Plastikwelt

von blow, 07.04.05.

  1. blow

    blow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 07.04.05   #1
    Plastikwelt

    Oberflächlich, glatt poliert, Verblödung für das Volk.
    Medienterror, Talkshow-Horror, ihr kriegt das, was ihr wollt.

    Alles ist perfekt
    Nichts Menschliches mehr
    Alles ist perfekt

    Casting-Wahnsinn, Fastfood jederzeit, Konsum ist alles was zählt.
    Jugend für immer, Schönheits-OP, tut ja fast gar nicht weh.

    Alles ist perfekt
    Nichts Menschliches mehr
    Alles ist perfekt

    Plastikwelt, Plastikwelt
    Regiert von Geld, regiert von Geld
    Plastik wächst, der Mensch zerfällt
    Wenn Leere dich befällt
    Siechst du in der Plastikwelt

    Sex für Geld, Gefühl auf Knopfdruck, Hauptsache es ist cool.
    Geiz ist geil, Sonderangebot, kauf' was Du nicht brauchst.

    Alles ist perfekt
    Nichts Menschliches mehr
    Alles ist perfekt

    Plastikwelt, Plastikwelt
    Regiert von Geld, regiert von Geld
    Plastik wächst, der Mensch zerfällt
    Wenn Leere dich befällt
    Siechst du in der Plastikwelt

    Solo

    Alles ist perfekt
    Nichts Menschliches mehr
    Alles ist perfekt

    Plastikwelt, Plastikwelt
    Regiert von Geld, regiert von Geld
    Plastik wächst, der Mensch zerfällt
    Wenn Leere dich befällt
    Siechst du in der Plastikwelt

    In der Platikwelt
    In der Plastikwelt
     
  2. Disposable Hero

    Disposable Hero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    280
    Erstellt: 07.04.05   #2
    Der Text zeig wohl ein ganz gutes Bild der schlechten Seite unserer Gesellschaft und der Gründe, warum es mit ihr geistig langsam steil bergab geht.

    Ist ohne Musik und ohne zu wissen, in welche Richtung es geht, etwas schwer einzuschätzen, wie die Strophe wirkt, vom Inhalt ist sie durchaus interessant.

    Aber eine Zeile gefält mir nicht so gut: "die uns so nicht gefällt", das klingt etwas erzwungen und erschließt sich mir vom Sinn her nur in etwas...wenn mit dem "uns" die Band gemeint ist, ist es klar, aber dann find ich die Aussage dieses Schlusssatzes immer noch etwas schwach.
     
  3. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 07.04.05   #3
    Danke für Deine Kritik und Meinung. Ich bin mit der Zeile "die uns so nicht gefällt" auch nicht wirklich zufrieden, war tatsächlich eine Notlösung. Ich hatte den Text aber heute Mittag schnell runtergeschrieben, kann man also noch besser machen - Vorschläge sind willkommen! Die Musik geht in Richtung Gittaren-Britrock mit Synthie-Elementen, ist eine Midtempo-Nummer mit ruhigeren Passagen in der Bridge (Alles ist perfekt...) und einem ausbrechenden, dezent aggressivem Chorus. Statt dieses Behilfs-Satzes müsste da irgend eine Art Quintessenz des übrigen Textes hin, es muss sich halt auf "Plastikwelt" reimen , wenn möglich. Ich feile weiter dran...

    blow
     
  4. Plainshift

    Plainshift Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    10.12.05
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 07.04.05   #4
    Plastikwelt, Plastikwelt
    Regiert von Geld, regiert von Geld
    Plastikwelt, Plastikwelt
    Plastik wächst, der Mensch zerfällt
    Wenn die Leere dich befällt
    Siechst du in der Plastikwelt
     
  5. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 07.04.05   #5
    wär irgendwie ein guter Text zum rappen (vllt. käme dann mal anständiger deutscher ...naja ihr wisst schon.

    Guter Text, find ich cool das Teil.
     
  6. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 07.04.05   #6
    Mal ganz abgesehen davon, dass ein Text alleine m. E. so gut wie gar nichts darüber aussagt, wie "gut" ein Song letztendlich ist und wie er wirkt, wenn er performt wird (und Popmusik ist einzig und alleine und ausschießlich "performance-basiert"); Dieser hier ist - Entschuldigung, wenn ich es so direkt sage, aber ich vermute mal, direkte Kritik ist erwünscht und wird wohl auch erwartet von dem-/derjenigen, der/die hier einen Text einstellt - schon ziemlich platt, oder?

    Hier reiht sich wirklich ein Klischee ans nächste und Ganze wirkt dann letztendlich ziemlich pauschal, unausgewogen und auch unausgegoren. Das ist wirklich blinde Rumhackerei auf der vermeintlich "bösen Konsumwelt", wenig reflektiert und am Ende dann auch nicht wirklich "rund" und gut ausgearbeitet. Auch weiß nicht und ist mir nicht ersichtlich, warum das nun die Form eines lyrischen Stückes hat bzw. haben soll? Das ist für mich persönlich reine Prosa, versehen mit ein paar Zeilenumbrüchen und Parallelismen, okay. Aber, wie gesagt, ich verstehe den eigentlich Sinn dahinter nicht. Für mich ist das eben nicht "rund", abgeschlossen und schlüssig, sondern nur Klischee.

    Sorry, wenn ich es so sage. Eigentlich halte ich mich aus diesen Lyrics-Threads raus, weil sie für rein gar keinen Sinn machen. Aber das hier ist wirklich so schwer erträglich, da musste ich einfach mal was sagen. Das musste gewissermaßen raus. Nichts für ungut.
     
  7. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 08.04.05   #7
    Hi,

    vielen Dank für Deine Kritik. Den Vorwurf bzw. Deine Meinung, dass der Text platt und Klischee-beladen ist, kann ich so annehmen. Ich habe den Text, wie gesagt, ziemlich schnell runtergeschrieben, weil mir irgendwie die ganze Zeit der Negriff "Plastikwelt" im Kopf rumschwirrte. Klar, ist er literarisch nicht wertvoll, vielleicht ist er auch weit von Lyrik entfernt. Ich bervorzuge eine einfache und direkte Sprache, mit der ich ausdrücke, was ich denke - und das denke ich nun mal. Dass Du so reagierst, freut mich irgendwie auch - Du schreibst ja sogar, dass Du Dich sonst nie zu Lyrics äußerst. So hat der Text zumindest bei Dir eine Reaktion hervorgerufen, in dem Falle eben ziemlich negativ. Und so lange jemand auf Texte und Songs reagiert, ist das Ziel des Songs für mich erreicht.

    Gruß,
    blow
     
  8. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 08.04.05   #8
    Danke, das gefällt mir eigentlich ziemlich gut passt vor allem mit leichten Änderungen gut in die Gesangslinie :)
     
  9. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 10.04.05   #9
    @MysteriousRider:
    Das ist herbe Kritik :rolleyes:

    Zum ersten Punkt muß ich Dir völlig recht geben. Der Text sagt wenig über die Songqualität aus. Aber ein guter Song MIT guten Text ist natürlich das Sahnestückchen der Musik. (Ein guter Song mit schlechtem Text kann auch Spaß machen, das ist klar. Ein schlechter Song mit brilliantem Text dagegen eher nicht.)
    Aber daher habe ich auch oben im Pined Thread darum gebeten, daß wenigstens grob die Musikrichtung angegeben wird, damit man sich wenigstens ein bißchen ein Bild machen kann.

    Zum zweiten Punkt finde ich die Kritik ein bißerl zu herb. Wir legen deutsche Texte immer gleich so extrem auf die Goldwage. Das ist das größte Problem deutscher Texter - es wird immer gleich nach dem tiefen Sinn verlangt. Nach der kritischen Auseinandersetzung. Aber wieviel Schwachsinn wird denn auf englisch gesungen, ohne dass auch nur einer von uns mit der Wimper zuckt?

    Man darf nicht von jedem Text gleich die kritische Auseinandersetzung mit Problemen erwarten. Natürlich darf man das aber als Kritikpunkt hier anmerken! Sicher. Aber gerade bei deutschen Texten sind wir deutschsprachige Erdenbürger ein bißchen extrem kritisch. (Und die englischsprachige Bevölkerung bei englischen Texten oft etwas zu kritiklos :D ).

    Ich finde es nicht ganz verkehrt, dass es hier dieses Text-Forum gibt. Viele Leute, die ihre ersten Songs schreiben, sind da unsicher. Und der Text hat nunmal was mit den Vocals zu tun (eher als mit den anderen Instrumenten, gelle). Die Threads hier wirklich sinnvoll zu gestalten liegt halt in der Hand der User. ;)

    Liebe Grüße
    Elisa
     
  10. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 10.04.05   #10
    Hi Elisa,

    lass ihn doch ruhig kritisieren - mir macht das ehrlich gesagt wenig aus. Viel mehr freue ich mich, dass er so "erzürnt" über den Text ist, dass er die Kritik gepostet hat. Einige andere finden den Text ja gut, und mir gefällt er selbst immer besser. Warum nicht einfach klar und direkt sagen, was Sache ist? Muss man denn immer alles hinter einem lyrischen Deckmantel verhüllen? Das Problem mit deutschen Texten ist es eben, dass sie JEDER versteht - und manche Leute sind davon unangenhem berührt. Man denke nur an die frühen Tocotronic-Sachen. Mit dem ganzen englischen Schwachsinn, der in der Regel derart oberflächlich ist, befasst sich halt niemand.

    Gruß,
    blow
     
  11. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 11.04.05   #11
    Hi Blow!

    Klar, ich laß ihn ja. Ich hab nur @MysteriousRider geschrieben, um nicht alles zu zitieren (wird dann immer so lang) und um mich auf den Thread zu beziehen.

    Es ist aber meine ehrlich gemeinte Kritik am "Deutschen ansich" :D , daß von deutschsprachigen Texten immer gleich so viel Tiefgang erwartet wird. Das fällt mir so häufig auf. Die meisten von uns verstehen die englischen Texte genau so gut, wie die deutschen. Trotzdem legen wir sie viel weniger auf die Waagschale. (Im Prinzip weiß ich, daß man WAAge mit 2 a schreibt. ;) s.u.). Das ging gar nicht sooo sehr in Richtung MysteriousRider.
    Ist doch auch nur meine Meinung..... :( und keine Moderator-schränkt-Kritik-ein-Gehabe....

    LG
    Elisa
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 11.04.05   #12
    Leute, versteht mich bitte nicht falsch! Ich habe nichts gegen blow persönlich und kann auch weiter nichts über seine Fähigkeiten als Songwriter sagen. Ich habe mich lediglich zu dem hier geposteten Beitrag geäußert und empfinde meine Kritik auch nicht als sonderlich "harsch". Harsche Kritiken sehen anders aus. Auch hat mich der Text nicht sonderlich "entzürnt", auf jeden Fall nicht auf eine Art und Weise, die den Inhalt und seine vermeintliche Aussage beträfe. Ich fande/finde ihn einfach etwas oberflächlich, pauschal, klischeehaft und somit eben alles in allem nicht sonderlich "gut geschrieben". Ich sage aber nicht, dass das Thema uninteressant wäre (im Gegenteil - vielleicht habe ich auch deshalb reagiert) oder dass da von blows Seite her nicht durchaus mehr ginge. Er merkte ja selbst an, dass das Teil relativ kurzfristig runtergeschrieben war.

    Also: Nichts persönliches, kein böser Wille beabsichtigt, eher die Hoffnung, dass da noch etwas dran getan wird, denn dann könnte es vielleicht interessant werden. Momentan ist mein Eindruck noch eher der von 12.-Klässler-Lyrik. Sehr extrem, sehr pauschal und eben voller abgegriffener Bilder. Ich meine, "Oberflächlich, glatt poliert, Verblödung für das Volk", so kann man eigentlich keinen Song beginnen, der ernstgenommen werden will, oder? Reine Komsumkritik in Gestalt von "Verblödung für das Volk"? Ist das nicht ein bisschen arg veraltet? Auch das Bild von einer von "Geld regierten Welt" ist ja nun nichts wirklich neues, wurde in den letzen 40 Jahren schon ausführlichst beackert und kommt deshalb m. E. auch leider ziemlich abgegriffen daher. Geld auf Welt reimen ... Ich weiß nicht ... :(

    Gerade einen solchen Text müsste man vielleicht eigentlich sehr viel subtiler, ausgewogener gestalten, um dem Antagonismus des auf der einen Seite auf Konsum angewiesen sein (sind wir alle) und dem Überkonsum auf der anderen Seite, deutlichen textlichen Nachdruck zu verleihen. Aber dann wiederum Fastfood zu thematisieren ... :confused: Über Fastfood-Kritik sind wir doch längst weg, oder? Es ist anerkannt und geradezu cool. Vor 15, 20 Jahren hätte wohl kaum ein Prominenter so ungeniert Geld mit Werbung für eine große Fastfoodkette gemacht. Heute macht es eines der Top 3 Top-Modells weltweit. Es gehört fast schon zum guten Ton. Das sind die eigentlich interessanten Themen und Widersprüche und gerade dort könnte/müsste man viel eher etwas herausholen, finde ich. Nicht bei der Festellung, dass beispielsweise Fastfood generell "böse" ist. Das sind m. E. so "Früh-80er-Bürgerrechts-und-Abrüstungs-Amerika-überollt-uns-mit-seinen-Atomwaffen"-Parolen.

    Die Frage nach dem Tenor des Songs - also hauptsächlich die Frage nach dem Zusammengehen des Textes mit welcher(?) Musik - ist leider noch immer nicht beantwortet worden, oder?

    Zur Anmerkung, deutsche Texte würden generell kritischer betrachtet. Kann sein, betrifft aber mich nicht. Ist ein Text mies, ist er mies. Egal in welcher Sprache. Klar gibt es auch vielen englischsprachigen Schrott. Nur wie eben immer: Es ist kein Argument, auch deutschen zu produzieren (damit meine ich ausdrücklich nicht diesen Song hier).
     
  13. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.04.05   #13
    Kein Thema, Frau Moderatorin, ich musste mich nur noch mal dazu äußern ;) Ich sehe das ja genauso wie Du, dass deutsche Texe immer einen schweren Stand haben... Also, alles easy...
     
  14. blow

    blow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.14
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.04.05   #14
    Hi,

    Wir machen mit unserer Band deutschen Indie-Pop/-Rock mit kompakten, Songs. Bei uns stehen vor allem gute Melodien im Vordergrund. Ich denke, mann kan in drei Minuten keine wirklich profunde Kritik an etwas ausüben, das war auch gar nicht meine Absicht. Ich schreibe Songs sehr intuitiv und emotional, und so kommt unsere Musik auch rüber, denke ich. Und in dem Song ging es mir einfach darum, dass zu sagen, was mir am Herzen liegt.

    Wieso kann man einen Song so nicht beginnen? Das musst Du mir erklären. Ich kenne auch ehrlich gesagt keine anderen deutschen Songs, die sich mit der Thematik "Niedergang der Gesellschaft" befassen. Von daher kommt mir das gar nicht abgegriffen vor. Es ist ehrlich und direkt, aber oberflächlich? Und: Nur, weil etwas vor 40 Jahren thematisiert wurde, ist es deshalb veraltet? Nein, sondern aktueller denn je, wie ich finde - schau Dich doch einfach mal um... In den 60ern gab es wenigstens noch Leute, die mit diesem Zustand nicht zufrieden waren, heute kommt es mir vor, als würden die meisten Menschen sich mit gar nichts mehr auseinandersetzen (wollen).

    Müsste man vielleicht eigentlich? Sagt wer? Was spricht dagegen, etwas auf den Punkt zu bringen? Muss immer alles erklärt und argumentiert werden?

    Es soll ja auch gar keine Fastfood-Kritik im Speziellen sein. Ich schreibe, was mir an unserer Gesellschaft stinkt. Fastfood ist nur ein Spiegelbild für das schnell Konsumierbare und die Oberflächlichkeit.

    Wie auch immer, ich lasse den Text so, wie er ist, da ich mich sonst unwohl fühle, wenn ich ihn auf Teufel komm raus zu einem lyrischen Kleinod umschreiben würde.

    Dennoch: Interessante Diskussion!

    Gruß,
    blow
     
mapping