passende Gesangsmelodie

von humphrey, 25.05.08.

  1. humphrey

    humphrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.07
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #1
    Wie finde ich die passende Gesangsmelodie zu einem selbst komponierten Lied?
    Wie machen das die "Stars"?
    Einfach durch improvisieren kommt man nicht weiter, finde ich oder glaube ich zumindest. Die Gesangsmelodie ist ja oft das, was bei den Zuschauern sitzenbleibt/sitzenbleiben soll.
     
  2. Darian-Wolz

    Darian-Wolz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 25.05.08   #2
    Die Frage habe ich gearde auch von daher schließe ich mich an.

    Mann muss ja auf einer bestimmten "tonhöhe" singen, soll ich da einfach den Grundton nehmen und auf der Höhe singen oder ist es unabhängig von der Hintergrundsmusik?


    Danke^^
     
  3. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 26.05.08   #3
    Ich gehe mal davon aus, daß schon ein Text vorliegt, damit hat man für die Melodielinie:

    1. Grundstruktur (Strophen, Verse)
    2. Rhythmus
    3. Stimmung
    4. Spannungsverlauf

    1. und 2. geben einen Rahmen, zeitlicher Ablauf und Einteilung in Takte sollten sich daraus (mit Spielraum) ergeben. Meist hat man auch eine Einteilung in Strophe und Refrain, in erzählende und emotionale Teile.

    Nun muß man versuchen, Stimmung und Spannungsverlauf musikalisch wiederzugeben. Vielleicht sind beim Texten schon musikalische Ideen gekommen, vielleicht haben die Instrumentalisten das eine oder andere passende Riff in der Schublade. Ansonsten kommen die Ideen, wenn man den Text noch einmal durchdenkt, rhythmisch vorspricht, summt. Auch wenn die Melodie leichter fassbar ist, steckt von Anfang an ein harmonisches Konzept, eine Akkordfolge dahinter, die man festlegen sollte. Man kann auch gängige Akkordfolgen als Grundlage nehmen und darüber improvisieren. Sowohl Melodien als auch Akkorde lassen sich dann Schritt für Schritt variieren und verbessern, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist und Stimmung und Spannungsverlauf des Textes entsprechend wiedergegeben werden.

    Wenn es eingängig werden soll, darf es nicht zu kompliziert werden; man sollte nicht zu viele Ideen in einen Song packen. Wiederholung, Variation und Kontrast, Wechsel von Spannung und Entspannung machen das Stück nachvollziehbar. Man kann mit drei Akkorden anfangen und diese dann an passenden Stellen ersetzen (Mollparallelen, Sekundärdominanten...).
     
Die Seite wird geladen...