Proberaum Equipment Beratung

von Hatebreeder, 11.09.03.

  1. Hatebreeder

    Hatebreeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #1
    Hoi, also es geht um den Thread hier:
    https://www.musiker-board.de/phpBB2/viewtopic.php?t=1433
    Und auch hier die Frage:
    Was brauchen wir alles für unseren Proberaum?Wir haben 2 Gitarren (je 15 Watt Übungsamp), einen Bass (30 Watt Übungsamp) und halt das Drumset. Was brauchen wir jetzt? Es sollen 2 Sänger dabei sein! Welches Equipment könnt ihr empfehlen, dass für nich zuviel Geld möglichst viel Leistung bringt?
    Ich setze einfach mal ein Geldlimit bei 1500€, aber wenn was ordentliches für weniger möglich ist dann her damit ^^

    ACHTUNG: Die Rede ist von Proberaum, nicht von Größeren Gigs etc...

    greetz Hate
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.09.03   #2
    Eieiei...

    Da sind ja lustige Zusammenstellungen dabeigewesen... :D :D
    Also: generell gibt es zwei Möglichkeiten

    1) Alles über die Proberaum-PA laufen zu lassen (sprich keine Extra Amps mehr für Git. und Bass). ABER: Dann muss die Anlage richtig was können, gerade im Bassbereich, da kriegt ihr mit mit [​IMG] 1500X als Subwoofer keinen Spass. Und wie gesagt: die Gitarristen brauchen dann auf jeden Fall noch ihre V-Amps bzw. PODs (Ampsimulatoren), sonst klingt es nach Ukulele und nicht nach E-Gitarre. ;)

    2) Gesangsanlage nur für den Gesang, Bass und Git. kriegen ihre eigenen Amps. Mit der Variante fahrt ihr IMHO deutlich günstiger und seid später flexibel, wenn mal wieder Geld zum Aufstocken da ist. Es müssen ja nicht gleich Marshall Doublestacks für die Gitarren sein, ein 50W-Combo reicht (je nach Spieldisziplin des Drummers) auch...

    Bei konkreten Empfehlungen für die Instrumentalamps halte ich mich mal raus, das sollen mal die Experten in den jeweiligen Foren machen.
    So, ansonsten:

    2x Gesangsmikro: Da gibt es einiges in der Gegend um 100EUR, was zum Großteil inzwischen besser ist als der "Klassiker" SM58. Aber Gesangsmikros wollen an der eigenen Stimme getestet und dazu passend ausgewählt werden! Daher hier keine konkrete Empfehlung... Mit einer ungefähren Budgetvorstellung ins Musikgeschäft, beraten lassen und TESTEN!
    Mischpult: Darf ruhig Behringer sein für den Anfang. Aber dann doch ruhig ein wenig auf Zuwachs kaufen, was in der Größenordnung sollte man schon nehmen, sonst ist es garantiert nach den ersten Gehversuchen wieder zu klein. Das reicht dann aber auch schon für Kneipengigs, wenn das eine oder andere noch mit auf die PA soll...
    Boxen/Endstufe: Für "Gehversuche" bieten sich eigentlich immer Aktivmonitore an. Die reichen für den Proberaum, und für Gigs mietet man sich einfach die Front-PA dazu und benutzt die Monitore ihrem Zweck entsprechend. Da käme als Minimalausstattung sowas in Frage. Besser zwei als eine (eine wird vermutlich nicht gegen die noch zu beschaffenden Amps anstinken).

    Damit wären wir bei rund 1300,- EUR ohne neue Instrumentalamps... Ihr seht also, für 1500 EUR für alles zusammen wird die Luft sehr dünn (ich vermute, wenn wir andersrum anfangen, sieht es auch nicht besser aus).
    Aber: Einsparpotential sehe ich vor allem an zwei Punkten: Erstmal nur einen Monitor zu kaufen (und zwar wirklich besser nur einen als zwei billig-Möhren!). Und sich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Gerade bei den Instrumentalamps sollten da Schnäppchen zu machen sein (jeder Basser und Gitarrist rüstet irgendwann auf/um, da sollten gerade Combos nicht schwer zu kriegen sein)... So gesehen könntet ihr mit 1500 so gerade zurechtkommen.

    Ständer und Kabel in der Kalkulation nicht vergessen, aber dazu brauch ich hier nichts zu schreiben, oder?

    Jens
     
  3. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 11.09.03   #3
    Hey Hate,
    wenn ich mir die Boxen- Vorschläge im angegebenen Thread so ansehe wird mir ganz unwohl ! :-(
    Man kann bei einer PA ja fast überall sparen nur bei dem Holz nicht, da bedeutet jeder eingesparte Euro sofort eine deutlich hörbare Klang und Leistungs Verschlechterung, die besonders bei Gesangsübertragung auffällt !

    Willst Du allen Ernstes 1500,- EUR ausschließlich an der Proberaum binden ?
    Ist das nicht völlig am falschen Platz gespart wenn so eine Anlage zwar gerade mal für Proben reicht aber für nichts anderes ?
    In dem Moment wo der erste Gig vor der Tür steht müßtet ihr euch entweder eine komplett neue Anlage anschaffen oder Eine mieten, da das vorhandene Material unbrauchbar ist !

    Das was ich dir für die 1500,- EUR anbieten könnte währen:
    2x 15/2 Boxen
    1x Amp
    1x Micro
     
  4. Hatebreeder

    Hatebreeder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #4
    danke, macht einfach mal vorschläge abgesehn vom budget, dass muss sich dann halt nach dem equipment richten
    also einfach ma nen proberaum equipment mit gutem preis/leistungs verhältnis :)
     
  5. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 11.09.03   #5
    Bei den Boxen würde ich als unteres Limit die JBL SF- 12 M sehen, das sind Monitore die auch in Verbindung mit Sub´s gut als Frotholz zu gebrauchen sind, siehe:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/JBL_SF_12_M.htm
    Dazu den DAP Audio Palladium P-1400, siehe:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Endstufen/DAP_Audio_Palladium_P1400.htm

    Oder aber die Audio Zenit CD15, siehe: http://www.lsv-hamburg.de/
    (Startseite » Katalog » PA Boxen » Audio Zenit » CD-Serie » CD-Serie CD)
    Dazu den DAP Audio Palladium P-1800, siehe:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Endstufen/DAP_Audio_Palladium_P1800.htm

    Mit einen der Vorschläge habt Ihr dann eine Basis auf der sich später eine gute PA aufbauen läßt die VA´s bis zu 250 Pers. in angemessener Stärke beschallen kann !
     
  6. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 11.09.03   #6
    @Jens: Für ihre Gitarren haben sie ja ihre kleinen Combos, die mit irgendwelchen billig-Mikros abgenommen werden können.

    @ rest: für eine Anfängerband reichen auch billigere Boxen sogar für Auftritte (meine Erfahrung, die Peavey Eurosys 500 mxt aus unserer Anfangszeit nutzen wir immer noch als zusätzliche Monitore, Unterschiede zu teureren Boxen sind zwar deutlich hörbar, aber als brauchbar empfinde ich sie dennoch, und wenn kein Geld da ist kann man mit etwas vergleichbarem durchaus ein paar Jahre glücklich sein.

    Meine Meinung, kann auch andere akzeptieren.
    Grüße, Peter
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.09.03   #7
    @campfire: Zu den Combos: Im Grunde hast du recht - theoretisch. Nur erstens klingt ein 15W Übungscombo relativ bescheiden und das wird durch Abnahme und Verstärkung nicht besser. Der Sound muss vorher schon da sein. Und zweitens (das steht im Ursprünglichen Thread) geht es um Deathmetal. Da brauchen AFAIK die Gitarren schon ordentlich Wumms untenrum. Den haben die kleinen Amps vermutlich nicht, und selbst wenn, dann kommt der abgenommen über eine so kleine "PA" erst recht nicht mehr rüber.
    Um Instrumente wie Bass (ganz besonders!) und Gitarre (je nach Stil, aber hier...?) ordentlich per PA zu verstärken, muss da schon einiges an Holz stehen. Eine reine Gesangsanlage bzw. eine Proberaumanlage, die hauptsächlich für den Gesang gedacht ist, ist deutlich einfacher und billiger zu bekommen (selbst inklusive Instrumentalamps) als eine PA, die zwei (womöglich gar tiefer gestimmte) Gitarren und einen Bass ordentlich wiedergibt. Da reisst ein mittelgroßer 2*12" Gitarrencombo einiges mehr für deutlich weniger Geld...

    Mit den Boxen gebe ich dir prinzipiell auch recht. Ich hatte letztens schon eine Diskussion mit magicgynnii, ob wir die Trauben hier nicht manchmal etwas hoch hängen. Das Problem: guten Gewissens empfehlen kann man nur, was man selbst kennt (und für gut befindet - unter Berücksichtigung der gestellten Ansprüche) oder zumindest anhand vieler bereits gehörter (und qualifizierter) Meinungen als gut einschätzen kann. Und bei den Billigen Sachen fehlt entweder die eigene Erfahrung oder die Dinger sind aufgrund eigener Erfahrungen auch für niedrigste Ansprüche einfach Schrott. Sicher gibt es auch in den Preisklassen drunter etliche Boxen, die für eine Anfängerband absolut OK sind (und auch bezahlbar), aber welche von denen soll man empfehlen, wenn man sie nicht kennt (und weder ich noch Gynnii haben Zeit und Geld genug, um den ganzen Low-Budget-Markt mal eben gründlich durchzutesten...)?
    Leute, die genug Erfahrung haben, um die Qualität von Boxen relativ neutral einschätzen zu können (und eben nicht nur XYZ empfehlen, weil sie die auch haben und zufrieden sind, ohne jemals einen Vergleich mit der Preisklasse drüber gehabt zu haben), geben sich eben in der Preisklasse, die hier angefragt wird meist nicht mehr zufrieden - und können daher oft zu Billigheimern nicht viel sagen. Oder eben nur Schlechtes. Das ist eine gewisse Krux, oder nenn es Teufelskreis, das gebe ich zu....

    Darüberhinaus wäre eine solche Empfehlung mit vielen Wenns und Abers verknüpft. Denn nachher steigen die Ansprüche und dann könnte es heissen "Was haben die mir denn da empfohlen, ich dachte die kennen sich aus?" Man müsste also jedesmal dazusagen "Das reicht höchstens für den Anfang, ist zwar nicht toll, aber... " etc.pp.

    Man möchte den Leuten ja auch gerne die (mitunter teure) Erfahrung ersparen "Wer billig kauft, kauft (meist) zweimal". Ich weiss selbst, dass oft genug dagegen steht, dass das Budget eben sagt "Entweder billig oder gar nicht".

    Dennoch ist es glaube ich besser, den Leuten eine (nach unserer Meinung) vertretbare Minimalvariante zu empfehlen und zu sagen, wo man am ehesten sparen kann.
    Wenn die betreffenden sich dann die empfohlenen Dinger mal anhören, haben sie wenigstens mal einen Vergleich, auch wenn sie sich dann letztlich anders entscheiden.

    Schwierig schwierig, das ganze.
    Vor allem beim Holz, alles andere kriegt man irgendwie mit jedem Budget passend gemacht...

    Jens
     
  8. Hatebreeder

    Hatebreeder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #8
    also wir werden es wahrscheinlich so machen:

    Warwick Sweet 15 für mich
    je ein Peavey Transtube Series Bandit 112 für die Gitarren

    Gesang wird dann später dazugebaut wenn wieder mehr kohle da is (ne bad aus azubis hat halt nem scheiss-budget...)[/url]

    Riesendankeschön für eure bemühungen und die ganzen infos!
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 11.09.03   #9
    das mit den amps ist schon mal eine OK idé, die sollten erstmal reichen.

    Wenn ihr später mal PA dazukaufen wollt kannst du dich ja hier nochmal melden
     
  10. Hatebreeder

    Hatebreeder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #10
    mach ich!
    ich denke irgendwann werden dann halt die gitarren per mic abgefragt und der bass brauch dann nur direkt ans mischpult und alles wird gut ^^

    thx so far, hate
     
  11. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 11.09.03   #11
    Aber den Bass dann über ne DI-Box ins pult ~25€
     
  12. Hatebreeder

    Hatebreeder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    18.12.05
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.03   #12
    naja mit bass is mir noch was besseres eingefallen:
    ich nehm einfach den amp hier:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Behringer_BX1200_BassCombo_120W.htm
    da nur 30 watt weniger als der warwick aber quasi halber preis und direkt nen di-out dran und vorallem später als monitor verwendbar :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping