Papier-Balgstreifen entfernen?

von HLW, 08.03.12.

  1. HLW

    HLW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    19.03.16
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    1.328
    Erstellt: 08.03.12   #1
    Hallo,

    kleine und ältere Akkordeon-Modelle von Hohner haben teilweise Balgstreifen aus Papier (die natürlich auch oft durchgescheuert sind). Wie kann man diese Papier-Balgstreifen am besten entfernen um neue Kaliko-Balgstreifen anzubringen? Oder wird bei den dünnen Papierstreifen einfach drüber geklebt?

    Gruß und danke

    HLW
     
  2. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    988
    Erstellt: 09.03.12   #2
    Hallo HLW,
    nach meiner Erinnerung gab es das Thema hier schon mal.
    Um gottes willen, nicht drüberkleben - das alte Zeug muß runter. Erst versuchen die alten Streifen trocken abzuziehen - es bleiben dann mit Sicherheit noch Reste hängen - als vesuchen diese auch noch abzupulen. Was dann noch dranhängt mit Schmirgelpapier herunter zu schleifen aber "vorsichtig"
    Ev. kann man die Reste auch etwas anfeuchten und dann abkratzen.
    Ich hab es bisher immer "trocken" hinbekommen. Mit Schmirgel bekommt man auch die Leimreste egalisiert.
    Als Kleber für die neuen Streifen geht am besten weißer Holzleim z.B. "Ponal" - finde ich, den nicht zu dick auf die neuen Steifen auftragen und dann etwas "anziehen" lassen. Vorher am besten alle Steifen auf die genaue Länge schneiden.

    Die junge Frau bei der Harmona in Klingenthal braucht für das Aufkleben der neuen Streifen unter eine Stunde.
    Ich wünsche "viel Erfolg" - es darf natürlich kein überschüssiger Leim nach dem Kleben über den Streifenbereich herausquellen. Bist der Leim ausreichend erhärtet ist, den Balg zusammendrücken und so unter Druck setzen

    freundliche Grüsse
    Heinz1975
    ich denke mit den beiden folgenden Ergänzungsbeiträgen von Musikerclaus und Pfefferminzchen dürftes du das hinbekommen - wobei: der Knochenleim stinkt füchterlich und ist nicht ggf. nicht so einfach zu bekommen.
     
  3. Musikerclaus

    Musikerclaus HCA Hohner Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    283
    Kekse:
    8.160
    Erstellt: 09.03.12   #3
    Hallo HLW,

    ist alles völlig richtig, was Heinz1975 sagt. Nur vielleicht zur Ergänzung: m.E. bringt Anfeuchten nichts, ich habe das Zeug auch immer mit dem Skalpell abgekratzt und dann die Rippe vorsichtig glattgeschmirgelt. Es ist halt eine widerliche Arbeit und dauert, wenn Du Pech hast, ziemlich lange.

    Die neuen Streifen rechtwinklig und auf genau gleiche Länge schneiden ist gar nicht so einfach, mit der Schere gelingt das nicht immer. Ich verwende dazu einen Papierschneider mit Schwert und Anschlag (z. B. Fa. Dahle), da wird das ganz exakt.

    Bevor man den Leim auf die Streifen aufträgt, diese falten; dann springen sie nach dem Aufziehen nicht auf. Das Ponal streiche ich mit einem Pinsel auf die Streifen, dann kann man den Leimauftrag gleichmäßig dünn machen. Den Pinsel nach Gebrauch in fließendem Wasser auswaschen, dann übersteht er es unbeschadet.

    Gruß Claus
     
  4. Pfefferminzchen

    Pfefferminzchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.10
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    996
    Erstellt: 09.03.12   #4
    Eine Anmerkung:

    Knochenleim ist noch besser als Ponal.
    Da Knochenleim schneller anzieht und nicht soviel Feuchtigkeit enthält.
     
Die Seite wird geladen...

mapping