paar anfänger fragen

von tomf, 04.04.04.

  1. tomf

    tomf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.04   #1
    ja ich weiss...es wird eigentlich immer das selbe gefragt...trotzdem hätt ich ein paar fragen :)

    ich hab eigentlich ne rechte gute anlage, mit verstärker etc....allerdings hab ich gehört das trotzdem ein einfacher amp besser wäre - trifft das zu? irgendwie schwer vorstellbar für mich, immerhin war mein soundsystem nicht gerade billig :)

    dann lese ich immer man sollte wenn möglich immer unterricht nehmen, was ja auch verständlich ist. allerdings habe ich schon so um die 5 jahre violine gespielt (mit unterricht) - jetzt denke ich mir, dass das ganze ja doch nicht sooo unterschiedlich ist? also hab ich chancen mir das so einigermaßen für den anfang alleine beizubringen?

    hab hier außerdem gelesen, dass man für numetal mehr oder weniger eigene gitarren braucht. ist das somit für den anfang eher ungeeignet?

    danke schonmal ;)
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.04.04   #2
    1. eine gitarre über eine hi-fi anlage laufen zu lassen ist gefährlich. einmal kräftig reingehauen und schon kann ein lautsprecher kaputt sein.
    2. violine und gitarre sind zwei komplett andere instrumente. nehm einen lehrer wenn du kannst.
    3. nein, du kannst eigentlich für jeden stil jede gitarre benutzen. allerdings klingt (new-)metal besser wenn man die gitarren tiefer als normal stimmt und sog. "humbucker"-tonabnehmer an der gitarre hat (haben mehr bässe als "singlecoil"-Tonabnehmer)
     
  3. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 04.04.04   #3
    Stimme nur teilweise zu.
    Wenn er Violine gespielt hat dann hat er auf jeden Fall ein Bisschen Ahnung von Harmonielehre,Rhythmik+Notenwerte und ein gutes Gehör.
    Somit hat er kein schlechtes musikalisches Fundament.
    Die Schwierigkeit liegt also nur noch in der praktischen saite.
    Und die sollte auch nicht so groß sein!Schließlich gibts auf der Violine auch ne Greifhand.
    Wenn er da nicht zu viel probleme kriegt (vor allem mit Chords)
    dann braucht er nicht unbedingt einen Lehrer!
    Wenn aber die Möglichkeit besteht würd ichs doch vorziehen!
     
  4. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.04.04   #4
    nunja, leider gottes haben harmonielehre und rhytmik kein bisschen was mit dem instrument zu tun das man spielt, also fällt dieses argument schonmal weg. und auch im praktischen gibt es große unterschiede. erst mal die haltung, zum zweiten die länge der mensur. während man bei der violine die finger nur millimeter bewegen muss um den ton zu ändern muss man bei der gitarre oft schon die finger weit spreizen; auch der anschlag ist anders als das spielen mit einem bogen.
     
  5. Tack

    Tack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    13.02.11
    Beiträge:
    652
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    38
    Erstellt: 04.04.04   #5
    Ich würde NIE mit ner Klampfe über ne Hi-Fi Anlage spielen! Die Boxen dieser Anlage sind einfach nicht für die Frequenzen deiner Gitarre gebaut und die kannste schonmal fetzen, wenn du reinhaust! WENN du das doch machen willst, dann würd ich dir empfehlen ne Boxensimulation davor zu schalten (z.B. Red Box von Hughes&Kettner)... dann kann der Anlage eigentlich nix passieren! Du hast natürlich immernoch nen scheiss Sound! ;)
    Würd immer empfehlen nen richtigen Gitarren Amp zu benutzen! Selbst der billigste Amp hört sich immernoch besser an, als ne Anlage würd ich sagen!
     
  6. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 04.04.04   #6
    Das preiswerteste um eine Gitare an einer Anlage vernünftig zubetreiben ist der VAMP 2 8) :D
    pass auf gleich fliegen Steine ducken
     
  7. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 04.04.04   #7
    Achso,du scherst dich nicht um diese Sachen?
    Es geht darum dass er sich mit diesem Wissen viele Dinge plausibel machen kann!
    So wird er z.b. kaum Probleme mit dem rhythmus bekommen!
    Was ich oft bei Autodidakten beobachte is dass sie zwar die Sachen greifen können aber ohne jeglichen Groove spielen ,total untight ,weil sie eben kein Peil von musikalischen Grundlagen haben, welche Instrument -unabhängig sind !
    Und genau deshalb entfällt mein argument nicht!
    Die meisten scheitern nicht an praktischen Dingen sondern an theoretischen dingen!
    Das stimmt durchaus,nur geht es hier um den Vergleich zu jemandem der kein instrument spielt!
    Da is er klar im Vorteil!Er wird seine Finger doch etwas geschickter bewegen .
    Ausserdem behaupte ich nicht dass er sich ne Klampfe in die Hand nimmt und dann gleich die geilsten Sachen spielt.
     
  8. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.04.04   #8
    es scheint ein vorteil zu sein. ists aber nicht. ein geiger mit klampfe ist genau so ratlos wie ein nicht-musiker mit klampfe.

    klingt komisch, ist aber so ;)
     
  9. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 04.04.04   #9
    In Musik saß ich auch mal neben nem Geiger (Geier :twisted: )!
    Wir nahmen Drei und Vierklänge durch,zu einer zeit als ich noch nicht Gitarre gepsielt hab.Ich hatte so dermaßen keine Ahnung ,aber der Kerl hat mir alles eingesagt!!

    Klar,vielleicht stellt er sich beim Greifen doch voll bescheuert an,aber wenn er sich ein geiles Buch holt, glaub ich doch dass seine chancen nicht schlecht sind!

    Ich bleib dabei ,die größte Sünde als Anfänger is es ,denn rhythmus total zu versauen!
     
  10. tomf

    tomf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.04   #10
    thx erstmal für die antworten

    also das mit der anlage wäre geklärt, nachdem wirklich jeder davon abrät wird wohl was dran sein :D

    ich denke ich werd mich erstmal informieren was ich mir kaufe, dann mal etwas probieren und dann kann ich ja noch immer entscheiden ob ich einen lehrer nehme oder nicht

    thx nochmal
     
  11. eulenspiegel

    eulenspiegel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 14.04.04   #11
    Ich spiele seit einigen Jahren zu Hause über die Hifi Anlage. Warum soll das nicht gehen? Ich habe einen Line6 von Pot.
    Wenn du schon Violine gespielt hat würde ich dich nicht mehr als blutigen
    Anfänger auf der Gitarre einstufen. Die Finger sind an die Saiten gewöhnt und die Muskulatur dürfte auch ausgebildet sein. Du mußt dein Wissen nur auf 6 Saiten umsetzen. Du hast auch sicher den Vorteil gegenüber vielen Gitarristen das du nach Noten spielen kannst.
     
  12. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 14.04.04   #12
    Ne Erelichterung isses trotzdem. Man muss sich auf das ganze Drumherum nimmer konzentrieren. Wenn ich seh, wie hier Leute immer Probleme beim Stimmen haben, trotz Stimmgerät.....das fällt bei jemand, der Gige kann, völlig weg.

    Aber immerhin schon mal derselbe Instrumententyp. Was anderes, als wenn du von der Trompete kommst. :-)

    Naja, spreizen musst du auf der Geige auch. Du spielst ja net nur Halbton an Halbton. :-)

    Und wer fretless gut drauf ist, hat mit Bünden nie ein Problem.

    Zudem ist das Gefühl in der Greifhand schonmal da. Das merke ich jetzt umgekehrt, wenn ich aus Spass mal die Geige meiner Schwester in die hand nehme.

    Also ich würde Comrade zustimmen: beste Voraussetzungen.

    Mir haben Klavier und Trompete schon ne Menge gebracht, aber ne Geige, das ist doch perfekt.

    Zusammen mit nem guten Buch...


    Lehrer kann natürlich nie schaden.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping