Persönliche Infos im Netz: Alles kommt raus

von topo, 30.11.06.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 30.11.06   #1
  2. Laguna

    Laguna Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.609
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    532
    Kekse:
    15.383
    Erstellt: 03.12.06   #2
    Da gabs auch n Interview in ner Zeitung (schlag mich tot, ob Faz oder Süddeutsche oder Stuttgarter...Manmanman, ich kann nicht auch non In Vaters Frühstückslektüre für ordnung sorgen^^)

    Ist aber schon krass, dass irgendwelche Firmen sich auf Vage informationen im Netz berufen. würde mich mal interessieren, ob sowas dann gerichtlich anfechtbar ist.

    Laguna!
     
  3. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 04.12.06   #3
    Inzwischen muss man wegen der EU und dem Antidiskriminierungsgesetz Bewerbungen noch nicht mal mehr Fotos beilegen... Aber das mit Google ist natürlich eine anderes Kaliber und schon seit Jahren bekannt, das potentielle Chefs die eigenen Jugendsünden "erforschen". Anfechtbar ist da ohne Beweise nichts, das ist das dumme an dem Gesetz, du musst erst mal beweisen, dass man dir den Job nicht gibt weil du z.B. in der Jugend 3D Shooterspieler und Metalfreak warst und evtl. obendrein nicht passend aussiehst ;)
    Aber ein Tip an alle; haltet euch bedeckt und anonym im Netz, tut keinem weh nicht überall seinen richtigen Namen zu erwähnen oder "nur die eine emailadresse" zu verwenden, die irgendwann sowieso vom Crawlern in Spamlisten aufgenommen wird. Geht bei offiziellen Seiten eher nicht, ist mir auch klar.