Peavey Mark VIII knackt beim Einschalten des Lüfters...

von DOOM, 11.01.05.

  1. DOOM

    DOOM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    6.11.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kerpen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.05   #1
    Hi,
    ich hab´ folgendes Problem: Mein Mark VIII hat ´ne temperatugesteuerte Lüfteransteuerung & jedesmal wenn der Lüfter angeht gibt´s nen störenden Knack:eek: . Hat vielleicht noch jemand das Problem, oder einen Vorschlag zur Beseitigung?
    THANX im Vorraus:great:
     
  2. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 12.01.05   #2
    Hi DOOM,

    das ist ärgerlich, besonders wenn man im Studio ist! Hat der Amp schon von vornherein geknackt, wenn der Venti angeht? Oder ist das erst im Laufe der Zeit gekommen? Das Problem ist wohl, dass der Schalter mit der empfindlichen Eingangselektronik im selben Gehäuse ist.

    Wenn keine Garantie mehr drauf ist, dann: Aufschrauben, Thermostatschalter suchen und ihn mit dünnem Bleck abschirmen. Eventuell reicht auch schon Alufolie? Einfach mal ausprobieren. Schlimmstenfalls den Schalter ersetzen.

    An sonsten weiss ich auch keinen Rat. Ich hab jetzt nur gepostet, weil noch keine Antwort kam.

    Gruß und viel Erfolg,

    Goodyear
     
  3. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 12.01.05   #3
    Hallo Doom,


    nachdem Dir kaum einer antwortet, ich den Peavey auch nicht kenne, nur folgende allgemeine Tips:
    Wird der Lüfter über Relais gesteuert?
    -> nachsehen ob evtl. die sog. Funkenlöschdiode am Relais defekt ist antiparallel zur Spannung geschaltet.
    (frage mich zwar warum beim Einschalten; beim Ausschalten wärs noch eher erklärbar)
    -> wenn Relais vorhanden: Lüfter abklemmen, ob der womöglich Ärger macht (aber sehr unwahrscheinlich)

    wenn kein Relais vorhanden:
    ratlos: aber probier mal einen 0,1 uF Kondensator parallel zum Lüfter (wenns ein 12 oder 24V DC-Lüftre ist)
    wenn ein Thermoschlter drinnen ist: parallel zum Kontakt einen 0,1uF Kondensator schalten (100V)

    noch unwahrscheinlicher: DC Vorstufenstabilisierungist so schwach, daß sie beim Lüfter-Einschalten kurz in die Knie geht (ist aber dann eher ein "Blubb" als ein Knacken..

    wäre interessant, ob ich weit daneben gelegen bin


    Norbert
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 12.01.05   #4
    Noch ne Idee,alles rausschmeissen (Thermoschalter/Relais e.tc.)
    Lüfter auf 12 oder 24 Volt legen (Feinsicherung dazwischen)
    AMP an Lüfter an.
    AMP aus Lüfter aus und gut ist.
     
  5. DOOM

    DOOM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    6.11.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kerpen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.05   #5
    Hallo,

    Danke für eure Posts. Tja, ich werd´heute den Amp noch mal aufschrauben. Da die Amis den Mark VIII ziemlich verbaut haben, hab ich mich bisher noch nicht bis zur Lüfterschaltung vorgetraut... Aber es nützt ja nix. Ich werde mir Zeit lassen & mal die Lage checken.
    Das mit dem Relais ist mir auch zuerst in den Sinn gekommen. Der Amp knackt übrigens beim Ein- und Ausschalten des Lüfters...

    Also Danke schonmal!:) Ich werd´das Ergebnis dann später posten.

    Grüsse
    DOOM
     
  6. DOOM

    DOOM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    6.11.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Kerpen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.05   #6
    So... hat ´n bisschen gedauert. Aber gut Ding will Weile haben...
    Hab mich bis zur Schaltung vorgekämpft und musste feststellen, dass der Lüfter keine Relaisschaltung besitzt, sondern zwei auf den Kühlkörpern befestigte Bimetallschalter! Jetzt bin ich ganz ratlos. Ich überlege grad ob eine Entstörschaltung von Conrad im Stromkreis des Lüfters für Abhilfe sorgen könnte ?!?
    Oder verschleissen auch Bimetallschalter und ich sollte sie austauschen???

    Bin für jeden Rat dankbar!

    Gruss
    DOOM
     
  7. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 01.02.05   #7
    Guten morgen,


    Bimetallschalter würde ich lassen, entweder der funktioniert oder nicht.
    Würde auf jeden Fall parallel zu den Kontakten einen 0,1uF /100V schalten, muß kein teurer Folien-C sein und wenn es ein Gleichspannungslüfter (12V) ist, dann kannst ja versuchshalber auch noch einen Elko - aber richtig gepolt parallel zum Lüfter schalten.
    Müßte normalerweise reichen. Den Entstör-C von Conrad kenne ich zwar nicht, der wird aber nicht zaubern können.

    sollte reichen.
    Mit solchen Maßnahmen und im Zweifelsfall auch noch TAZ-Supressor-Dioden habe ich jeden Amp störsicher bekommen (von außen und auch intern z.B. Netzschalter)

    servus
     
Die Seite wird geladen...

mapping