PA-System, 1000 Leute Outdoor

von Maa83, 27.06.07.

  1. Maa83

    Maa83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 27.06.07   #1
    1.) Anwendung
    a) Musikart:

    [X] Livemusik für Bands

    Stil: Rock/Metal

    Bandbesetzung/Abnahmewünsche:
    3xGitarre
    7xGesang
    1xSchlagzeug (weiss nicht wieviele Mikros da dran hängen wenn es prof. wird. Glaub ca. 9 Stück oder?)
    3xKeys (DI)
    1xBass (DI)
    1xCD-Player
    1xPC

    b) Größe und Location der Veranstaltungen:
    bis ca. 1000 Leute Outdoor (Anlage soll natürlich auch Indoor eingesetzt werden können aber da gibt es ja bis auf die Mehrleistung draußen keinen Unterschied, oder?)

    c) Anzahl und Art der Boxen:

    [X] komplette PA: Front und Monitore (Monitore 5-6 Stück)

    d) Aktiv/passiv
    Der Erweiterbarkeit-Willen denke ich eher passiv.

    2.) Budget
    Das ist immer der kritische Punkt ;)
    10.000 € aber das sollte wenn möglich incl. Mischpult sein...
    Wenn ihr sagt: Wow, was sollen wir mit diesem viiielen Geld nur anfangen, dann ist gut. Wenn ihr jedoch sagt: Boah, bist du arm, dann lasst für den Anfang doch das Mischpult weg und schlagt nur gute Boxen vor. ;)

    Eine andere Möglichkeit wäre dann lieber das Ganze System erst für 500 Leute Outdoor auszulegen aber dieses dann so erweiterbar halten das ich mir einfach einen zweiten Turm Boxen, Endstufe dazuholen muss.

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):
    komplette Neuanschaffung

    4.) Klangliche Ansprüche:
    sollte gut klingen, für exzellent reicht die Kohle wahrscheinlich eher nicht :o

    5.) Zukunftsfähigkeit:
    sollte lange halten und gut erweiterbar sein.

    6.) Mischpult
    schreib ich es hier nochmal. So das es dafür langt und noch ein paar Kanäle Luft hat:

    3xGitarre
    7xGesang
    1xSchlagzeug (weiss nicht wieviele Mikros da dran hängen wenn es prof. wird. Glaub ca. 9 Stück oder?)
    3xKeys (DI)
    1xBass (DI)
    1xCD-Player
    1xPC

    des weiteren sollten min. 5 Monitore seperat regelbar sein. Oder ist es dann sinnvoll gleich ein 2. Mischpult für die Monitore zu nehmen?

    7.) Effekte/Siderack:

    bleibt ja eh kein Geld mehr übrig :D
    Die werden dann wohl erst noch dazugemietet bis wieder ein bissle Geld da ist.

    8.) Sonstiges/Bemerkungen:
    nö!
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 27.06.07   #2
    Also ohne jetzt zu arg auf die Details eingehen zu wollen:

    Ein derartiges System (rel. unabhängig ober für 500 oder für 1000 Leute) übersteigt eure Budget um das 5-10fache!

    Außerdem kommen ja noch dazu:

    * Kabel
    * Mikrofone???
    * Cases
    * Mikrofonstäner
    * Mulitcore

    * einen 7.5 Tonner für den Transport
    uvm.
    * einen Lagerraum


    wie oft braucht ihr dieses System denn? Mieten scheint mir hier die bessere Variante zu sein. Dann müsst ihr euch auch nicht um den Auf/Abbau, Transport und die Wartung kümmern.
     
  3. Maa83

    Maa83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 27.06.07   #3
    hab ich das wohl etwas unterschätzt !?!

    gebraucht wird die Anlage vorerst ca. 4 Mal im Jahr. Lagerraum ist vorhanden.

    7,5Tonner eher nicht da ich dachte das man das ganze Zeug in einen Sprinter laden kann :D :o

    kleinerer LKW wäre aber möglich zu organisieren.

    Um das Zubehör
    * Kabel
    * Mikrofone
    * Cases
    * Mikrofonstäner
    * Mulitcore
    bitte keinen Kopf machen. Das bekomm ich zum Großteil gesponsert.

    Der einzigste Satz der mir jetzt etwas sorgen bereitet ist dieser
    "Ein derartiges System übersteigt eure Budget um das 5-10fache!" :eek:

    Ich hätte jetzt erwartet das man für 100.000 Euro schon größere Festivals beschallen kann...

    Die Anlage jedes Mal zu mieten ist halt nicht wirklich super... aber so wies aussieht gibts wohl vorerst keine Alternative... :(
     
  4. Dr. Rock

    Dr. Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 27.06.07   #4
    Naja ein wesentlicher Faktor ist auch das das ganze nicht Indoor ist, Outdoor ist alles offenener da braucht man mehr sieht man ja schon im kleinen (hifi kann drinnen Laut sein, ist im Garten aber eher leise)

    Leiht euch das Zeug. 4 Mal im Jahr dann kann man leihen. Da lohnt sich der kauf nicht.
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 27.06.07   #5
    oben steht 10.000 unten steht 100.000 euro, das ist ein kleiner aber feiner unterschied ;)

    für 4 shows im jahr (auch wenn dann 20 draus werden) würde niemals keinfalls üpberhaupt gar nicht soviel geld investieren, egal ob es jetzt 10 oder 100k sind...

    für beide beträge gibts dinge zu kaufen. für den höheren wirste sicher ne vollausstattung kriegen, für 10k nur teile davon (schau dir mal an was ein ordentlicher amp pro kanal kostet, und dann zähl mal deine amp wege incl monitoring, dann wirst sehen was ich meine ;))

    korrigier das mit dem budget bitte, dann kriegst du sicher ein paar vorschläge wenn du das möchtest. mir fehlt immoment die zeit, aber hier gibts ja viele kompetente kollegen :) ich werd mir die tage auch mal nen kopf machen wenn der thread ma leben bleibt.

    aber ich würde dir wirklich dringends raten das ganze konzept zu überdenken. für 10.000 kannst du mit sicherheit einige mal gutes material incl kompetentem sys tech mieten, und hast keinen streß dabei... bei so wenigen shows imho das einzig sinvolle..
     
  6. Dr. Rock

    Dr. Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 27.06.07   #6
    Die Verwirrung mit 10k und 100k kommt ja nur weil er das Zehnfache ausgerechnet hat, ich würde etwas kaufen (gutes Pult gute Monitore usw.) den Rest ausleihen und falls es mehr auftritte werden immer ein Stück der Anlage die euer Verleiher euch ausleiht kaufen so das ihr immer weniger leihen müsst (nen LKW kann man auch leihen)
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 27.06.07   #7
    kommt selbstbau in Frage?


    ich überschlage mal:
    4xAudio-Zenit PW 410H 5600€
    2x Audio Zenit P 208 3600€
    1x Studio R X-12 3500€
    1x Yamaha P-7000 700€
    1x Ultradrive 250€
    1x Kabel + Gedönse 150€
    _______________________________

    13800€

    -19%

    ca. 11200


    für die Front mit erweiterungsoption auf 8x Bässe und 4x Tops
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 27.06.07   #8
    so'n system wie dynacord XA2 kann openair so 6-800 PAX beschallen, mehr nicht. Da kannst du mal so die ungefähre messlatte sehen.

    aber ich würde auch sagen: schliesst euch mit einem verleiher zusammen und verhandelt einen guten preis raus für 4 odr mehr gigs/jahr
     
  9. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 27.06.07   #9

    800 Leute Open Air würde ich aber (bei Liveband) nicht unbedingt mit der XA2 beschallen wollen :o
    Ein Kollege hatte die XA2 bei einem Openair für 500 Personen mit einer Rock N'Roll-Liveband im Einsatz, die Anlage kam an ihre Grenzen!
     
  10. Maa83

    Maa83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 27.06.07   #10
    vielen Dank für die vielen Antworten.

    es handelt sich um 10.000 Euro

    werde es wahrscheinlich so machen wie Dr. Rock vorschlägt. Immer stückchenweise dazukaufen...
     
  11. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 27.06.07   #11
    Leih es.
    Du bekommst besseres Equipment UND noch kompetentes Personal für Auf/Abbau und Betrieb.
     
  12. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 27.06.07   #12
    Meine Empfehlung bei diesem Budget mit ca. 4 Gigs pro Jahr wäre, die PA zu mieten und vorhandenes Geld lieber in eine eigene Mische nebst Outboard zu stecken.

    Eine GL2200 wird schon etwas eng, weil nur 6 Auxe wovon 2 für FX draufgehen - wenn man mit 4 Monitorwegen hinkomt, aber gebraucht als 32er relativ preiswert zu haben.
    Eine 24er ist wohl eher zu klein.

    Outboard (als Vorschlag, je nach Gusto):
    - 6 Wege Terzband-EQs für Front und Monitore
    - 4-6 Gates (Toms, evtl. auch Bassdrum und Snare wenn nicht eh komprimiert)
    - 4-6x Compressor (Drums und Vocals je am Group-Insert, Bass, Vocals in Stereogruppe)
    - 1x Multi-FX Kiste (z.B. M-ONE)
    - 1x schöner Hall (M2000 oder weiteres M-ONE)

    Dazu ein 16HE-Case und vielleicht eine Rackschublade.

    Mal kurz mit günstigst möglichem Material rechnen:

    Gebrauchte GL2200/32: 1800,-
    3x dbx 231 700,-
    2x dbx 266 300,-
    1x Multigate 100.-
    2x M-ONE XL 1000,-
    16HE Case 200,-

    Tutti: 4100,- für den Frontplatz

    Ein eigener Frontplatz hat aus meiner Sicht den Vorteil, dass man immer am gewohnten Pult steht und Effekte etc. bereits vorher programmieren kann. Gemietete Frontplätze sind halt immer anders, mal hat man ein SPX, mal ein M-ONE, so dass man jedes Mal wieder von vorne anfangen muß.


    Hier bei uns in der Gegend kann man ein Stack Seeburg K2 mit rcf esw1018 Bässen und Crest/Alto Amping für ~100,- EUR pro Tag mieten.
    Also 200,- für die 500 Mann Version, 400,- für die 1000er.
    Die gemietete PA passt eben immer zur Größe, frisst keinen Platz und kostet unterm Strich weniger Geld.

    Mit dem gesparten Geld kann man ein paar mal richtig schön grillen :-)
     
  13. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 27.06.07   #13
  14. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 27.06.07   #14
    Moinmoin,

    Raumklang hat recht, is ist sicherlich sinnvoller, Stückchenweise Sachen zu kaufen, am besten halt nach "individualität", heißt, je genauer die Sachen auf euch abgestimmt sind, desto eher lohnt es sich das auch selber zu kaufen. Ne Front Pa ist immer irgendwie gleich, welcher Hersteller dransteht ist dabei erst mal aussen vor... Mischpulkt mit Seiteneffekten dagegen ist schon sehr Besetzungsspezifisch... Würd mir da überlegen, was für euch erst mal wichtig ist und dann der Reihe nach vorgehen.
    Ich denke auch, 10k Euronen für 4 VAs im Jahr zu investieren ist eh schon ne Hausnummer.
    Nur zur Relation, bei ner 1000 PAx Veranstaltung haben wir die 10k-Euro schon ohne weiteres an Amping da stehen. Da steht dann noch kein müder Lautsprecher oder auch nur ein Meter Kabel von...

    MfG, Scully
     
  15. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 28.06.07   #15
    Ich würde da tatsächlich "von der Quelle zum Ohr" arbeiten.

    Also Erstmal Mikros, Stative und Kabel, dann Pult nebst Outboard und MuCo, dann eigenes Monitoring (finde ich als Sänger schon sehr angenehm genau zu wissen was mich erwartet), dann irgendwann mal eine eigene Front.

    In der Zwischenzeit sind vielleicht ein paar Gigs dazugekommen, so dass sich das dann vielleicht auch lohnt :-)

    Wir praktizieren hier mit einigen Verleihern z.B. das Prinzip des "Universal Basses". D.h. jeder von uns hat eine gewisse Anzahl kompatibler Kisten im Lager stehen, die bei Bedarf zusammengewürfelt werden können.
    So stehen uns zur Zeit 32 esw1018 zur Verfügung, die vom kleinen Kneipenjob über Drumfill bis hin zur großen Front-PA universell einsetzbar sind.
    Mal einer mit zwei CM210, mal 4 mit 2x TRS115, mal 6 mit 2x K2 oder 12 mit 4x K2.

    Worauf ich hinaus will: Wenn man mit dem vorerst gemieteten Material klarkommt und abzusehen ist, dass ein gewisser Grundstock davon ständig im Einsatz ist, kann man natürlich hergehen und eben diesen Teil selbst anschaffen - erweiterbar bleibt das durch Zumietung gleichen Materials beim Verleiher.
     
  16. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 28.06.07   #16
    das tascam pult würde ich nicht empfehlen....
    pfrimelige umständliche bedienung, unübersichtliches display, kein schnelles arbeiten...... das ding ist für den preis super als band monitor konsole für den stand anlone betrieb, proberaum mixer, kleines heimstudio etc, aber nicht als universelle frontkonsole

    scully sprich wahr, das mit den amps hatte ich ja auch schon angesprochen. wahre worte. und ich bleib dabei, ich wurd niemals nie wegen so wenigen veranstaltungen im jahr material kaufen das zwangsläufig nicht zu jedem job passen kann (da ich mir ja nur ne kleine auswahl bzw ein system zulegen kann), das ich warten, lagern, transportieren abbezahlen muss...

    mieten ist imho das einzig sinvolle, ich versteh nicht was dagegen spricht geld zu sparen...

    wenn man das geld denn nun (warum auch immer) um jeden preis loswerden muss, dann würde ich damit auf der bühne ansetzten. vernünftigen splitter/patchbox, plugboxen, multipin subsnakes, backline strom plugboxen, nen haufen cekon blau, stromverteiler, cases für das ganze zeug plus für die stative und mikrofonsätze. und schon ist man das geld los. dann hat man die bühne komplett mit eigenmaterial erschlagen, und system, monitoring und pultplatz werden je nach job passend zugemietet....
     
  17. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 28.06.07   #17
    ohhhh das scheint aber starke geschmackssache zu sein, ich sehs anders... komm besser damit klar als mit nem LS9 bspw...

    dagegen sind imho auch 01v oder die anderen ne vollkatastrophe...
     
  18. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 29.06.07   #18
    ich korrigiere...
    ICH würde es nicht empfehlen da es für MICH nicht besonders livetauglich ist.

    du hast recht ede, es ist geschmackssache, ich hätte das unpersönlicher sehen sollen. gerade weils ein digipult ist.
     
  19. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 29.06.07   #19
    stimmt normalerweise find ich diese "zwangssubjektivierung" auch lächerlich, denn dass hier keiner naturgesetze aufstellt sollte im allgemeinen klar sein!


    Aber gerade bei den digipulten ists faszinieren: manche sind mit nem 01V unheimlich schnell, kommen aber mit nem ls9 nicht klar...

    ich hab da auch noch keine gesetzmäßigkeiten erkennen können ;)



    .... und manche mischen über pro tool...
     
  20. Hein

    Hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.10
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    162
    Erstellt: 29.06.07   #20
    Bin zwar kein Sänger, aber genau diesen Weg gehe ich auch.

    Endziel ist auf der Bühne autark zu sein, dem FOH (zugemietet) aber gleichzeitig alle Signale zugänglich machen zu können (Splitbox).

    Wenn Ihr Mics, Kabel etc. gesponsert bekommt und da voll ausgestattet seid, käme evtl. für die 10000€ auch 'n gutes gebrauchtes analoges Monitorpult in Verbindung mit kabelgestütztem Inear-Monitoring in Frage (z.B. hiermit http://www.fischer-amps.de/index.php?79 in Verbindung hiermit http://www.fischer-amps.de/index.php?80).
    Da könntet Ihr direkt aus den Ausgängen des Monitorpultes in diese Amps gehen und durch diese Gitarrenkabel wären auch die beweglichen Mitglieder der Band mit bestem Monitoring versehen. Wenn das Pult auch in den Ausgängen 'ne gute Tonregelung hat, braucht Ihr nicht mal unbedingt EQs (wie mir auf Anfrage hier im Board kürzlich bestätigt wurde):).
    Wichtig wäre dann nur noch 'ne Splitbox, so daß die einzelnen Signale auch zum FOH gelangen.

    Diese Lösung Könnte Euch
    1. Am meisten (im täglichen Gebrauch) nutzen und
    2. im genannten finanziellen Rahmen liegen (je nach Qualität der Hörer).
    ....und ist 3. nicht so schwer! :D

    Was dann noch an PA dazukommt würde ich so "klein" halten, daß klar ist, daß es nur für ganz kleine Events geeignet ist, bei denen man als Band schalltechnisch eh alles allein machen muss.
     
Die Seite wird geladen...

mapping