Piano Neueinsteiger, generelle Fragen und Kaufberatung

von Xalam, 04.05.08.

  1. Xalam

    Xalam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #1
    Hallo zusammen!

    Nachdem ich nun seit 5 Monaten vom Piano spielen tagträume und hier auch schon sehr oft und lage mitgelesen habe ist es endlich soweit: Sonntag habe ich meine erste Unterrichtsstunde und so langsam brauche ich dann auch ein Instrument um zuhause auch fein brav üben zu können. ;)

    Wie gesagt, durch das viele lesen hier im Forum konnte ich mir auch schon gewisse Dinge wie ein Homepiano aus dem Kopf schlagen. Es soll aufrund des Preis/Leistungsverhältnis ein Stagepiano werden. Ein echtes Piano kommt u.A. aufgrund von Platzmangel leider nicht in Frage. Meine zukünftige Lehrerin antwortete auf den Hinweis das ich wohl mit einem D-Piano üben würde nur lapidar: "Ja, die sind schon echt viel besser geworden." Das ganze hat mich irgendwie stutzig gemacht.

    Kann ich mit einem D-Piano in der Preisklasse von 1200€ anständig üben ohne auf einem "besseren Keyboard" zu klimpern? Mir ist das spielgefühl eines Pianos schon sehr wichtig.

    Bisher hatte ich das Kawai ES-4 im Auge, genau meine Preisklasse, bisher bis auf den patchbaren Polyphonie Bug nichts schlechtes gehört und optisch schick ist es auch. Leider sind die Beiträge die meinen Fall ähnlich abdecken teilweise schon einige Jahre alt sodass ich trotz der Fülle der Threads selber nochmal nachfrage.

    Hier noch der obligatorische Fragebogen:

    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1200€
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [X] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    _Zuhause_________________________________________________

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    _Klavierersatz_________________________________________________

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    _Klassik_________________________________________________

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    _Hauptsache einen "guten" Klaviersound.

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [X] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [X] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [X] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? So klavier-like wie möglich)

    Ich freue und bedanke mich schon einmal für eure Antworten,
    Xalam
     
  2. AlexanderM

    AlexanderM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.08
    Zuletzt hier:
    13.06.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.08   #2
    Grüß dich!

    Da ich momentan ganz ähnliche Anforderungen bei einer Neuanschaffung habe, kann ich dir vielleicht weiterhelfen.

    Zunächst einmal: bei Stage Pianos gibt es erfreulicherweise ab einem gewissen preislichen Rahmen wenige wirklich 'schlechte' Produkte, allenfalls 'ungeeignete' (wenn man im Vergleich dazu die Home Pianos ansieht, da tummelt sich doch einiges an ... hmmm... nicht so empfehlenswerten Produkten). Soweit ich das als blutiger Anfänger beurteilen kann ist das Spielgefühl auf den Stage Pianos der mittleren Preisklasse ordentlich. Kein Ersatz für ein akustisches Klavier, aber zum Üben sicher eine vernünftige Lösung (vor allem die Möglichkeit zum lautlosen Üben über Kopfhörer finde ich, bzw. meine Umwelt, ganz Klasse). Der Anschlag der Tastaturen (gewichtete Hammermechanik) nähert sich dem Klavier schon ganz ordentlich an.

    Ich habe einen mir einen ähnlichen preislichen Rahmen gesetzt wie Du, und dabei folgende Stage Pianos als Möglichkeiten ausgemacht:

    Yamaha P-140 (Preis etwa 1000 EUR)
    Yamaha CP-33 (Preis unter 1200 EUR)

    Bei Yamaha gehen die meisten Empfehlung hin zum CP-33, das vor allem mit einer sehr guten Tastatur (wobei die Meinungen da teilweise auch deutlich auseinander gehen) besticht. Der Sound ist ordentlich (der Sound wird oft als 'drahtig' beschrieben, was nicht jedermanns Geschmack ist), die Ausstattung und Funktionsfülle gemessen an den Mitbewerbern begrenzt. Leider keine eingebauten Lautsprecher - aber ich würde das Gerät auf jeden Fall in die Überlegungen einfließen lassen.

    Zum P-140: das ist ein wenig günstiger als das CP-33, hat eingebaute Lautsprecher. Bei der Tastatur bin ich nicht sicher, ob die gleiche wie beim CP-33 verbaut ist. Auch ein gutes Gerät, und wenn beim angedachten Budget von 1200 EUR noch Keyboard-Tisch, Klavierbank usw. drin sein müssen, dann passt es besser zu deinen preislichen Vorstellungen.

    Kawai MP-5 (Preis etwa 1200 EUR)

    Sehr schönes Stage Piano: der Klang hat mir wirklich gut gefallen, die Funktionen sind vielfältiger als beim CP-33. Von der Tastatur finde ich das Yamaha besser.

    Roland FP-4 (Preis etwa 1050 EUR)
    Roland FP-7 (Preis etwa 1350 EUR)

    Das FP-7 hat mir gut gefallen, aber leider etwas zu teuer. Und ich muß gestehen, dass ich mir beim Betrachten der ganzen Funktionen schon vorkam, als wäre es einfach zu viel für mich... zum Klavierspielen brauche ich einen guten "Grand Piano" Sound, eine gute Tastatur und das war es dann auch schon. Vielleicht noch ein eingebautes Metronom, aber das hat ohnehin jedes Stage Piano dieser Preisklasse.

    Das FP-4: habe ich mir aus welchem Grund auch immer gar nicht mehr so genau angeschaut, das muß ich vielleicht noch nachholen.

    Wenn du noch zusätzliches Equipment brauchst: Keyboard-Tisch & -Abdeckung, Klavierbank, Kopfhörer kosten - wenn du gute Komponenten nimmst - vielleicht 200 EUR, wenn du Kompromisse machst auch deutlich weniger.

    Ich selbst werde mir wohl ein Yamaha CP-33 zulegen: sehr gute Tastatur, guter Sound, technisch nicht überfrachtet. Aber je nachdem, wen du fragst, werden die Empfehlungen auseinander gehen. Dem einen ist die Tastatur des Yamaha viel zu straff, die anderen finden die Tastatur des Roland FP-7 'knöchern' und klagen über geschwollene Finger, das Kawai MP-5 ist manchen zu 'matschig'.

    Aber wie schon Eingangs erwähnt: ich denke mal, keines der genannten Geräte ist schlecht, und einen wirklichen Fehlkauf macht man wohl mit keinem.


    Alexander
     
  3. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 05.05.08   #3
    CP33 + ständer + lautsprecher = 1400 Euro, Tastatur ist deutlich besser als im P-140. Wenn das 1. Piano Sample im Mellow gespielt wird, hat man nicht diesen drahtigen Yamaha Sound, sondern einen schönen weichen, welcher auch gut für Klassik geeignet ist. Funktionen und hunderte Klangfarben sucht man vergebens, aber wenn man wirklich nur einen Klavierersatz sucht, ist man damit bestens bestens bedient, Tastatur top, Klang sehr gut.

    Edit: Wenn es wirklich was mit eingebauten Lautsprechern sein soll, dann kannst du nur mal Yamaha P140 oder auch das Roland FP4 probespielen. Ich persönlich halte allerdings von beiden Geräten nicht viel, wenn man als Anfänger richtig Klavierspielen lernen will. Einige hier im Forum empfehlen auch gern das Korg Sp 250, was allerdings doch recht weit unter deinem Budget liegt. (700 Euro)


    Gruß
    Tripsilein
     
  4. Xalam

    Xalam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.08   #4
    Hallo nochmal,
    danke für eure schnellen Antworten, habe nicht damit gerechnet heute Morgen schon welche vorzufinden. :)

    Was für Lautsprecher sind denn passend? Ich habe mich eben einmal umgesehen und bin damit leicht überfordert gewesen was passendes zu finden. Sollte ja sowohl Preislich als auch Qualitativ nicht überdimensioniert sein. Grundsätzlich gefällt mir aber die Idee keine eingebauten Lautsprecher zu haben, so habe ich keine krächtzenden eimgebauten Blechbüchsen die ich dann nach 3-4 Monaten eh nicht mehr verwende.

    Ja, all diese Dinge werde ich mir dazuholen müssen. Die 1200€ waren tatsächlich nur für das Instrument selbst geplant. Große Kompromisse möchte ich eigendlich nicht machen was das Zubehör angeht, wenn schon, dann richtig. Gibt es dort Dinge die unerlässlich zu beachten sind?

    Und wie schaut es denn mit dem ES-4 von Kawai aus? Lange Zeit dachte ich endlich "mein" D-Piano gefunden zu haben, doch tauchen hier nie Empfehlungen zu dem Instrument auf. Hat das seinen Grund?

    Xalam
     
  5. AlexanderM

    AlexanderM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.08
    Zuletzt hier:
    13.06.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.08   #5
    Das geht fix hier :D


    Sowas zum Beispiel: ESI Near 05

    Ein guter Keyboard-Tisch ist schonmal eine gute Investition, es gibt von K&M sehr stabile Produkte (z.B. K&W 18880 oder K&W 18950). Probesitzen ist aber sicher keine schlechte Idee, um festzustellen, ob dir die Tische nicht zu hoch sind.

    Kann ich dir leider nicht sagen - mir sind von allen Seiten, bei denen ich bislang angefragt habe, stets andere Geräte empfohlen worden.

    Das CP-33 wird beispielsweise empfohlen, weil es die gleiche Tastatur hat wie das 1000 EUR teurere CP-300.

    Alexander
     
  6. Klimper

    Klimper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 06.05.08   #6
    Eine nur aus dieser bloßen Tatsache abgeleitete Empfehlung würde ich mit Skepsis betrachten.
    Das CP-33 hat - für mich - eine prima Tastatur. Ob nun im Top-Modell die gleiche Tastatur verbaut ist, sollte aber eigentlich egal sein.
    Im Umkehrschluss könnte man ansonsten auch vom CP-300 alleine aufgrund der Tatsache abraten, dass es "nur" über eine Tastatur verfügt, mit der Yamaha auch ein "Billig-Teil" ausrüstet. Das ist mMn ebenso unsinnig.
     
Die Seite wird geladen...

mapping