Pitchen statt Tunen

von Franky Four Fingers, 12.02.04.

  1. Franky Four Fingers

    Franky Four Fingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 12.02.04   #1
    mmh mir is da aufgefallen - als ich auf der TC Electronics Homepage das Video zum G-Major geschaut habe - da hat der Typ seine Gitarre so tief gepitcht das die wie ein Bass klang und er hat dann Basslinien gespielt - das funzte super

    warum zum Geier stimm ich dann meine Gitarre auf Dropped-A herunter?? da kann ich doch genauso Dropped-D nehmen und die dann auf A runterpitchen (geht mit dem GT-3) - damit wärn doch alle "Probleme" mit dem tiefer stimmen vom Tisch - oder gibs da nen Haken??

    ich erinnere mich - damals in meiner Jugend hat Dave Grohl (Foo Fighters) mal erzählt er hat mit ner gepitchten Gitarre sämtliche Bass-Sachen seines Albums eingespielt

    is das nicht auch die Aufgabe eines Whammy-Pedals?? ich hab da so Korn im Hinterkopf - pitchen die nich auch tiefer??

    andersrum - kann ich dann problemlos meine Klampfe von tiefer wieder auf Normalniveau pitchen?? mit einmal Treten am Effekt?? das spart doch schon glatt die umgestimmte 2. Klampfe... :shock:
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.02.04   #2
    Das Problem dabei ist das weder Octaver noch Pitch-Shifter schnell genug arbeiten als das an damit auf Dauer zufrieden sein kann. Bei Single Notes wird es noch gehen, bei Powerchords (oder gar bei ganzen Akkorden) wirst du haessliche Drop-Outs bekommen.
     
  3. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 12.02.04   #3
    ...und außerdem hört es sich klinisch an. Pitcher bzw. Harmonizer hören sich wirklich nur gut an, wenn das Wet-Signal, also der gepitchte Ton, weit aus leiser ist als das Dry-Signal. Hier gilt Weniger ist mehr! Bei verzerrten Sachen kann man schon bis zur Hälfte das Wet-Signal stellen, besonders bei ner Oktave in verbindung mit Fuzzgeräten, da hört es sich besser(interessanter) an.
     
  4. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 12.02.04   #4
    ich hab das auch mal mit meinem multieffektgerät ausprobiert, is aber nich so das wahre! du machst damit den ganzen sound kaputt!
    und umschalten zwischen beiden geht nun gar nicht, weils mit pitch shifter total dumpf klingt (=> man dreht mehr höhen und mitten rein), und wenn du dann wieder auf normalem sound spielst hast du nen total ätzenden kratzigen höhenlastigen sound! bääh. also wenn dann nur zwischen songs, sollte aber wirklich nur ne notlösung sein.
    kann auch an der gesamtqualität meines multis liegen, aber ich find den sound wirklich arm
     
  5. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 12.02.04   #5
    viele pichshifter klingen sehr schrecklich, der pitchshifter im g-major ist aber ziemlich gut, sehr schnell, d.h. auch bei schnelleren sachen zieht der sound nicht nach. und es klingt auch nicht zuuu digitalisiert. einen echten bass ersetzt das aber nicht, z.b. kann man nicht so gute slapsounds erreichen und so ;)
    aber einfach mal so die gitarre drei halbtöne runterpitchen kann mit einem g-major druchaus gut klingen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping