgrösse.


    Bei den Aktivboxen schmeisse ich mal in die Runde:
    - EV ZLX Serie
    - RCF Art Serie
    - Yamaha DBR Serie



    HTH
    :hat:
     
  7. stratte89

    stratte89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 13.03.16   #7
    Ich habe mir mal die Bewertungen durchgelesen und gesehen, dass die Yamaha DBR Serie wohl die beste Wahl sein soll, aufgrund der Tonfrequenz

    Zitat
    "
    DIE TRENNFREQUENZ

    Wo andere Anbieter bei 1KHZ auf das Horn gehen, bleibt Yamaha bis sage und schreibe

    2.1 KHZ (DBR)
    2.4 KHZ (DXR)"

    Als Laie würde ich mich nun für 4-5 dieser Lautsprecher entscheiden.
    https://www.thomann.de/de/yamaha_dbr10.htm?ref=search_rslt_Yamaha+DBR+10+_350851_0


    Der Bass hat ein Head/Box von Hartke das für kleine Gigs ausreichen sollte, somit benötige ich keine BassSpeaker oder?

    Was ist mit diesem Pult?
    https://www.thomann.de/de/mackie_2404_vlz4.htm
     
  8. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 13.03.16   #8
    Was soll damit sein? :gruebel:

    Es gibt gerade mal vier Kanäle zum PC weiter - für sinnvolles Recording inkl. Nachbearbeitung wird das nix; für Live kann man es durchaus nehmen, auch wenn dann praktisch präziseres Outboard fehlt!


    :hat:
     
  9. stratte89

    stratte89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 13.03.16   #9
    Hm Okay, dann wird es das wohl nicht.

    Aber es muss doch irgendwie möglich sein kleine Gigs zu absolvieren ohne das wir 10000€ investieren müssen. Andere schaffen es doch auch...

    Mal ganz davon abgesehen das keiner in der Band auch nur ansatzweise soviel besitzt.

    Wir sind halt Musiker und keine Hobby band wo jeder nebenbei noch Arzt, Architekt, Anwalt oder what ever ist, wir machen alle ausschließlich Mucke
     
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 13.03.16   #10

    Probiert sowas:

    [​IMG]



    :hat:
     
  11. stratte89

    stratte89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 13.03.16   #11
    Aber Stereo Inputs hat der gar nicht oder steht das nur nicht bei Thomann?

    Ich benutze für meine Gitarre u.a Roland GR-55GK und der benötigt z.B nen Stereo Eingang, auch die beiden Keys also Orgel (keine echte Orgel, leider) und Keys.

    Voc sinds 4-6 Mics
    bis zu 3 Akustik Gitarren
    Egit/Lap Steel Amps 3Mics
    Eventuell etwas von den Drums 3Mics

    Also n 16er wird schon eng, es sollte noch etwas Luft sein, falls noch weitere Instrumente dazu kommen. 24er sollte es schon sein denk ich.


    Nur noch zur Info, ich bin momentan in der Situation, dass ich max. 30€ im Monat sparen kann. Ich mein, eigentlich gar nicht schlimm, muss ich ja nur knapp 28 Jahre sparen um mir eine vernünftige Anlage zu kaufen...^^
     
  12. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.959
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.043
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 13.03.16   #12
    Da ist 2000€ als Ersatz doch etwas mutig oder? Ich denke entweder musst du Budget aufstocken oder Ansprüche reduzieren. Andere Bands stehen auch immer wieder vor der Entscheidung. Vor allem wenn man vorher zwar fünfstellige Beträge ins Instrumentarium steckt bleift oft halt nix mehr für eine Anlage übrig.

    Was ein analoges Pult betrifft, da kann man gebraucht inzwischen wirkliche Schnäppchen finden. Nur eingebaute Effekte gibts da in der Regel nicht. Allen&Heath, Soundcraft, Mackie, vor allen etwas ältere Modelle, sind auch heute noch recht gute Teile. Ich habe letztes Jahr ein Crest HP-Eight um wenig geld bekommen. Nur ist es nicht gerade Handgepäck. Da muss man halt suchen und hoffen dass ein passendes dabei ist. Einfache Hallgeräte wie m300, M350 von TC oder die Lexicon MX sind für die Grundaustattung ganz brauchbar, wenn du über einen günstigen MPX550 stolperst dann zuschlagen.
    Hast du für den Computer bereits ein Mehrspurinterface das dir 24 Eingänge anbietet. Wenn du ein Pult mit directouts findest, Allen&heath GL haben meist welche, dann nimm die. Ansonsten kannst du die Insert-Buchsen verwenden. Das ist etwas tricky von der Verkabelung aber es geht.
    Alles in allem ist aber heute für diese Aufgaben ein digitales Pult wie das Presonus oder das X32 sinnvoller. Leichter, besser ausgestattet und flexibler in den Möglichkeiten. Und vom Preis her meist auch schon attraktiver.

    Was hast du jetzt auf einmal mit der Trennfrequenz? Wo die liegt ist in deiner Situation nicht wirklich von Belang. Dein Hauptproblem ist das Budget.
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.03.16 ---
    Man kann anstelle von einem Stereokanal auch zwei Monokanäle verwenden.
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.03.16 ---
    Kommt drauf an, wie klein die Gigs sind. Bei 100+ wirds dann schon komplizierter. Denn um den Bass vernünftig unter die Leute zu bringen brauchts eben eine passende Anlage. Ich mach hin und wieder Konzerte mit einer vergleichbaren Besetzung in einem gut klingenden Raum für ca. 150 Leute. Dort ist ein Nexo PSx System drin. 2 PS15, zwei PS8 als Delay und eine PS10 als Center. Dazu ein paar LS400 Subs
    Das Problem ist wenn der Bassamp, auch ein Gitarrenamp nicht nur Monitor ist, dass der Bühnensound recht schnell unbrauchbar, alles wird lauter, es beginnt zu pfeifen. Am Ende ist nur Frust angesagt. Lasst das.
     
  13. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    3.285
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    742
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 13.03.16   #13
    "Benötigen" tut kein Gerät einen Stereoeingang. Man gönnt halt damit den paar Leuten, die entsprechend "akustisch günstig" sitzen, einen im Gesamtkontext bei Verwendung eines entsprechenden Sounds bestenfalls marginal wahrnehmbaren Stereoeffekt.

    Will man unbedingt mit den genannten Quellen Stereo ins Pult, kann man aber problemlos zwei Monokanäle linken; EQ-Settings etc. greifen dann automatisch für beide Inputs.

    In der Analogära war das sowieso Gang und Gäbe, weil die Stereokanäle bei Pulten unterhalb der fünfstelligen Preisliga ohnehin meist nur "Spielzeugausstattung" besitzen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass man, gerade wenn man mit der Musik tatsächlich seine Brötchen verdienen muss, sich schon was einigermaßen anständiges zulegen sollte. Euer Equipment und damit auch euer Sound ist schließlich euer Aushängeschild.

    Als Gebrauchtwagenhändler stell ich mir ja auch nicht die Rostlauben Baujahr Neunzehnhundertschlagmichtot direkt vor den Haupteingang, bei denen die Karossierie schon 10x pfuschmäßig zusammengeschweißt ist.

    Ein Wort vielleicht noch zur Trennfrequenz: Es verhält sich tatsächlich tendentiell umgekehrt zu Deiner Vermutung. Eine Box, bei der sich der Tiefmitteltöner bis über 2kHz plagen muss, kann auch schnell mal zum "Brüllen" neigen, weil genau ab da der Treiber eben unangenehme Resonanzen entwickelt. Wohingegen ein guter Hochtöner z.B. problemlos bis 1k runterspielen kann. Allein am Wert dieser Trennfrequenz kann man nicht fest machen, wie gut die Box ist, oder wie neutral die Wiedergabe ist.

    Die Yamaha-Aktivkisten sind aber zumindest generell keine verkehrte Wahl, wobei ich lediglich die deutlich hochpreisigere DSR-Serie kenne, von daher will ich mich da zu keiner Aussage hinreißen lassen.

    Eine erprobte, sauber spielende und noch leidlich günstige Kombi als Frontholz für Clubgigs wäre z.B. EV ZLX12P mit Pro Achat 115 SubA drunter. Das geht schon ganz ordentlich, wenn man der ersten Reihe nicht grade bei 130dB die Haarzellen durchpusten will.

    Wenn das Pult analog sein soll, würde ich gebraucht mal nach alten Soundcraft Live 4² suchen (das "hoch zwei" ist wichtig!), hat einen 4-Band-EQ und 6 Auxe. Zwei Kompressoren, ein Multieffekt und wenigstens ein EQ für die Front sind eigentlich unabdingbar. Sind wir wieder bei dem Punkt, wo man sich fragen muss, ob einem die geringe Preisdifferenz zu Pulten wie z.B. Studiolive die zusätzliche Schlepperei und Verkabelungsaktion, wenn das Ganze mal zu einem Gig mit muss, wert sind...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. stratte89

    stratte89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 13.03.16   #14
    Danke für Deine Antwort. Klar würde ich mir auch gern die Anlage für 20 000€ kaufen, aber wenn man das Geld einfach nicht hat, würde es bedeuten ich muss die eben klauen.

    2xEV ZLX12P + 2x Pro Achat 115 SubA? wären noch gerade so im Budget, aber da fehlen halt noch Monitore, denn wenn die Speaker live vor der Bühne stehen, dann werd ich mich wohl nicht wirklich singen hören, und der Drummer auch nicht...

    Vielleicht sollte ich einfach ne Bank ausrauben...
     
  15. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 13.03.16   #15
    ...oder mieten. ;)
     
  16. Donsiox

    Donsiox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    3.187
    Erstellt: 13.03.16   #16
    Mein Tipp bei zu geringem Budget ist oft:
    Lasst die PA Sache des Veranstalters sein oder mietet zu.
    Dann könnt ihr euch immerhin einmal Monitore, Mikrofone und ein Pult kaufen.
    Ein gebrauchtes Behringer X32 bekommt man für etwa 1900€, das reicht.
    Wenn ihr euch abschleppen wollt, gibt es 24er Analogpulte teils für 600€, ein gebrauchtes Effekgerät ab 110.
    Monitore und Mikrofone könnten die Bandmitglieder selbst anschaffen, macht für jeden ~400€, wenn man z.B. jedem Musiker dieses Modell hinstellt https://www.thomann.de/de/the_box_pro_mon_a12.htm
    als Mikrofone kann man - je nach Stimme - ein SM58 oder ein Rode M2 oder ein Audio-Technica At2010 nehmen. Wenn ich Zeit finde, schreibe ich zu dem noch ein Review, es hat mich vor kurzem sehr überzeugt und liegt nun in meiner Mikrokiste.
    Wenn der Geldbeutel ganz eng ist, sind auch diese beiden t.bone Modelle nicht zu verachten: https://www.thomann.de/de/the_tbone_mb85_beta.htm & https://www.thomann.de/de/the_tbone_mb78_beta.htm
    Vergesst nicht Kabel, Stative usw.
    Ein 9m XLR-Kabel kostet knapp 15€, ein Mikrostativ 25€.


    Nicht wirklich. Ein Duo mit Gesang und Akustikgitarre, das bei Hochzeiten Hintergrundmusik spielt, braucht natürlich viel weniger Equipment als eine ganze Band. Hier können 2k€ tatsächlich ausreichen.
     
  17. stratte89

    stratte89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 13.03.16   #17
    Naja, ich hoffe der vom Mod geänderte Thread Titel ist nicht für ein Missverständnis hier verantwortlich. Budget 2000€ PA 1500€ Mixer, nicht 2000€ für Mixer+PA
     
  18. Donsiox

    Donsiox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    3.187
    Erstellt: 14.03.16   #18
    Gut. Dann machen wir daraus 2k€ für ein Pult, 1,5k€ für eine erweiterbare PA und jeweils ~450€ Selbstbeteiligung für Monitor, Mikrofon, Kabel etc.. (kommt natürlich auf das Bandmitglied an; ein Bassist braucht nur eine DI-Box, ein Schlagzeuger mindestens drei Mikros)
    Bei der PA wären das dann z.B. zwei RCF Art 712a mit Stativen.
     
  19. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 14.03.16   #19
    Man könnte ja auch über ein EV Band-Bundle nachdenken... zusammen mit dem StudioLive sind das neu dann zwar schon gut 5000€, aber es muss ja nicht "neu" sein, wenn als Gesamtbudget "nur" 3500€ veranschlagt wurden. ;)


    [​IMG]
     
  20. stratte89

    stratte89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    140
    Erstellt: 14.03.16   #20
    Mics, Kabel, Mic Stative und so sind bereits vorhanden. 450€ pro Musiker selbstbeteiligung für monis fällt leider Flach, da die 2000+1500 bereits durch zusammenlegen entstanden sind.

    Mehr kann sich niemand von uns leisten. Das Bundle sieht sehr gut aus, aber ist halt auch arsch teuer...
     
Die Seite wird geladen...

mapping