Pressearbeit

von nasi_goreng, 24.06.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.384
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    4.964
    Erstellt: 24.06.18   #1
    Hallo liebe Mitforisten!

    was mich schon lange nervt kann man im folgenden Satz zusammenfassen:

    --------------------------------------------------------------------
    Wir sind eine wirklich gute Band und keine Sau kriegt's mit
    --------------------------------------------------------------------

    Hier geht's mir primär darum, wie ich z. B. Rezensionen oder Konzertberichte in die Zeitung, bzw. ins Netz bekomme.
    Als ich vor der Jahrtausendwende noch in der Provinz gewohnt habe, sind tatsächlich noch Konzertberichte in der Zeitung erschienen.
    Aber hier in der Großstadt habe ich das Gefühl, dass es unmöglich ist.

    Was muß ich tun, dass Konzertberichte in der Zeitung erscheine? Oder geht das heutzutage nur noch mit Vitamin B?

    Grüße
     
  2. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    4.265
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    673
    Kekse:
    13.373
    Erstellt: 24.06.18   #2
    Großstadt hat halt gewisse Nachteile, da ist der lokale Teil schnell voll.

    Wir wohnen nahe einer 125.000 Einwohnerstadt, da wird noch über jeden umgefallenen Reissack beim Kornickel-Verein berichtet!

    Mein Frau hat das immer selber in die hand genommen und im Vorfeld Ankündigungen auf Auftritte in der Zeitung platziert - die Regional-Redakteure waren froh, wenn da auch mal was über Musik kam und nicht nur Kleintierzüchter und Fußball. Die Texte hat sie selber zusammengestellt und auch gleich brauchbare Fotos dazugegeben, ab dem zweiten Jahr wurden die Artikel auch nicht mehr gekürzt.

    Ging so weit, daß nach dem Auftritt beim Neu-Jahr-Empfang der Landesregierung hinterher von der Zeitung selber Lobhuddelei kam mit den Pressefotos aus Stuttgart.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. EPBBass

    EPBBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.16
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Kreis Segeberg
    Zustimmungen:
    257
    Kekse:
    2.357
    Erstellt: 24.06.18   #3
    Pressearbeit hat bei uns immer so ausgesehen, dass ich fertige Texte und Bilder zu mehreren Redaktionen geschickt habe.
    Zunächst wurden diese gekürzt, im zweiten Jahr zumeist ungekürzt übernommen und am Ende des Jahres wurden wir unaufgefordert erwähnt.
    Leider ist das seit meinen Austritt nicht weitergeführt worden. Entsprechend gibt es nur noch vereinzelt Berichte.

    Das war jetzt mal aus Veranstalter Sicht.

    Das ganze war alles sehr regional begrenzt, wobei wir auch mal im Hamburger Abendblatt und in der MoPo erwähnt wurden mit unserer Bühne auf einem Stadtfest.


    Aus Sicht einer Band war das ganze schon schwieriger. Die lokale Konkurrenz hatte einfach mehr Auftritte und wurde entsprechend öfter erwähnt. Mehr als im kurzem Lokalteil als kurzer Absatz war fast nie drin, wenn das im Namen der Band war.

    Oft konnte ich aber mehr Platz bekommen, wenn ich gleichzeitig über die Location schrieb und deren Projekte und Co erwähnte und lobte.
    Da waren dann sogar mal 3 Bilder und ne halbe Seite ok.


    Was noch wichtig war, Termine einhalten, rechtzeitig ankündigen, Einladungen aussprechen und regelmäßig die gleichen Leute anschreiben und/oder anrufen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.539
    Zustimmungen:
    857
    Kekse:
    7.083
    Erstellt: 24.06.18   #4
    Großstadhipster lesen auch keine Zeitung mehr. - Rezensionen sind was für die Alten oder für die Leute, die ohnehin so viel Energie aufbringen, dass sie auch so von euch wissen könnten.

    Die lokalen Anzeigenblätter sind da manchmal - auch in der Großstadt - noch leichter zu gewinnen.

    Für's junge Publikum müsst ihr halt Social Media-Kanäle bespielen.
     
  5. startom

    startom Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    8.021
    Erstellt: 29.06.18   #5
    Ja, Vitamin B hilft. Oder jede andere Massnahme, um dich von den hunderten von anderen sehr guten regionalen Bands abzusetzen.
    Während regionale Livemusik vor 40 Jahren noch ein Strassenfeger war, ist heute das Angebot einfach zu gross. Nur schon bei mir auf dem Lande gibts jedes Wochenende die Gelegenheit, im Umkreis von 25 km auf 5-6 verschiedene Konzerte zu gehen.

    Versetz dich mal für einen Moment in die Lage der Zeitungen. Ihr spielt einen Gig? Toll, das machen zeitgleich dutzende andere Bands auch, gerade in der Grossstadt.