Pianomodul: GEM / XV2020 / Kurzweil?

von bobbes, 20.03.07.

  1. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 20.03.07   #1
    Hallo,
    ich bin die Schlepperei zum Proberaum leid (KAWAI MP8) und habe mir ein Masterkeyboard mit Hammermechanikfür den Proberaum gekauft. Jetzt suche ich noch ein Soundmodul. Ich spiele vor allen Dingen Piano und Rhodes/Wurlitzer, dazu aber auch ab und zu ein paar Streicher, Bläser oder Solosynths. Nach meinen bisherigen Recherchen kommen in Frage: ROLAND JV 2020, KURZWEIL KME-1 oder GEM RP-X, wobei beim GEM wahrscheinlich das beste Piano drin ist, aber die anderen Sounds fehlen.
    Kann mir jemand sagen, ob das Piano und die Rhodes-Sounds beim JV 2020 spielbar sind? Ich würde das Teil später mit einer SRX-Karte aufrüsten, da fehlt mir im Moment aber das Geld. Beim KURZWEIL wären alle Sounds da, aber 32 Stimmen erscheinen mir etwas mager.
    Was meint Ihr? Gibt es noch andere Alternativen, die ich nicht kenne? Bringt die Musikmesse vielleicht 'was neues?
    Danke im Voraus
    Bobbes
     
  2. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 20.03.07   #2
  3. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 20.03.07   #3
    Vom XV2020 war ich bis auf die ganz netten Clavinets überhaupt nicht begeistert. Vielleicht hätte man mit Effekten noch ein bisschen was reißen können, aber im Werkszustand bringts das Ding nicht, finde ich. Das einzige wirkliche Kaufargument ist m.E. die mögliche teure Aufrüstung per SRX.
    Den Rest kenn ich leider nicht. Ich hab die Sounds vom alten Micropiano in meinem SP-76, aber ich weiß nicht, was sich da mit dem Microensemble geändert hat.
     
  4. Joe P.

    Joe P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    135
    Erstellt: 20.03.07   #4
    Ich persönlich war sowohl mit dem Klang als auch mit der Bedienbarkeit des XV-2020 überhaupt nicht zufrieden. Man hat noch nicht mal die Möglichkeit, Effekte ohne PC-Editor zu regeln. Ich hatte das Gefühl, dass das Teil von Roland bewusst so getrimmt ist, dass man sich unbedingt die sehr teueren SRX-Karten kaufen muss, damit es gut klingt. Ich hab selbst nach sehr langem Editieren am Rechner nichts anständiges rausbekommen und es daraufhin verkauft.

    Ich würde mich zwischen dem Kurzweil und dem GEM entscheiden. Ich kann zu Deinen Bedenken bezüglich der Polyphonie beim Kurzweil nur sagen, dass die das so hinbekommen haben, dass man wenig Probleme deshalb bekommt. Die Kurzweils haben meistens immer etwas weniger Stimmen, keine Ahnung, warum.

    Da Du hauptsächlich Klavier und E-Pianos spielst, ist wahrscheinlich das GEM die beste Wahl. Ich weiß nicht mehr genau, wie die anderen Sounds waren...

    Wie immer wirst Du um einen Anspieltest nicht rumkommen. Bestell Dir doch einfach beide mal und gib eins zurück...

    Eins noch: Bald kommt das neue Stagepiano PC 3 von Kurzweil auf den Markt. Es könnte sein, dass es dann in absehbarer Zeit auch ein neues Micro Piano geben wird..???...
     
  5. bobbes

    bobbes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 20.03.07   #5
    Danke für Eure Rückmeldungen, insbesondere wegen XV2020, das ich hier nicht mehr antesten kann, weil die Produktion wohl eingestellt ist.

    @andi.k
    die Setliste habe ich mir auch schon 'runtergeladen, aber da waren die Bläser nicht so eindeutig genannt. Die Demos bei GEM habe ich mir schon angehört. Laut einen anderen Posting hier, sind die Pianos wohl sehr gut. Ich brauche eigentlich nur für ein paar Lieder einen Bläser-Sound zur Unterstützung des Saxofons.

    Mit bestellen und wieder zurückschicken fühle ich mich nicht so wohl, aber vielleicht habe ich zuviele skrupel.

    Ich werde dann wohl noch zwei Wochen abwarten, bis die Messe vorbei ist und alle Herstelle ihr großen Geheimnisse gelüftet haben.
     
  6. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 20.03.07   #6
    Hast Recht - bis auch ein paar Brass-Pads scheint nix blaesermaessiges im RP-X drin zu sein...
    kann ich gut nachvollziehen... ich frag mich auch, wie die das so grossspurig bewerben. gibt es so wenig schwarze schafe unter musikern? hab schon von leuten gehoert, die sich ne komplette pa bestellt, fuer nen auftritt genutzt und anschliessend wieder zurueckgeschickt haben. gut, das kann man nur 2...3 mal machen, d.h. irgendwann faellt's auf, aber trotzdem... ich find das asozial.
    Auf jeden Fall!! Koenntest aber auch versuchen, nen Messedeal zu kriegen ;)
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 20.03.07   #7
    Naja, es ist halt der einzige Weg, mit dem der Versandhandel den Kunden das Antesten anbieten kann.
     
  8. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 20.03.07   #8
    Schon klar :) Ging ja mehr um die Frage, wo man fuer sich die Grenze zieht zwischen sinnvollem Gebrauch dieses Rechtes und Ausnutzen (ohne jetzt hier ne Grundsatzdiskussion starten zu wollen!!)
     
  9. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 22.04.07   #9
    Hallo,

    ich finde die Klavier-Sounds der "Complete Piano" Erweiterungskarte von Roland gut.

    Die könnte man in xv2020 einbauen. Ist aber ein Kostenfaktor.

    Von daher ist das GEM RP X eine gute Alternative. Kenne nur die Hörproben, aber das mit den Saitenresonanzen etc. ist schon nett (kann das obige Board angeblich auch?)

    Auch die Kurzweil-Sounds finde ich sympathisch. Klingt irgendwie nach "echtem Holz"? Könnte länger ausklingen, denke ich oft bei den Demos.

    XV 2020 wäre für mich halt nur durch oben genannten Einbau gut... .

    Ich habe ein Roland V-Combo, dort könnte ich obige Karte einbauen, bin daher nicht auf xv2020 angewiesen als "Soundkarten-Träger"...

    stuckl
     
  10. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 22.04.07   #10
    GEM RP-X! Habe es schon ein paa Wochen - ausgezeichnet!
    Sind 72 Stimmen, sogar schon stereo (physical modelled) die Fazioli- und Steinway-Pianos. Ist halt, wie der Name schon suggeriert, ein RP= Real Piano Modul, und kein Synthi mit allen möglichen Sounds im herkömmlichen Sinne.
    Aber auch Rhodes und Wurlitzer lassen sich prima nutzen. Und der Strassenpreis unter 500 Euro trägt ein Übriges zur Entscheidung bei, oder?

    Beste Grüsse!
     
Die Seite wird geladen...

mapping