PA-Boxen/Equipment für Vortagsreisenden

von chrisi2020, 16.01.05.

  1. chrisi2020

    chrisi2020 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #1
    Hallo Forum,

    für die Präsentation von HDAV-Schauen (Digitale Bilder und Videos via Beamer/PC) in Räumen von Klassenzimmergröße bis kleinere Säle (max.130 Personen) suche ich passende aktiv/passiv (?) Lautsprecher bzw. Verstärker. Die Bilder/Videos sind mit Musik, Sounds, Effekten, Geräuschen und prof. Sprecher abgemixt. Mein Budget liegt bei max. 1000 EUR inkl Kabel und Stative.

    Wer hat einen Praxistipp? In einem PA-Shop nannte man mir Möglichkeiten mit folgende Typen:
    DB OPERA 110 oder alternativ
    HK AUDIO Lukas XT

    Was haltet Ihr alternativ von Conrad´s Aktivsystem MARLIS 600W? Ist das System für den Preis konkurenzfähig?
    http://www1.conrad.de/scripts/wgate/ZCOP_B2C/~flN0YXRlPTM0NTM3Njg3MTE=?~template=PCAT_AREA_S_BROWSE&glb_user_js=Y&shop=B2C&zhmmh_lfo=&zhmmh_area_kz=&product_show_id=301047&p_init_ipc=X&p_page_to_display=fromoutside&~cookies=1

    Vielen Dank schon mal
    Chrisi
     
  2. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #2
    Hallo,

    das Conrad zeug kenne ich nicht.
    Es gibt von DAP-Audio ein System das sich SoundMate 1 Aktiv nennt.
    Das bekommt man für 500 Euro.

    Im Sub sind drei Endstufen eingebaut.
    1x 300W rms / 8 Ohm für Sub
    2x 150W rms / 4 Ohm Tops

    Das Set beinhaltet einen Subwoofer mit integrierten Endstufen
    Zwei Topteile 150W / 4 Ohm (8" 3/4")
    zwei Lautsprecherstative, 2x 6m Speakon-Kabel, eine Tasche für die Kabel und Stative und eine Abdeckung für die Lautsprecher.
    Das System wird ähnlich wie das von Conrad transportiert.
    Die Lautsprecher sind schwarz (Strukturlack)
    Anschlüsse (Sub):
    1x Kaltgerätestecker für Strom
    2x Speakon NL4-Buchse zum Anschluß der Tops
    2x XLR 3-Pol male/female NF - IN/LINK
    Es befindet sich noch ein Ein- Ausschalter auf der Rückseite sowie je einen Gainregler für recht und links, sowie einen Regle für den SUB (Volume)
    Gewicht: ca 40kg

    Die Tops haben je eine NL-4 Buchse
    Gweicht ca: 8 kg

    Auf der Rückseite des Subs sind 4 50mm Lenkrollen montiert


    Gruß Holger
     
  3. chrisi2020

    chrisi2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #3
    Hallo Holger,

    danke für Deine schnelle Antwort. :)

    Hast Du das beschriebene System selber im Einsatz?

    Ist der "Klang" für eine ausgewogene Mischung zwischen Musik, Sound und Sprache gegeben?

    Viele Grüße
    Chrisi
     
  4. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #4
    Hi Chrisi,

    ja - habe selbst zwei dieser Systeme. Preis-/Leistung ist ok!
    Setze sie für ähnliche Zwecke ein. Vorträge, Präsentationen,...auch Musik
    Wenn DU möchtest kannst Du es Dir auch gerne mal anhören kommen. Kommt halt darauf an wo du her bist

    gruß holger
     
  5. chrisi2020

    chrisi2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #5
    Hallo Holger,

    vielen Dank für Dein Angebot mir das System einmal selbst anzuhören. Ich wohne im Raum Karlsruhe ...

    Habe eben nachgeschaut, "mein" Soundshop bietet SoundMate 1 Aktiv auch an, allerdings für rund 650 EUR. Sicherlich könnte ich auch dort eine Hörprobe bekommen...

    Viele Grüße
    Chrisi
     
  6. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 16.01.05   #6
    Hi Chrisi,
    ich kann dir von der Soundmate I nur abraten, zumal du eine sehr gute Sprachverständlichkeit brauchst, und die ist bei den DAP Kisten unter aller Kanone !
    Hinzu kommt noch das wenn sich ca. 30 - 50 Leute unterhalten, die Soundmate keine Chance mehr hat sich durchzusetzen, zumindes dann nicht wenn es noch einigermaßen erträglich klingen soll.
    Klicke mal hier drauf, da kannst du ein paar weitere unabhängige Meinungen nachlesen !
     
  7. chrisi2020

    chrisi2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #7
    Hallo Paul,

    Danke auch für Deine Meinung.

    Kennst Du die Systeme:
    DB OPERA 110 oder alternativ
    HK AUDIO Lukas XT

    eignet sich von denen einer für meine beschriebenen Anwendungen?

    Viele Grüße
    Chrisi
     
  8. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 16.01.05   #8
    Ja ich kenne Beide, klanglich ist die Opera der Lukas etwas überlegen, aber beide sind was die max. Lautstärke angeht sehr sehr leise, mehr als max 30 - 50 Leute würde ich mich nicht trauen damit zu beschallen zu wollen.
     
  9. chrisi2020

    chrisi2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.05   #9
    Hallo Paul,

    zu leise, wie meinst Du das? Die Leute sitzen während der Vorführungen (20 - 60 min) "ruhig" auf ihren Stühlen.

    ... und was ist Deine Enpfehlung für den Anwendungsfall unter Berücksichtigung des Budgets?

    Gruß
    Christian
     
  10. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 16.01.05   #10
    Na ja die Opera bringt gerade mal einen max. Schalldruck 117dB, das aber auch nur wenn sie bis zum Stehkragen ausgefahren wird.
    Den selben Schalldruck liefert die Box die als mein Avatar sehen kannst mit einer Eingangsleistung von nur 45Watt zustande, der max. Schalldruck beträgt dieser Box beträgt ca. 129dB.
    Das habe ich damit gemeint das die Opera sehr leise ist !

    Was ich dir empfehlen würde sind zwei 12"/2 (besser doppel 10"/2) Boxen und einen passenden seperaten Verstärker dazu.
    Was die Wiedergabe Qualität und vor allem die Sprachverständlichkeit angeht ist so ein System um Klassen besser als jede aktiv Box in der Preisklasse bis 800,- EUR/Stk.
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 17.01.05   #11
    Hallo Christian,

    ich habe bei Vortrags-/Diskussions-Beschallungsaufgaben sowohl die Opera 110 (1x10") als auch die twin128 (2x8") im Einsatz. Sie haben den Vorteil, dass sie sehr leicht sind, zur Not kannst du auch ein Mikro direkt anschließen ohne Mischpult.
    Die Sprachverständlichkeit und das allgemeine Handling sind gut.
    Ich muss dazu sagen, dass wir hervorragende Mikrofone (AKG C535 bzw. Wireless-Varianten) einsetzen, welche die gute Sprachverständlichkeit unterstützen. Für einen Fall benutzen wir die db Opera 110 Mobile mit integriertem Drahtlos-Empfänger und mitgeliefertem db-Headset. Da ist der Sound grottenschlecht, obwohl es dieselbe Box ist - liegt also eindeutig am Mikro.
    Wie Paul bereits erwähnte sind die Boxen jedoch etwas leise. Wir haben mit zwei kleinen Operas jedoch auch schon Vorträge mit bis zu 100 Personen gemacht. Die Sprachverständlichkeit ging grad noch so bis in die letzten Reihen. Dies geht jedoch nur bei einem disziplinierten Publikum, welches nur zuhört.
    Bei Diskusssionsrunden gehts dann schon nicht mehr - da brauchst du 4 Stück oder die größeren und leistungsstärkeren Operas.

    Wenn Musik drüber läuft, emfehle ich dir 2 Stk. von den Opera 212
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/dB_Technologies_Opera_212_L.htm

    oder noch viel besser: 2 Stk. von den Opera 412 (wenn es dein Budget noch zulassen sollte)
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/dB_Technologies_Opera_412_L.htm

    die Opera 110 sind bei Musik-Beschallung sehr dünn.
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 17.01.05   #12
    Paul - du hast sicherlich 100% Recht, wenn es um Sound und Klangqualität geht. Bei solchen Veranstaltungen steht jedoch meist das Handling im Vordergrund. Bei deinem Lösungsansatz ist auch z.B. immer ein Mischpult notwendig. Bei aktiven Boxen geht das zur Not auch ohne.
    Ich wollte hier mit nix anderem arbeiten als mit aktiven Boxen, auch wenn sie "schlechter" klingen. Das hören meist sowieso nur wir Musiker.
    Ein gewisses Maß an Qualität setze ich natürlich schon voraus.
     
  13. chrisi2020

    chrisi2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.05   #13
    Hallo Forum,

    toll das Ihr mich mit Euren Erfahrungen unterstützt!

    Noch einmal als Ergänzung zu meinem Einsatz: Live gesprochen wird während der Vorführung nicht, eventuell bei der Begrüßung/Einführung. Die gezeigten Themen werden mit Musik/Sound/Geräusche "untermalt". Bei erklärendem Kommentar wird die Musik zurückgenommen und ist dezent im Hintergrund.

    Ist Qualitätsunterschied bzw. -kriterium bei der Wiedergabe Spache und Musik/Sound so unterschiedlich?

    Gruß
    Chrisi
     
  14. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 17.01.05   #14
    Hmm, ich weiß das einige von euch jetzt schmunzeln werden ;)

    Kleine Veranstaltungen, bei denen es überwiegend um eine gute Sprachverständlichkeit geht mache ich mit diesem kleinen System:
    db Entertainer S-400
    Mikro kann man direkt anschließen, also kein Pult notwendig, ist in zwei Minuten aufgebaut, easy im Handling und recht laut.
    Musik-Service hat es nicht mehr im Programm (warum eigentlich nicht ? ), aber der Music-Store in Köln bietet es für ca. 660 EUR an.
     
  15. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 17.01.05   #15
    Im richtigen PA-Betrieb: ja
    für deinen Einsatzzweck: da fährst du mit den Opera-Systemen gut

    Alternativ ist das von Witchcraft gennante System sicherlich ebenfalls einsetzbar (soweit noch lieferbar).
    Den Nachteil den ich hierin sehe ist allerdings der, dass dieses System nicht so flexibel erweiterbar ist wie ein normales Opera-System.
    An die Opera-Boxen kannst du noch beliebig viele andere Aktiv-Boxen einfach über XLR-Kabel dazuhängen. Falls die Veranstaltungen mal größer sein sollten oder größer werden sollten.
     
  16. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 17.01.05   #16
    Hi,
    ein kleiner DJ- Mixer wird eh notwendig, da mehr als nur ein Micro eingesetzt wird :
    Somit spricht eigendlich nichts dagegen den Mixer und einen Amp in ein kleines 4 - 6HE L- Rack einzubauen, dadurch wird das Handling genauso einfach werden als wenn man mit aktiv Boxen arbeiten würde.
    Die Verkabelung beim Aufbau gestaltet sich sogar einfacher mit passiv Boxen und Amprack als bei aktiv Boxen, das zu den passiv Boxen nur je ein Kabel verlegt werden muß, bei aktiv Boxen sind es jeweils zwei Kabel !
    Der einzige Vorteil von aktiv Boxen ist das geringere Gewicht, diesen Vorteil erkauft man sich aber zu Lasten der Übertragungsqualität, es sei denn man sucht sich aktiv Boxen aus der 800,- EUR Klasse, die können mit brauchbaren passiv Boxen klanglich mithalten.

    Ich denke jedoch mittlerweile das mein Sound Anspruch ein wenig zu anspruchsvoll ist, daher tendiere ich in diesem Fall schon in Richtung Opera 412 L, weniger sollte es aber nicht sein.
     
  17. chrisi2020

    chrisi2020 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    25.01.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.05   #17
    Hallo,

    mit aktiv und passiv Empfehlungen habe ich so noch meine Schwierigkeiten.

    Eure Tipps und mein Budget ziehlen in Richtung Opera 212 L (Aktiv), auch wenn vielleicht die 412er die bessere Wahl wäre.

    Nun bringts Du Paul ein Passiv-System ins Spiel. Hmmm? Ein kleines Mischpult ist vorhanden, dann wird natürlich ein Verstärker fällig ...

    Auch wurde in den Antworten der Einsatz von 4 Boxen angeregt. Gibt es dann aber nicht eventuell Probleme mit der Laufzeitverzögerung?

    Viele Grüße
    Christian
     
  18. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 18.01.05   #18
    Nein - bei diesen "Entfernungen" nicht
     
  19. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 18.01.05   #19
    Also das mit dem Laufzeitunterschied kann man so einfach nicht abtun bzw. es gibt ja noch andere Probleme wenn man mehr als einen Lautsprecher hat.
    kurze erklärung
    Also sollange du die Boxen von einer line aus Fährst wirst du keine Prob mit der Laufzeit kriegen,Baust du Hingegen ne Delayline auf (2 Boxen vorne 2 Boxen im Publikum) wirst du nicht umher kommen das über nen Delaycontroller zu machen.
    Clusterst du nun ( 1 Boxenpärchen links und eins rechts ) must du das Abstrahlverhalten im Hochton bereich im auge halten da du sonst durch Überlappung etc. nen starken klang verlust hast.
    deswegen gibt ja die regel das du statt 4 Lautsprechern lieber 2 Grösse nimmst es sei denn du must einen grossen abstrahlwinkel Beschallen.
    gruss Chris
     
  20. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 18.01.05   #20
    @Gebrüder Schall: ich gebe dir sicherlich Recht
    nur: man sollte die Kirche im Dorf lassen und es wirklich nicht unnötig komplizieren

    Glaube mir: ich habe schon derart viele Vorträge beschallt - auch größere mit mehreren hundert Personen, 6 und 8 Speakern - und noch nie ein Delay benutzt.
    Selbst wenn es für meine Ohren eine hörbare Verzögerung gegeben hat, war es aus Sicht der Zuhörer immer mehr als o.k. und ich hätte mich nur geärgert, wenn ich noch zusätzliche Delays hätte verkabeln müssen.
    Daher: in dem angefragten Rahmen (Klassenzimmer !!) wäre es mit Kanonen auf Spatzen geschossen
     
Die Seite wird geladen...

mapping