Peavey Classic 50/50 Lüfter austauschen?

von FantomXR, 20.06.08.

  1. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 20.06.08   #1
    Hey Leute,

    habe hier eine Peavey Classic 50/50 und der Lüfter ist so enorm laut, dass das Spielen kaum Spaß macht. Ich weiß, ich könnte auch einfach laut aufdrehen...ist aber in diesem Fall nicht Sinn der Sache. Kann ich das Teil aufschrauben und den Lüfter gegen einen leisen (zum Beispiel Papst) austauschen? Falls ja, ist das solch ein 3pol-Stecker, wie man sie in PCs antrifft oder wie wird das dort gemacht?

    Danke!

    //edit: Hab die Chose mal aufgeschraubt um nachzusehen. Also es ist ein 80er Lüfter drin. Der ist wahnsinnig tief...2-3cm. Es steht drauf Nidec Alpha V T300. Hab schon gegoogelt und da bissl was zu gefunden. Ich weiß nicht, ob der generell so laut ist oder nur meiner. Ich werde den morgen mal sauber machen und schauen, was er dann macht.
    Kann ich den Lüfter, der jetzt drin ist, evtl. gegen einen einfachen Papst austauschen, der einen ordentlichen Luftdurchsatz hat und wesentlich leiser ist? Muss ich doch nur anlöten und fertig is die Laube, oda?

    Grüße,
    Christian
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 20.06.08   #2
    1. Manchmal hilft Saubermachen.

    2. Papst sind gute Lüfter

    3. Wenn Du den neuen Lüfter richtig anlötest und richtigherum einbaust (= bläst nach außen) wird er funktionieren.
     
  3. SquierRonin

    SquierRonin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    1.08.11
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    199
    Erstellt: 20.06.08   #3
    Wie tief ist der Lüfter denn nun? 80*80*25mm wäre ein gängiges Format aus dem PC Bereich. Wenn das Ding allerdings wirklich dicker als 30mm ist wird es kritisch...

    2 Dinge müssen dir klar sein: Soll der Lüfter leiser sein, daher eine niedrigere Drehzahl haben, wird er schlechter kühlen.
    Soll er besser kühlen, wird er lauter. Beides gleichzeitig gibt es nicht.

    Und sauber machen hilft oft.
     
  4. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 20.06.08   #4
    @SquierRonin:

    Damit liegst du definitv falsch. Es gibt Lüfter, die wirklich mehr als gut kühlen, du aber kaum hörst, weil sie einfach gut gebaut sind. Ich hab da so meine Erfahrungen aus dem PC Bereich. Also das eine schließt das andere keineswegs aus.

    Ich werds erstmal sauber machen...und dann weitersehen. Es ist übrigens nicht nur Lüfter, wie ich das grad gesehen hab. Also erst kommt der Lüfter und danach noch ein Gitter. Das heißt, dass der Lüfter gar nicht so tief ist, sonder durch das Gitter so tief wirkt. Insgesamt ist das Viehc 38mm tief. Der Lüfter nimmt aber ca. nur die Hälfte davon ein!
     
  5. SquierRonin

    SquierRonin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    1.08.11
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    199
    Erstellt: 20.06.08   #5
    Nicht wirklich. Du kannst einen Lüfter finden, der bei 1000rpm aufgrund guter Lager laufruhiger und leiser als ein anderer ist. Der fördert dann aber trotzdem weniger Luft als ein Lüfter, der bei 2000rpm läuft.

    Was ich damit meine: Es wäre nützlich wenn wir nun mal wüssten, wie schnell der NIDEC in deinem Amp dreht.

    Zu den Erfahrungen: Dann benutz auch keine Papst, sondern Scythe. ;)

    Zum Gitter: Es gibt 80mm Lüfter in 10mm Dicke, 25mm (Standardmaß), und 38mm. Eins von den dreien wird es wohl sein, wenn sich Peavey schon genötigt sah da nen 80mm einzubauen und somit PC-Lüfter zu benutzen. Das Gitter zählt logischerweise nicht, dass wirst du dann eh vom alten Lüfter abmontieren und auf den neuen drapieren müssen wenn du den Tausch durchführst.
     
  6. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 20.06.08   #6
  7. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 20.06.08   #7
    @ SquierRonin: Ja aber wenn der eine doch schon bei 1000rpm ruhiger läuft, isser doch auch bei 2000rpm leiser oder etwa nicht ? Die Lagerung und die daraus resultierende Lautstärke hat ja nichts mit der Förderleistung zu tun.
    @Topic: Ich würd auch mal irgend ein feines Öl probieren, das hat bei meinem PC Lüfter wahre Wunder geholfen, wenn du nen neuen willst würd ich dir auch Arctic Cooling empfehlen das mit der Temperatursteuerung is echt sinnvoll.
    Gruß Jan
     
  8. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 20.06.08   #8
    ööööhm....moooment :)

    Soweit ich weiß, werden die Temperaturinformationen über den 3poligen Stecker an den Lüfter gegeben, sodass der dann weiß, wann er aufdrehen muss. Das ist aber in dieser Endstufe überhaupt nicht gegeben. Es gibt einen Plus, einen Minus und einen Schutzleiter. Denke nicht, dass hier was temperaturgesteuertes sinnvoll ist. Ich weiß, dass die Papstlüfter weeeeeeeeeesentlich leiser sind, als das Teil, was ich da drin hab. Ich habe zum Beispiel die H&K VS250 Endstufe live gehört, stand direkt daneben. Und man hat den Lüfter überhaupt nicht gehört. Soviel dazu :p

    Ein PC-Case ist doch was ganz andres als eine Endstufe!! Ich hab hier keinen 3pol wo ich einfach nen Stecker ran mach und der Lüfter weiß: Aha, ganz schön warm. Ich muss mehr Power geben. Bei mir im Rechner sit das auch so...aber da drin nicht :)

    Und nochmal zum Gitter. Ich habe euch mal eine Skizze gemacht. Hoffe es ist besser darauf zu erkennen, was ich meine. Das komplette Ding ist 38mm tief. Aber der Lüfter nimmt davon ca. nur die Hälfte ein. In der andren Hälfte ist nix weiter....nur zwei Querverstrebungen.

    Lüfter


    Theoretisch müsste ich jeden beliebigen 80mm-Lüfter da reinmachen können. Wenn er aus Plastik ist brauch ich noch nichtmal den Schutzleiter. Da reichen dann Plus und Minus...
     
  9. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 20.06.08   #9
    So, mein Bruder ist nun da, nachdem ich mir einen anderen Lüfter dafür gekauft hat und nun habe ich auch die Begründung, warum der Lüfter, der jetzt verbaut ist, so fett ist. Da ist noch ein Trafo drin.

    Der Trafo macht nämlich aus den 230V, 12V sodass der Lüfter angetrieben wird. Heißt also, dass ich morgen zu Conrad fahren muss und mir dort einen kleinen Trafo hole und diesen ins Gehäuse klebe. Da wird dann mein Noiseblocker, der einen Luftdurchsatz von 45m³/h bei 16db hat, angeschlossen und dann sollte ruhe sein...
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 20.06.08   #10
    Nein, der dritte Pol beim 3poligen Lüfter ist ein Tachosignal, also wie schnell der sich dreht. Es gibt einige Lüfter, die einen angebauten Temp-Sensor an einem extra Kabel haben, das den Lüfter steuert, aber das hat nichts (!) mit dem Standard-3pol-Stecker zu tun.

    Nein, da ist kein Trafo drin. Es gibt auch Lüfter für 230V, die müssen nicht zwingend 12V haben :screwy: Die Größe ergibt sich aus dem nötigen Blechpaket dafür...

    Ich würde meinen Verstärker nicht derart verpfuschen. Entweder ordentlich festschrauben (ist aber immer noch verbastelt und somit im Auge der Musiker bei einem Wiederverkauf nichts mehr wert) oder einfach die Heizspannung gleichrichten oder eine andere Betriebsspannung im Verstärker anzapfen und den Lüfter da hinklemmen. Natürlich nur dann, wenn die Spannung ausreichend belastbar ist... :great:

    MfG OneStone
     
  11. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 20.06.08   #11
    Da ist definitv ein Trafo drin. Das erklärt übrigens auch das Gewicht. Und in jedem 230V Lüfter, den ich kenne, ist ein Trafo drinne, der das ganze umwandelt.

    Mit kleben meinte ich doppelseitiges Klebeband. Das kann man nämlich auch wieder abmachen. Da sehe ich nun nicht das Problem.

    Wir haben leider kein Messgerät hier, sonst würde mein Bruder das ja machen (achja, er weiß da übrigens ziemlich gut bescheid drüber zwecks Ausbildung bei Siemens). Aber hat er nicht hier. Deshalb investier ich da 5€ und besorg mir nen Trafo!
     
  12. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 20.06.08   #12
    Nein, ist es nicht. Da ist kein Trafo drin. Auch wenn du das noch 10x schreibst, es wird dadurch nicht richtiger ;)

    Und es kann abfallen, dann hast du einen Kurzschluss, wenn das nicht ordentlich isoliert ist. :mad: Oder es zerstört das Innenleben des Verstärkers, wenns rumfliegt...hab ich alles schon gesehen, daher schreib ich das ja. :rolleyes:

    Dann sag ihm doch mal er soll seinem Ausbilder das mit dem Trafo im Lüfter sagen... :rolleyes:

    ALLE 230V-Lüfter in der Größe, die ich kenne - und das sind viele - haben einen Außenläufer-Spaltpolmotor. Und eben dieser erklärt das Gewicht, weil der ein ordentliches Ständer- und Läuferblechpaket braucht und nicht wie ein Plastik-DC-Lüfter mit ein paar Magnetchen auskommt...

    MfG OneStone
     
  13. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 21.06.08   #13
    Habe mich mal bei Conrad nach 230V-Lüftern umgesehen. Die haben tatsächlich welche. Die sind aber erstens keineswegs günstig, was nun aber nicht sonderlich relevant ist. Was viel schwerwiegender ist, dass die Teile verdammt laut sind (32db und mehr). Also DIE lösung ist das auch nicht. Es muss doch auch leise 230V-Lüfter geben. Die im H&K hat schließlich auch einen von Papst drin...


    //edit: Ich habe nochmal eine Frage. Ich habe ja nach den Daten gegoogelt, die der Lüfter hat, der jetzt eingebaut ist. Der hat 30CFM...das sind ungefähr 50m³/h. Nun meine Frage: Braucht es wirklich so viel? Das ist ja doch ganz schöne Arbeit für einen 80er Lüfter. Daher wohl auch die Lautstärke. Reicht da auch weniger? Finde nämlich keine 80er mit 230V, die so eine Leistung bringen!

    Es fällt mir auch schwer zu beurteilen, wie laut eigentlich 30db sind. Ich habe einen Papst gefunden, der kostet 30€, arbeitet mit 230V, einen Durchsatz von 50m³/h bei einer Lautstärke von 30db. Was sagt mir das?
     
  14. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 21.06.08   #14
    Hast du eigentlich mal versucht ihn einfach leiser zu machen ? Sei es nun saubermachen oder ölen ... wäre vll besser als sich mit Pech den ganzen Amp zu verpfuschen ;)
    Gruß Jan
     
  15. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 21.06.08   #15
    Ja, habe ich heute Mittag probiert. Ohne Erfolg....leider....

    Wieso verpfuschen? Wenn ich einen 230V-Lüfter hole ist es einfach nur umlöten. Mehr ist es ja dann nicht. Was andres wäre, wenn ich mit Trafos arbeite, etc. Hab aber erkannt, dass das nich so die beste Lösung ist :)


    edit:// Habe zwei Lüfter im Blick. Zum einen den Papst 8550N oder den Axiallüfter BF-3 (am besten so bei google eingeben). Zum letzteren finde ich aber keine Angaben zur Geräuschentwicklung!
     
  16. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 21.06.08   #16
    Ölen wird nicht funktionieren, da die meistens Sinterlager haben, die man nicht wirklich nachölen kann...

    Man kann aber vor den Lüfter einen Vorschaltkondensator schalten, als kapazitiven Vorwiderstand, der die Leistung des Lüfters begrenzt. Nur dazu sollte man schon wissen, was man tut, sonst kann das tödlich sein!

    Ich kenne nebenbei keine leisen 230V-Lüfter, die sind alle relativ laut...

    MfG OneStone
     
  17. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 21.06.08   #17
    Hm, leider weiß ich nicht, was für ein Lüfter im H&K VS250 verbaut ist bzw. ob dieser auch mit 230V läuft oder nur einer mit 12V ist.

    Wie gesagt: Bei Conrad gibts einen von Papst mit einer Lautstärke von 30db. Hab wie gesagt nur keine Ahnung, wie laut das ist!
     
  18. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    15.09.15
    Beiträge:
    2.081
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 22.06.08   #18
    Achso wusste ich nicht, bei meiner Grafikkarte hats geklappt, aber kann auch einfach sein, dass da einfach nur irgendn Schmutz drinhing , der damit wegging....
    Gruß
     
  19. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.06.08   #19
    Ölen kann man sie schon, aber das hat bei mir selten länger als 4 Wochen gehalten, daher rate ich davon ab :)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sinterlager

    MfG OneStone
     
  20. Todi0406

    Todi0406 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 28.01.11   #20
    Hallo,

    da habe ich mal ne Frage wie das ausgegangen ist. Ich habe auch ne Peavy classic 50/50 und auch das ist der Lüfter im eingebautem Zustand recht laut. Ich hatte ihn mal ausgebaut, auseinandergenommen und geölt. Ausgebaut hört man ihn gar nicht mehr.Aber sobald man ihn einbaut vibriert & brummt er am Gehäuse. Habe auch schon nen bissi Polster zwischen Lüfter & Gehäuse gepackt (natürlich ohne den Lüfter & Luftdurchfluss zu blockieren) aber das hat nur ganz wenig gebracht.

    Todi
     
Die Seite wird geladen...

mapping