Pickguard aus Riffelblech - muss man da was beachten?

von Gary Moore, 13.10.07.

  1. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 13.10.07   #1
    Hi,
    ich hab vor mir für meine alte Framus ein Pickguard aus Riffelbech (Alu) zu machen. Muss ich da was wegen den PUs beachten? Wegen Feedback und so. Ich hab nämlich schon öfters gehört, dass das Feedback zunimmt, wenn man die Kunststoffrahmen um die PUs durch Metallrahmen austauscht. PUs werden wahrscheinlich 2 Fender SCs aus ner Mexico-Srtat.
     
  2. ETiTho

    ETiTho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    3.619
    Erstellt: 14.10.07   #2
    Du solltest das Teil auf jeden Fall erden. Einfach ein Kabel dran löten, das zur Masse geht. Dann sollte es eigentlich keine Störsignalegeben.
    Gruß
    ET
     
  3. sven_p

    sven_p Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    31.05.10
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 14.10.07   #3
    ich weiß nicht wie groß dein pickguard werden soll, aber ich hab festgestellt, dass riffelblech ein totaler sustainkiller ist, also ich denke wenns größer wird als bei ner strat würd ich aufpassen.
    ich hab mal ne umgebaute flying v mit riffelblech gespielt, da war praktisch kein sustain mehr vorhanden.
     
  4. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 14.10.07   #4
    Bequemer wird es, Riffelblechfolie (Baumarkt etc.) auf das alte Pickguard zu kleben. hat die gleiche Optik und ist einfacher, billiger...
     
Die Seite wird geladen...

mapping