Proberaum in normaler Wohnung

von Mr.Endorphine, 20.03.08.

  1. Mr.Endorphine

    Mr.Endorphine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Saarland (Bliestal)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.08   #1
    Hallo,

    Ist es möglich das man in einer normalen Wohnung einen Raum so dämmen kann, das es für die Nachbarn kein Problem sein sollte wenn man mit einer Band probt?
    (Schlagzeug, Bass, Gitarre, und Geschrei)

    Sind gerade auf Wohnungssuche, und ich überlege mir den Aufnahme-Arbeitsraum mit Proberaum zu verbinden.
    So dass die Proben evtl. sogar über Cubase laufen werden und Sessions jeder Zeit mitgeschnitten werden können.
    Wäre auch idealer, da der Drummer und Basser ca 350 km weit weg wohnen und wir daher auch nur alle 2 Wochen proben werden, aber die jamsession ideen dann gesichert wären.
    (Brauche auch das gesamte Material ständig auch für Soloprojekt-Aufnahmen, und habe keinen Führerschein, zb. wenn ein möglicher Mietbarer Proberaum sehr weit wäre)

    Ich dachte mir die evtl. Proberaummiete dann für Dämmmaterial zu nutzen.
    Aber kannn man, sofern man zb im ersten Stock wohnt nach unten überhaupt so gut abdämmen?
     
  2. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 20.03.08   #2
    Da sehe ich schwarz.

    Da müsstest du schon eine sog. Raum-in-Raum-Lösung bauen. Also praktische ein völlig abgekapselten Raum, der von den bestehenden Wänden getrennt ist. Quasi eine Schallkabine. Sowas in etwa http://www.musikon.net/ http://www.studiobox.de/ .Das ist sehr aufwändig und in einer Mietwohnung sowieso nicht machbar.
    Die Preise für solche Maßnahmen sind natürlich entsprechend (hoch). So oder so ähnliche Konstruktionen sind aber die einzigen, die wirklich eine richtige Schallisolierung bringen. Alles andere hat relativ wenig Sinn. Dieses Noppenschaum-Zeugs bringt keine wirkliche Schallisolierung sie dämpfen nur bestimmte Frequenzen.
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 20.03.08   #3
    Ganz klar: Nein. Vergiß es.
    Es sei denn alles digital - also auch e-drums und alle nur über kopfhörer.
    Normale Drums und Bass über amp bekommst Du nie völlig weggedämmt.
    Die Schwingungen übertragen sich über Balken, Bohlen, Fußboden, Heizungs- und Wasserrohre ...
     
  4. Czebo

    Czebo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.13
    Beiträge:
    1.027
    Ort:
    Wetter (Ruhr)
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.361
    Erstellt: 20.03.08   #4
    Meine erste Idee war auch, auf Digitaltechnik zurückzugreifen! Ihr holt euch nen schickes Mischpult, jeder nen Paar abgeschirmte Studiokopfhörer und steigt auf E-Drum, Basspreamp und PODs für die Gitarren um... damit hättet ihr nen guten Sound (die PODs werden auch in sogut wie jedem großen und namhafetn Tonstufio verwendet - die liefern einfach super Sounds!). E-Drum klingt meist nicht so sahne... ist aber etwas, womit man leben kann!

    Dann könntet ihr z.B. das Geld für die Raumrennovierung, PA Anlage, größere Gitarren- bzw. Bassverstärker verzichten, etc.!

    Überlegt euch das mal... alles andere wäre nur mit ner sehr guten Raum in Raum Lösung realisierbar... und das ist Utopisch, da finanziell nicht realistisch!

    Hoffe ich konnte euch helfen!

    Beste Grüße, Czebo
     
  5. Schäffer

    Schäffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.07
    Zuletzt hier:
    14.10.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 20.03.08   #5
    Bleibt aber noch dass Problem mit dem Gesang, bzw "Geschrei" ;)
    Von daher ist selbst eine digitale Lösung nicht so einfach. Was das für Gesichter von den Nachbarn gibt wenn alle 2 Wochen nebenan das große Gebrülle losgeht :screwy:
     
  6. Mr.Endorphine

    Mr.Endorphine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Saarland (Bliestal)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.08   #6
    Hmm also doch um einiges schwieriger als ich dachte, oder hoffte ;)

    Vielleicht haben wir ja Glück und finden eine alleinstehende Wohnung, oder einen Besser nutzbaren Keller.

    Für die Gitarre hab ich ja schon das Tonelabs SE, und für den Bass auch nen Guten pre Amp per Cubase, der dem alten Winston Verstärker ähnlich klingt, aber Drum und Vocals bleiben Problematisch, da wir ne art Psychedelic Black Metal machen, und man nicht leise schreien kann ;)
    Zudem Sollten die Drums hier schon natürlich klingen.

    Vielen Dank für die raschen infos!

    Achso, für die Drums dachte ich an einen Podest der zb auf halben Tennis oder Tischtennisbällen steht, so kann man die Schwinungsauflagefläche zumindest dämmen.
     
  7. Mr.Endorphine

    Mr.Endorphine Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    28.05.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Saarland (Bliestal)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.08   #7
    Oh, wurd wohl schon während dem schreiben getippt^^

    Dahingehend mache ich mir sowieso sorgen wenn wir unsre Songs mal aufnehmen,.. ist schon schlimm im Zimmer normale Songs einzusingen...
    und zu wissen, das FALLS wer da ist nur die seltsame stimme hört...
    Und wenn ich dann geschrei einschreien muss,. ARGL:screwy::D
     
Die Seite wird geladen...

mapping