plexiglas auf griffbrett für fretless?

von Sleeepyjack, 18.10.07.

  1. Sleeepyjack

    Sleeepyjack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Oberstadfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.07   #1
    guden taag.
    ich hab hier ne alte akustikklampfe rumfliegen. die hab ich mal lackiert und einigermaßen auf vordermann gebracht. leider hab ich jetzt erfahren, dass ne neue bundierung 150 euronen kostet. dies überschreitet den wert des instruments bei weitem. -.-
    jetzt hat mir mein gitarrenverkäufer des vertrauens gesagt, dass man plexiglas aufs griffbrett kleben kann und so ne billige DIY fretlessgitarre bauen kann.
    jetzt meine frage(n): geht das überhaupt? hat das schon jemand ausprobiert? (wenns schon jemand gemacht hat: welche materialstärke? wie befestigen? etc.)

    ich hoffe mir kann jemand helfen. danke im vorraus!

    mfg Daniel
     
  2. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 19.10.07   #2
    plexiglas aufs griffbrett ? davon hab ich noch nie was gehört, ich kann mir uach nicht vorstellen, dass das funktioniert, wenn die bünde noch dran sind, dann ist das ganze ja nicht eben. und wenn man die bünde rausnimmt, warum dann noch plexiglas drauf, dann haste ja schon ne fretlessgitarre. außerdem kann ich mir nicht vorstellen dass das mit plexiglas was klingt und dass du da noch ne vernünftiges saitenlage hinbekommst, da müsstest du doch sattel austauschen und die bridge mit sicherheit auch, was bei einer akustikgitarre ja auch nicht so einfach ist.
    ich hab sowas noch nie gehört oder gemacht, aber mir erscheints am sinnvollsten, die bundstäbe einfach selbst zu entfernen und die entstandenen zwischenräume selbst aufzufüllen...
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.812
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 19.10.07   #3
    Ich setze mal voraus, daß du dir darüber im Klaren bist, daß man mit einer bundlosen Gitarre keine Akkorde spielen kann, weil dafür ja alle Saiten exakt auf der Höhe der fiktiven Bundlinie gegriffen werden müssen, was mit menschlichen Fingern nahezu unmöglich ist. Wenn du allerdings ein reines Soloinstrument erzeugen willst, ist das etwas anderes. Durch die höhere Härte des Metalls an den Saiten wirst du bei Plexiglas aber höchstwahrscheinlich in kürzester Zeit stumpfe Stellen haben, der Zeitpunkt ließe sich bestenfalls mit flatwounds etwas herauszögern. Schau dir mal das Griffbrett eines Fretless-Basses nach einem halben Jahr an.

    Wenn du aber bereit bist, dir so viel Arbeit zu machen, weshalb bundierst du die Gitarre nicht selbst neu? Bunddraht ist eigentlich recht preiswert und mit etwas Sorgfalt, Zeit und dem passenden Werkzeug ist es durchaus zu schaffen. Es gibt zahlreiche gute Anleitungen im Netz, z.B. hier. Sooo einfach ist es allerdings auch wieder nicht, man muß schon etwas Geduld und die Bereitschaft zu sorgfältigem Arbeiten mitbringen.
     
  4. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 19.10.07   #4

    Sehr guter Beitrag!:great:

    Wenn du tatsächlich in Betracht ziehen solltest, die Bünde zu entfernen, dann schau mal in die Bastelecke bei uns Bassern, dort ist es nämlich nicht unüblich, dass Leute die Bundstäbchen ihres Instruments zu entfernen. Wie das funktioniert und wie man die Schlitze nachher wieder zu bekommt, kannst du dort zigfach nachlesen.

    Was ich von der Idee halten soll, weiß ich allerdings auch nicht so recht. Selbst eine Neubundierung würde am Ende wahrscheinlich recht stark ins Geld gehen, denn meist reicht nicht einfach nur neuer Bunddraht, sondern das ganze muss in vielen Fällen auch abgerichtet werden, erst recht, wenn es im DIY Verfahren gemacht wurde. Das ist allerdings nicht das Problem.
    Um die Bünde abzurichten ist zu speziellem Werkzeug zu raten und dieses ist wiederum nicht gerade günstig. Eine Anschaffung für einen einmaligen Fretjob lohnt sich mMn nicht, hast du allerdings Blut geleckt und hast vor sowas öfter durchzuziehen ist es eine lohnende Investition.

    Du siehst, ich kann dir weder zum einen, noch zum anderen raten, bei manchen Instrumenten ist eben nach den ersten Bünden Schluss und Zeit für den endgültigen Ruhestand....:(
     
  5. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 19.10.07   #5
    Das was einem ein Instrument persönlich wert ist und das was es beim Verkauf bringen würde, muss und sollte man nicht auf gleich stellen.

    Mein Gitarrenmechaniker verlangt pro Bund, ich weiß aber nicht mehr was, als ich das letzte Mal das Service in Anspruch nehmen wollte, galt noch eine andere Währung. Dass alle Bünde zu tauschen sind, ist unwahrscheinlich, dass bei einer Akustik mehr als die ersten 5 Bünde abgegriffen sind auch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping