Polen/Ukraine auf dem Prüfstand für die Ausrichtung der EM 2012

von Mr. Mojo Paule, 30.06.08.

  1. Mr. Mojo Paule

    Mr. Mojo Paule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Bremen, Germany
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    32.404
    Erstellt: 30.06.08   #1
    UEFA-Präsident Michel Platini hat Polen und der Ukraine die Gelbe Karte gezeigt und den Druck auf die Gastgeberländer der Fußball-Europameisterschaft 2012 weiter erhöht. "Wir werden alles Erdenkliche tun, um die EM in Polen und der Ukraine austragen zu können - und mehr als das. Wir denken an nichts anderes. Aber wenn es in den Hauptstädten der Länder keine Stadien gibt, dann findet die EM dort nicht statt", drohte Frankreichs Fußball-Ikone auf seiner Bilanz-Pressekonferenz in Wien.

    Der Gewinn für die UEFA bei der EM-Endrunde 2008 betrug satte 700 Millionen Euro. Platini: "Wir sind das Haus des Fußballs. Der Fußball ist ein gefragtes Produkt. Natürlich verdienen wir Geld." Die Einnahmen von 1,3 Milliarden Euro bedeuten eine Steigerung des Umsatzes gegenüber Portugal um 56 Prozent.

    Neben dem schleppenden Stadionbau macht die schlechte Infrastruktur in beiden Ländern Sorge. Moderne Straßen und Hotels sind fast vollkommen Mangelware. Die allgemeine Korruption und die ungeklärte Sicherheitsfrage gefällt den Uefa-Oberen nicht. Für private Investitionen oder Investitionen überhaupt fehlen zudem in beiden Ländern ausreichende gesetzliche Voraussetzungen. Die Folge: nichts geht voran. Bei einer CBOS-Umfrage in Polen waren jetzt mehr als drei Viertel der Befragten der Überzeugung, daß Polen nicht in der Lage sei, die EM-Endrunde auszurichten. Sogar 77 Prozent glauben nicht daran, daß alles rechtzeitig fertig wird.

    Ich denke nicht, dass es bei der Frage der Austragung der EM 2012 darum geht, sie Polen und der Ukraine abzuerkennen. Die benannten Probleme waren bekannt und trotzdem hat man sich für die beiden Länder entschieden, weil man es den Ländern zutraute, sie in den Griff zu bekommen. Es war kein Zufall der UEFA, dass sie sich für zwei osteuropäische Länder entschieden hat.

    Will die UEFA Polen und die Ukraine Europa und der Welt vorführen oder was soll mit dieser Kampanie bezweckt werden?

    http://www.taz.de/1/archiv/dossiers...artikel/1/dieser-weg-wird-kein-leichter-sein/
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 30.06.08   #2
    (Ich hab mal die Kommas entfernt, damit der Satz Sinn ergibt ;))

    Genau, die UEFA blamiert sich absichtlich, um zwei Länder in Osteuropa vorzuführen...

    Man hat sich einfach ein wenig verschätzt, und möchte nun Druck ausüben, um die Ereignisse zu beschleunigen. Sollte sich nichts tun, kann ich mir trotzdem vorstellen, dass eine Aberkennung näher besprochen wird. Ausweichländer gibt es genug.
     
  3. Mr. Mojo Paule

    Mr. Mojo Paule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Bremen, Germany
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    32.404
    Erstellt: 30.06.08   #3
    Wem meinst Du mit man?

    Druck ausüben ... klingt für mich wie böse Jungs zu bestrafen ... will das die UEFA?
    Was haben die Jungs innerhalb eines Jahres verbrochen?
    Das kann doch benannt werden oder nicht?
     
  4. Griffbrett Brad

    Griffbrett Brad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    95
    Erstellt: 30.06.08   #4
    Die UEFA wird wohl gemeint sein...

    Nein, aber vermutlich will sie eine erfolgreiche EM (viele Zuschauer usw), weil das ordentlich Geld in die Kassen der UEFA spült.
     
  5. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 30.06.08   #5
    Mit man meine ich die UEFA, beim vergeben der EM. Nun sieht die UEFA, dass die Entwicklung und verbesserung nicht so von statten geht, wie sie es gerne hätten, und macht die Länder darauf aufmerksam, welche Forderungen mit der Vergabe einhergingen.

    Sie haben die Ursachen ja auch benannt: Die Infrastruktur, und Stadien in den Hauptstädten. Das hat nichts mit bloßstellen, oder "bösen Jungs" zu tun, die UEFA möchte die EM und ihr Einkommen gesichert wissen.

    Edit: Oh tschuldigung, das mit den Kommas war nicht böse gemeint, fiel mir gerade auf, dass man das so auslegen kann. Ich musste mich nur ziemlich durch den Satz kämpfen, und dachte ich schreibe ihn so nochmal hin, ich hoffe du hast das nicht falsch verstanden :o
     
  6. armyclonk

    armyclonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    584
    Erstellt: 30.06.08   #6
    was denkst du denn? die sitzen in ihrer zentrale und überlegen sich, wen man so alles anpissen kann... ich glaub, da arbeite ich später auch mal, hört sich lustig an :D.
     
  7. Mr. Mojo Paule

    Mr. Mojo Paule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Bremen, Germany
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    32.404
    Erstellt: 01.07.08   #7
    Das wollen die EM-2012 Ausrichter auch. Fußballfans gibt es wie "Sand am Meer". Das ist der UEFA nicht unbekannt. Sie will schließlich den osteuropäischen Fußball-Komerz-Markt erschließen, was bisher ausblieb. Sowohl Polen als auch die Ukraine haben eine lange Fußball Tradition. Als Ausrichter wollen sie mit verdienen, das ist das Problem, woran die Länder noch zu arbeiten haben und hierüber lassen sie sich vom UEFA-Verband kein Diktat auferlegen! Das ist doch legitim.

    Ich finde es voll im Zeitlimit, wenn diese Probleme erst jetzt behoben werden, Polen und die Ukraine wurden erst vor einem Jahr als Ausrichter bestimmt.
     
  8. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    26.287
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.368
    Kekse:
    107.616
    Erstellt: 01.07.08   #8
    so?
    [​IMG]

    So geht das aber nicht. SELBSTVERSTÄNDLICH sind bei den exorbitanten Eintrittspreise zB auch Sicherheitsvorgaben einzuhalten... oder wie wär das wenn wie damals im Heysel-Stadion eine Katastrophe passiert?

    Ich habe nichts dagegen, wenn Polen & Ukraine eine EM ausrichten, ich habe auch nichts dagegen, wenn sie daran kräftig verdienen. Für mich sind allerdings 2 Dinge Grundvoraussetzung:

    1. Sie halten sich an EU-Standards
    2. Die nötigen Investitionen müssen geleistet werden ... denn:

    Gewinn ist nur Umsatz minus Kosten... und der Gewinn bei einer EM ist trotzdem sehr groß. Man kann da nicht etwa argumentieren: "Wir haben leider kein Geld ... weil wenn wir jetzt sichere Stadien, Hotels und Verkehrsanbindungen bauen, dann reduziert sich ja unser schöner gigantischer Gewinn. Weil wir aber das schöne Geld so dringend brauchen, muss die UEFA, die EU, Deutschland... oder die Marsmenschen das bezahlen, wenn sie so hohe Sicherheitsansprüche stellen..."
     
  9. Mr. Mojo Paule

    Mr. Mojo Paule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    19.07.16
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Bremen, Germany
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    32.404
    Erstellt: 01.07.08   #9
    zu 1.: SICHERHEIT

    Hier die Antwort: http://ukraine.ahk.de/index.php?id=548&tx_ttnews

    zu 2: INVESTITUTIONEN



    Es lassen sich noch weitere Beispiele anführen, wenn man sich die Mühe macht danach zu suchen.
    http://ukraine.ahk.de/index.php?id=548&tx_ttnews
    Beispiel: Lemberg (Lviv-Westukraine)
    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/international/osteuropa/329392/index.do
    An dieser Stelle noch ein Link, der die ukrainische Situation im September 2007 darstellt.
    Ukraine benötigt Know-how und Investoren für die EM 2012
    https://www.bfai.de/DE/Content/bfai...n/gs1-ukraine-benoetigt-know-how,https=1.html

    Im Gegensatz zu Polen kann die Ukraine nicht am "EU-Tropf" Geldmittel abzapfen, sondern muss sich aus privatwirtschaftlichen und saatlichen Finanzmitten finanzieren. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für ausländische Investoren sind ein lukratives Geschäft, die bereits genutzt werden.

    Die ukrainische Verwaltungsbürokratie arbeitet langsam und stetig. Wenn man die Anstrengungen der WM 2006 -Vorbereitung von Deutschland mit der Vorbereitungszeit der EM-2012 in Polen und in der Ukraine vergleicht, sind sie einfach auf einem sehr guten Level, obwohl sie größere Hürden zu überwinden hatten und noch haben werden.

    Ich kann es nur wiederholen, die Austragung der EM 2012 wird in der Ukraine und Polen ausgetragen, da werden auch alle "Macher" incl. die UEFA an einem Strang ziehen, dafür wird schon die FIFA sorgen, weil sie auch ein wirtschaftliches Interesse hat, den osteuropäischen Raum zu erschließen.
     
  10. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 02.07.08   #10
    Gibt es nicht ein ähnliches Problem mit der WM 2010 in Südafrika? Und die ist nur noch 2 jahre weg.