Phantompower am Mischpult

von LeeBoost, 17.04.04.

  1. LeeBoost

    LeeBoost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.04
    Zuletzt hier:
    2.04.05
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.04   #1
    Hallo zusammen,
    ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
    Also ich spiele Schlagzeug in einer Band. Da die Gitarren meißt sehr laut sind und ich nicht so laut spiele, habe ich mein Schlagzeug mit Mikrophonen bestückt. Diese hab ich mit meinem Behringer Mischpult verbunden, das wiederum mit Endstufe und Monitorbox verbunden ist.
    Problem: Meine Overheadmicros funzen nur mit Phantompower.
    Wie kann ich beide Arten von Micros an meinem Mischpult kombinieren?
    Reicht es aus die Overheadmicros mit XLR Steckern zu bedienen und die Anderen mit Klinke um die Phantompower zu splitten??
    Und wird Phantompower ausschließlich über XLR ausgegeben?

    Ich hoffe Ihr versteht was ich meine. Ich freue mich auf Ihre Antwort.
    Vielen Dank im voraus.
    mfG Philip
     
  2. Henk

    Henk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.08
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 17.04.04   #2
    Hi, welche Overheads hast du denn? Viele kann man nämlich aufschrauben und eine Batterie übernimmt dann die Speisung. Oder war das nicht die Frage sondern: Mein Mischpult hat Phantompower, kann ich beide Arten von Mikros gleichzeitig benutzen? Das im Grundprinzip ja. Und bleib ruhig bei XLR-Kabeln, den dynamischen Mikros macht das nix aus und es passiert auch nichts.
    Noch eine Frage: Warum richten sich die Gitarren mit ihrer Lautstärke nicht nach dir???
    Viel Erfolg
     
  3. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 17.04.04   #3
    Alle anderen dynamischen gesangsmikros... vertragen auch die 48V, es passiert überhaupt nix, wenn du alle in die xlrs tust :)
     
  4. inveteracy

    inveteracy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    23.12.04
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12
    Erstellt: 17.04.04   #4
    Mach einfach die Phantom speisung an - aber vorsicht, beim ein-und-ausschalten kann es gegebenenfalls zu lauten Knaxern kommen, das kann schonmal den Hochtöner durchhauen !
    Also wenn möglich nicht ein-und-ausschalten !
     
  5. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.299
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.428
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 18.04.04   #5
    Wie hier schon gesagt, stört es dynamische Mikrofone nicht, wenn die Phantomspeißung eingeschaltet ist...

    Allerdings machen sich dann billigi und/oder defekte Kabel deutlicher bemerkbar - zB durch Geräusche, wenn man auf das Kabel tritt. Daher kann man bei teuren Pulten die Phantomspeisung für jeden Kanal separat schalten.
     
  6. LeeBoost

    LeeBoost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.04
    Zuletzt hier:
    2.04.05
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.04   #6
    Danke, Ihr habt mir echt geholfen !!!
    Hätte nicht gedacht daß das geht. Ich probiers gleich mal aus.
    mfG Lee

    P.S.: Wir wurden mal aus dem Proberaum geworfen, weil ich vergaß am Verstärker der anderen Band (Calejon. Sie ist echt grottenschlecht) die Phantompower auszuschalten. Der Sänger von der Band hatte echte Paras davor daß sein Mikro dadurch kaputt gehen würde.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 20.04.04   #7
    Es ist in der Tat so, dass Phantomspeisung (vor allem, wenn man nicht damit rechnet, dass sie an sein könnte) an verschiedenen Geräten Defekte hervorrufen kann. Dazu zählen Hochtöner aufgrund der schon erwähnten Knackser, exotische Mikros / ebenso exotisches Equipment, was mit nicht Standardkonform belegten Kabeln (also alles andere ausser XLR-XLR mit 1:1 Verdrahtung) angeschlossen wird...

    Aber wenn man sich an ein paar einfache Grundregeln hält, passiert auch nichts:
    1) Immer die richtigen Kabel verwenden, Vorsicht bei seltsamen Adaptern (insbesondere XLR-Klinke). Wenn Klinkenausgang am Instrument, dann auch Klinkeneingang am Mischer (da liegt nämlich keine Phantomspeisung an) bzw. eine handelsübliche DI-Box dazwischen).
    2) Bei eingeschalteter PS nichts stecken oder abziehen (da besteht im Übrigen tatsächlich eine geringe Gefahr, Mikros zu beschädigen, weil u.U. + und - der PS nicht gleichzeitig anliegen. Je nach Aufbau der Auskopplung und des Übertragers im Mikro kann das in seltenen Fällen Probleme geben). In dem Punkt hat euer "Vermieter" also nicht so ganz unrecht gehabt.
    3) Beim Ein-/Ausschalten der PS den Masterfader zu oder Endstufe aus, weil Gefahr des Knackens (Hochtöner!).

    Also Verkabeln -> PS ein -> Fader hoch -> Proben -> Fader runter -> PS aus -> abbauen...

    Jens
     
  8. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 02.05.05   #8
    Sorry wenn ich jetzt diesen alten Thread wieder aufleben lass, aber ich hab doch da eine sehr wichtige Frage:
    Wir haben so kleinere Kondensator Mikros, (Speißung durch Batterie) und passiert denen ebenfalls nichts wenn ich diese (Mit einem Klinkenadapter 3,5mm auf 6,3mmKlinke. Denn das Kabel von dem kleinen Mikro ist eine 3,5mm Klinke)an ein Mischpult anschließe, bei dem die Phantom an ist?
    Kännten da Knacks-Problem wegen des adapters vorkommen oder würde es die Mikros durchhauen?
    Wäre echt super wenns ihr mir helfen könntet.
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 02.05.05   #9
    Auf Klinkeneingängen liegt keine PP an. Nur auf den XLR-Mikroeingängen...

    Jens
     
  10. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 02.05.05   #10
    Auch nicht auf Stereo Klinken?

    Vielen Dank schon mal.
     
  11. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 02.05.05   #11
    Moin

    nur bei guten Multicores mit 1:1 Übertragern & getrennter Masseführung funktioniert auch die Phantomspeisung bei der Stagebox zum Mixer

    Bei billigen Sub-Mucos geht das leider nicht, wenn am Mixer die "+ 48 V" eingeschaltet wird, die Phantompower würde nicht übertragen werden.

    Also meist AA Batterie in die Overheads

    Bei einigen günstigen Mixern geht das wohl auch nicht pro Kanal, sondern nur für alle Kanäle mit einem Schalter an der Rückseite
     
  12. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 02.05.05   #12
    Ja das stimmt, ich besitze nur ein Behringer.

    Jedoch zurück zu meiner Frage: Ich hab ein Kondensator und das kann zum Beispiel über den Minidisc gespeist werden, oder mit der eingebauten Batterie.
    Über Stereoklinke.

    Geht das dann wirklich auch mit Phantom?
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 03.05.05   #13
    Nein. Denn das sind i.d.R. Line-Eingänge (symmetrisch oder Stereo), dort legt man keine PP auf, weil es eigentlich keine Geräte gibt, die Line-Pegel liefern, aber vom Mischpult aus versorgt werden müssten.

    NEIN! Vorsicht mit solchen MD-Mikros o.ä. Das sind in der Regel Tonadergespeiste Elektret-Mikrofone. Zum einen brauchen die viel weniger Spannung (1,5...3V statt 48V) und nehmen die PP u.U. schon deshalb übel.
    Und Tonaderspeisung ist zudem ein grundlegend anderes Konzept als Phantomspeisung - das geht nicht zusammen...

    Jens
     
  14. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 03.05.05   #14
    'tschuldigung, aber das ist ausgemachter Blödsinn.
    1) Für PP-Übertragung ist ausschließlich eine normale, symmetrische Kabelführung nötig. Also pro Kanal "Hin", "Zurück" und "Masse". Das geht mit jedem handelsüblichen XLR-Kabel und auch mit den allerbilligsten MuCos.
    2) Selbst Zentralmasse ist kein Problem (jedenfalls nicht für die PP), denn am Mischer liegen die PP-Massen ja auch all zusammen. Habe schon oft genug erfolgreich mit PP und Zentralmasse-MuCos gearbeitet (auch bei kanalweiser Schaltung der PP), um das mit Sicherheit sagen zu können.
    3) Ein Übertrager im MuCo lässt nun ausgerechnet KEINE PP durch. Wie auch? In einem normalen MuCo wirst du auch in der obersten Preisklasse aus diesem Grund keine Übertrager finden - die sitzen schon besser im Mischpult (und zwar von der Buchse aus gesehen hinter der PP-Einkopplung. Wo man Übertrager nimmt, sind Split-MuCos für z.B. eine Rundfunkanzapfung oder einen separaten Monitormix. Aber selbst da geht einer der Splitlayer immer direkt durch (ohne ÜT) und auf diesem Layer wird auch das Pult angeschlossen, was für die PP zuständig ist. Meist Monitor...

    Wo das denn?

    Das wiederum stimmt, ist aber bei Standard-Kabeln und nicht-seltsamem Equipment auch kein Problem.

    Jens
     
  15. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 03.05.05   #15
    Gut vielen Dank, hat mir doch sehr geholfen!!!!! :great:
     
  16. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 10.05.05   #16
    Wenn ich die PP anschalte, und an einem Kanal Keys ueber ne passive DI dranhab, stoert das auch net, oder?
    Oli
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.05.05   #17
    Nein. In der passiven DI sitzt ja nur ein Übertrager drin, der sieht die PP gar nicht: entweder hängt die Sekundärwicklung nur an Pins 2+3, also beide auf gleichem DC-Potential, oder es gibt noch eine Mittenanzapfung an Pin 1, dann kriegt der ÜT halt noch etwas DC-Strom. Tut aber dem Tonsignal und dem ÜT nicht weh...

    Und eine aktive DI braucht ja i.d.R. sogar die PP...

    Also alles gut!

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping