Potentiometer mit 45 Drehwinkel gesucht...

von andi.k, 19.06.07.

  1. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 19.06.07   #1
    ...zum Hintergrund: normale Potis haben so 260...300 Grad Drehwinkel, aber ich brauch eins mit 45 Grad für ein Expressionpedal das mir abgeraucht ist. (fragt mich nicht wie das passiert ist.... :o)

    Ein "normales" Poti führt dazu, dass der volle Midi-Datenbereich nicht ausgeschöpft wird. Das verbaute aber leider abgerauchte Poti hat nur im ersten viertel des überstrichenen Schleifrings ne Kohleschicht, der Rest ist durchgängig Metall.

    (Conrad, Reichelt, ELV könnt Ihr vergessen, die haben sowas nicht)

    Und eh ich mich hier noch länger tot google oder notgedrungen ein neues Pedal kaufe weiss vielleicht von Euch jemand nen Tipp.

    Gruss,
    Andi
     
  2. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    823
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 20.06.07   #2
    Kuck ertsmal auf die Bezeichnung. Vielleicht tut´s auch ein 270° Poti, der aber ein höheren Widerstand hat.

    Ich denk mal (ob´s stimmt weiss ich nicht) wenn der 45° 100Ohm hat, kansst du ja einen 270° mit 600Ohm nehmen. Hauptsache ist ja, dass dein Bereich abgedeckt wird, ob sich das Teil theoretisch noch weiter drehen lässt ist ja erstmal egal.

    Aber bei der geballten Physikalisch-Akademischen Rechenpower im Forum (siehe Hammond-Thread), dürften solche Frage ein Klacks sein... :D
     
  3. andi.k

    andi.k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 20.06.07   #3
    das ist quark, weil das ding als spannungsteiler arbeitet sodass am mittelabgriff zwischen 0 und +5 volt reguliert wird. die ohm-zahl ist dabei völlig wurscht:

    /---o +5V
    | \-o Mittelabgriff
    \---o Masse


    (naja, sollte schon im 1kOhm-bereich sein, sonst wird's warm...)
     
  4. colourisred

    colourisred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.04
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 20.06.07   #4
    Am 45 Grad Punkt ein Loch bohren, eine Hohlniete einsetzen und diese mit dem
    entsprechenden Anschluss verbinden.

    Mfg colourisred
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 20.06.07   #5
    Wenn die 5V-Leitung in der Lage ist, eine gewisse Mindestmenge an Strom zu liefern, wäre eine echt abgefahrene Lösung, die 5V mit einem (oder zwei) DC-DC-Wandler(n) auf 30 V zu bringen und dann das "normale" 270°-Poti mit dem 6fachen Wert zu nehmen. :D
     
  6. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 20.06.07   #6
    Umbauen auf optisch?

    Kombination LDR - LED/Lampe? o.k., braucht es noch Strom, aber nur als Idee.

    BTW: Habe mal vor Urzeiten ein Sustain-Pedal von mech. Schalter auf
    Kombination Reed-Schalter/Permanetmagnet umgepfriemelt - und siehe:
    Es klappte! :great:
     
  7. xeniades

    xeniades Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.07   #7
    das problem sind die 45 grad. normale potis drehen das 6-fache = 270 grad
    also - und so ist meine Theorie:
    baue ein poti ein welches den 6-fachen widerstandswert hat wie das, was eingebaut ist.
    z.B. 1k eingebaut, neues poti mit 6k nehmen.

    wenn du das poti eingebaut hast, wird es sich nur um 45 grad bewegen, was der gleichen widerstandsänderung entspricht wie vorher (0-1k), wenn sich das teil linear bewegt. aber der strom ist viel geringer, weil der gesamtwiderstand 6x grösser ist.
    nach Ohm gilt dann: I = U / R = 5V/6kOhm = 0,833mA durch das Poti.
    bei 45 grad = 1kohm misst du dann: U = R*I = 1000Ohm*0,8333mA = 0,83V

    Jetzt nimmt man einen kleinen OP als nicht invertierender Verstärker, und verstärkt die 0,83V auf genau 5V ! Details zu dieser Schaltung gibts hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Operat...t.C3.A4rker_.28Elektrometerverst.C3.A4rker.29

    So !
    Und wenn ichs mir recht überlege ist es garnicht notwendig genau den 6-fachen Potiwert zu nehmen. Entscheidend ist die Spannung die du bei 45 grad mit dem neuen poti mißt ! diesen Wert muß du mit dem OP auf 5V verstärken. Aber der Widerstandswert des neuen Potis sollte nicht kleiner sein, als der des vorhanden Potis.
     
  8. andi.k

    andi.k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 20.06.07   #8
    Genau das hab ich als erstes probiert, aber als mir beim Einbau zum x-ten Mal der Schleifer ueber diesen Punkt gerutscht ist und ich das Poti wieder zerlegen durfte, hatte ich die Schn.. voll :rolleyes:

    Naja, zu den restlichen Vorschlaegen - zu viel Frickelei is bei mir nicht mehr drin, seit ich kein Student mehr bin (und ne Freundin hab).
     
  9. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 20.06.07   #9
    Na dann ist es ja klar.

    Einfach Neues oder Gebrauchtes besorgen und gut ist!

    Servus ...
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 24.06.07   #10
    Mein Vorschlag wäre, es ganz analog zu dem Original verbauten Teil zu versuchen: Den ungenutzten Teil der Schleifbahn einfach leitend zu machen. Und zwar so, dass mechanisch nichts schiefgehen kann.

    Die brutale Methode (die wahrscheinlich auch nicht funktioniert, weil vorher alles verbrennt) wäre, Lötzinn aufzubringen. Am besten gleich wieder vergessen, fiel mir auch nur ein, weil man das mit dem üblichen "Bastelwerkzeug" mal eben schnell probieren könnte. Eleganter wäre schon das Aufbringen von Leitsilber: http://www.kemo-electronic.com/de/zubehoer/l100/index.htm - so werden die Originalhersteller das vermutlich (im industriellen Maßstab) auch gemacht haben.

    Da müsste man nur mal sehen, wie die Langzeitstabilität ist, sprich: kratzt der Schleifer die Schicht wieder ab (obwohl - der sollte doch in den ungenutzten Bereich gar nicht kommen, oder?) bzw. "verschmiert" die Kante zwischen lackiert und unlackiert irgendwann?

    Aber einen Versuch ist es Wert, denke ich...
     
  11. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 29.06.07   #11
    Hi
    So ein Poti habe ich zwar noch nie gesehen, aber durchaus moeglich, dass es das gibt. Die Konsequenz des Ganzen ist wohl auch, dass nicht die Maximallautstaeke maximal ist sondern die Minimallautstaerke nicht Null ist.
    Denn ohne Volumepedal / Spannung wird die Lautstaerke Maximal, nicht Null. d.h. 5V entspricht Volumen 0
    An meinem Korg Cx3 Volumepedal war auch das Poti defekt.
    Ersatz gab es nicht und daher habe ich ein handelsuebliches Poti eingebaut.
    Es gibt an der Orgel ein Menuepunkt "Minimallautstaerke des Pedals festlegen".
    Auf Null kann ich das Volumen nicht regeln, aber der einstellbare Bereich ist in Ordnung.
    Neben Jens Ideakkoesung waere eine Moeglichkeit noch mit einem Widerstand die 5 Volt und den Abgriff zu ueberbruecken. Die Kennlinie wird dabei natuerlich verbogen und 5 Volt erhaelt man nicht, aber koennte man mal ausprobieren.
    @Jens
    Ich denke auch, der Scheifer kommt gar nicht in den Leitsilberbereich.
    ciao
     
Die Seite wird geladen...

mapping