Pioneer DJM300 - Wer hat Erfahrung mit dem Mixer?

von tomfly, 15.09.05.

  1. tomfly

    tomfly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    20.11.15
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    431
    Erstellt: 15.09.05   #1
    Hallo

    Ich wollte vielleicht das Pioneer DJM300 (Mischpult) meiner Freundin kaufen...es geht dabei eigentlich nicht um DJing sondern sie will das Mischpult dann an ihrer Hifi-Anlage nutzen.
    Dort hat sie die ganze Zeit schon ein altes SA-100 von Conrad Elektronik.
    Das Mischpult geht soweit ganz gut aber ohne Gain ist das nix.
    Am 1. Kanal soll immer der PC bleiben und am 2. kommt dann ein Line-Inputschalter extern drann. Den hat sie auch schon.
    Da aber nur 2 Kanäle gemischt werden müssen ist das mit dem Externen Umschalten auch ok. Intern kann man ja an jedem Kanal schon 2 Tonquellen anschließen. Sogar umschaltbar von Phono auf Line.

    Leider ist der PC als zu leise und bei den anderen Tonquellen ist dieses Problem ja auch da. Daher > Gain nötig! Da ich selbst auch viel mit PA und Musik mache, kenn ich mich ja auch ein wenig aus *g*

    Ich dachte eben ich kauf dann lieber so ein Pioneer als ein Behringer Mixer oder?
    Vor allem der Klang und die Lebenserwartung ist vielleicht höher.
    Die BPM Anzeige kann man dann zwar nicht gebrauchen, aber das macht ja nix. Kopfhörer nutzt man dann aber schon.

    Im Moment dient eben ein Normaler Technics Verstärker (Reciever) als Endstufe. Es sind auch nur Hifiboxen vorhanden und soll auch so bleiben. Es geht auch nicht um Superlaut sondern um Klang und Qualität.
    Da früher oder später wohl dann auch mal ein richtiger AMP (Studio-AMP) kommen soll, braucht man dann sowieso ein Mischpult.

    Nun ist eben noch die Frage mit dem Output. Es gibt ein Master-Regler und 2 Ausgänge per Cinch. Laut "englischer"-Anleitung soll der 1. Output für die Endstufe sein und der 2. für Recording. Ob an dem 2. Output weniger heraus kommt ist leider nicht zu lesen. Vielleicht ist auch der 2. Output nicht über den Master geschaltet und ist generell nur so laut das man über ihn das Recording machen kann.
    Es wäre eben schlecht , zuviel in den Hifi-AMP hineinzufahren. An dem alten SA-100 Mischpult hatte ich den Master mal ungefähr eingestellt und mittels Isolierband festgeklebt. Ansonsten müsste ich das eben mit dem Master-Regler von dem DJM300 auch tun....wäre ja noch zu verkraften.

    Soweit ich weis hat das DJM300 ein externes Netzteil oder?

    Nun gut....wie findet ihr das Pult ansonsten? Dürfte ja für Meinen (Unseren) Zweck voll OK sein oder?

    Preis/Leistung?

    (Ich selbst war früher auch Hobby-DJ und habe auch vor kurzem mal über ein DJM-500 gemischt...fand es voll OK.
    Vielleicht kann man bei den Pioneer Mixern keinen Fehler machen oder?
    (bezüglich einen zu kaufen...wohl besser als Behringer ???)

    bye bye :)
     
  2. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 15.09.05   #2
    der wohl bekannteste dj, der mit dem pioneer djm300 arbeitet ist westbam.
    ich hab ihn mal auf ner messe getestet.
    butterweiche pottis und ne gute verarbeitung.
    ich würds machen!
     
  3. silverbeat

    silverbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.04
    Zuletzt hier:
    24.05.08
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 16.09.05   #3
    hi!

    tja, also... ich weiß jetzt nicht wies beim djm-300 genau aussieht, laut deutscher pioneer-homepage hat das pult zwei ausgänge, einen master und einen booth. bei den numark-pulten hat ein booth out immer einen eigenen lautstärkeregler, wie der master. aber ich schätze, es handelt sich um einen rec-out, dessen lautstärke man nicht einstellen kann, da er auf den 0 db-Pegel voreingestellt ist.

    und zum thema "pioneer oder behringer" kann ich nur sagen: nimm das pioneer! behringer ist bekannt für produkte mit möglichst vielen features zum geringstmöglichen preis, daher ist die verarbeitung und die klangqualität von behringer-pulten alles andere als wünschenswert. so wie du schreibst, nehme ich einfach mal an, dass das pult für professionelle hifi-zwecke dienen soll, daher rate ich nur zum pioneer.

    sofern es keine anderen pulte von anderen herstellern gibt, die dir zusagen, würde ich dir das pioneer empfehlen. nicht umsonst stehen in sämtlichen clubs pioneer-mixer.
     
  4. tomfly

    tomfly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    20.11.15
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    431
    Erstellt: 16.09.05   #4
    Hi

    Mir wurde in einem anderen Forum jetzt immer wieder das DENON DNX-100 angeboten. Es hat komplette VCA Fader und ist günstiger als das Pioneer.

    Nun weis ich auch nicht welches besser wäre und länger hält ! Ich will gerne Qualität kaufen!

    Ich denke mal das beide eine gute Qualität haben oder?

    bye bye
     
  5. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 17.09.05   #5
    pio und denon sind beides top-marken. aber ma ehrlich, wenn Du's bei Deiner besseren hälfte zu hause an die anlage hängst,
    was soll denn schon am mixer schrottgehen? macht sie so aggressive cuts, ohne platten? oder was macht Ihr mit dem mixer :D

    andere lösung: behringer eurorack ub502. das ist kein behringer DJ-mixer, deswegen ist die quali akzeptabel :rolleyes:
    er ist günstig (30-40 EUR), hat 3 Kanäle (nur potis, nix fader, aber Du wolltest ja nicht DJen). nachteil: kabelgewühl.
    außerdem hat er nur grobe mono-ins, cinch nur für output - aber als zwischenmischer ideal, ich hab' da
    meine synth/groovebox-combo dran hängen und der klang ruled ganz gut...

    und mal offtopic, conrad is lustig, 'n mixer ohne gain... was geht mit denen, wie feeeeeerdich :o
     
  6. tomfly

    tomfly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    20.11.15
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    431
    Erstellt: 18.09.05   #6
    @tranqui

    Hi

    Was den Ub502 angeht....

    Habe selbst ein Ub802 (Finde diese Mixer aber nicht so toll, da die Regler bei der Hälfte schon eigentlich bei 0>Max angekommen sind, darüber ist schon der Plus-Bereich)> Ist eben auch Ansichtsache oder? *g*
    Ansonsten habe ich noch 2x den UB1204-Pro und eine ganze PA zu Hause. Damit bin ich auch soweit zufrieden.
    Ich habe früher auch mehr als Hobby-DJ Musik gemacht und heute spiele ich mehr wieder Keyboard live.

    Mir ging es eben um einen kleinen DJ Mixer bei dem beide Kanäle gut mittels Gain und LED-Anzeige einstellbar sind. (>bezüglich 0db angleichen)
    Da ist das Denon DNX-100 oder Pioneer DJM-300 genau richtig !

    bye bye
     
Die Seite wird geladen...

mapping