Parallel Kompression mit Studio Live 16.0.2

von martellosan, 15.04.16.

Sponsored by
QSC
  1. martellosan

    martellosan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.10
    Zuletzt hier:
    29.12.17
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Uster
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    757
    Erstellt: 15.04.16   #1
    Hallo

    Benutze das Presonus Pult schon ein paar Jährchen.
    Da ich in der DAW vor allem für Drums gerne mit parallel Kompression arbeite, wollte ich das mal am Pult selbst für Gesang versuchen.
    Also beim Vox-kanal per Aux raus und auf in einen anderen Kanal rein, bei dem dann der interne Kompressor aktiviert ist.
    Leider klingt das recht kacke sobald ich dann diesen Kanal dazumische. ..irgendwie sehr nasal.
    In Studio one z.b funktioniert das hervorragend.

    Mache ich da einen Denkfehler oder weiß jemand woran das liegen kann? Phasenproblem oder so was?

    LG
     
  2. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    14.672
    Zustimmungen:
    4.972
    Kekse:
    38.297
    Erstellt: 15.04.16   #2
    logisch - durch den Zeitversatz der Wandlungen...
    in der DAW wird das durch den Latenzausgleich kompensiert
    ot: Parallelkompression ist wie 'ein bischen schwanger' - braucht kein Mensch -auch wenn's alle machen... :D
    (ausser man hat einen Plan, bei dem eins der Signale massiv verändert wird)

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. martellosan

    martellosan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.10
    Zuletzt hier:
    29.12.17
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Uster
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    757
    Erstellt: 16.04.16   #3
    Danke Tom ;-)
    An die Wandlung hatte ich dabei jetzt gedacht, aber klingt logisch.

    Das bisschen schwanger sein finde ich aber bei Drums recht cool.

    LG
     
  4. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    14.672
    Zustimmungen:
    4.972
    Kekse:
    38.297
    Erstellt: 16.04.16   #4
    ich weiss, das machen viele... auf demselben Signal klaut es imo Definition
    wenn ein Track etwas mehr Artikulation braucht, nehme ich oft so etwas wie den Anwida L1V
    nicht von der Bezeichnung (oder dem visuell geringen Pegelausschlag) irritieren lassen, das Ding greift mächtig zu
    will sagen: muss das keineswegs erst am Limit einsetzen
    ich benutze SAW-Studio, da heisst das Pendant sinnigerweise 'Levelizer', ist mein meistgenutztes Plugin (neben Reverb)
    L1V ist pegelfester, verzerrt (wenn überhaupt) erst deutlich später - und kostet ein Drittel weniger...
    zum Kompressor greife ich nur noch, wenn ich den Pump-Effekt brauche

    cheers, Tom
     
  5. martellosan

    martellosan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.10
    Zuletzt hier:
    29.12.17
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Uster
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    757
    Erstellt: 16.04.16   #5
    Danke für den Tipp :-)
    Muss mir mal die Demo reinziehen... Ist preislich auf jeden Fall interessant.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

mapping