Pimp my AC 30 CC1 for Metallicks

von dansob, 31.03.07.

  1. dansob

    dansob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    23.11.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Limburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 31.03.07   #1
    Tja, der Titel lässt es vermuten. Habe mir einen Amp gekauft und mir ein wenig mehr Gainreserven erhofft. Der AC 30 cc1 is schon n guten Teil, keine Frage....doch wahrscheinlich für Covermucke von Mothers Finest bis METALLICA nicht das richtige, oder? Alles, wie es ja im Review auch steht, bis ACDC geht noch....aber danach is dann auch schluss, vor allem mit dem Druck. Gibts ne sinnvolle Zusatzanschaffung, die auch BRETT gibt? Bitte dringend um Antwort, da ich überlege ihn noch innerhalb der Rückgabezeit gegen einen H&K Switchblade50 auszutauschen, was mich aber noch ca. 250-300 önken kosten würde.
     
  2. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 31.03.07   #2
    mal ne kurze gegenfrage:
    in deiner signatur steht, dass du einen Engl Savage 120 hast...
    der sollte für deine metall lastigere sachen doch eh optimal sein.. oder nicht?

    den AC30 für metall einzusetzen halte ich für eher sinnlos...
    und wenn du dann ein pedal oÄ davor setzt, um ihn metalliger klingen zu lassen, find ich is schade um den teuren tollen amp, weil genau die charakteristik flöten geht, wenn du einen metallssound kreierst...

    ich mein sicher, mit nem overdrive a la tubescreamer, SD1 kriegst du auch schöne dick verzerrte sounds raus.. aber für metall gitbs sicher besser geignete amps!

    um das geld würd ich ja überlegen, ob du nicht stattdessen einen VOX modelling amp kaufst, wenn du in einer coverband spielst...
     
  3. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 31.03.07   #3
    Behalt den Vox und kauf dir n Pedal, wenn du auf offenen Sound stehst...
    Der Switchblade ist zwar nich schlecht zum Covern aber ich find von der Direktheit is er ne totale Niete.
    Wenn du aber die Flexibilität mehr schätzt, dann nimm den Switchblade.

    Grüße, MArkus
     
  4. dansob

    dansob Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    23.11.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Limburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 01.04.07   #4
    Ja, das mit der Direktheit habe ich mir schon gedacht, danke, daß dus nochmal bestätigst, da is der Vox schon geil. Habe ihn erst seit 3 Tagen und habe gestern abend nochmal n bißchen experimentiert. Da ich von Ibanez wieder auf meine Fender Strat als "Hauptgitarre" wechseln will, is das schon cool, wie er die verschiedenen SC-Kombinationen rüberbringt. Wenn jetzt noch ein druckvoller und durchsetzungsfähiger Metalsound da wäre, bin ich mit dem Vox glaube ich lange glücklich. Hast du da ein bestimmtes Pedal, was du da empfehlen kannst? Vor allem, meinst du, daß es sowas wie ne Röhre haben müsste, also so`n Vorverstärkerpedal?
     
  5. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 01.04.07   #5
    Also ich habe einen Vox VR15, der ähnelt vom sound her ja ein bisschen den Vox AC. Damals fehlte mir auch der druck, dann habe ich einen eq vorgeschaltet, einfach mehr bässe rein und etwas höhen rausgenommen, dazu benutze ich noch mein multi, aber ich bin mir sicher dass er mnit einem guten zerrpedal auch gut klingt. Wie gesagt ein eq hat bei mir etwas gebracht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping