PreAmp für Gesang

von andi0r1, 07.09.07.

  1. andi0r1

    andi0r1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.07   #1
    Ich suche einen PreAmp für den Sänger unserer Band "blackminded".

    Ein Hörbeispiel für einen Song wo unser Sänger mehr Power in der Stimme braucht ist folgender: http://blackminded.de/mp3/blackminded - scared of your view.mp3

    Ein Ausschnitt aus einem Livesong gibt es bei youtube: http://www.youtube.com/watch?v=vlxsA0EV5JI - gerade der Song ist ziemlich hart für die Stimme und es klingt auch dementsprechend.

    Er selbst hat schon eine kräftige Stimme aber es fehlt eben noch irgendwo irgendetwas. Ob die Aufnahme jetzt mit einem PreAmp eingesungen wurde weiß ich nicht mal, aber für Live würde sich das bei ihm auf jeden Fall anbieten.
    Da ich selbst auch Techniker bin kenne ich den hörbaren Unterschied zwischen normalen Gesang und dem mit PreAmp und ich finde ein PreAmp wäre wirklich gut für ihn und seine rockige Stimme.
    Ich selbst habe aber keinerlei Erfahrungen und frage deshalb euch, ob ihr einen geeigneten 1-Kanal PreAmp der maximal 500 € kosten sollte empfehlen könnt.

    Wenn ihr weitere Infos braucht, dann fragt einfach. Danke schon einmal für die Hilfe.
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 07.09.07   #2
    Ich werd aus deinem Text nicht wirklich schlau... Ich geh eigentlich davon aus, dass das Signal des Mikros in einen PreAmp geht. Also für was noch einen zusätzlichen?

    Hab das Musikvideo zwar nur hier über die billigen Boxen des Arbeitskollegen gehört - aber um diese Stimme "fetter" zu machen, würde ich zwei andere Ansatzpunkte nehmen:

    - anderes Mikro das seine Stimme brillanter / transparenter durchbringt
    - Kompressor

    Oder hast du das mit PreAmp irgendwie anders gemeint? :confused:

    MfG, livebox
     
  3. andi0r1

    andi0r1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.07   #3
    Also einen Kompressor von dbx besitze ich schon und benutze ihn selbstverständlich für den Gesang. Wäre ein Röhrenkompressor angebrachter für seine Stimme um diese zu verstärken.

    Das mit dem Hörbeispiel war einfach zur mal zum hören gedacht was er für eine Stimme hat. Es geht mir nicht um die Aufnahme, sondern um die Live Performance. Es kann wie gesagt sein das bei der Aufnahme schon ein PreAmp genutzt wurde (ich weiß es aber nicht), so dass das Ergebnis der Stimme schon etwas verfälscht sein kann. Deshalb auch der Live-Mitschnitt...ich hätte gerne das seine Stimme fetter wird und dachte da eben an einen Röhren-PreAmp (oder jetzt auch einen Röhrenkompressor eventuell).
    Meine Frage ist eben nur, was wäre geeignet um die Stimme noch druckvoller und besser klingen zu lassen.
     
  4. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 07.09.07   #4
    ohne preamp bekommst du kein signal.
    in jedem mixer sitzt hinter dem mikrofoneingang ein preamp, um das mikrofon signal auf line pegel zu verstärken.

    nenn uns doch einfach mal genau die teile, die in der signalkette hängen (live)
    also: welches mikro, welchen mixer, welcheFX oder dynamik geräte, welche boxen
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 07.09.07   #5
    kann es sein das es darum geht, den pultinternen preamp zu umgehen, und stattdessen einen extrenen "besonderen" zu benutzen? z.b. einen rörenpreamp oder einen channel strip mit gewissem eigenklang oder oder?

    denn ohne preamp wurde hier definitiv nicht gesungen, wie schon gesagt wurde ein preamp steckt hinter jedem mic in in deinem pult, sonst is nicht viel mit singen..
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 08.09.07   #6
    dbx-Kompressoren sind für live weit verbreitet und auch ganz tauglich. Röhre bringt da nicht unbedingt mehr. Der beste Compi imho für Vocals der 1176 von Urei bzw. UA ist eine reine Transe.
    Investiert erst mal in das Mikro. Das SM58 ist zwar sehr universell aber länsgt nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Ich würde mal in ein Audix OM6 investieren.
     
  7. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 10.09.07   #7
    immer dieser röhrenhype :D

    in den meisten bezahlbaren geräten sind die röhren doch eh nur alibiröhren

    ich würde es auch mal mit einem anderen mikrofon versuchen, nicht jeder klingt über ein 58 gut.

    geht es dir jetzt um live oder um cd aufnahmen? wenn aufnehmen, evtl die stimme in zB refrain doppeln, dann kommt die ja auch schon fetter rüber

    und live halt mit einem kurzen delay (200-250ms)

    aber ich weiß nicht was du hast, insgesamt klignt die stimme doch recht ausgewogen, passt zur musik insgesamt ist sie vielleicht nen bissl weit hinten
     
  8. andi0r1

    andi0r1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.07   #8
    Welche Anlage, welches Pult, Kompressor usw. wir live haben kann ich natürlich nicht sagen, da ja jedes mal ein anderer Techniker vor der Bühne steht.
    Dachte da eben an eine Ultimative Lösung die wir kaufen und auch mitnehmen können um sie von der Bühne aus einzustellen und fertig gemixt dann zum FOH schicken. Klingt gut, oder ? Das es nicht so einfach ist, ist mir bewusst. Mit Effekten habe ich bis jetzt noch fast gar nicht gearbeitet.
    Die Sache mit dem Mikro klingt schon am vernünftigsten. Wir haben uns vorgenommen demnächst mal das Beta58 zu testen, dann ein Sennheiser, ein Beyerdynamic und ein Audix.
    Und nein, es geht mir nicht um Aufnahmen, sondern um die Live Performance.
     
  9. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 19.09.07   #9
    Ne klingt nicht gut. Als Techniker würde ich da Krise kriegen. Ihr hört doch auf der Bühne garnicht wie es sich anhört und ob es in den Mix passt was ihr da eingestellt habt
     
  10. andi0r1

    andi0r1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.07   #10
    Haste natürlich recht. Dennoch suche ich noch eine Lösung zu meinem Problem, dass der Sänger der Band noch etwas kraftvoller rüberkommen müsste.
    Hab aber jetzt schon ein paar Anhaltspunkte, die Mikros und einen sinnvollen Effekt.
     
  11. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.696
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.303
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 21.09.07   #11
    Genau, fang mal mit einem guten Mikro an. Wenn Du danach noch was reissen willst, von TL Audio gibt es ganz nettes Zeug, und in rot sind die Sachen auch bezahlbar - der Channel-Strip heisst FatMan. Hat einen EQ und einen Compressor sowie ein simples Gate eingebaut. Guckst Du hier: http://masterworkcymbals.de/texte/tlaudio/fatman.htm

    Den genannten Ivory 5051 habe ich zweimal, gestern gerade erst wieder für ein Demo angeschmissen. Nett!

    Viele Grüße
    Jo
     
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    8.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.557
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 23.09.07   #12
    Moinsen!

    OT On
    no comment!

    OT out!

    Sorry, aber sowas gibt es nicht und wird es auch nie geben! Jeder (richtige) Techniker wird bei diesem Gedanken ganz dolle Bauchschmerzen bekommen!:eek:

    Woher willst Du als Bandmitglied wissen, wie sich das ganze denn FOH anhört?:screwy: Vom eingestellten Monitorsound her kannst Du es nicht wissen, der ist nicht derselbe wie im Saal und von einer Liveaufnahme, sorry von einem Mitschnitt, ebensowenig, da kann man so vieles am Sound verändern.
    Wie hier richtigerweise schon angesprochen wurde, versucht es erst einmal mit einem besseren Mic, denn das SM58er ist nicht die Goldlösung für die sie von vielen gehalten wird. Wir schreiben nicht mehr das Jahr 1970 sondern sind Anno 2007 und da gibt es so viel besseres als diesen Allrounderklassiker!

    Hier mal einige Beispiele:

    - E 865
    - E 945
    - Beta 58A
    - M 88 TG
    - KMS 105

    das OM 6 wurde schon genannt! Um nur einige zu nennen.

    Wenn´s um fetten Gesang geht, dann kommt ihr um einen Komp nicht herum, aber den habt ihr ja wie ich gelesen habe. Und wenn ihr bis dato noch nicht mit Effekten gearbeitet habt, dann solltet ihr euch da langsam herantasten. Das stellt man als Newbie nicht so einfach mal ein und gut ist!

    Und
    das wäre dann auch gleich mit der Hauptgrund, denn 1. hat jeder Tech sein eigenes Einstellprogramm und daher hört es sich auch bei jedem anders an, und 2. kommt dann noch das wechselnde Equipment dazu. Eine Band über Behringer Equip hört sich anders an als über DBX oder BSS und last but not least, die Böxchen reden da auch so ziemlich viel mit rein, was den Sound angeht!:D

    Greets Wolle
     
  13. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 23.09.07   #13
    das beste um möglichst immer den gewünschten sound (auch die verhältnisse der einzelnen instrumente) zubekommen ist imho ein eigener Techniker der immer dabei ist

    und natürlich gutes equipment. das SM58 ist nunmal die eierlegende wollmilchsau, damit geht alles ein wenig aber wenn du etwas spezielles machen willst, bruachst du ein mikro was speziell dafür gedacht ist
     
  14. andi0r1

    andi0r1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    1.08.10
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.07   #14
    Noch bin ich ja auch kein richtiger Techniker, sondern hobbymäßig Techniker. Ich bin erst seit einem Jahr dabei und dafür denke ich, habe ich schon eine Menge Wissen, welches ich jedoch gerne noch erweitern würde.
    Das ein Profitechniker wie WolleBolle dafür kein Verständnis hat ist mir klar, aber du musst bedenken wielange du auch schon dabei bist.

    Zu der Sache, dass ich denke das es nicht allzu fett klingt...ich steh beim Soundcheck auch vor der Bühne und hör mir das ganze an. Ich würde nie einem Techniker reinreden der schon lange im Geschäft ist. Aber da wo wir spielen gibt es noch Techniker wie mich die auch gerade erst damit angefangen haben oder es gibt solche die sich für Techniker halten aber total taub sind. Um eben das totale Chaos bzw. den totalen Soundbrei zu verhindern, versuche ich mich eben beim Soundcheck mit dem Techniker diesbezüglich zu verständigen.

    Nochmal zur Sache mit der Technik und dem Techniker...deshalb suche ich ja eigentlich eine portable Lösung. Und wenn es ein Mikro + Effekt ist, dann ist das doch schonmal ein Anfang um mehr rauszuholen, als es ursprünglich vielleicht möglich gewesen ist.

    Die Mikros die du geschrieben hast habe ich selbst schon fast ale ins Auge gefasst. Vor allem die beiden Sennheiser hatte ich mir neben dem Audix und dem Beta58 noch rausgesucht.#
    Die anderen beiden werde ich mir dann auch noch angucken, danke für den Tip jedenfalls.

    Gruß, Andi
     
  15. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.09.07   #15
    Hallo Andi,

    was wir dir versuchen zu sagen ist folgendes:

    Es gibt kein Patentrezept um den Gesang "fett" zu bekommen. Weder mit einem Preamp, noch mit einem Kompressor, noch mit Effekte, noch mit einer beliebigen Kombination davon und schon garnicht mit einem vertretbaren Aufwand der überall funktioniert,

    Du kriegst nur bereits guten, deutlischen und prägnanten Gesang noch fetter/stärker. Bei allem anderen kann man nur noch mehr oder weniger gut retten.

    Dann kommen noch so Faktoren hinzu wie Raum, PA usw.

    Die Frage stellt sich also was kann man mit de Gesang live machen?

    Punkt 1: Das was ins Mikro reingeht muss stimmen und schon fett sein.
    Punkt 2: Das Mikro muss zur Stimme passen
    Punkt 3: Dort wo das Signal hingeht muss es qualitativ verarbeitet werden. Also alles was im Signalweg liegt vor dem EQ. ABER der beste Preamp bringt dir hier nichts, wenn die anderen Komponenten hinten dran dann nicht mehr passen. Jede Nuance die du durch nen tollen Preamp hinzufügst macht dir ja eine schlechte Anlage hintendran wieder kaputt
    Punkt 4: Ein Kompressor kann eventuell vorhandene Dynamikschwankungen ausgleichen und den Vocals einen gleichmäßigeren Touch geben, er kann aber auch viel kaputt machen. Manche Sänger brauchen so gut wie keinen, bei anderen rettest du auch durch Kompressoren nichts mehr.

    Punkt 5: Effekte: Ein bisschen Hall ist nie verkehrt, evtl. noch ein kurzes Delay.

    Punkt 6: EQ kann man nicht pauschalisieren. Aber hier trennt sich die Spreu vom Weizen (bei den Technikern). Kann man aber nicht pauschal einstellen, hängt von zuvielen Umgebungsfaktoren ab.

    Punkt 7: Techniker. Imho der wichtigste Faktor nach dem Sänger selber.


    Welchen Punkt könnt ihr beeinflussen? Welchen Punkt lohnt es sich zu beeinflussen?

    Was sich nicht lohnt ist sich auf technische Lösungen zu setzten da ihr nie alle beeinflussen könnnt bzw. ab einem gewissen technischen Niveau alle anderen eh passen. Wenn dort eine ordentliche PA steht sind garantiert auch gute Kompressoren und gute Effekte und ein gutes Pult mit guten Preamps vor Ort.

    Ein gutes Mikro kann sich jedoch für den Proberaum lohnen.
     
  16. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    8.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.557
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 25.09.07   #16
    @Boerx

    Ja genauso sehe ich das auch und deine Auflistung ist mehr als wahr!

    und vor allem im Liveeinsatz! Gerade der Punkt gutes Mic wird ja bei sehr vielen Sängern im Amateurbereich mehr als vernachlässigt! Und ich will an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, daß das Instrument des Sängers neben seiner Stimme ein gutes Mikrofon ist! Eine gute Stimme wird durch ein gutes Micro noch brillanter und besser!

    Zitat:andi0r1
    Ich will hier keinem zu Nahe treten, aber manchmal bringt auch eine Gesangsausbildung oder dergleichen viele Punkte! Und bitte gib nicht zu viel auf die Aufnahme die Du da bei YouTube gehört hast, es ist nicht klar wieviel dort im Nachhinein noch nachbearbeitet wurde. Ich selber habe mich schon manches Mal erschrocken, was ich noch am Rechner mit irgendwelchen Stimmchen hinbekommen habe!:)

    Ich hatte nicht vor Dich anzugreifen, sondern habe lediglich auf Deine Widersprüche hinweisen wollen! Wenn Du schreibst, Du bist Techniker, dann kann keiner wissen, das Du erst in den Kinderschuhen steckt. Aber jeder hat mal angefangen, auch ich, und ich bin kein Profi Tech, sondern mache es auch nur als Hobby, das aber schon sehr lange und ich habe mich in diesem Sektor auch weiter gebildet und mache es immer noch! Das gebe ich jedem mit auf den Weg, mal auf richtige Kurse zu gehen und / oder richtigen Profs über die Schulter zu sehen!

    Zu Deinem eigentlichen Problem zurück zu kommen, schnappe Dir Deinen Sänger und gehe in ein Musikladen und teste die Mics mal an. Vor Ort wird eigentlich schon klar, welche Mics sich herauskristallisieren, diese versuche in Eure gewohnte Umgebung zu bekommen - sprich Proberaum und evtl. Livegig - ob Du sie Dir irgendwo ausborgst oder bestellst um den Rest wieder zurück zugeben ist dabei völlig Wurscht!:D Fakt ist, das Du die Mics ausprobierst, denn nicht jedes Mic passt zu jedem Sänger, und wenn man schon soviel Geld ausgibt, dann ist das zwar kein Bund für´s Leben aber denoch für eine etwas längere Zeit! Und da solls doch passen - oder?:screwy::)

    Beste Grüße aus dem hohen Norden
    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping