Papstwahl 2005

von codemonkey, 19.04.05.

  1. codemonkey

    codemonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    23.02.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Wilhelmshaven
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    144
    Erstellt: 19.04.05   #1
    Hallo zusammen.

    Die Papstwahl ist momentan voll im Gange. Spiegel Online berichtet gerade, dass nach dem zweiten und dritten Wahlgang wieder schwarzer Rauch aus der Sixtinischen Kapelle aufgestiegen ist -> wieder kein Papst.

    Es stehen ja viele Kandidaten zur engeren Auswahl, sodass es schwer zu sagen ist wer letzen endes wirklich Papst wird. Ich hoffe es wird nicht Ratzinger, ansonsten haben wir ein Problem ...

    Johannes Paul II. soll einen würdigen Nachfolger haben und nicht diesen sturen, erzkonservativen Ratzinger *grr* :mad:
     
  2. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 19.04.05   #2
    Wen interessierts? Außer das für so einen Müll die Steuergelder verschwendet werden!!!!
    Ich brauch zum Glück für diesen Kasperle-Verein keine Kohle mehr abdrücken!!!
     
  3. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 19.04.05   #3
    Herr Ratzinger steht angeblich nicht schlecht, aber selbst wenn er es wird, kann mich der Herr x-weise und so geht er mir auch sonstwo vorbei. Ich habe mich zugegebenermaßen von schweiz-neutral hin zu absolut antiklerikalen, eigentlich schon kirchenverachtenden und -feindlichen Haltung entwickelt. Kirche ist das letzte.

    Dieses Pop-Papstum und diese unglaubliche Papstverehrung, selbst wenn man als Mann gerade frisch aus dem Puff kommt und als Frau die Pille in der Tasche hat und sich sonst nicht um seinen Sprechdurchfall kümmert, das geht mir nicht in den Kopf rein, aber das wird sich wohl wieder mit Antritt des nächsten Papstes legen. Mir ist das unheimlich, aber gut.

    Was sollte ein Ratzinger denn auch für ein Problem sein. Kleiner, fetter Nichtsplaner mit Grimmgesicht. Es ist schon von Vorteil, dass Deutschland als protestantisch geprägtes Land nicht unter einer papistischen Fuchtel ist und auch nicht sein wird, weil viel zu viele Menschen zu recht auf die Kirche scheißen.

    Mann, irgendwie schreibe ich gerade selbst nur geistigen Durchfall, aber ich kann diesen Verein echt nicht leiden.
     
  4. Chaos Keeper

    Chaos Keeper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    2.225
    Ort:
    Da wo Axolotl, nur woanders
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.520
    Erstellt: 19.04.05   #4
    <-- Ist Atheist, dem ist das sowieso egal und den nervt der ganze Terz (Achtung, nur hartgesottene Kalauerfans sollten weiterlesen: Das hat also doch etwas mit der Musiktheorie zu tun)!!!
     
  5. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 19.04.05   #5
    Ich bin auch Atheist, aber ich denke für die Weltpolitik und das Zusammenwachsen aller Länder wäre ein "farbiger" Papst am besten. Ich glaube zwar nicht, dass sich die erz-konservativen Kardinäle zu soetwas durchringen können, aber das würde glaube ich so manche Lanze brechen. Ein "farbiger" US Präsident wäre zwar wahrscheinlich auch weiterhin noch nicht unbedingt angesagt, aber der erste "farbige" Papst würde Manchen doch evtl. mal darüber nachdenken lassen, ob ein Volk oder Mensch mehr als ein anderes/r wert sein kann oder ob es nicht viel mehr so ist, dass jeder Mensch gleich viel Wert ist, egal, ob er Papst, US-Präsident, muslimischer Strassenarbeit oder buddhistischer Müllmann ist. Ein "fabriger" Papst würde die Menschheit vielleicht von wenigstens ein paar Denkkategorien befreien. Freie Geister par exellance wird die Menschheit zwar nie genug haben, aber das wäre glaube ich schon ein Fortschritt.

    edit:// Übrigens, die ganze päpstliche Huldigung selbst nach seinem Tod bestätigt Nietzsche nur einmal mehr. Schade, dass immernoch so viele Menschen einer religiöse Führung bedürfen. Die Welt könnte soviel freier von Voruteilen auch in anderen Bereichen sein.
     
  6. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 19.04.05   #6
    Du sprichst nicht nur ein großes Wort gelassen aus, sondern mir auch noch aus der Seele :great:
     
  7. Veril_Droge

    Veril_Droge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 19.04.05   #7
    Habe von verschiedenen Leuten gehört, dass angeblich nach J.P.2 nur noch zwei weitere Päpste folgen sollen. Folgt daraufhin die Apokalypse? Wird Jesus erneut das Oberhaupt? Fragen über Fragen...

    Ich jedenfalls kann nur hoffen, dass der neue Papst ein weltoffenerer und progressiverer Mensch wird, als es bisher der Fall war.
     
  8. Safari

    Safari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    23.07.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 19.04.05   #8
    Wie wär´s wenn sich all diese destruktiven Antworten raushalten....ich glaube kaum, dass der Threadsteller hier etwas lesen möchte was gar nicht gefragt ist (mal ganz davon abgesehen, dass ihr offenbar von dem Thema eh keine Ahnung habt, weil´s auch auch nicht interessiert)....
    eure Meinung über Kirche und Papst könnt ihr gerne hier abgeben:
    http://musiker-board.de/vb/showthread.php?t=44801

    @ codemonkey
    Ich schließe mich dir an, ich persönlich möchte auch auf gar keinen Fall Ratzinger als Papst haben (wir haben im Reli-Unterricht mal einiges von ihm gelesen und da sage ich lieber: nein, Danke! ). Die Kirche ist schon konservativ genug, dann muss sich das durch so ´nen Typen nicht noch verstärken. Ich fände einen gut der nicht einfach den Kram von Johannes Paul II weiter führt, sondern weiter ausbaut und weiterdenkt. Aber vermutlich bleibt das erstmal ein Traum.

    Ich schätze, dass keiner der "Favoriten" Papst wird, allerhöchstens einer der Italiener, aber irgendwie glaube ich, dass der nächste Papst Südamerikaner sein wird.

    Ich gebe nicht viel auf die "Favoriten" der Medien, denn was die Medien sich denken hat nichts mit dem Konklave selbst zu tun; die Typen die da drin sitzen denken sich ihre eigenen Sachen und ich kann nur hoffen, dass es eine gute Entscheidung für die katholische Kirche sein wird.
     
  9. Safari

    Safari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    23.07.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 19.04.05   #9
    Ich glaube nicht, dass man einfach sagen kann, dass manche Menschen "religiöse Führung" benötigen. Der Glaube wäre wohl kaum so umsritten wenn´s so einfach wäre....Aber das ist eure Meinung. Punkt.

    Ich würde sagen, da haben die Medien wieder ganze Arbeit getan....den Schwachsinn habe ich noch gar nicht gehört. Ich würde nicht soviel darauf geben, was sich derzeit unsere privaten Nachrichtensender zusammen spinnen. Die katholische Kirche würde das wohl kaum sagen.
    Und wer kann denn überhaupt so in die Zukunft schauen????
     
  10. Veril_Droge

    Veril_Droge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 19.04.05   #10
    Nix Medien. Den Nonsens hab ich von Privatpersonen vernommen. Die können um einiges schlimmer sein, als es den Medien möglich ist. :D
     
  11. Earth616

    Earth616 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    582
    Erstellt: 19.04.05   #11
    an der sache mit den zwei päpsten ist wirklich was dran. will damit nicht sagen dass die apokalypse kommt, sondern dass das von einigen leuten angenommen wird und das nicht erst seit den letzten tagen sondern schon ziemlich lange. es gibt wohl irgendwo bilder von den päpsten aufgehängt und da ist jetzt nur noch platz für zwei weitere bilder (oder so ähnlich genau weiß ich es nicht mehr). das ist also keine sache die sich die medien gestern mal schnell ausgedacht haben.
    obwohl ich selbst nicht der katholischen kirche (und auch keiner anderen) angehöre denke dass man auch als nichtkatholik durchaus intresse an der wahl haben kann, da der papst eben auch auf das nichtkatholikenfeld einfluss hat. ein "moderner" papst könnte auch auf unsere gesellschaft die nicht ausschließlich aus katholiken besteht wirken.
    ich finde es auch als nichtchrist schwachsinnig die kirche gleich als mist abzustempeln. das man kirche und glaube trennen muss und die kirche bei weitem nicht das ist was sie sein soll ist uns ja hoffentlich allen klar, allerdings gleich alles als negativ abzutun nur weil man nichts damit zu tun hat finde ich auch nicht richtig.
     
  12. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 19.04.05   #12
    Naja, dann müssen sie da halt n Stück Flur anbauen. ;)

    Das seh ich auch so. Kein Interesse daran zu haben, wer eine so mächtige Weltinstitution führt, wäre, als wär mir egal ob George W. Bush oder Mumia Abu Jamal US-Präsident ist.

    Für mich hat keine derartige Institution - ob staatlich oder religiös - eine Berechtigung zur Existenz, gleich, ob die Idee dahinter vielleicht (vor über 2000 Jahren) einmal anderer, sozialer Natur war. Soviel konzentrierte Macht kann nicht dauerhaft zu Gutem genutzt werden, daher ist die einzige Lösung für dieses Problem, die Macht (des Papstes, und "der Kirche" allgemein) zu reduzieren.
     
  13. Insinuant

    Insinuant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.03
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 19.04.05   #13
    Es ist doch egal wer Papa der Katholiken wird und die schwarzen Schäfchen ausgrenzt. In den Grundzügen werden sie sich nicht unterscheiden.
    Ich würde es befürworten, wenn es "der Afrikaner" wird. Doch dieses wird wohl nicht passieren, denn ein Schwarzer als Oberhaupt dieser Religion ist für die meißten wohl unvorstellbar.
    Was gebe es in der Kirche für einen Aufschrei, wenn man sage, dass Jesus schwarzer gewesen sei. :confused:
    Falls er doch Papst wird, muss ich meine Meinung über die katholische Gemeinschaft ändern und es wäre ein Zeichen, dass kein Rassismus innerhalb der Kirchengemeinschaft herrscht.

    Man(n) wird sehen!
     
  14. Earth616

    Earth616 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    582
    Erstellt: 19.04.05   #14
    das was aus der ursprünglichen idee geworden ist, mit all den hierarchischen strukturen und ignoranten, nicht weltoffenen inhaber der mächtigeren positionen - da geb ich dir recht, sowas muss nicht sein. zurückblickend auf den ursprung, eine gruppe von menschen die gemeinsam glauben was auch heute noch vorhanden ist (wenn auch nicht in dem maße das es sollte) halte ich allerdings für durchaus sinnvoll.
    aber wir wissen ja dass gerne mal tatsachen und schriften uminterpretiert werden um die eigene position zu stärken und alles in eine andere richtung zu werfen und plötzlich stehen dann amerikanische truppen im irak :rolleyes:
     
  15. Axolotl

    Axolotl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.04
    Zuletzt hier:
    24.07.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    da wo Chaos Keeper, nur woanders
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    634
    Erstellt: 19.04.05   #15
    Der Papst scheint festzustehn! Jetzt wirds spannend...
     
  16. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 19.04.05   #16
    Jep, weißer Rauch und die Glocken läuten... man ist das spannend...
     
  17. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 19.04.05   #17
    Auch Atheismus ist eine Religion. Eben der unbändige Glaube an die nacke Materie.

    WISSEN können auch die Atheisten nicht.

    Deshalb bin ich Agnostiker :-)

    PS: ohne Religion wärs auch nicht besser. Das Problem sind nicht Religionen, politische Einstellungen, Ideologien....das problem ist der Charakter der Menschen.

    Wer im Namen der Religion mordet, mordet auch im Namen des Atheismus. Wer für links mordet, mordet auch für rechts. Der Mord per se ist das problem. Nicht die austauschbaren Ideoligien.
     
  18. Veril_Droge

    Veril_Droge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 19.04.05   #18
    Nein Nein Nein Nein Nein! Atheismus bezeichnet prinzipiell erstmal das Fehlen eines Glaubens an Gott. Alles weitere ist Beiwerk.
     
  19. Doc.Holliday

    Doc.Holliday Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    1.07.08
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 19.04.05   #19
    ist mir eigentlich egal,finde gestern in TVToatal wurde das und auch dieser Medienhype sehr nett auf vdie Schippe genommen
     
  20. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 19.04.05   #20
    Nope, Atheismus leugnet die Existenz eines Gottes. Ein reines Fehlen gibts bei den Agnostikern, da sie offen lassen, ob es Gott gibt oder nicht. Und da es bislang nicht beweisbar ist, fehlt da Gott bislang.


    Atheisten dagegen begründen die Nichtexistenz Gottes. Warum es keinen gibt. Von Nietzsche bis Marx....

    Nur ist das unmöglich, denn die Nichtexistenz von Dingen kann nie bewiesen werden.