Pickguard selbst bauen. Material und soundunterschiede?

von Noroelle, 26.12.04.

  1. Noroelle

    Noroelle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 26.12.04   #1
    hi leudz!
    Ich möchte mir gerne n Pickguard bauen.
    Die form wollte ich individuell selbst erstellen.
    Ich hab mir gedacht, dass ich mir sone 40cm * 30cm große Kunststoffplatte kaufe, dann die form darauf zeichne, die Form aussäge (inkl. löcher für schrauben), dann die Kanten etwas nachfeile und zum schluss, falls nötig, eine farbe aufsprühe.
    Ich bin zu dem Entschluss gekommen, weil ich meine beiden Humbucker mit einem Häussel mm-Style Pickup ersetzen möchte, wobei der obere Pickup unersetzt bleibt, sodass ein Loch entstehen würde, wenn ich kein Pickguard drüber platzieren würde. Zudem möchte ich auch das schöne Holz schützen ^^.

    Nun meine Fragen:

    1.) Wo bekomme ich eine kunststoffplatte in den o.g. größen bzw. welches Material brauche ich überhaupt?

    2.) Entsteht erheblicher soundverlusst, wenn unter dem Pickguard beim oberen Pickup ein Loch ist, bzw. wie wirkt sich insg. der Pickguard auf den Sound aus?
    (da meine derzeitigen Humbucker sehr schlecht sind [ich kenne nichteinmal den hersteller] denke ich, dass sich der Sound doch insg. durch den neuen Pickup von Häussel sehr verbessern wird.)

    3.) Da mein Bass zur Zeit garkeinen Pickguard hat, stellt sich die Frage, wie ich den Pickguard an dem Bass befestige - einfach nur Schrauben durch die Löcher im Pickguard in den Bass bohren bzw. in die vorgebohrten löcher im Bass schrauben?

    Ich bedanke mich vielmals für alle Antworten.
     
  2. Hurdibrehan

    Hurdibrehan Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    10.07.05
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    algovia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    621
    Erstellt: 26.12.04   #2
    www.allparts.com
    www.rockinger.de
    www.warmoth.com
    späteres nachlackieren des pickguardmaterials ist nicht zu empfehlen, habe ich bei den ersten schritten auch versucht und es ging in die hose, lieber gleich fertiges material nach dem eigenen geschmack ordern bevor man danach versucht alles krampfhaft zu verändern
    zudem ist zu empfehelen vorher eine schablone aus hartpappe oder bastlerglas (plexiglas) anzufertigen, da man bei dem endmaterial meist nur einen versuch hat
    ausserdem würde ich empfehlen das pickguard mit einer im 45 grad geneigten schleifwalze anzuwinkeln und danach mit einem (name vergessen) entgratungstool entgraten und mit 2000er schleifpapier ohne die fläche zu treffen nachzuschleifen

    mfg und gutes gelingen

    *edit*

    unbedingt VOR dem anwinkeln mit der schleifwalze ebenfalls entgraten (ich gehe davon aus du willst mit einer laubsäge hantieren, da wäre das nach dem bearbeiten mit einer solchen empfehlenswert)
     
  3. Noroelle

    Noroelle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 26.12.04   #3
    danke Hurdibrehan!
    Das ist genau das was ich gesucht habe.
    Damit is die erste Frage beantwortet. Wie siehts mit dem Sound bzw. mit dem Anbau aus? :great:
     
  4. Hurdibrehan

    Hurdibrehan Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    10.07.05
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    algovia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    621
    Erstellt: 26.12.04   #4
    ne soundveränderung wird es wohl kaum geben, ausser dass vielleicht durch den hohlraum der an der stelle wo der tonabnehmer nichtmehr ist ein kleiner resonanzraum entsteht, der dürfte den ton allerdings nicht beeinflussen, wenn du aber sichergehen willst kannst du das loch ja mit bauschaum auffüllen...

    anbau? nein, mein haus ist groß genug :great:

    im abstand von 8cm um das ganz pickguard herum mit kleinen schräubchen deiner wahl anbringen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping