Phasen bzw. Latenzkorrektur bei Drumaufnahmen

von micha83, 27.01.16.

  1. micha83

    micha83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.13
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    287
    Erstellt: 27.01.16   #1
    Heyho, hab mal eine Verständnissfrage für mich :-)
    Die Latenz bei Aufnahme der selben Schalquelle mit mehreren Mikros anzugleichen ist ja Gang und gebe und notwendig um grade bei Ampabnahme oder Bassdrum bzw. Snareaufnahmen mit 2 Mikros einen dicken klaren Sound ohne Phasenauslöschung zu bekommen.
    Wie handhabt ihr es nun aber bei Drumaufnahmen.
    Also logo, Snare oben und unten und Bassdrum innen und aussen, aber verschiebt ihr die Wellenform auch noch in Bezug auf die Overheads?
    Ich habe mal bei einem Produzenten gelesen das er die Bassdrum und die Snare noch an die Overhead Spuren anpasst.
    Jetzt würde man ja bei A/B oder X/Y je nach Schlagzeugaufbau nicht zwangsläufig den selben Abstand der OH Mikros zur Snare und Bassdrum haben.
    Die Mikro Aufnahme Latenz beider OH Mikros zu korrigieren wäre ja nun aber nicht Sinn und Zweck da dadurch ja auch das Stereobild leidet wenn der Zeitliche Versatz von Links und rechts ausgeglichen wird
    Daraus resultiert ja dann das Snare und Bassdrum endweder an die Linke oder an die Rechte OH Spur angeglichen werden können.
    Hab ich hier einen Denkfehler, bzw. wie handhabt ihr das in einer normalen Produktion?
     
  2. Acrid Audio

    Acrid Audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    150
    Kekse:
    1.016
    Erstellt: 27.01.16   #2
    Generell dürfte der Abstand der Overheads zum Kit ja eigentlich gleich sein.
    Und da die Bass-Drum i.d.R. mittig steht kann diese problemlos entsprechend der Latenz korrigiert werden.
    Die Snare steht zumeist jedoch mehr links oder rechts, allerdings dürfte die Laufzeitdifferenz zwischen den einzelnen Overheads zu vernachlässigen sein, so dass auch hier nur ähnlich wie mit der Bass-Drum korrigiert werden müsste.

    Meine persönliche Meinung und in keinster Weise fachlich untermauert ... nur mit Berücksichtigung von ein bisschen Physik vielleicht :)
     
  3. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    6.247
    Erstellt: 27.01.16   #3
    Also, du musst dir erstmal klar darüber werden warum man überhaupt darüber nachdenkt diesen Zeitversatz auszugleichen. Es geht um Kammfilter, also das Problem dass sich bestimmte Frequenzen auslöschen wenn das selbe Signal zeitversetzt auf dem selben Kanal zusammengemischt wird.

    Der Knackpunkt ist: Selber Kanal. Deine Overheads liegen aber jeweils auf einem anderen Kanal, nämlich links und rechts. Da passiert also schonmal nix, es sei denn du mischst beide Kanäle auf Mono zusammen.

    Wenn du ein AB System aufstellst, dann willst du ja gerade die Laufzeitdifferenzen zwischen linkem und rechtem Kanal habe, denn die enthalten die Stereo-Information. Als um Gottes Willen nicht aneinander angleichen.

    Nun ist aber Monokompatibilität ab und an doch ein Thema. Deshalb sollte man schon schauen dass Snare und Bass Drum in der Mitte des Stereopanoramas liegen. So verschwinden diese nicht (=werden dünn) wenn du auf Mono schaltest. Ist überhaupt kein Problem die Overheads so aufzustellen dass das einigermaßen geht. Du willst ja wahrscheinlich schon aus Stilistischen Grünen Bass Drum und Snare in der Mitte haben.

    Bei XY hast du übgrigens gar keine Laufzeitdifferenzen innerhalb des Hauptmikrofons, musst dir also gar keine Sorgen machen. Klingt halt anders.

    Bei den Stützmikros für Bassdrum und Snare kannst du dir überlegen was du erreichen willst. Man kann sie eben auf die Overheads genau draufschieben. Es gibt auch Leute die das gar nicht gut finden.

    In der Klassik werden Stützmikros zeitlich oft deutlich hinter das Hauptmikro geschoben. Dann hat man stärker die Richtungsinformation die das Hauptmikro vorgibt und damit ein natürlicheres Stereopanorama. Bei Drums ist "natürlich" aber nun wirklich nicht der Maßstab.

    Also: Wenn du was schiebst, dann schieb die Stützen auf die Overheads drauf. Checke dabei sowohl Laufzeit als auch Polarität.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. micha83

    micha83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.13
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    287
    Erstellt: 27.01.16   #4
    Hallo Chaos.Klaus, danke für deine Umfangreiche Antwort.
    Genau das war der Punkt.
    Wenn ich die LAufzeitunterschiede zwischen OH l und OH R korrigiert habe um Snare und BD zu korrigieren war das Stereopanorama gefühlt nicht mehr so breit.
    Werde aber in Zukunft wohl einfach mal noch bissel rumspielen und bei AB Versuchen wirklich mal mit Maßband positionieren und nicht nach augenmaß zur BD ausrichten.
    Ansonsten hatte ich wirklich immer probiert die Snare und BD auf PEak zu setzen und dann immer sämtliche Phasen Konstallationen ausprobiert wie es halt am meisten kanllt aber werd auch mal Versuche unternehmen sie leicht dahinter zu setzen.
     
  5. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    6.247
    Erstellt: 27.01.16   #5
    Naja, also du kannst eigentlich die Overheads auch gar nicht korrigieren, denn der Laufzeitunterschied ist ja für verschiedene Teile des Drumsets unterschiedlich. Wenn Bass Drum und Snare etwa in der Mitte liegen, gibt es kaum Laufzeitdifferenzen. Die HiHat hingegen wird zu unterschiedlichen Zeiten links und rechts auftauchen.
     
  6. micha83

    micha83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.13
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    287
    Erstellt: 27.01.16   #6
    Ja, das ist klar soweit, ich hab die Korrektur immer auf die Snare bzw. BD Peaks angewendet.
    Werde einfach nochmal ein Paar unterschiedliche Kombinationen austesten und dann hoffentlich meinen optimalen Standart Workflow finden :-)
     
  7. Laguna

    Laguna Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    18.698
    Erstellt: 27.01.16   #7
    Viele Aufnahmeverfahren legen ja explizit Wert darauf, dass Snare und BD gleich weit von beiden Mics entfernt sind, so z.B. Recorderman. Auch bei einer AB-Aufstellung kann man darauf achten, dass die Linie BD zu Snare mittig zwischen den beiden Mics liegt. Da kommt es aber auch darauf an, was man erreichen möchte.

    So Far...
    Laguna
     
Die Seite wird geladen...

mapping