Phantomspeise-Gerät...XLR mit in ohne Phantom

von pablovschby, 17.08.04.

  1. pablovschby

    pablovschby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 17.08.04   #1
    Hallo

    Hab mir en Kompressor fpr die Stimme zugetan. Der hat zwar XLR-Anschlüsse wi4e das AKG C3000b, welches ich einsetze, jedoch unterstützt dieses Gerät keiune PhantomSpeisung.

    Der "normale" Weg wäre, dem AKG Mik eine Batterie einbauen und sich somit selbst Strom geben.

    Da ich dies aber net will, da Batterien irgendwann mal im Eimer sind und am besten dann direkt während einem Auftritt... suche ich ein kleines Verstärkerchen, welches ich am Netz anschliessen kann (Strom) als Umwandler sozusagen.

    Also --> AKG (ohne Batterie für Phantomspeiusung) --> Verstärker --> XLR -Eingang Kopmpressor...
    kennt ihr da ev. was?
    danke
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 17.08.04   #2
    schon mal nen normalen mixer probiert???? :great:

    ansonsten sowas

    du brauchst auf jedenfall nen mic-preamp, damit sichs gut anhört (ist in allen mixern drin) und TU NIEMALS den compressor hinter den amp!!!!

    also am einfachsten: mikro->mixer(mit phantom)->amp->box
    in den insert des mixers kommt dann der compressor
     
  3. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 17.08.04   #3
    ich habe einen mixer, nur hat der 1. keinen phantom-eingang und
    2. wieso einen mixer verschwenden dafür?

    vom kompressor her gehts logischerweise auf nen mixer mit den instrumenten und co.
    gruss, aber danke, genau ein solches teil habi gesucht
     
  4. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 17.08.04   #4
    Hallo pablovschby,

    sehe ich das richtig. Du möchtest nun das AKG an das PhantomspeiseTeil anschlöießen und dann in den Kompressor gehen?

    Ich gehe mal davon aus, dass das nicht geht. Es sei denn der Kompressor hat einen Mic-Eingang.
    Ich schätze mal, dass er nur Line-Eingänge hat.

    Also eigentlich schleift man ein kompressor in den Insert-Zweig des Mischpultes 8wie schon von 8ight erwähnt).

    Also, bevor Du nun so ein Phantomspeise-Teil besorgst, wäre zu überlegen, os es nicht mehr Sinn macht einen neuen Mischer mit Phantomspannung zu kaufen.

    Gruß
     
  5. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 18.08.04   #5
    genau
    er hat einfach eingänge... da steht nix von line oder mic, hier die daten:
    • Alto BK2.0:
      Inputs/outputs/key in & key out via jack connector
      Input impedance: 60 Ohm
      max. input level: +21 dbu bal & unbal.
      (is das also "nur" line???)
    Also, nochmals. Nach dem Kompressor gehts auf den Mixer und nicht vor dem Kompressor. Wenn ihr das anders macht, ok, aber ich habe keine Gesangsanlage und sowieso, wie wollt ihr dann noch gute Live-Aufnahmen machen?

    Der Kompressor hat einfach en XLR sowie einen Klinken (6,3mm)-Eingang und einen "side-chain" (für was auch immer der gut is)...

    Was bringt mir also en Mixer mit Phantom, wenn der Mixer nicht zwischen Microphon und Kompressor angeschlossen wird? Nix, denn der Kompressor empfängt erstmal gar kein Signal.

    Der Kompressor hat einen Line-Eingang (von mir aus ists en mik-eingang). Wenn ich also ein Phantomspeisegerät hab, mit welchem ich den Ausgang pegeln kann, ... habe ich keine Probleme mehr,... oder?

    Was auch immer ihr unter einem Mik-Eingang versteht, wenn ich en "normales" (kein Grossmembran, kein Phantom-Mik) Shure-Dynamic-Live-Mikro an den Kompressor anschliesse, läuft alles wie geschmiert. Ist das nun falsch interpretiert, wenn ich hier noch dazufüge, dass dann dieser Eingang wohl ein Mik- als auch ein Line-Eingang is...? Oder ist es ein Line-Eingang, weil der Eingang net pegelbar is???

    Wenn ich über das Midiman Omnistudio mit dem AKG Phantom-Mik rein- und wieder über den Master raus-gehe, ... empfängt der Kompressor das Signal ... perfekt. (OK, der Ausgang vom Omnistudio is en Line-Signal)

    Also sollte doch dieses Phantomspeisegerät doch auch ein Signal rausgeben, dass in etwa jenes eines line-Signals (CD, Tape, was auch immer) entspricht, .... oder sehe ich da was falsch? So wie ihr des beschreibt, scheint des so zu sein....

    Mik-Eingang hat einfach noch en kleinen Verstärker drin und das is meiner Meinuzng nach der einzige Unterschied am Mik-Eingang zum Line-Eingang, oder?

    Tut mir leid, aber ich habe noch nie einen Verstärker für die alten Schallplattenspieler gesehen, welches nicht ein Line-Signal ausgibt... Ok, is zwar was anderes, ... aber das gibts doch sicher auch für Phantom-Miks....(??)

    Versteht des net falsch... wenn ich im Unrecht / Unwissen sein soll, lassts mich wissen, ...

    Wo finde ich ein Phantom-Speisegerät, dass mir ein Line-Signal ausgibt...?
    Wieso geht denn meine E-Gitarre direkt auf den Kompressor, ... das is auch kein Line-Signal...... das Signal is auch schwächer als en Line-Signal.... das Gleiche beim Bass, beim Shure-Dyn-Mikrofon, usw....
    danke & gruss
    pablo
     
  6. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 18.08.04   #6
    Das LEEM schaltet ja nur 48 V auf die Leitung und sollte vor dem Mischpult funktionieren. Das Mischpult hat sicher einen Insert, in den dem Compressor eingeschleift werden kann.
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 18.08.04   #7
    Sorry, aber im Falle des Preamp wäre das Blödsinn. Die meisten Channelstrips funktionieren so. Auch der UA 6176, Avalon etc.

    Also muß es nicht immer der Insert sein! Den braucht man nur, wenn man den Preamp und Phantomstrom vom Pult nutzen will/kann.

    Abgesehen davon gibt es reine Line-Mixer. Da ist dann auch kein Pre-Amp drinne.

    Da Mikro in Line nicht geht, muss also wohl ein Preamp her, und nicht nur eine Versorgung mit 48V.

    Bitte immer schön genau bleiben!

    Und nichts für ungut.
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 18.08.04   #8
    mit amp war hier der power-amp gemeint!!!
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.614
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.924
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.08.04   #9
    1. Welchen Mixer hast du denn? Phantomspeisung haben eigentlich inzwischen fast alle (auch billigen) billigen Mischer ab 6 Kanäle aufwärts...
    2. Es war im übrigen auch kein zusätzlicher Mischer gemeint, sondern der, der sowieso im Einsatz ist.

    Jepp...

    Ein Kompressor wird i.d.R. wie schon gesagt im Insert eines Mixerkanals eingeschleift (also nicht hinter dem Ausgang des Mischers.
    Der Insert liegt hinter dem Mic-Preamp und der Phantomspesiungseinkopplung und vor dem Kanal-EQ. Das Signal nur dieses einen Kanals geht also bei Benutzung des Inserts nach der Vorverstärkung aus dem Pult raus, durch den Kompressor und dann wieder in den Kanal rein.
    Lad dir mal bei Behringer die Bedienungsanleitung eines x-beliebigen mittelgroßen Pultes runter, da ist das sehr schön (auch mit Skizzen) beschrieben.

    Ein Phantomspeisegerät pegelt aber nicht... Das schleift nur die Spannung ein. Was du bräuchtest (wenn das mit den Inserts nicht geht) ist ein externer Mic-Preamp inkl. Phantomspeisung... z.B. den Behringer MIC100.

    Ja, aber genau auf den kommt es an.

    Beim dyn. Mikro kommt sicher was an, aber garantiert kein Pegel, der "vernünftig ausgesteuert" ist. Gitarrenpegel ist zwar kein Line-Pegel aber wesentlich höher als ein Mikropegel.

    Jens
     
  10. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 18.08.04   #10
    ausserdem braucht ein dynamisches mikro keine phantomspannung
     
  11. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 18.08.04   #11
    danke für die Bemühungen, aber eben....
    ....ihr versteht mich nicht, meine Schuld, sorry, ihr verdreht aber auch alles!!!

    das dyn. Mikrofon wurde zu Testzwecken installiert, das AKG Grossmembran aber will ich eigentlich abnehmen...
    Es bringt nichts, dir den Typ meines Mischers zu sagen, wenn ich doch sage, dass der keinen Phantom-Eingang hat. Wenn ich dir den Typ dieses Mischers sage, dann gehst du nachschauen und wirst rausfinden, dass dieser Mischer keine Phantomspeisung unterstützt,.....

    ....sehr hilfreich..

    also gaaaaaaanz einfach gesagt, damit des auch jeder versteht:

    Kann ich mit diesem Gerät direkt in einen Line-Eingang und ich habe Signal? Also Leem-out und Irgendwas In (Line)....

    Ja oder Nein?
    danke
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.614
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.924
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.08.04   #12
    Wenn du mit diesem Gerät in den Eingang gehst, dann hast du ein Signal, ja. Aber ein viel zu schwaches.
    Wie schon gesagt, wenn du Mikro - "irgendwas" - Kompressor - Mischer machen willst, dann ist dieses "irgendwas" ein Mic-Preamp mit eingebauter PS-Versorgung wie dieser.

    Im übrigen solltest du tatsächlich mal schauen, ob du die Phantomspeisung deines Mischers nicht evtl. einfach übersehen hast (es sei denn, es wäre ein DJ-Mischer). Es gibt dafür nämlich keine separaten Eingänge, sondern einen Schalter, der manchmal schwer zu finden ist und mit "48V" beschriftet ist. Und das haben bis auf einige 2- und 4-Kanal Kleinstmischer alle mir bekannten (auch älteren) Mischer, die für Bühne und Proberaum gedacht sind.

    Jens
     
  13. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 18.08.04   #13
    also wenn du uns nicht den mixer typ nennen willst, dann ist dir sehr schwer zu helfen
     
  14. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 18.08.04   #14
    danke, jens, dann muss ich halt den behringer kaufen...

    und das billige Gemini-DJ-Mischpult hat halt ganz klar keinen Phantom-Eingang, des is nun so...
    gemini mpx-420
     
  15. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 18.08.04   #15
    warum sträubst du dich eigentlich so dagegen den compressor über den insert reinzunehmen? ich mein dazu ist der ja da und abgesehen davon ist es die einfachste sinnvollste lösung das zu machen. wenn du den comp direkt hinter die phantomspeisung legst wirst du warscheinlich auch ein signal kriegen aber dann wird der comp einfach nicht genug pegel kriegen, um ordentlich arbeiten zu können.

    ach ja und wenn du dich fragst, warum wir wissen wollen, was für nen mischer du hast: ganz einfach selbst der billigste behringer mischer hat phantomspeisung. daraus lässt sich schließen, daß dein mischer einfach nur Schrott ist (sorry wenn das etwas hart klingt) und du damit sowieso keine brauchbaren ergebnisse erzielen könntest. was bedeutet, das du dir die phantomspeisung sparen kannst und mit nem neuen mischer besser bedient wärst...
     
  16. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 18.08.04   #16
    Ich würde auch sagen, daß der Compressor direkt hinter den PreAmp (im Pult eben als insert) muss. Besonders, wenn man im Pult noch mehr hinzumischen will. Hat man nur diese eine line, so kann man den Compi auch am Ausgang betreiben, was aber keinen Sinn macht, da so noch mehr Analogstufen drinhängen und das Mehr and Rauschen "hochkomprimiert" wird. Grundsätlzich muss man sich entscheiden, ob man komprimiert aufnimmt (und dies gfs dann auch über KH so oört!!!!) oder ob man dies in der 24Bit-Aera nicht auch hinterher machen kann. Früher, als es nur 16bit-Wandler gab, war es schon ein Vorteil erst zu komprimieren und dann zu wandeln (wennauch ein kleiner).
     
  17. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 18.08.04   #17
    oh hat sich schon erledigt...
    n dj mischpult kannst du völlig vergessen, da bringt selbst das einfachste mischpult (behringer, yamaha usw.) mehr.

    um mal auf deinen ersten post zurückzukommen:
    dir ist schon klar, dass das AKG C3000b n studiomikro und live überhaupt nicht zu gebrauchen ist? :D
     
  18. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 18.08.04   #18
    habe "insert" nie gehört. Mein Gemini mpx-420 hat nirgens was mit "insert"...

    aber ich check schon, was du meinst... insert und send dazwischen der kompressor. dann mik über diesen insert/send laufen lassen und mik hat phantomspeisung vom mischer

    aber eben, mein "mischer", eher ein dj-mixer, spotbillig
    aufm comp hat man ja gute kompressoren und limiter. Der Kompressor hab ich mir nur für live gekauft...

    den comp jedesmal mitschleppen? nene.
    bei meinem mixer Phantomspeisung, ne

    das is echt en billigteil und net gemacht, zum instrumente anschliessen, auch uralt
     
  19. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 18.08.04   #19
    ein grösserer Raum, 1 Gitarre und 1 Stimme hältst du für unmöglich, ohne Rückkoppelung?

    Hab noch en Sennheiser e835 und en Leem SF-600
     
  20. bloodyzoo

    bloodyzoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    21.03.12
    Beiträge:
    356
    Ort:
    zwickau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    72
    Erstellt: 18.08.04   #20
    kommt drauf an wie laut die gitarre ist... :D aber mal ehrlich wenn du n mikro für live auftritte brauchst dann nimm auch n live mikro. mal abgesehen, daß du nur probleme mit rückkopllungen usw. haben wirst. ich will garnicht erst wissen was mit so nem großmembranmikro passiert, wenn es mal runterfällt... ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping