phonector: neue Alternative für CD-Veröffentlichung?

von SeSe, 16.09.05.

  1. SeSe

    SeSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 16.09.05   #1
    Hallo Leutz,

    ich habe mich die letzen Tage durch das Forum gewühlt und festgestellt, dass sich viele von euch mit diesem Thema beschäftigen aber über phonector hab ich nichts gefunden. Ich stehe gerade mit mehreren Bands vor dem Problem, das wir Aufnahmen haben (bzw. demnächst machen werden) und nicht wissen, in welcher Form wir die veröffentlichen sollen. Die Diskussionen gingen bis jetzt jedoch entweder in Richtung "CD selbst brennen" oder "Welches Presswerk ist das billigste".

    Gegen die selbstgebastelte Variante spricht ja einiges, z.B. der hohe Aufwand dieser Bastelarbeiten oder die Qualität der Endprodukte, die mit professionell hergestellten CDs /Covers/ Inlays nicht mithalten kann.

    Nun kann aber nicht jede Band einfach so mal das Geld für eine CD-Pressung auf den Tisch legen, denn auch wenn der pro-Stück-Preis sehr gering ist und alle sonstigen Konditionen supertoll, ist man schnell bei 600,-/700,-€ wegen der Mindestauflage von 300/500 Stück. Zahlbar per Vorkasse, versteht sich.
    Das ist für arme Studenten ne Menge Geld und was passiert, wenn man auf den Dingern sitzen bleibt?

    So und nun zu meiner eigentlichen Frage:

    Kennt jemand von euch phonector und/oder hat schon jemand damit Erfahrungen gemacht?

    Ich hab das von Bekannten empfohlen bekommen und es ist wohl eine Art internet-musik-vertrieb. Man kann da wohl seine Musik auf deren Server als kostenpflichtiges mp3 oder als CD veröffentlichen. Die CDs sind in diesem Fall gebrannte und bedruckte Rohlinge mit einem Cover, das man selbst gestalten kann. Diese Cds werden auf Abruf hergestellt und von Phonector verschickt, also immer nur soviele wie gebraucht/bestellt werden. Die Musiker können ihre eigenen Veröffentlichungen zu einem Einkaufspreis von 3,50 € erwerben.
    Das auf den ersten Blick sagenhafte dabei ist, dass es die Musiker wohl GAR NICHTS kostet. Und der Vertrag ist nicht exklusiv und in 4 Wochen kündbar. Zahlen tun die Kunden, die über die phonector-seite die Musik bestellen zu einem Preis, den man selbst festlegen kann. Phonector übernimmt den kompletten Papierkram, u.a. auch die GEMA-Gebühren!

    http://www.phonector.com/phonector.php?sid=sb7d90ee1140be8a1203be37009d6272&sub=r5&sub2=1

    Also irgendiwe.... hm, wo ist denn da der Haken? Für mich klingt das eigentlich ziemlich cool: man hat keine Arbeit, keine Kosten, muss keine 500er-Auflage vorfinanzieren, Fans können sich die CDs jederzeit selbst bei phonector bestellen und wenn man für einen Gig mal welche zum verkaufen braucht, bestellt man sich halt rechtzeitig 10-20 Stück zum Einkaufspreis. Ok, es sind gebrannte und überall ist das doofe phonector-Logo drauf, aber trotzdem.

    Für Bands die noch am Anfang stehen und noch nicht so die Perspektive haben, ist das doch ne super Lösung, oder? Der Vertrag mit denen ist nicht-exklusiv, man kann jederzeit trotzdem zum Presswerk gehen wenn die Bandfinanzen das erlauben.

    Was haltet ihr davon? Ich suche ja noch die ganze Zeit den Haken an der Sache, aber irgendiwe find ich nix...

    Liebe Grüße, S.
     
  2. SeSe

    SeSe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 22.09.05   #2
    Hmmm,... also das sollte jetzt wirklich keine Werbeveranstaltung für den Laden werden, falls hier der Eindruck entstanden sein sollte.

    Ich wollte halt nur eure Meinung dazu hören... über eine klitzekleine Interessensbekundung würd ich mich echt freuen :o
    Wirklich niemand?

    Gruß, S.
     
  3. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 23.09.05   #3
    ok, eine kleine kurze Aussage von mir dazu:

    Ich würde es nicht machen, denn da ist einiges im Unklaren. Du wirst womöglich deinen Song an ein Label verlieren, denn du unterschreibst denen die vollen Rechte an den Stücken. (so habs ich in Erinnerung, was ich vor ein paar Tagen dort gelesen habe)

    Das soll nicht heißen, gegen Label, aber wenn, dann nur gewollt.
     
Die Seite wird geladen...