Passende Anlage?

von mck, 30.07.04.

  1. mck

    mck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.04
    Zuletzt hier:
    2.08.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #1
    Hallo,
    ich spiele in einem Jazz-Trio (Piano, Bass Drums). Bisher haben wir immer nur in "kleineren Räumen" gespielt, in denen dazu meistens ein Flügel/Klavier stand, sodass der Amp von meinem Basser, AFAIK 150 W an einem 12" Woofer, gereicht hat, und schlagzeug auch nicht abgenommen werden brauchte. Ich habe als Epiano ein promega2, und einen laney-keyboard-verstärker (der jetzt wegkommt), und jetzt ist die frage nach einer anlage.
    Wir spielen nur hintergrundmusik und das allergrößte, was wir wohl mit sound versorgen werden, sieht zB in etwa so aus:

    http://www.wasserturm.tv/bildergalerie_01/images/Wasserturm08.jpg

    In diesem biergarten werden wir demnächst vielleicht öfter auftreten, und bisher habe ich einige male schon aufträge abgelehnt, weil keine passende anlage mehr gekriegt, also wirds zeit für die eigene :)

    als ich bei thomann war haben sie mir folgende empfohlen:

    http://www.netzmarkt.de/thomann/tmixthebox_pm184xii_paset_3_prodinfo.html

    +zwei aktive floor-monitore, alles zusammen etwa 1300,-
    Die ist jedoch wohl nur dafür geeignet wenn nur piano drüber läuft bzw. evtl. noch gesang, jedoch nicht schlagzeug und bass. Frage: müssten wir jetzt z.B. für so einen biergarten mit 220 sitzplätzen, für den wir unterhaltungsmusik "produzieren" :D die nicht im ganzen biergarten perfekt gehört werden muss, überhaupt schlagzeug bzw. bass abnehmen? wenn ja, welche anlage würdet ihr empfehlen? bzw. welche anlage würdet ihr für den obigen fall empfehlen, falls nur das promega2 + evtl. gesang drüber laufen müsste? budget etwa 1500,-, also mixer, amp, boxen, monitore... (ich weiss nicht sehr großes budget :))

    MfG
    Mck
     
  2. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 30.07.04   #2
    Hallo, mck!

    Als Jazztrio braucht man in der Tat nicht unbedingt eine riesenfette PA. Und als Hintergrund für eine Location wie abgebildet muss man meiner Meinung nach auch nicht zwingend Bass und Schlagzeug abnehmen. Natürlich klingt es homogener, wenn alle über eine PA laufen, aber das wird dann auch schnell laut, und dass soll es ja wohl nicht werden.
    Ich mache beizeiten Technik bei einer Galaband, die zum Essen meistens Jazz als Trio macht (ggf. auch mal mit Sax dabei), und da läuft dann in der Regel nur Piano über die PA. Mal die Bassdrum, dafür braucht es aber am Besten 18"-Bässe! In kleinen Räumen kann aber der Trommler auch mal ein bischen fester treten, fertig.
    Das Budget ist leider nicht wirklich üppig, was ich empfehlen würde, wirst Du dafür nicht bekommen.
    Für Deine Zwecke gehe ich aber mal davon aus, dass die Thomann-Sachen OK sind. Den Powermixer kenne ich nicht, daher kann ich da auch nicht viel zu sagen, ausser dass die Features vollkommen ausreichend scheinen. Und wenn man nicht so laut macht, sollte es auch nicht so laut rauschen.
    Ich habe ein paar "Plastik"boxen von Thomann (nicht die, die Du Dir ausgesucht hast). Habe ich mir seinerzeit gekauft, weil die annähernd so aussahen wie die SX200 von EVoice, von denen ich welche habe. Und diese Thomann-Boxen klingen erstaunlich gut, auch mit halbwegs Druck (aber wehe, man hört sie im Vergleich zum Original, ui ui ui).
    Kurzum: Diese Thomann-Klamotten sind keine Profiausrüstung, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist recht gut. Wenn Ihr nicht gerade Heavy Metal macht oder zum Bingoabend im Gehörlosenverein aufspielen wollt, dann sollte das Zeug durchaus ausreichen. Bassdrum kann man damit nicht ordentlich wiedergeben, aber das ist nunmal für das Geld nicht drin.
    Wenn Du vor Ort in einen Musikladen gehst, dann lass Dir mal die SRM 450 von Mackie zeigen. Das sind Aktivboxen, kann man prima als Kleinst-PA benutzen oder als Monitore. Und dann überdenke nochmal Euer Budget ;o)
     
  3. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 30.07.04   #3
    wir hatten daneulich an der schule ein open-air fest mit 1000leuten.

    wir haben den bass amp abgenommen, das schlagzeug nicht. hat prima geklappt!

    (der bassamp hätte unsere pa in den boden gedrückt, war ein 250W Kombo mit 2x 15" Box von peavey. der hat den 1/3 aufgedreht und war lauter als unsere 1000watt PA....)

    bass würd ich auf jeden fall abnehmen, wir habens erst ohne versucht, aber gerade bei dem biergarten besteht das gleiche prob wie bei uns: der schall aus dem amp geht fast nur in eine richtung, in den anderen richtungen hört man ihn nicht. beim schlagzeug ist das anders.

    ich würd übrigens 4 Boxen nehmen, nicht nur zwei!

    da habt ihr nämlich wieder das gleiche prob wie wir:

    wir sollten zwar den auftritt der band und l auch ein paar Tanzgruppen mit Musik voll laut rüberbringen, aber wir hatten auch folgende aufgabe:

    leise Hintergrundmusik von cd-player, so dass man sich noch gut unterhalten kann.

    stellt ihr da jetzt 2 boxen hin, dann hört man an den boxen nichts mehr, wenn auch alle eure musik hören sollen.

    mit 4 boxen kann man das besser verteilen und hat die boxen insgesamt nicht so laut laufen. AUch für die Anwohner des Biergartens ists so wohl besser...

    Nur so als Anregung, das ist jetzt meine erfahrung....

    Mein Fazit: schlagzeug nicht abnehmen, bass ja.
    wenn nicht alle hören sollen, 2 boxen. wenn alle hören sollen, 4 Dröhnungsmaschinerien...
     
  4. mck

    mck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.04
    Zuletzt hier:
    2.08.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.04   #4
    erstmal danke für die antworten!
    also anscheinend haben die dort auch noch 4 boxen + passende verstärker rumfliegen, sodass man notfalls noch zusätzlich 2 stück aufstellen kann. Wir werden dann so wie auch vorgeschlagen einfach nur piano über PA laufen lassen, ob wir bass drüberlaufen lassen kann man dann ja vor Ort entscheiden :)
    Und wenns gut läuft, reicht das geld in ferner zukunft vielleicht auch noch für die mackie-boxen ;D

    mfg
    mck
     
  5. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 30.07.04   #5
    dann könnt ihr einfach noch deren endstufe mit 2 ihrer boxen an eurer Pult ranhängen und ihr könnt die boxen sogar alle einzeln anfahren!

    Ich würd euch auf jeden Fall raten den Bass abzunehmen! der geht sonst total verloren!
     
  6. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 30.07.04   #6
    @ mck:

    Die Jazzband´s die ich kenne legen auch keinen großen Wert auf max. Lautstärke, und es muß auch nicht alles über die PA laufen, das was diesen Band´s wichtig ist, ist ein überzeugend guter Sound !!!
    Was ja auch mehr als verständlich ist, da der Sound defakto die Visitenkarte einer Band dastellt.
    Wenn Ihr auch nur ansatzweise einen ähnlichen Anspruch habt, dann ist der Thomann Kram zu 150% das Falsche für Euch.
    Dieser Billigkram "klingt?" gerade mal ein bischen besser als die "Hyper Dupper max. Power Plastik PC Böxchen" die man z.B. bei Tschibo kaufen kann, ob Ihr euch damit einen Gefallen tut möchte ich stark bezweifeln !
     
  7. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 31.07.04   #7
    Hallo,

    ich spiele in einer ähnlichen Jazzband (ok, zwei Bläser mehr.... aber die letzte war so und auch so manche Telefonband....)

    Bei Gigs dieser Grössenordnung im Freien fahren wir zumeist uber 4x12/2 (davon 2x Passiv plus 2x Aktiv - insgesamt ca. 1500 Watt Amping), 2 Boxen auf Stativ hinter uns, zwei geschrägt nach oben auf dem Boden vor uns.

    Damit geben wir einen kompakten Klangkörper ab, und sind nicht zu laut und nicht zu leise. Und brauchen kein Monitoring, da ja zwei der Boxen hinter uns stehen. Gerade bei Biergärten ist es ja wichtig den Leuten die Möglichkeit zu geben dies entweder als Konzert zu verstehen oder einfach die Musik im Hintergrund zu haben. Und das können sie somit durch ihre Platzwahl selber entscheiden.

    Drums werden (wenn überhaupt) marginal (Base und Snare/Hihat) abgenommen.
    Wenn es lauter sein soll, kommen 4 Subs dazu, dann aktiv getrennt.

    Gerade bei Jazz ist es meiner Meinung nach sehr wichtig eine geradezu lineare und transparente aber doch kraftvolle Anlage zu haben die weder quiekt noch wummert (ist halt weder Rock noch Metal...). Deshalb solltest Du viel Wert legen auf ein gutes, transparentes (=nichtrauschendes) Mischpult (kein Behringer, Alesis, Monacor - besser Soundcraft, Mackie, Yamaha, Midas etc.), gute Boxen (nix mit Piezo) und gute und ausreichende Amps (achte auf Headroom! also Ampleistung >50% mehr als Boxenleistung um genügend Dynamik machen zu können!), da ja typischerweise alles sehr "trocken", also ohne Hall- oder Delayeffekte, gespielt wird und auch authentisch klingen sollte.

    Paul hat, was Amping, Boxen etc. angeht sehr gute Sachen im Angebot. Wegen der Mischpulte findest Du bei Musikservice auch recht leicht feine Sachen.

    Nochmal zu den Boxen: ich halte 12/2er Boxen mit Holzgehäuse für so ziemlich das beste mit dem Ihr Euch ausstatten könnt. Ihr könnt dann jederzeit 15er oder 18er Subs plus Amp plus Weiche dazumieten wenns mal dicker wird und für Biergartenmucke tuts der Bass der 12er sicherlich erstmal (wir mieten nur bei Halb-Halb, also Zelt, oder wirklich grossen Sachen dazu)

    Ich denke mit den Thomann-Dingen werdet Ihr nicht glücklich. Aber bestell das Zeug und check es aus, hast ja 30 Tage Rückgaberecht.... Wenn es in allen Komponenten was Neues sein muss, ist fúr mich der mindeste Startpunkt das JBL-EON-10 Bundle, allerdings würde ich mir an Eurer Stelle ein gebrauchtes gutes Mischpult, eine gebrauchte Endstufe (oder einen T-Amp neu) genügender Leistung plus ein Satz neuer Boxen holen, damit werdet Ihr glücklicher und Du bleibst noch einigermassen im Preisrahmen. Die andere Idee wäre mal bei einem PA-Verleiher in Eurer Gegend vorbeizuschauen und mit ihm einen Deal zu machen. Könnte auf Dauer noch billger aber besser (auf jeden Fall als das Thomann-Bundle) sein.

    ciao,
    Stefan

    P.S.: Mitleser wegen der Markenwahl etc.: mich bitte nicht steinigen... das sind meine Jazz-Erfahrungswerte!
     
Die Seite wird geladen...

mapping