Physik von Front-/Rearloaded ?

von Rockin'Daddy, 20.05.06.

  1. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 20.05.06   #1
    Okay, ich habe gestern in meinen HRD einen 15" Keramik Jensen C15N eingebaut (hört mir bloß auf, AÜ versetzen etc.:o Alles richtig eng!) und habe diesen hinter das Baffleboard geschraubt, wie es bei den Fender-Amps halt so üblich und serienmäßig ist.
    (Der 15" klingt phantastisch, aber dazu gibts später noch ein Review mit Umbaupics)
    Da aber der Magnet so sehr nah an das Chassis geriet, entschied ich mich, den Speaker doch mal von vorne auf das Board zu schrauben um so 1-1,5 cm mehr Platz zu gewinnen
    Der Sound ist so viel klarer und differenzierter, aber auch wuchtiger und irgendwie komplett aggressiver.
    Nun meine Frage:
    Es kann doch nicht alleine an der Auflage um den Speaker liegen? Also Rearloaded liegt zwischen dem Korb und dem Board ja eine dicke Schicht (ca. 4-5 mm) Dichtmaterial.
    Frontloaded liegt der Korb-Ring des Speakers ja direkt auf dem Board auf.

    Liegt es also ausschließlich daran, daß der Speaker so die Resonanzen viel direkter an das Board/Combogehäuse abgeben kann?
    Gibt es diesbezüglich irgendwelche anderen physikalischen Eigenarten?

    Der Unterschied ist wirklich enorm, sonst würde ich nicht fragen.....

    Danke für die Aufklärung!

    mfg

    Edit: UUUuuupppss, falsches Unterforum.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping