Poti kaputt beim Gitarre bestellen?

von dennisbieser, 23.10.04.

  1. dennisbieser

    dennisbieser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 23.10.04   #1
    Habt ihr schon mal eine E-Gitarre Online bestellt und wo dann ein Poti nicht ging? bzw. nicht richtig ging? oder war es falsch aufgedreht?
     
  2. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 23.10.04   #2
    :confused:

    wenn ein Poti nicht geht (kommt leider mal vor, da sieht man wie gut die endkontrolle der Läden ist :great: ), einfach in den nächstbesten elektronikladen gehen, Poti kaufen und reinlöten fertig.

    Wird dich billiger als bei denen anzurufen um Ersatz einzufordern.

    gruss
    eep


    PS:
    das ist meine Meinung: Natürlich kann man auch telefonieren, und auf sich auf garantie berufen....ist mir allerdings zu umständlich. Aber deswegen am besten immer Gitarre anspielen, und nicht blind bestellen.
     
  3. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 23.10.04   #3
    also der rat ist nun echter quark!

    1. wenn du selbst anfängst zu basteln ist deine garantie für den rest futsch und das sind immerhin zwei jahre!

    2. es ist natürlich auch nicht billiger, selbst hand an zu legen:
    der händler **muß** die reparatur bei garantie für den kunden kostenfrei ausführen. dazu gehört material, arbeitszeit und alle versandkosten.
    allerdings bestimmt der händler den versandweg. also anrufen (besser fax oder email schicken) und schaden melden. dann muß der händler das teil holen lassen oder dir die erstattung der kosten zu sagen (nicht einfach hinschicken!!!!!!!!!!!!!!!!).


    3. ist der kauf erst weniger als 14 tage her, trittst du einfach vom kauf zurück (telefonisch, besser mail oder fax). der rückversand ist ebenfalls kostenlos.

    ich fände es prima, keine tips zu geben, deren folgen man nicht übersehen kann!
     
  4. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 23.10.04   #4

    Das mit der Garantie ist ja schön und gut...aber wir reden von einer gitarre, oder???
    entweder elektronik geht, oder nicht.
    wenns nur ein Poti ist, was nicht geht, einfach fürn paar cent neues poti kaufen, reinlöten, fertig.
    Wirkt niemals einer merken, dass da wer dran war.

    für mich wird es billiger. ganz eindeutig. Fürs ausland zählt dies nicht.
    Ausserdem hat man immer noch telefonkosten, und wenn man da mal 10min dranhängt, bis der richtige am apparat ist, sind die kosten eines neues Potis wieder ganz schnell eingeholt.

    Ausserdem sehe ich nicht ein, was an einer Gitarre plötzlich kaputt gehen soll, wo man Garantie brauch...
    wenn steg bricht, wirds wohl niemanden jucken, ob nun da ein anderes Poti drin ist, oder nicht. ORDENLTICHE Läden werden einem das ohne Probleme auf garantie ersetzen.

    Alles andere sind bei der Gitarre "gebrauchsteile" und der Hersteller kann sich immer durch "unsachgemässe Behandlung" aus der Garantie rausreden. (mechaniken, sattel -> saiten falsch aufgezogen, pus -> zu feucht im proberaum gelagert, etc.)

    Noch ein kleiner tip: wenn man hart auf hart gehen will, ist eher von e-mail und fax abzuraten.
    Das einzig wahre ist ein eingeschriebener Brief! Alles andere kann man nicht beweisen, dass es angekommen ist!!! (jaja, so einen Fall hatte ich schon, also ist der Ratschlag kein Mist!!!)
    Am besten wenn wirklich was schlimmes dran sein soll: dahinfahren und persönlich IM Laden Aufstand machen.

    Erreicht man oft mehr, als anders (alleine schon deswegen, damit man ruhig ist, und andere Kunden nichts davon mitbekommen...)

    Wie gesagt, ich kenne meine Händler bei denen ich kaufe alle persönlich, auch bei denen ich über internet bestelle war ich meist schon, und wegen potis mach ich da keinen aufstand, und die gewährleisten mir immer noch die volle Garantie!

    Die folgen meines Ratschlages waren mir also sehr wohl bekannt, und selbts grosse Musikhäuser wie thomann, MSK, MP werden wegen dem poti wohl kaum garantie verfallen lassen. (ausser es passiert an dem poti was)

    gruss
    eep
     
  5. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 23.10.04   #5
    imho kostet ein ferngespräch dzt. tagsüber zwischen 1 und 5 cent.....

    faxe mit sendeprotokoll und email-ausdrucke mit full header sind vor gericht als beweis akzeptiert. da bist du auf dem stand von ca. 1990....

    prinzipiell kann man es so machen, wie du rätst, aber man muß sich der folgen gewahr sein!
     
  6. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 23.10.04   #6
    Beweise mal, dass jemand die e-mail bekam!
    Es gibt viele Server, die mails einfach aussortieren.

    Versuch mal an die EMPA (in der schweiz) eine mail zu schicken, geht von nur wenigen Mailservern....
    Bei meinen Mailadressen stand immer alles abgeschickt, e-mail wurde aber immer ohne warnung oder indikation gelöscht. Deswegen dass DU eine Mail abgeschickt hast, kann man sicher beweisen, dass die Mail angekommen ist, kann man nicht so ohne weiteres beweisen...


    Wie gesagt, ich bin halt der Meinung, man muss nicht jeden wegen jedem Scheiss nerven.
    Aber wenn du wegen einem kratzenden Poti Gitarre zurücksenden willst, nur zu.


    Ich hab nur geschrieben, wie ich es mache, und ganz bewusst so mache. Ob der threadsteller das nun so macht oder anders ist ihm überlassen.


    Aber wegen Poti austausch wird die Garantie wohl nicht verfallen. Und wenn, dann hätte der Dealer auch die Gitarre nicht zu Anfang ersetzt. So mal ganz einfach aus meiner Erfahrung.
    Aber afaik sind die meisten sehr kulant.

    Und wie gesagt, weiss nicht warum man Garantie bei Gitarre beanspruchen kann....hab bisher noch nie einen "garantie"-defekt gehabt. Denn abgebrochene Sättel werden nicht gedeckt. (ach ja, und hab mehr als eine Gitarre, hab also schon eine basis, auf die ich mich beziehen kann)

    Ist ja egal, hab keine Lust jetzt noch weiter zu diskutieren. Das war meine Vorgehensweise, ist totsicher kein Müll, hat bisher immer geklappt, aber ich zwing ja niemanden es auch so zu machen.

    Aber wie gesagt, hier ist ja eine eigene Meinung und eigeninitiative unerwünscht. (cf. schöner thread in der Plauderecke)
    :(

    gruss
    eep

    EDIT:
    ach ja, noch wegen e-mail...
    auch wenn sie vor gericht zugelassen sind. Ist der aufwand vor Gericht zu ziehen wegen einer solchen Sache doch imho zu gross.

    Hatte mal vorfall bei MP:
    bassamp gekauft, kurz drauf war er kaputt...
    bei MP angerufen, mit werkstatt verbunden worden,...."jajaj, e-mail schicken, dann schauen wir mal".
    Nach 2 wochen warten, 10 e-mails und einigen anrufen in der werkstatt hab ich ihn dann zu einem anderen Laden gebracht, und ihn auf meine Kosten reparien lassen.

    Danach mit rechnung, sämtlichen e-mails, und telefonnachweisen (bei post extra angefragt) zu MP, mit thomas geredet.
    Hab die 200€ dann als Gutschein bei ihnen bekommen. War eigentlich schlussendlich nichts schlimm, denn ich wollte sowieso was, was nur MP führt, also hab ich nichts verloren...
    Hätte aber auch mit anwalt kommen können, denke da hätte ich totsicher was liegen lassen.

    ach ja, übrigens hat Mp seitdem eine andere Werkstatt...da muss also mehrers nicht geklappt haben.

    Soviel zur Garantie, und garantie-ansprüchen per e-mail...
     
Die Seite wird geladen...

mapping