PA vollkommen untergegangen

von Rockopa, 12.06.05.

  1. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 12.06.05   #1
    War heute beim Stadtfest,die anwesende Coverband spielte über diese Anlage .
    Da das Wetter beschissen ist wurde die Veranstaltung in ein grosses Zelt verlegt,15mx35m.
    Zum entsetzen der Band ist die Anlage vollkommen untergegangen.
    Ich stand in ca.20m Entfernung und das einzige was ich noch hörte waren extreme nervende Höhen.
    Die Band arbeitet ohne Techniker ,mischt sich den Sound also selber von der Bühne aus.
    Binn dann in der ersten Pause zu ihnen gegangen und habe sie darauf hingewiesen,das der Sound einfach nur Schei... ist.
    Die konnten sich das auch nicht erklären,ist ihnen aber auch schon aufgefallen.
    Die beiden Subs sind vollkommen untergegangen.
    Die Band spielt schon lange mit dieser Anlage und hatte eigentlich bis heute noch nie solche Probleme,die sind mit dieser Anlage im vorigen Jahr bei der gleichen Veranstaltung sogar draussen aufgetreten und hatten nicht diese Schwierigkeiten.
    Der Abstand der Tops war ungefähr 12m.

    Eine Pauschale Aussage ,wie Mackie ist Schei.... ,hilft hier nicht wirklich weiter.
    Hat jemand eine Erklärung dafür?
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 13.06.05   #2
    Hi,
    da hast du deine Erklärung ! :rolleyes:
    Die Zeltwände wirken wie ein riesiger Absorber da sie im Bass- Takt mitschwingen, und wenn dann auch noch äußerst schmalbandige One-Note Sub´s eingesetzt werden, ist es kein Wunder wenn nichts brauchbares übrig bleibt !
    In Zelten Bandpass Sub´s einzusetzen ist ungefähr genauso schlau, als wenn man mit einem Sieb Wasser aus dem Brunnen schöpfen möchte.
    Wenn man in Zelten einen brauchbaren Sound hinbekommen möchte, bleibt eigendlich nur die gerichtete Schallabstrahlung, also eine Horngeladene PA.
    Mit ganz viel Geschick kann man auch BR- Sub´s einsetzen, wenn man sie als mono Stack aufbaut, aber mit BP- Sub´s steht man von vorn herein auf verlorenen Posten.
     
  3. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 13.06.05   #3
    hm, wir haben auch mal mit der Anlage in einem Zelt 20x25 m gespielt und hatten da eigentlich keine Probleme.

    Wie viele Zuschauer waren denn da?
    Wie waren die Subs eingestellt? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man die Subs und auch die Tops sehr leicht falsch einstellen kann. Auf der Rückseite der Tops regelt man die Eingangsempfindlichkeit. Wenn man dort auch nur etwas zu hoch einstellt fängt die Anlage an zu matschen.


    @Paul:
    Kannste mir das mit dem Absorbieren des Bassdrucks mal genauer erklären? Rein technisch kann ich das noch nciht ganz nochvollziehen.

    Gruss
    Rolli
     
  4. Socapex

    Socapex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wohnstadt
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    632
    Erstellt: 13.06.05   #4
    Zum Zeltwand-Absorber bräuchte ich auch mal eine physikalische Erklärung, da ich es so nicht nachvollziehen kann.
    Hornsubs richten den Schall im Bassbereich? Ab welcher Menge denn?
    Aussagen wie "One Note Sub" und Bandpass sind für Zelte nicht geeignet, hätte ich auch gerne auf Grundlage von physikalischen Fakten näher erläutert.
     
  5. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 13.06.05   #5
    Sch... auf physikalische Grundlagen.
    Wenn das stimmt, dann probe ich mit meiner Band ab sofort im Zelt und habe keinen Streß mehr mit den Nachbarn. :D :D :D
     
  6. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 13.06.05   #6
    Also ich würde mir das ganz einfach erklären die Anlage ist einfach mal ne Ganze ecke zu Klein um 525m² abzudecken da sollte man schon eher mal an nen Grosses Konzert Systhem denken mit ner Delayline dazu. Meine Idee dazu wäre 4 k&F Line 212 für die Front und passend dazu 8 EAW SB 1000 und nach 25m nen satz 12/2" als delay line
     
  7. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 14.06.05   #7
    Also meiner Meinung Absorbiert eine Zeltwand den Bass nicht sondern lässt ihn einfach durch, d.h. man hat für die Bässe eine Open-Air-Situation. Die Mitten und Höhen (und damit auch viel vom Bühnenlärm und den lauten Zuschauern) werden Reflektiert und sind so überrepräsentiert, das ganze wird schrill und Matschig.
    Ganz Open-Air hat man mit einer kleinen PA bessere Karten da der Lärm von der Bühne und der Zuschauerpegel niedriger ist und nicht bestimmte Frequenzen der PA Reflektiert werden die dann ja rausgefiltert werden müssten (was erfahrung Voraussetzt).
     
Die Seite wird geladen...

mapping