Partituraufbau?

von Starup, 02.06.05.

  1. Starup

    Starup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.05
    Zuletzt hier:
    3.06.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.05   #1
    Hallo liebe Musiker/Musikfreunde (gehöre zu beidem :))

    Ich habe morgen eine Prüfung in Musik zum Thema Kadenzen(Vierstimmig) und Partitur schreiben. Wir werden ein Stück hören und dan aus dem Kopf eine möglichst passende Partitur dazu schreben müssen.

    Bei zweitem habe ich etwas Probleme: Wie ist eine Partitur aufgebaut? Was steht zuoberst? Violine zuunterst? Oder Pauke? Wie ist sie notiert? Gibt es online eine Beispielpartitur?

    Danke für eure Hilfe & LG
    Starup
     
  2. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.06.05   #2
    erstens fällt dir das ziemlich früh ein und zweitens wird in der Regel "oben" mit den führenden Melodieinstrumenten angefangen: 1.Geige / 2. Geige / 1.Bratsche / etc. geht dann über zu den Bläsern, zu den tieferen Instrumenten, ganz unten steht das Schlagwerk...

    anders bei Big Bands: 1-4. Trompete / 1-3. Posaune / Baßposaune / 1+2. Alt-Sax / 1+2. Tenor-Sax / Bariton-Sax / Klavier / Gitarre / Baß / Drums / Perc.
    Falls Gesang, dann unter oder über der Klavierlinie
     
  3. duden

    duden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 03.06.05   #3
    Leider falsch. In einer Symphonieorchester-Partitur stehen ganz oben die Holzbläser, mit den Flöten, evtl. Piccolo, auf dem Gipfel. Dann kommen die Blechbläser, ebenfalls der Höhe nach geordnet. Dann das Schlagwerk. Darunter ein vielleicht vorhandener Chor, und dann erst die Streicher: 1. Geigen, 2. Geigen, Bratschen, Celli, und ganz unten die Kontrabässe.
     
  4. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 03.06.05   #4
    bestimmt hast du ganz recht!! dummerweise hab ich dann hier nur 3 Ausnahmen liegen...

    Aida (Verdi) meines Fakultätsleiters Lieblingslektüre, reine Instrumental-Ausgabe von 1926, ganz oben stehen die Geigen, nein sorry, die Violinen (1-3!!!), ganz unten 8 Stimmen Schlagwerk...

    War Requiem (Britten) -> Seiten 7+8, ganz oben die Geigen, ganz unten der Chor...

    Carmina Burana (Böhm) ->Seiten 14-18, ganz oben stehen die Geigen...

    bei allen anderen stehen ganz bestimmt die Geigen nicht oben - ist ja auch logisch
     
  5. duden

    duden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 03.06.05   #5
    Wikipedia:

    Die "klassische" Orchester-Partitur umfasst von oben nach unten die Stimmen für die

    Bei Britten könnte es sein, dass der die Konventionen brechen wollte. Dein Verdi-Beispiel verstehe ich nicht: Wie kann es von einer Oper eine Instrumental-Ausgabe geben? Drittens: Bei der Carmina könnte es sein, dass gerade keine anderen Instrumente dran sind. Dann werden die natürlich nicht notiert, und z.B. die Geigen rutschen nach oben.
     
  6. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 03.06.05   #6
    ...betrachte es einerseits als kleine Provokation und andererseits als Faulheit von mir, ich hab seit dem Studium keine klassische Partitur mehr in der Hand gehabt, hatte zufällig die drei in Griffnähe und hab davon auf das allgemeine geschlossen...

    sicherlich ist deine genannte Anordnung Standard, hast besser recherchiert als ich!!!
     
  7. duden

    duden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 03.06.05   #7
    Peace!
     
  8. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 25.09.05   #8
    Im Grunde alles richtig, aber es gibt auch viele Partituren, bei denen die Chor und Soli Gesangsstimmen zwischen Celli und Kontrabässen notiert wird, das wird gemacht, damit die Grundstrucktur des Basses unten bleibt.
    Bsp. Haydns Oratorium Die Schöpfung.

    Ausserdem gabs in den meisten klassischen Partituren nur hörner, da trompeten und Posaunen nicht im klassischen Orchester vorkamen, außer in ausnahmefällen. Die Tuba wurde erst mitte des 19. Jahrhunderts erfunden, deswegen gibts die nicht in klassischen Partituren, und trompeten und Posaunen hat erst Beethoven wieder Benutzt. Und das war am ende der Klassik.
    Im Barok wurden Trompeten benutzt aber da gab es auch noch trompeten in allen größen. Damalsbrauchte man das, es gab damals schließlich noch keine ventile.