Pflügge werden - Wie ziehe ich am geschicktesten aus?

von the_restless, 21.09.06.

  1. the_restless

    the_restless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Nähe Siegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 21.09.06   #1
    Moin Leute

    Aus verschiedenen Gründen habe ich beschlossen, dass ich evtl ausziehen werde von zuhaus.
    Werd demnächst 19 und bin im 3ten Lehrjahr, ergo werd ich warscheinlich soweiso erstmal bis nach den Prüfungen warten müssen (zwecks lernen und so, oder is das "egal"?). Ich werde mir nach meinem Azubi-tum ne neue arbeit suchen müssen, ergo steht mir auch nich umbedingt sooo viel geld zur verfügung ^^

    Hat jemand tipps oder erfahrungsberichte, wie er ausgezogen ist? z.B. was mache ich mit meinen Möbeln? Die meisten WG's sind schon mobiliert oder es is nur nen 11-12 m²-zimmer, was zwar nich weiter tragisch ist, allerdings bei nen großem bett und ner kompletten couch-garnitur siehts schon anders aus.

    Habt ihr vllt ideen wie ich meine zukunft in bezug auf nen lebensraum gestalten könnte?
    denke mir, dass ihr auch nich einfach losgezogen seid, oder? ;)

    MfG

    Bene
     
  2. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 21.09.06   #2
    Am besten wärs wenn du schon n Job hast und dann erst ausziehst. Weil dann hast du das Geld schonmal sicher und kannst damit planen.
     
  3. Goldi

    Goldi Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Karsbach/Würzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.06   #3
    Geld sparen, Wohnung bzw WG suchen, ausziehen, fertig.

    So einfach ist das :)
     
  4. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 21.09.06   #4
    Aaalso, zuerst einmal heißt es "Flügge". :p
    Hab mir beim ersten durchlesen des Threadtitels gedacht, warum Du Dich zu einem Ackergerät umschmieden lassen willst...

    Gut. Fester Job ist sowieso nie verkehrt.

    Wenn Du in einer größeren Stadt wohnst, ist eine WG zu Beginn gar nicht mal so schlecht. Mußt halt drauf schauen, daß Deine Mitbewohner von ihrer Art her zu Dir passen. Wenn Du Metal-Freak bist, ist ne WG aus Zeugen Jehovas und Hip-Hoppern wohl die denkbar schlechteste Mischung.

    Was Du mit Deinen Möbeln machst? Behalten! Eine WG ist selten etwas endgültiges, sondern immer nur eine Übergangslösung. Oder genauer genommen: Eine Sparlösung! Wenn Du Dir später eine eigene Wohnung nimmst, kannst Du sie immer noch mit neuen Möbeln einrichten.

    Paß vor allem mit Deinen Finanzen auf. In der ersten Euphorie ist immer alles super, aber hinterher denkst Du Dir "Das hätt nicht unbedingt sein müssen". Ich könnt mir heut noch über manche "absolut notwendige Anschaffung" in den Hintern beißen.
     
  5. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 21.09.06   #5
    eventuell einen keller oder eine garage dazumieten, wenns nicht ins zimmer passt? oder kannst du das zeug nicht erstmal bei deinen eltern stehen lassen? die werden das doch kaum bei ebay reinstellen sobald du weg bist?
    das problem ist, in 11-12 qm wirst du ohnehin nicht ewig leben, nach einem halben jahr kriegst du da klaustrophobische zustände...von daher würde ich das zeug schon erst mal behalten.

    rucksack gepackt, gewartet bis dunkel war und weg---ich schätze das zählt unter 'einfach losgezogen', oder?:D
    naja, das problem mit den zeugen jehovas könnte er ja den hip hoppern überlassen:D
     
  6. RaggaGaggaPaul

    RaggaGaggaPaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    23.09.11
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 22.09.06   #6
    Schnapp dir deine Eltern und rede mit ihnen wieviel sie dir geben können. Sie sind theoretisch verpflichtet dir Unterhalt zu zahlen, den kannst du sogar einklagen, was aber der letzte Weg sein sollte.
    Mach ne Aufstellung was du brauchst an Geld pro Monat und rechne nochmal mindestens 50€ dazu (Vorsicht! Besonders Kosmetika, außer Haus Essen usw kostet VIEL mehr als man denkt!). Dann überleg ob du das Geld zusammen bekommst. Wenn du also 400€ pro Monat hast und deine Eltern dir 150€ überweisen (Kindergeld) hast du 550€. Davon gehen dann vll 200€ für Miete ab, 100€ für Nahrung, der Rest für "Luxus". Wenn du das Geld hast, regel mit deinen Eltern wo das Zeug hin soll, dass du nicht brauchst. Dann such dir Leute die dir helfen beim umziehen und zieh um!

    Noch ein Tip wenn du ne Wohnung mietest: Der Vermieter darf nur Kaution ODER Bürgschaft verlangen, die Kaution darf nicht mehr als 3 Monatsmieten sein und wenn du willst, darfst du die Kaution in bis zu 3 Raten splitten, die nicht höher als die Miete sein dürfen, wenn du das verlangst. Du kannst also zB die ersten 3 Monate doppelt Miete zahlen (die Kaution aber meist auf ein Extrakonto) und dann hast du die Kaution bezahlt.
    Wenn du eine Wohnung nimmst, mach UNBEDINGT ein Übernahmeprotokoll und verpflichte dich auf keinen Fall zu solch Sachen wie die Übernahme aller Schönheitsreperaturen.
    Generell gilt: wie du die Wohnung übernimmst, so solltest du sie auch wieder abgeben können. Mein Bruder ist erst diesen Monat ganz böse reingefallen mit seinem Vertrag.

    Ich würd dir ansonsten noch auf jeden Fall empfehlen, dich mit deinen Eltern zu einigen und ihre Unterstützung anzunehmen. Im Streit auszuziehen ist nicht wirklich sinnvoll, denn meistens wirst du in der ersten Zeit Probleme haben weil du die Kosten nicht überschauen kannst, wenn du noch nie alleine gewohnt hast.

    So ist etwas lang geworden aber ich hoffe es hilft :)
     
  7. the_restless

    the_restless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Nähe Siegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 22.09.06   #7
    Das nenn ich doch mal auf jeden fall nen hilfreiches posting, danke!

    MfG

    Bene

    PS: Mann benutzt kosmetik?
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.09.06   #8
  9. Gong

    Gong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    4.07.13
    Beiträge:
    338
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 22.09.06   #9
    ich bin einfach drauflosgezogen. alles auf eine karte gesetzt ^^ und hat geklappt.. erst WG .. war aber scheisse... und nun eigene Wohnung seit nem Jahr. Hatte mir in der neuen Stadt erst Arbeit gesucht ... bin mit 19 ausgezogen
     
  10. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 23.09.06   #10
    Hi

    An deiner Stelle würde ich mir erstmal Arbeit suchen. Dabei hast du den immensen Vorteil, dass du sowieso ausziehen willst und deswegen völlig ungebunden bist, du kannst dich also in ganz Deutschland bewerben.

    Mit einem festen Arbeitsvertrag sollte dass Ausziehen nicht mehr das große Problem sein, da das Geld dann schon etwas lockerer sitzt als z.B. bei einem Studenten.


    Ich hab den ganzen Krempel gerade hinter mir und ziehe diese Woche entgültig um. Im Endeffekt ist das alles halb so wild.

    Gruß
    Matthias
     
  11. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 23.09.06   #11
    200 € für die Miete und 100 € für Essen ist sehr großzügig kalkuliert
    Selbst, wenn es eine WG ist, sind 200 warm kein schlechter Preis
    Dann kommen noch Strom und Telefon dazu
    Für 3-4 € sich einen ganzen Tag zu ernähren ist auch knapp
    Klar geht das, erfordert aber viel Disziplin
    Letztendlich musst du dich auch selbst fragen, ob es dir das Risiko wert ist
    Wenn du es nicht mehr aushälst und ausziehen musst, dann tu es
    aber wenn du glaubst, dass das erstmal noch ok für dich ist
    dann würde ich persönlich auf Nummer sicher gehen und auf eine feste Anstellung warten
    (Nebenbei:Für mich war es damals nicht ok;) )
     
  12. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 23.09.06   #12
    Hmm...also hier inFreiburg möchte ich den Glücklichen sehen, der für 200€ ne Warmmiete WG findet...:o

    Preise sind IMMER relativ...hier in FR, mit den 2.höchsten Mietpreisen nach München zahlst du auf jeden Fall mindestens 250€ Warm für eine Studentenbude (9-15 qm²)

    Und 100€ Essen sind sehr schnell weg, wenn du nicht nur daheim kochst oder in die Mensa gehst. Rechne lieber mit mehr...das ist auch gut, falls du mal mit den Kollegen was trinken gehen willst;)

    Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass bevor ich ausgezogen bin, die Zahlen sehr einfach und gut auf dem Zettel aussahen...Im endeffekt ist es dann härter geworden als gedacht. Es kommen soviele Eventualitäten auf einen zu, da ist es auf jeden Fall gut erstmal einen kleinen Geldpuffer auf der Seite zu haben...

    Imho ist nichts peinlicher, als zu den Eltern zu rennen und eingestehen zu müssen, dass man nicht auf eigenen Beinen stehen kann..
    (Ich habs sogar ohne geschafft;):D)

    Merke: Gut geplant ist halb ausgezogen.

    (Gilt eventuell auch für Mädels:cool::D;))
     
  13. RaggaGaggaPaul

    RaggaGaggaPaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    23.09.11
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 23.09.06   #13
    die 200€ für Miete und 100€ für Essen sind wirklich sehr knapp, ich hab diese Zahlen genommen weil sie für disziplinierte Menschen reichen würden und weil er anscheinend wenig Geld hat, also nicht wirklich mehr einplanen kann.

    In Berlin reichen 200€ locker für ne Wohnung, ich wohn hier mit meiner Freundin in 70m² - 2 Zimmer warm für 444€ (renovierter Altbau, Badewanne, Einbauküche, Schallschutzfenster, super Verkehrsanbindung, super Einkaufsmöglichkeiten, nah an der Uni).

    Achja und zu den Kosmetika: Zahnpasta, Zahnbürste, Rasierer, Klingen, Rasierschaum, Duschbad, Shampoo, Ohrstäbchen, Creme, Bodylotion, Haargel, Mundwasser, Clerasil (wenn du es brauchst:D), Deo, Aftershave usw. Das brauch ich und das hat nichts mit schminken zu tun :) Wenn noch ne Frau dazu kommt kannst das Geld nochmal verdoppeln.
    Dann kommt da noch alles dazu was nicht Lebensmittel sind: Waschmittel, Putzzeug wie Lappen, Scheuermilch, Wischmob usw, Abwaschmittel, bei mir Katzenfutter und -streu.
    Weitere Kosten die oft vergessen werden sind auch GEZ (ich glaub 17€ im Jahr ungefähr für 1 Fernseher und Radio -> für Studenten kostenlos), Kabelanschluss (bei mir wären es 10€ im Monat, hab aber DVBT), Fahrkarten und / oder Sprit.

    Da kommt wirklich einiges zusammen! Ich brauch mit meiner Freundin ca. 1100€ im Monat damit wir ohne Probleme überleben können. Es geht sicher auch mit weniger aber man will sich ja was leisten :)
     
  14. no-future-man

    no-future-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    28.01.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Peißenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 23.09.06   #14
    des mit dem kindergeld kann er wohl kniggen.
    Ist a über 18 und wird b seine ausbildung beenden. Danach gibts nichts mehr. Sofern er arbeit findet.

    Finde gerade der Wechsel nach der Ausbidlung kann dich finanziell um einiges weiterbringen als wie wenn du nur übernommen werden würdest.

    Würd mir nen Job suchen der mir absulut taugt, wenn du unabhänigig bist in der ganzen welt....
    Dann dich um ne wohnung kümmern..

    so far
    nofutureman
    der noch 1 Jahr 5 monate und 7 tage zuhause wohnt
     
  15. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 25.09.06   #15
    also such dir erstmal nen job.

    mit nem vernünftigen job sollte das alles kein problem sein.

    wie die Vorredner schon gesagt haben mach dir ne genaue Planung und rechne dann nochmal 50-100€ mehr ein.

    Ich bin von zuhause ausgezogen als ich ein Praktikum in England gemacht hab. Als ich wieder kam bin ich mit meiner Freundin zusammen gezogen.