PC MAC Notebook Desktop..

von Gatschli, 14.04.04.

  1. Gatschli

    Gatschli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 14.04.04   #1
    Hallo, ich bin im 2. Semester Toningenieur an der TU -KUG Graz. Ich habe außer vom eigenen Keyboardspielen keine wirkliche Erfahrung im Bereich Mischen bzw. Recording. :rolleyes: Da wird es jetzt höchst zeit aufzuholen!

    Da ich seit kurzen in einer Band spiele (Drums, 2 Gitarren, Bass, und ich an den Keys) ist das sicher eine gute ache zum üben denke ich. Das heißt also dass ich, weil die Proben doch etwas weiter weg sind und wir jedes mal aufbauen und wieder abbauen müssen, dass für mich ein Notebook der einzig sinvolle weg ist! (Brauch ich sowieso auch für die Uni!)
    Ist ein Notebook eurer Meinung nach gut genug geeignet, imVergleich zu einem Desktop Rechner?

    Eine weitere Frage die sich für mich stellt ist Mac oder PC (also Powerbook VS Labtop!):confused:


    Ich weiß, dass ich hier ein umstrittenes Thema anspreche, aber trotzdem
    ist es leider für mich von großer Bedeutung. Ich möchte mir ein Notebook 15"
    zulegen und bin eben schwer am überlegen, ob ich mir nicht ein Powerbook (G4 1,25 GH)
    anschaffen sollte. Mir gehen nämlich diese ständigen Windowsmacken
    und -Probleme schon ziemlich auf die Nerven. (Das macht nämlich auch nicht
    gute Hardware wie z.B. die 600 bzw.800 Serie von Acer, die meine Alternative
    wäre wett) Ich habe dabei eigentlich nur folgende Fragen: Ist eurer Meinung
    nach von der Rechenleistung der Mac den neuen PC Geräten Konkurrenzfähig bzw.ausreichend??
    Und die wichtigste Frage: Gibt es eurer Meinung nach außer dem Preis (kostet
    doch 1000? mehr als PC) irgendeinen Nachteil vom MAC? (Datenkompatibilität
    mit PC, Leistung, Softwareerhaltung, Qualität, Hardware, ...)
    Ich brauche das Ding 1. natürlich für die "normalen Anwendungen" für Uni und
    Freizeit(C++, Office, Internet, ...)
    2.) Möchte ich es nutzen um eben in den Bereich der Audiobearbeitung
    einzutauchen (mit meiner Band), bzw. auch Midi (Zuhause) . Ich bin zwar erst am Anfang, der Computer soll
    aber wenn ich(hoffentlich bald) etwas Forschritte machen trotzdem noch
    ausreichen (also zumindest die nächsten 4-5 Jahre)
    Ds Problem ist nämlich, dass ich ja bestimmt schätzungsweise 1 gutes Jahr brauchen werde, bis ich in der Lage sein werde verschiedene Kostspielige und gute Programme (Wie Logic, Cubase, Samplitude, Nuendo &Co) ausnützen zu können! Also ist es wichtig, dass es in einigen Jahren auch noch brauchbar ist, denn dann brauch ich ja erst das ganze so richtig it voller Leistung!
    Desweiteren glaube ich das Effekte bzw. auch einzelne Instrumente aus Kostengründen besser als PlugIns sind. Ich meine ich habe viele Freunde die sowas für den PC haben. Gibt es das für den Mac auch, bzw. ist er schnell genug um VST Instrumente Live also in Echtzeit abzuspielen?


    Die Frage zieht also einerseits auf die Programme, bzw. andererseits auch auf die Hardware ab.


    Desweiteren geht es mir um das Zubehör. Wie gesagt spilen wir in dieser oben geschriebenen Besetzung.


    Was haltet ihr denn bitte für die bessre Wahl:
    Yamaha O1X (oder ähnliche Produkte) Diese ersetzen ja Mischpult Audiokarte Effektmodul, .. oder erstzt das nicht all dieses)

    Oder eine Audiokarte, ein Mischpult, Mikrofonverstärker, ...
    Und wo kann ich leichter aufrüsten, wenn ich sage: OK ich mische jetzt für 14 Eingänge, oder ich möchte andere Effekte etc.?

    Also preiswerter Einstieg mit Qualität und möglicher weiterentwicklung!

    Das hier viele viele Fragen gestellt worden sind ist mir klar. Ich hoffe jedoch, dass sich der eine oder andere die Zeit nimmt das hier durchzulesen!

    Danke, lg. Ulf :)
     
  2. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 14.04.04   #2
    Gerade als Toningenieurs-Student (Respekt, wird immer mein Traum bleiben :) )würde ich mich mal mit älteren Semestern deines Studienganges zusammensetzen. Kann mir gut vorstellen, dass es unter Toningenieuren schon üblich ist, spezielles und für ihre Zwecke brauchbares Equipment zu verwenden, nicht zuletzt, da es hier ja nicht ausschließlich um reines Recorden geht, sondern um andere, das Recording beeinflussende Faktoren zusätzlich.

    Gruß Martin
     
  3. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 15.04.04   #3
    Ja da reden viele viel was das beste ist. Mich würde halt trotzdem interessieren wie ihr arbeitet, bzw. was ihr von den einzelnen Dingen haltet!
    lg. Ulf :)
     
  4. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    269
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 19.04.04   #4
    Hallo Ulf,

    zu Deiner Frage Desktop oder Notebook:

    Notebooks sind Systeme mit spez. dafür entwickelten Komponenten, wie Grafikkarte, Laufwerke (CD,DVD) etc.. Du kannst jedenfalls im Vergleich zu einem Desktop nur schwer einzelne Komponenten tauschen, bzw. erneuern. Ausserdem kosten die Notebook Komponenten (z.B. eine vernünftige Soundkarte) deutlich mehr.
    Für das Harddisk Recording gibt es aber Systeme, die über eine USB oder Firewire-Schnittstelle an den Rechner gehängt werden, z.B. von Motu und einigen anderen. Diese Teile haben den Charme, dass sie die Rechner-CPU nicht belasten und sowohl am Mac oder PC anschliessbar sind. Diese Systeme kannst Du vor allem immer noch verwenden, wenn Dein Desktop PC/Notebook/Mac nicht mehr aktuell sind.
    Zum Mac selbst kann ich nichts sagen, weil ich schon immer (20 Jahre) mit PC's arbeite. Aber Probleme gibt es nicht nur bei Windows-PC's - soviel lässt sich auf jeden Fall sagen.
    Rechne das Ganze Dir mal durch:
    ein akt. gutes Notebook kostet ca. 1.000,- € (habe sie auch schon günstiger gesehen und den brauchst Du sowieso für die Uni ?)
    plus Recording-Hardware
    plus Recording-SW

    Aber wie Martin schon schrieb, frage die Kollegen in oberen Semestern, die haben bestimmt eine eigene Meinung dazu.

    Gruss Helmut
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 20.04.04   #5
    Unklarheit: Du hast offengelassen, ob du dir auf jeden Fall(!) ein Notebook zulegen willst und nur unsicher bist ob Mac oder Win

    oder

    du primär recorden willst und es dir bei genauer Überlegeung letzlich doch egal ist, ob Notebook oder PC.
     
  6. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 29.04.04   #6
    Ich lege mir auf jeden Fall ein Notebook zu. Glaube auc, dass es mit Notebook besser zu arbeiten ist, als mit einem fixen Digirecorder, also Brenenr + Mischpult in einem. Ich glaube das beste wird sein sich ein Mischpult ca. 16 Knäle (Gibt es von Behringer recht güstige) zu besorgen eine externe Soundkarte und eben mit Plugins doder vieleicht einmal mit einem Hallgerät oder Multieffektgerät zu beginnen! Dann kann ich für Live und Recording arbeiten das gleiche Equipment nehemen. Denn bei den Mischpulten oder sogibt es doch nicht wirklich einen Unterschied oder?
    Könnt ihr mir sonst Produkte empfehlen (Mischpult Soundkarten am besten mit Fire Wireschnittstelle!, ...)

    Was haltet ihr vom Behringezeugs. Viele sagen es sei Mist, viele sagen dass es leicht ausreicghend sei und vom Preis einfach top ist!!
    lg. Ulf
     
  7. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    269
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 03.05.04   #7
    ich schliess mich denen an, die sagen es sei Mist. Qualitativ hochwertig ist das Zeugs jedenfalls nicht. Ob es ausreicht, kommt auf deine Bedürfnisse an.

    Wenn Du Dir das Notebook eh kaufst, solltest Du darauf achten, dass es eine oder mehrere USB Schnittstellen oder eine zusätzliche Firewire hat. Daran kannst Du vieles anschliessen z.B. die Aufnahmehardware von Motu 828 MKII mit integrierter Mischer SW und 2 hochwertigen Microeingängen.
    Hier der Link: www.musik-service.de/Recording/Soundkarten.htm.

    Da gibt es neben den Motugeräten auch noch andere Aufnahme HW, die über USB/Firewire an den PC/Notebook angeschlossen werden können.
    Ebenso lassen sich daran externe Festplatten an diesen Schnittstellen anschliessen für den Fall, dass die interne mal nicht mehr ausreicht.

    Also das was Du evtl. an der Aufnahme HW sparst, wenn Du die Pultlösung bevorzugst, gibst Du dann fürs Pult aus. Ein Vorteil hätte allerdings ein vernünftiges Pult (nicht unbedingt Behringer) - es ist universeller einsetzbar, als so etwas wie das Motu. Aber das Pult sollte wenigstens über eine vernünftige Klangregelung, vernünftige Micropreamps und über einige Routingmöglichkleiten verfügen. Letzteres wäre wahrscheinlich beim Behringer sogar gegeben.
    Alles nicht so einfach :)

    Helmut
    Noch ein blöder Spruch: es gibt halt nichts besseres als etwas gutes
     
  8. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 07.05.04   #8
    Danke für Deine Meinung. Freue mich über jede Meldung, Erfahrung, etc, ws mit Behringer Produkten zu tun hat, und auch mit Mac Notebooks. Meint ihr ist ein Powerbook G4 Leistungsstark?
    lg. Ulf
     
Die Seite wird geladen...

mapping